Klerikaler Kadavergehorsam – Teil 4

33 Kommentare

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Sunniten und einem Schiiten?

Nun werden beide Seiten ihr Arsenal an rhetorischen Spitzfindigkeiten ausfahren und nicht an heroischen Beschreibungen für die eigene Gruppe sparen. Sunniten sind Bewahrer des Monotheismus, die größten Anhänger des Propheten (Allahs Segen und Heil seien seine ewigen Begleiter) und auch sonst dufte Typen. Schiiten meinen sie seien die Rächer der entrechteten und vielfach missachteten Familie des Propheten und in ihrer Doktrin liegt das Seelenheil, weil sie ja die Familie des Propheten nicht zu kurz kommen lassen. So zumindest die Eigendarstellung.

Schiiten gehen mehr oder weniger offen davon aus, dass die Offenbarung, die in ihrer heutigen Form (= ihrer damaligen) vorhanden ist, nicht die Originaloffenbarung darstellt, sondern eine Fälschung, die die Familie des Propheten nicht genügend würdigt. Dieser Glaubensinhalt ist lediglich (so wie immer) ein Vorwand um die Macht einer bestimmten Menschengruppe zu zementieren. Aber wie schaut es bei den „Sunniten“ aus? Sunniten hingegen sind schlauer, sie würden niemals offen von einer Verfälschung des Korans sprechen. Sie haben eine politisch korrektere Variante. Für sie ist der Koran ein Kauderwelsch, unverständlich, daher beliebig interpretierbar. Ein Langer Bart und Goldumhang, sowie das Bekenntnis zu einem großen Gelehrten / einer Rechtsschule reichen aus, um den Koran beliebig ins Lächerliche zu ziehen und seine Bedeutung zu verschleiern (analoges gilt für die Überlieferung). So verschiedenen scheinen ja die Gruppen doch nicht zu sein, oder? Also warum haben sich dann Sunniten und Schiiten nicht lieb?

In einfachen Worten:

Der Unterschied zwischen Schiiten und Sunniten und allen anderen Gruppen, die sich zum Islam zugehörig fühlen, liegt in dem bevorzugten Gelehrtenkollegium. Die innerislamischen Unterschiede liegen bei den Männern, die schon immer von der Uneinigkeit der Masse profitiert haben. Bei den über alles und jenes erhabenen Gelehrten!

Wir haben von den Gelehrten gelernt, dass wir den Koran und die Sunnah, die laut ihren Beschreibungen in einem außerirdischen Kauderwelsch verfasst wurden, nicht ohne ihre erhabene Anleitung verstehen können. Dass der Koran selber davon spricht, dass er in einer einfachen Sprache verfasst wurde, lassen wir wie immer außen vor und überlassen das Denken den Supermännern aus den entsprechenden Gelehrtenschulen.

Wie hat man denn nun beispielsweise zum Salafismus oder Schiismus gefunden? Gut, die einen werden wohl von Geburt an in ein bestimmtes Gedankenkorsett gezwängt worden sein. Aber was ist mit denen, die sich freiwillig für eine bestimmte Gruppe (=Anhängerschaft zu einem bestimmten Gelehrtenkreis) entschieden haben? Wie kamen sie also dazu Salafist, Sufi oder Schiit zu werden?

Eine schöne Analogie zu diesen Fällen sind die oft wenig beachteten Parteiprogramme. Es gibt hierzulande Menschen, die aus jahrzehntelanger (Familien-) Tradition immer wieder dieselbe Partei wählen. Aus Prinzip. Sie haben noch nie ein Parteiprogramm gelesen und haben es auch in Zukunft nicht vor, aber sie wissen bereits per default, dass die Partei, die sie wählen, am besten für alle ist.

