Ich verachte euch dafür …

2 Kommentare

von Yahya ibn Rainer

Viele Libyer, Syrer, Iraker, Tunesier, Ägypter, Türken, Marokkaner usw. sind in den letzten Jahrzehnten nach Deutschland gekommen, weil die Lage in ihren Heimatländern durch die nationalistischen, sozialistischen und radikallaizistischen Tyrannen für praktizierende Muslime sehr schwer wurde. Zahlreiche Muslime erzählten mir von den Praktiken der Geheimdienste und Staatsagenten in ihren Ländern, die Moscheen überwachten, ihre Besucher (besonders zum Morgengebet) verzeichneten und diese manchmal auch persönlich unter Druck setzten.

Die gleichen Leute, die mir unter Krokodilstränen diese Geschichten erzählten und sich darüber aufregten, dass es tatsächlich Menschen in diesen Moscheen gab, die mit den Knechten des Staates zusammen gegen die Muslime arbeiteten, sitzen heute mit ihren „muslimischen“ Vereinen und Verbänden gemeinsam am Tisch mit Beamten der deutschen Verfassungs- und Staatsschutzbehörden, beratschlagen sie, versichern ihre Unterstützung und geben grünes Licht für Verbote und Schließungen, im Kampf gegen einen ominösen „Salafismus“.

Diese wohlfahrtsstaatlich gefütterten und politisch umgarnten Funktionäre unterstützen einen Kampf gegen Muslime, wie ich einer bin, und fühlen sich dabei anscheinend auch noch im Recht.

So schnell kann es gehen. Schnell sind die Seiten gewechselt, wenn es nur gegen andere geht und nicht gegen einen selbst. Immer häufiger hört man in den gesellschaftlich etablierten und staatlich hofierten Moscheen der armen Opfer von früher, wie viel Dank man dem deutschen Staat schuldet und wie wichtig es ist ihm treu ergeben zu sein.

Der „Salafismus“ sei gefährlich, stimmen sie in den Chor der Staatsdiener ein, und muss staatlich bekämpft werden. Wenn aber einmal ein solcher „Salafist“ vor ihnen steht, dann heucheln sie muslimische Bruderschaft oder ignorieren ihn verschämt.

Ihr seid nicht besser als diejenigen, die euch vor Jahren noch für Gaddafi, Assad, ben Ali, Mubarak, Saddam Hussein, die Kemalisten usw. überwacht und bekämpft haben. Möge Allah euch das Ausmaß dessen offenbar machen, was ihr mit eurem Gehorsam für den Taghut anrichtet. Amin.

Ähnliche Beiträge

2 Antworten auf “Ich verachte euch dafür …”

  1. Abu Muhammad

    Dieses Verhalten sehen wir nicht nur bei den klassischen System-Knechten, die mit Anzug und Krawatte direkt ins Auge fallen.

    Wir sehen es auch bei den Saud-nahen Predigern in Deutschland. Nie hat man einen Pierre Vogel-Vortrag gegen Israel, USA oder Drohnenmorde gesehen. Doch wenn in Syrien ein Sack Reis umkippt, tritt er vor die Kamera und interviewt einen Neo-„Salafi“ vom Schlage des Bilal Phillips, der dann sagt:

    „Ich kenne zwar niemanden vom IS und habe auch allgemen kein Wissen was sie machen, aber das was die machen ist falsch, falsch falsch und hat mit dem Islam nichts zu tun!“

    Gerade jene, die am meisten jammern ausgegrenzt zu sein, sind oft diejenigen die an vorderster Front stehen, wenn ein anderer „schwarzer Peter“ gefunden ist. Endlich eine Gelegenheit, auch mal drauf zu kloppen – und ganz ohne Risiko, denn Staat und Medien stehen auf der gleichen Seite!

    Beispiel: Pierre Vogel mit dem PI-News-Chef Stefan Herre

    https://youtu.be/LiFVxP8fEC4?t=255

    Mit der israelischen Fahne im Hintergrund, sagt Pierre Vogel an PI-News, sie seien eigentlich auf der gleichen Seite und wenn jemand etwas gegen „die Terroristen“ gemacht hat, dann war es ja wohl Pierre Vogel!

    Und der Vogel ist noch einer der weniger Schlimmen unter dem King-Fahd-Club (Abu Dujana & Co. sind noch weitaus radikalere Saud-Verfechter)

    Antworten
  2. Abu Muhammad

    Weiteres Beispiel:

    Pierre Vogel sagt, er hat keine Ahnung von dem angeblichen „Oberursel-Islamisten“ der mit seiner Frau gefangen genommen wurde, aber Pierre Vogel sagt sich „von sowas“ los.

    Kaum eine Woche danach wird die Frau freigelassen, weil die gekauften Substanzen nur der Schimmelentfernung in der Wohnung dienten und es sich um einen Justiz-Skandal handelt.

    Hier das Video:

    https://www.youtube.com/watch?v=-BSZkHw_12A

    Hier eine Woche danach die Nachrichten:

    „Zehn Wochen nach der Festnahme eines terrorverdächtigen Ehepaars in Oberursel ist die Frau überraschend aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Der zuständige Untersuchungsrichter habe keinen dringenden Tatverdacht mehr bei Senay D. gesehen, sagte der Sprecher des Frankfurter Amtsgerichts.
    Mutlu Günal hatte den Haftprüfungstermin beantragt. Es sei „eine Schande für die Justiz“, dass seine Mandantin so lange hinter Gittern gesessen habe. „Und es ist ein Skandal, dass meiner Mandantin auch noch die Kinder weggenommen worden sind“, wird der Anwalt weiter zitiert.“

    Das bedeutet, Vogel hat ohne die Geschwister zu kennen oder irgend eine Ahnung von dem Fall zu haben, einfach eine Youtube-Quoten-Chance gesehen und mal ein Video gegen die Geschwister gemacht, inclusive Distanzierung. Genau das, was er immer als „Jammerlappen“ bezeichnet, aber nur wenn es gegen ihn geht.

    Antworten

Antworten