Sharh zu Bulugh Al-Maram [5] – Hadith Nr. 449: Buch des Freitagsgebetes (Nachbeten einer verpassten Rak’ah)

Kommentieren

Dies ist eine Erklärung vom ehrenwerten Shaikh und Muhaddith Sulaimaan ibn Naasir Al-‘Alwaan -fakkallaahu asrahu- zum Buch “Buluugh Al-Maraam” von Al-Haafiz Ibn Hajar Al-‘Asqalaani -rahimahullaah-. Die Ahaadiith sind alle numeriert.

Hadith Nr. 449:

وَعْنَ ابْنِ عُمَرَ قَالَ: قَالَ رَسُولُ اللَّهِ صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ {مَنْ أَدْرَكَ رَكْعَةً مِنْ صَلَاةِ الْجُمُعَةِ وَغَيْرِهَا فَلْيُضِفْ إِلَيْهَا أُخْرَى، وَقَدْ تَمَّتْ صَلَاتُهُ}ا
رَوَاهُ النَّسَائِيُّ، وَابْنُ مَاجَهْ، وَالدَّارَقُطْنِيُّ، وَاللَّفْظُ لَهُ، وَإِسْنَادُهُ صَحِيحٌ، لَكِنْ قَوَّى أَبُو حَاتِمٍ إِرْسَالَهُ.ا

449 – Von Ibn ʿUmar wurde überliefert, dass er sagte: „Der Gesandte Allāhs –صلى الله عليه وسلم- sagte: „Wer eine Rakʿah vom Freitagsgebet und anderen (Gebeten) erreicht, der soll diesem noch eine (Rakʿah) hinzufügen, dann ist sein Gebet vollständig.“

(Überliefert von An-Nasāʾī, Ibn Mājah und Ad-Dāraquṭnī und der Wortlaut ist von ihm. Die Überlieferungskette ist authentisch, jedoch stärkt Abū Ḥātim, dass es Mursal ist)

Erklärung:

Von Ibn ʿUmar –رضي الله عنهما- wurde überliefert, dass er sagte:

„Der Gesandte Allāhs –صلى الله عليه وسلم- sagte: „Wer eine Rakʿah vom Freitagsgebet und anderen (Gebeten) erreicht, der soll diesem noch eine (Rakʿah) hinzufügen, dann ist sein Gebet vollständig.“

Diesen Ḥadīth überlieferten Al-Imām An-Nasāʾī, Aḥmad, Ad-Dāraquṭnī, Ibn Mājah und andere durch Baqiyyah ibn Al-Walīd, von Yūnus ibn Yazīd Az-Zuhrī, von Sālim ibn ʿAbdillāh, von Ibn ʿUmar, der vom Propheten –صلى الله عليه وسلم- den Ḥadīth überlieferte.

Ad-Dāraquṭnī –رحمه الله- sagte: „Abū Dāwūd berichtete uns, dass Baqiyyah über Yūnus einen Tafarrud diesbezüglich hatte.“

Abū Ḥātim –رحمه الله- hat es, durch den Unterschied der Überlieferungskette und des Textes, als Maʿlūl gestuft.

An-Nasāʾī überlieferte den Ḥadīth durch Sulaimān ibn Bilāl – und dieser ist vertrauenswürdig (Thiqah) -, von Yūnus ibn Yazīd, von Az-Zuhrī, von Sālim ibn ʿAbdillāh, vom Propheten –صلى الله عليه وسلم- als Mursal. Und dies ist, was bewahrt wurde.

Dass ibn ʿUmar erwähnt wird ist falsch und das Richtige bzgl. dieses Ḥadīthes ist das, was die beiden Shaikhs (Al-Bukhārī und Muslim) durch Az-Zuhrī, von Abū Salamah ibn ʿAbdirraḥmān, von Abū Hurairah überlieferten, dass der Prophet –صلى الله عليه وسلم- sagte:

„Wer eine Rakʿah vom Gebet erreicht, der hat das (ganze) Gebet erlangt.“

Und was die Erwähnung (im Ḥadīth) des Freitagsgebetes angeht, so ist es in diesem Ḥadīth vom Propheten –صلى الله عليه وسلم- nicht authentisch überliefert, jedoch besteht kein Zweifel, dass das Freitagsgebet im Ḥadīth von Abū Hurairah: „Wer eine Rak’ah im Gebet erreicht …“, mit einbezogen ist. Denn das Gebet ist das Substantiv einer Art, die das Freitagsgebet und die anderen Gebete einschließt. Wer also eine Rakʿah vom Freitagsgebet erreicht, der soll dieser noch eine (Rakʿah) hinzufügen, und sein Gebet ist dann vollständig. Dies ist die Meinung der Mehrheit der Gelehrten, wie Abū Ḥanīfah, Mālik, Ash-Shāfiʿī und Aḥmad. Einige Tabiʿīn widersprachen diesem, so sind sie der Meinung, dass, wer die Predigt (Khuṭbah) nicht erreicht hat, der soll das Freitagsgebet mit vier Rakaʿāt beten. Dies ist eine schwache Meinung, jedoch ist das, worauf sich die vier Imame stützen ein authentischerer Beweis und eine stärkere Meinung.

Aus dem Ḥadīth versteht man also, dass, wer eine Rakʿah vom Freitagsgebet nicht erreicht hat, der hat das (ganze) Gebet nicht erreicht, so muss dieser das Freitagsgebet als Mittagsgebet (also vier Rakaʿāt) beten. Dies sagten Mālik, Ash-Shāfiʿī und Aḥmad und dies ist von ʿAbdullāh ibn Masʿūd, ibn ʿUmar und anderen Ṣaḥābah authentisch überliefert worden und man kennt keinen von ihnen, der (ihnen) widersprach.

Abū Ḥanīfah sagte:

„Wer einen Teil vom Gebet erreicht, auch wenn es nur wenig ist, wie der Tashahhud, der soll es als Freitagsgebet (also zwei Rakaʿāt) beten.“

Dies ist auch die Meinung einer Gruppe von den Leuten des Wissens, Dāwūd folgte dem auch. Richtig aber ist das wonach ibn Masʿūd und Ibn ʿUmar gehen, und zwar, dass, wer eine Rakʿah vom Freitagsgebet nicht erreicht hat, der soll es als Mittagsgebet beten. Jedoch soll man danach schauen, ob die Sonne im Zawāl ist oder nicht, weil bereits vorausging, dass die richtige Meinung ist, dass es erlaubt ist das Freitagsgebet vor dem Zawāl zu verrichten – mit authentischen Beweisen wurde dies bereits erwähnt – wer aber das Freitagsgebet verpasst hat, der soll es als Mittagsgebet beten, und das Mittagsgebet wird nur nach dem Zawāl akzeptiert.

.

[Erstveröffentlichung im Forum von  Abu Saeed Al-Afghaani]

Ähnliche Beiträge

Antworten