Salafismus und die Politik der Religion des freien Marktes

1 Kommentar

von Joe Bradford «Den meisten Argumenten gegen den freien Markt liegt ein mangelnder Glaube an die Freiheit an sich zugrunde.» – Milton Friedman (gest. 2006) Wenn „Islamismus” bereits ein schlechtes Wort ist, so ist „Salafismus“ ein abwertender Begriff. Während die Ursprünge beider Begriffe sicherlich fließend und relational sind[1], wird der Salafismus oft dämonisiert, besonders im … Ganzer Beitrag

Weshalb Islamverbände und Moscheegemeinden im Kampf gegen den „Salafismus“ schlecht aussehen

4 Kommentare

von Yahya ibn Rainer Einer der Gründe, weshalb Islamverbände und Moscheegemeinden in Deutschland beim Kampf gegen den „Salafismus“ so offensichtlich scheitern, ist der Tatsache geschuldet, dass sie sich zwar mittlerweile am öffentlichen Diskurs zum Thema beteiligen, dieses aber oft unfreiwillig und nur aufgrund einer immensen Drohkulisse tun. Speziell Moscheevereine sind hierzulande einem gewaltigen gesellschaftlichen und … Ganzer Beitrag

Salafismus/Radikalismus: Entwicklung statt Ausstieg

11 Kommentare

Dieser Beitrag erschien zuerst am 04. Mai 2016 auf al-adala.de Von Yahya ibn Rainer Ich kann vollkommen nachvollziehen, dass manche Jungsalafisten – besonders wenn sie einen falschen Einstieg bzw. Umgang hatten – nach einer gewissen Zeit das Bedürfnis verspüren etwas herunterzufahren und die eigene bisherige Anschauung und Praxis einer objektiven und selbstkritischen Betrachtung zu unterziehen. … Ganzer Beitrag

Personenkult, Fiktion, Realität

8 Kommentare

Die äußerst prekäre Lage der Muslime haben wir zu einem großen Teil dem Personenkult innerhalb des zeitgenössischen Jihad zu verdanken. Nach außen hin stark wirkende, charismatische Männer, die alles aufgegeben haben, um die Flagge des Tawhid zu hissen, die Kuffar zu bekämpfen und gefangene Muslime zu befreien, all das hört sich nach einem Mujahid aus … Ganzer Beitrag

Salafisten, die träge Masse …

15 Kommentare

von Yahya ibn Rainer Für eine beachtenswerte Schlagzeile, zumindest für viele Muslime hierzulande, sorgte im April letzten Jahres eine Initiative der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung. Mit ihrer kompetenten Hilfe (finanziell als auch organisatorisch) wurde das sogenannte Muslimische Forum Deutschland aus der Traufe gehoben, als Gegenentwurf zu den „konservativen Verbänden“, die nicht nur zahlreich sind, sondern untereinander auch ordentlich … Ganzer Beitrag

„Mainstream“ gut – Salafismus böse

1 Kommentar

Die Anhänger der Saudi-Kirche, die sich selber als „Salafisten“ bezeichnen und von ihren Gegnern „Wahabiten“ genannt werden, haben lange und hart an der Entstehung ihrer schlechten Reputation gearbeitet. Aufgrund der aktuellen Weltlage ist es äußerst opportun auf sie verbal (und physisch) einzuschlagen, da sie momentan zu den Geächteten gehören. Gleich jenen verzweifelte Christen, denen die … Ganzer Beitrag

Aufstieg und Niedergang der Dawa Salafiyya in Deutschland

15 Kommentare

von Yahya ibn Rainer Als plötzlich – um 2006 herum – die Dawa Salafiyya in Deutschland groß wurde und Verbreitung fand, begannen auf einmal zahlreiche muslimische und neukonvertierte Jugendliche, sich in einem Ausmaß mit islamischem Wissen und seinem Usul zu beschäftigen, wie es zuvor in Deutschland nie üblich war. Dieser Umstand überforderte nicht nur zahlreiche … Ganzer Beitrag

Et tu, Brute?

9 Kommentare

Seit Jahren prägen Begriffe wie „Salafismus“ die deutschen Medien und ich wage zu behaupten, dass jeder praktizierender Muslim mit dieser Bezeichnung konfrontiert wurde. Auch wenn der Name „Salafist“ keiner genauen Definition zugrunde liegt, weiß jeder mehr oder minder, was damit gemeint ist: es kann zum einen Schmähung sein („Die Salafisten unterdrücken Frauen und unterstützen Terror“), … Ganzer Beitrag

Von “Salafismus”-Aussteigern und blinden Kollaborateuren

2 Kommentare

von Yahya ibn Rainer Es kommt wirklich nicht häufig vor, aber wenn, dann wird zumeist eine große Sache daraus gemacht. Sogenannte “Salafismus”-Aussteiger sind ein knappes und daher auch begehrtes und kostbares Gut für Medien und staatsalimentierte Vereine. Für die Medien hat sich das Thema “Salafismus” grundsätzlich zu einem erträglichen Geschäft entwickelt, da sie ihn ohne … Ganzer Beitrag