Fiqh al-Hadith: Tayseer al-‘Allaam [1] Reinigung für das Gebet – Füße, Nase, Toilette

Kommentieren

Reinigung ist erforderlich für das Gebet

Hadith Nr.2

Hammaam ibn Munabbih, welcher der Bruder von Wahb ibn Munabbih ist, sagte: „Dies ist, was uns von Abu Hurairah über Muhammad sas, dem Gesandten Allahs swt, überliefert wurde: Das Gebet desjenigen, bei dem ein Hadath (Ereignis, das Unreinheit hervorruft und Reinigung erforderlich macht, wie Abgang von Urin, Stuhl, Darmgasen) geschah, wird [solange] nicht von Allah angenommen, bis er die Gebetswaschung vollzogen hat.“

[al-Bukhaaree 1/101, no. 137; Muslim 1/149, no. 435]

Wichtige Punkte entnommen aus dem Hadith:

  1. Das Gebet desjenigen, der seine rituelle Reinheit ungültig gemacht hat, ist nicht akzeptabel, bis er sich wieder von dem Zustand der großen oder kleinen Unreinheit gereinigt hat.
  2. Al-Hadath (urinieren, Luft lassen, etc.) macht den Wudu ungültig und macht darüber hinaus das Gebet ungültig, wenn al-Hadath während des Gebets auftritt.
  3. Die beabsichtigte Bedeutung von: wird [solange] nicht von Allah angenommen, bedeutet, dass das Gebet weder Sahih ist, noch das man Lohn dafür bekommt.
  4. Der Hadith bedeutet, dass at-Tahaarah (Zustand der rituellen Reinheit) eine notwendige Vorbedingung (Schart) für die Richtigkeit des Gebets ist.

Das richtige Waschen der Füße ist ein wesentlicher Teil von Wudu

Hadith Nr.3

`Abdullah Ibn `Amr, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Wir kehrten mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, von Mekka nach Medina zurück. Unterwegs gingen wir an einer Wasserquelle vorbei. Da waren einige Leute zur Zeit des Nachmittagsgebets in Eile, so dass sie die Gebetswaschung eilig vornahmen. Als wir sie erreichten, waren ihre Fersen trocken, denn sie waren vom Wasser nicht berührt. Da sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm: Wehe den Fersen, wenn sie im Feuer brennen. Nehmt die Gebetswaschung gründlich vor.

[Bukhaaree 1/114, no. 164, 166; Muslim 1/154, no. 468, 473]

Wichtige Punkte entnommen aus dem Hadith:

  1. Zeigt die Verpflichtung aufmerksam zu sein, bei allen Teilen des Körpers und nicht nachlässig zu sein bei irgendeinem Teil des Körpers. Der Hadith hat deutlich auf die Füße hingewiesen, dass sie richtig gewaschen werden. Die Wichtigkeit der anderen Teile des Körpers erfolgt durch Qiyaas (Analogieschluss) und basiert auf die Texte anderer Ahadith, in denen auf jedes Körperteil hingewiesen wurde.
  2. Die starke Strafe für den, der nachlässig im der Ausführung des rituellen Waschung ist.
  3. Die Verpflichtung bezüglich der Füße – wenn man Wudu macht – sie richtig zu waschen(al-Ghusl). Dies ist bekräftigt durch viele Ahadith und ebenso der Ijma‘ der muslimischen Ummah. Im Gegensatz zu der fremden und abgeirrten Position der Shiiten, welche sich der ganzen Ummah widersetzen. Sie haben die bekräftigenden und authentischen Ahadith welche diese Tat vom Propheten sas zurückgewiesen, sowie seine Lehren und Anweisungen an die Gefährten.

Das Reinigen der Nase und den Gebrauch von Steinen auf der Toilette, dessen ungerade Anzahl vorzuziehen ist

Hadith Nr.4

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wenn einer unter euch die Gebetswaschung vornimmt, dann soll er Wasser in die Nase führen und es dann wieder ausblasen Wenn einer unter euch sich (nach der Verrichtung seiner Notdurft) mit Steinen abputzt, der soll das mit einer ungeraden Zahl an Steinen (oder in einer ungeraden Zahl von Malen) tun..Und wenn einer von euch aus seinem Schlaf erwacht, soll seine Hände waschen, bevor er sie in das Wasser für die rituelle Reinigung legt, denn niemand weiß, wo die Hand in der Nacht war.

[al-Bukhaaree 1/114, no. 163; Muslim 1/166, no. 544]

In der Überlieferung bei Muslim

Abu Huraira überliefert: Der Gesandte Allahs sas sagte: “Wenn einer Wudu macht, soll er seine Nase säubern und wenn einer sich mit Steinen Reinigt, so soll er es mit einer ungeraden Anzahl machen.”

[Muslim, Vol. 1/153 no.460; siehe auch: 458 – 463]

Ikhtilaaf (Meinungsverschiedenheit)

Die Gelehrten haben eine Meinungsverschiedenheit bezüglich des Schlafs, welches gesetzlich macht, seine Hände zu waschen.

