Rezension: Deutschlands Geschenk an den Islam

2 Kommentare

Der renommierte „Self-Publishing“-Verlag „tredition“ hat im Winter letzten Jahres ein spannendes Buch über den wohl interessantesten Konvertiten zum Islam in Deutschland– Dr. Murad Wilfried Hofmann – veröffentlicht. Wir haben es uns jetzt genauer angeschaut. Um den bekanntesten Vertreter der Muslime in Deutschland ist es im Laufe der letzten Jahre etwas ruhiger geworden.-kein Wunder, der gute … Ganzer Beitrag

Die Leiden des jungen Yusuf

2 Kommentare

Der zwanzigjährige Yusuf wälzte sich in gedrängter Seelennot auf seinem schmalen Bett hin und her. Er wollte und konnte nicht mehr aufstehen und hinausgehen, so wie jeder junge Mann seines Alters es tun würde. Der innere Antrieb war im Laufe der letzten Wochen immer mehr geschrumpft, sodass er sein erbärmliches Kinderzimmer, in der Wohnung seiner … Ganzer Beitrag

Der alte Mann und die kleine Sarah

Kommentieren

Der greise Zakariyya saß in seinem heißgeliebten Lehnsstuhl. Von außen kam es seiner Bediensteten Leyla immer so vor, als hätte jemand den alten Mann hier abgesetzt und vergessen. Die Zeit verging ohne Unterlass, und sie war ihm in ihrer gedankenlosen Schnelllebigkeit fremd geworden. Er war ein erfolgreicher Bauunternehmer nach dem Militärputsch 1980 gewesen, doch im … Ganzer Beitrag

Ein Hamburger Granatensplitter

Kommentieren

Die Blicke von Amina schweiften in die entlegensten Vertiefungen am Horizont. Am Firmament sah man, wie unter Zeitlupe die Bauarbeiter hantieren und fuhrwerken. Aus ihren Mäulern kam hauchende Luft, die sich im nebligen Smog verflüchtigte und auflöste. Sie zogen mal wieder einen der vielen nichtssagenden Bürokomplexe hoch. Es war ein gleißender Wintertag, und die kalte … Ganzer Beitrag

Eine ungewöhnliche Begegnung

2 Kommentare

Max saß in einem schmuddeligen Zug, der sich in Richtung der Zielhaltestelle „Landwehr“ seinen Weg bahnte. Max kam von einer studentischen Party im hippen Schanzenviertel. Dem Viertel, in dem die schicken Hipster, aber auch neureiche Schnösel, auf cool taten und sich mit der traurigen Punkarmut verbrüderten. Obwohl es schon spät war, waren noch erstaunlich viele … Ganzer Beitrag

Adil und die fünf Orangenkerne

2 Kommentare

Aufgeregt kam der kleine Adil in die geräumige Lehmhütte seiner Eltern gestürmt. Er war diesen Morgen besonders früh aufgestanden, da heute sein erster Tag auf der kleinen Orangenbaumplantage der Eltern sein sollte. Draußen hatte er sich auf das naheliegende Plateau gesetzt und sich dem Aufgehen der Sonne entgegengesehnt. Aus der Ferne war der Hahn vom … Ganzer Beitrag

Der Weg zu Gott

11 Kommentare

Umfangen vom herbstlichen Laubfeuer, lag das kleine, pittoreske Häuschen von Osman Efendi. Er saß im abgestorbenen Garten mit einer ranzigen Decke zugedeckt, Mocca trinkend, auf seinem geliebten Schaukelstuhl und sinnierte gedankenverloren vor sich hin. Er blickte in den Himmel, der seit dem Eintritt in die goldene Jahreszeit den fernen Stadtkern von Kütahya, in triste Silhouetten … Ganzer Beitrag

Zierlicher Zwei-Zentner-Zakarriya sucht Haussklavin fürs Leben

7 Kommentare

Wer kennt es nicht? Eine Ukhti vertraut ihren Facebook-„Schatzis“ Details aus ihrer Ehe-Hölle an, in der Hoffnung gute Ratschläge von telenovela-geschulten Orientprinzessinnen zu bekommen. Aber Pustekuchen! Stattdessen bekommt sie die üblichen, überaus dämlichen Plattitüden und Floskeln zu hören. Was ist dein Problem damit, dass er dir verbietet, mit deinem Vater zu sprechen? Der ist doch … Ganzer Beitrag

Rezension: Islam in der Krise

3 Kommentare

Die ungeschlachten Menschenmassen stolpern gegen die angebliche „Islamisierung des Abendlandes“ durch die dunklen Gassen dieses Landes. Für viele Menschen stellt der Islam eben eine aggressiv expandierende Religion, – wenn nicht gar Ideologie, – dar. In Zeiten, in denen demagogische Autoren wie Thilo Sarrazin das Ende des Abendlandes prophezeien und sogar gezielt demographische Statistiken verzerren, tut … Ganzer Beitrag

Rezension: Das islamische Urteil über das Rasieren des Bartes

4 Kommentare

Der große deutsche Dichter und Literat Johann Wolfgang von Goethe hatte eine deutliche Meinung über den Bart, in dem er in seiner „Italienischen Reise“ folgendes darlegte: «Es war mir auffallend, daß eigentlich Haar und Bart dazu gehören, um sich von dem männlichen Individuum einen Begriff zu machen. Erst mit Aufmerksamkeit, dann mit Erstaunen musterte ich … Ganzer Beitrag