Gelehrtenkollegien werden ähnlich bestimmt. Man hat sich mit diesen Männern und ihren Aussagen nie wirklich auseinandergesetzt. Weil der beste Freund jetzt auf einen Saudi-Trip ist, wird man auch einen neuen Saudi-Gelehrten ausprobieren, vielleicht taugt er ja was. Wenn die eigene Peer-Group lieber irgendwelche Spiritisten um Rat frägt, so wird man sich ebenso dieser Gruppe zugeneigt fühlen.

Wie finde ich nun heraus, welche Gelehrten nun „auf Haqq“ sind? Wie muss man vorgehen um einen guten Gelehrten von einem bösen zu unterscheiden? Warum ist ein schiitischer Gelehrter nicht so gut und ein saudischer Gelehrter besser? Wo liegt der Unterschied? Und vor allem, wie kann der Laie, der den Gelehrtenbeschreibungen nach gehirnamputiert und kein mündiger Mensch ist, überhaupt entscheiden ob ein schiitischer Gelehrter nun schlecht oder recht ist? Er kann doch keinerlei Beweise verstehen?

Oder hat man verbotenerweise seinen eigenen Verstand benutzt?

Wie ist man denn nun vorgegangen um auf das präferierte Gelehrtenkollegium zu kommen? Ist es nicht besser, anstatt sich alles vorkauen zu lassen, mal selber an den Text zu gehen? Oder ist das Koranlesen eine Sünde? Viele Gelehrte sagen: Ja!

Man hat den einfachen Menschen die beiden Offenbarungen genommen. Die beiden Offenbarungen wurden durch Rechtsschulen und weise Männer ausgetauscht. Der einfache Mensch, der sich von der politisch korrekten Meinung leiten lässt (alle sollen sich lieb haben bzw. nicht offen sagen, dass es gewaltige Unterschiede unter den Gruppen gibt), glaubt tatsächlich das Seelenheil liege in der Anhängerschaft zu einer von menschengemachten Partei oder Gruppe. Man ist sogar soweit und sagt, dass Gelehrte sich sogar untereinander widersprechen dürfen. Alle Ansichten sind gleichwertig. Das ist immerhin besser als sich die Köpfe einzuschlagen, das stimmt. Also, habt euch alle lieb. Es ist sowieso egal was man glaubt, Hauptsache ihr habt einen Gelehrten (am besten einen aus dem glorreichen Saudi-Arabien) der auch eurer Meinung ist. Dann ist alles gut.

Und? Wie hat man die Gelehrten nun ausgewählt? Einige meinen man müsse die Biografie des Gelehrten lesen. Sprich ein paar Lebensdaten, ein paar schöne Anekdoten von diesen Männern und vor allem: bei wem sie studiert haben. Auch hier gilt eine Faustregel: stammen er und / oder seine Lehrer aus der arabischen Halbinsel, so wird er mit einer an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit ein rechtschaffender Mann sein, anderenfalls werfe eine Münze.

Ähnliche Beiträge

33 Antworten auf “Klerikaler Kadavergehorsam – Teil 4”

  1. Anon

    In diesem Punkt scheinen die beiden Gruppen sich zu gleichen, aber im Iman sind die Unterschiede so groß wie Jannah und Jahanam : )

    Antworten
    • Zia ul Haq

      Zia ul Haq

      Naja, da hat nur eine bestimmte Gruppe Glück gehabt, dass ihr bevorzugtes Gelehrtenkollegium etwas vernünftiger war bzw. ist als die anderen. Gibt ja genug „interessante“ Urteile mit sunnitischer Autorenschaft.