  1. Al-Imaam Schafii und die Mehrheit der Gelehrten haben die Meinung , dass es nach jeder Art von Schlaf gesetzlich ist, sei es am Tag oder in der Nacht, aufgrund der allgemeinen Aussage der Worte: „.Und wenn einer von euch aus seinem Schlaf erwacht“ [nicht der spezielle Schlaf der Nacht oder am Tage]
  2. Die beiden Imaame Ahmad und Dawud adh-Dhaahirie haben es auf den Schlaf der Nacht beschränkt. Sie unterstützen ihre Meinung mit der Tatsache, dass die tatsächliche Bedeutung von al-Baitootah ist „in der Nacht“. Und deshalb diese Anordnung für den Schlaf der Nacht gilt [wie am Ende des Hadith berichtet: „…niemand weiß, wo die Hand während der Nacht war“]. Sie zitieren außerdem den Hadith bei at-Tirmithi und ibn-Majah : “ Wer immer aus dem Schlaf der Nacht erwacht.“

Die stärkere Meinung ist die zweite, obwohl der Grund für diese Gesetzlichkeit vom Waschen der Hände nicht klar ist. Was besser passt ist, dass es eine reine Tat der Anbetung ist (at-Ta´abbudiyyah). In diesem Fall ist kein Platz für ein Qiyaas für den Schlaf des Tages und der Nacht, auch wenn jemand während des Tages eine lange Zeit schläft (länger als in der Nacht), zumal solch ein Fall nicht oft vorkommt. Die Regeln und Gesetze sind verknüpft – als erstens – im Falle der Mehrzahl und Häufigkeit. Die offensichtliche Bedeutung der Ahadith ist die Fixierung auf den Schlaf in der Nacht.

Die Gelehrten unterscheiden außerdem, ob das Waschen der Hände, nach dem Erwachen vom Schlaf, waajib (verpflichtend) oder mustahab freiwillig, also mit Lohn verbunden, wenn man es macht, allerdings mit keiner Strafe verbunden, wenn man es unterlässt) ist.

  1. Die Mehrheit der Gelehrten hat die Meinung, dass es Mustahab ist. Dies wurde überliefert als eine Ansicht von Imam Ahmad und als die Wahl von al-Kharqii, al-Muwaffaq und al-Majd.
  2. Die verbreiteteste Meinung der Rechtschule von Imam Ahmad ist, dass es waajib ist und dies ist, was die beabsichtigte Bedeutung des Hadith ist.

Wichtige Punkte entnommen aus dem Hadith:

  1. Die Verpflichtung des Einführens (al-instin-shaaq) von Wasser in die Nase und das Ausblasen aus ihr (al-instin-thaar).
    An-Nawaawi sagte: „Hier ist ein deutliches Anzeichen das al-istin-thaar anders ist, als al-instin-shaaq.“
  2. Die Tatsache, dass die Nase ein Teil des Gesichts ist beim Verrichten des Wudu. Dies ist abgeleitet aus dem Hadith und der Aaya im Quran:“ und wascht euer Gesicht“ (Diese Tatsache ist wichtig beim Einordnen von Sunnan-Teile und Wajibat-Teile bei der Waschung)
  3. Die Gesetzlichkeit eine ungerade Anzahl an Steinen zu nehmen (auch wenn es die Anzahl von drei übersteigt), beim Waschen der Privatsphäre. Al-Majd (der Großvater von Sh. Ibn Taimiyyah) sagte in seinem Buch al-Muntaqa: Die Gesetzlichkeit bei einer ungeraden Anzahl zu stoppen ist als Sunnah zu verstehen und wenn benötigt kann man mehr als drei nehmen.
  4. Ibn Hajar sagte: Einige Gelehrte haben aus diesem Hadith entnommen, dass der aktuelle Ort der Reinigung (z.B. Privatsphäre) hier eine Sonderrolle einnimmt und eine spezielle Erlaubnis gibt mehr als 3mal zu reinigen, wenn die Unreinheit (Najasah) noch vorhanden ist.
  5. Die Gesetzlichkeit vom Waschen der Hände wenn jemand aus dem Schlaf der Nacht erwacht. [Im Kopf ist die Meinungsverschiedenheit zu behalten, ob es der allgemeine Schlaf ist, oder es sich nur auf den Schlaf in der Nacht bezieht und ob es waajib oder mustahab ist, sie nach dem Schlaf zu waschen]
  6. Die Verpflichtung Wudu zu machen, wenn jemand aus dem Schlaf erwacht.
  7. Das Verbot seine Hand ein Gefäß zu legen, bevor man sie nicht gewaschen hat. Dieses Verbot ist entweder als Haraam oder Makruh zu betrachten, basierend auf den verschiedenen Meinungen ob es waajib ist, seine Hände vorher zu waschen oder mustahab.
  8. Der offensichtliche Grund für die Gesetzlichkeit vom Waschen der Hände ist an-Nadhaafah (Sauberkeit).

.

[Diese Beitragsreihe erschien zuerst im Forum / Erstellt von Abu Djalil]

Ähnliche Beiträge

Antworten