Fiqh al-Hadith: Tayseer al-‘Allaam [3] Wenn ein Hund aus einem eurer Gefäße trinkt

Kommentieren

Hadith Nr.6

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wenn der Hund aus einem Gefäß trinkt, das einem von euch gehört, dann soll man das Gefäß zuerst ausgießen und es siebenmal waschen.

[al-Bukhaaree 1/120, no. 173]

In der Überlieferung bei Muslim:

„..Das erste Waschen sollte mit Turaab (Erde) sein.“

Wichtige Punkte entnommen aus dem Hadith:

  1. Die Heftigkeit der Unreinheit vom Hunde, aufgrund seiner Schmutzigkeit
  2. Das Lecken an einem Gefäß durch einen Hunde – genauso wie das Essen aus einem – macht das Gefäß unrein, genauso wie sein Inhalt.
  3. Die Verpflichtung etwas siebenmal zu waschen, an dem ein Hunde geleckt hat.
  4. Die Verpflichtung einmal Erde zu benutzen und es ist am besten es am Anfang zu machen und dann das Wasser folgen zu lassen.
  5. Was auch immer zum Reinigen anstelle von Erde gebraucht wird hat dieselbe Regel, solange die Absicht der Säuberung da ist. Dies ist die Madhab von Imam Ahmad und eine Aussage von asch-Schafii. Aber die berühmtere Aussagen von asch-Schafii ist, dass der Gebrauch von Erde pflicht ist. Ibn Daqiiq al-Id hat diese Position unterstützt, da es im Hadith genannt wurde, außerdem bestätigte er, dass es einer der zwei großen Quellen ist, etwas rein zu machen. Hinzuzufügen ist, dass wenn ein Urteil abgeleitet wurde aus einem Text, es der wörtlichen Bedeutung jedoch widerspricht, so ist das abgeleitete Urteil abzuweisen. Imam an-Nawawi sagte, dass Seife oder ähnliches kann nicht den Platz von Erde einnehmen, bezüglich der korrekteren Ansicht der Gelehrten. Ich [der Autor] sage: Die Wissenschaft zeigt, dass die Beseitigung dieser Unreinheit durch Erde und nicht durch andere Substanzen erreicht wird…
  6. Die Großartigkeit der allweisen Scharia und dass es mit Sicherheit vom Allweisen und Allkundigen ist und das derjenige, der uns dies übermittelt hat, nicht aus seinen Gelüsten spricht. Einige Gelehrten haben über die Weisheit dieses heftigen Urteils bezüglich dieser Unreinheit diskutiert, im Vergleich zu anderen existierenden vergleichbaren verpönten Substanzen, welche nicht die gleiche Aufwendung zur Reinigung benötigen.
    Eine Gruppe der Gelehrten sind so weit gegangen, dass sie sagen: Die Art und Weise der Reinigung vom Speichel des Hundes ist ta´abbudi (eine Angelegenheit reiner Anbetung) wessen Weisheit nicht verstanden werden kann. Die moderne Wissenschaft hat wissenschaftlich erforscht und durch Mikroskope bekräftigt, dass im Speichel des Hundes Mikroben und Krankheitserreger vorhanden sind, die nicht allein durch Wasser gereinigt werden können…Gepriesen sei Allah, der All-Wissenden und All-Kundige. Frohe Kunde dem, der Gewissheit (bezüglich der göttlichen Offenbarung)hat und wehe den Verleugnenden.

.

[Diese Beitragsreihe erschien zuerst im Forum / Erstellt von Abu Djalil]

Ähnliche Beiträge

Antworten