Die Verfälschung der Regeln für die Bedeckung der Frau

15 Kommentare

Zu den deutlichsten Hinweisen auf die Verbohrtheit eines Gelehrten (oder wen die Leute so nennen) zählt, dass er unfähig ist religiöse Bestimmungen und Traditionen und Bräuche voneinander zu trennen. Darüber hinaus, dass es seine schwache wissenschaftliche Basis aufzeigt, beweist es auch, dass er auf einen kleinen Ausschnitt der Wirklichkeit und seine engste Umgebung fixiert ist, weswegen er unfähig ist die Sphäre der Bräuche und Traditionen zu verlassen und sie letztendlich der Religion zuschreiben muss …

Die Nachahmung der Ungläubigen in den Reihen der Islamisten

6 Kommentare

Wir hören viele unzulängliche Verbotsurteile mit der Begründung es sei eine „Nachahmung der Ungläubigen“, ohne dass dabei zwischen der verbotenen und der nicht verbotenen Nachahmung unterschieden wird. Die größte Katastrophe dabei ist, dass diese Urteile teils von Leuten herausgegeben werden, die selbst einigen der übelsten Formen der Nachahmung der Ungläubigen verfallen sind, bei denen es keinen Zweifel gibt, dass sie verboten sind…

Abriss über die Imitation der Ungläubigen

3 Kommentare

Es ist unbestritten, dass nicht jede Form davon verboten ist, vielmehr ist es unumgänglich, dass sie größtenteils aufgrund der allen Menschen gemeinen menschlichen Eigenschaften, erlaubt ist, denn die Ungläubigen sind viele Völker mit vielfältigen Bräuchen, sodass man kaum die Unterscheidung von einem Schlage der Ungläubigen praktizieren kann, ohne dabei wieder mit einem anderen Schlage übereinzustimmen.

Die Offenbarungstexte und Konsensurteile zeigen deutlich, dass es Arten der Nachahmung gibt, die nicht verboten sind, selbst in einigen Dingen, in denen die Unterscheidung explizit anbefohlen wurde, wie etwa dem Beten in Schuhen als Unterscheidung von den Juden.