  2. Feminismus ist vom Shaytan

    Der Autor beschreibt ein Phantom – eine nicht existente Problemstellung.
    Ob ein Gelehrter der Wahrheit folgt, merkt daran, dass sich seine Aussagen und Urteile mit Koran und Sunnah decken.
    Wenn al Qaradawi etwa sagt, Christen und Juden kämen ins Paradies oder Schiiten- oder Sufi – Gurus den Tauhid legnen, ist der Fall ziemlich klar.
    Und da wir laut Sunnah angehalten sind, den Salaf zu folgen, folgen wir damit einhergehend den edlen Gelehrten im glorreichen Saudi-Arabien – dem Land eben des Tauhid und [ZENSIERT]

    Antworten
    • Zia ul Haq

      Zia ul Haq

      1. Nimm die rosarote Brille ab und schau dir die Leute mal genau an.

      2. Die Gelehrten haben den einfachen Mann vom Verständnis der islamischen Religion ausgeschlossen, wie soll der einfache Mann auf Grundlage der Literatur den bärtigen Goldumhangträger bewerten, wenn er doch die Basis nicht verstehen kann?

      3. Durch deine Verehrung des saudischen Etatismus‘ disqualifizierst du dich eigentlich für jede weitere Diskussion, aber ich drücke ein Auge zu, weil du mir irgendwie sympathisch bist.

  3. Dunja Fanaa

    Ich glaube deine Artikel solltest du besser auf Arabisch verfassen, ich habe nicht das Gefühl, dass die deutsche Leserschaft unbedingt dem von dir skizzierten Bild entspricht, wallahu a’lam. In den arabischen Ländern magst du aber tatsächlich recht haben, da herrscht z.T. das Bild vor, der Qur’an sei schwer zu entschlüsseln und wenn man ihn liest dann nur, um die Schönheit der Worte zu genießen. Islamische Schriften oder Abhandlungen werden soweit es geht gemieden, da sie einfach zu „kompliziert“ seien. Das ist wahrscheinlich wirklich die traurige Wahrheit. Hier in Deutschland sind mir solche Muslime allerdings noch nicht – oder nur spärlich – begegnet. Daher wäre es nicht schlecht, wenn sowas auf Arabisch veröffentlicht würde m.M. nach.
    As Salamu alaykum

    Antworten
    • Zia ul Haq

      Zia ul Haq

      As Salamu alaykum,

      Danke für deine Wortmeldung.

      1. Der muslimische Pöbel ist global unmündig. Die Deutschsprachigen stellen hier keine besondere Ausnahme dar.
      2. Die Mehrheit der Muslime sind keine Araber, warum also ein Text speziell für Arabischsprechende? Das gleiche Problem gibt es anderswo auch, bloß auf Türkisch, Urdu, Telugu… usw.
      3. Ein Blick auf ein soziales Medium deiner Wahl reicht, um dich vom Gegenteil zu überzeugen.

      Have a nice day.

    • Dunja Fanaa

      Wa alaykum salam,

      Ja das stimmt, je nachdem welche Sprachen du beherrschst kann man meine Bitte auch ausweiten auf Türkisch, Urdu etc.

      Mag sein, dass die Deutschsprachigen teilweise dasselbe Problem haben, mir es nur noch nicht so deutlich aufgefallen ist in meinem Umfeld, alhamdulillah.

      Möge Allah swt uns alle zum richtigen Verständnis der Religion leiten, amin.

      Fi amanillah

    • Mert

      Bei einigen Muslime hängen die Qurane an der Wand! Aber, wenn man, mal Islamischen Wissen braucht, rennt man sofort zum Scheikh, obwohl der Wissen an Wand hängt.
      Ach vergessen, sie sind doch nur da, um sie zu hängen und drei mal am Tag zu küssen. O_o

      Möge Allah am Tag des Gericht, mit uns Barmherzig sein.

  4. Feminismus ist vom Shaytan

    Zu 1. : Als ich von einer nicht existenten von dir beschrieben Problemstellung sprach, meinte ich die Frage danach wer „auf Haqq“ ist. Wenn du hier jedoch von den Leuten redest – keine Frage, niemand will die heutige Ummah idealisieren und unser Prophet – Frieden und Segen auf ihm – fand noch viel deutlichere Worte als etwa „Pöbel“. Als er – Frieden und Segen auf ihm – in dem entsprechenden Hadith von der zukünftigen Ummah und ihrer Situation sprach, verwendete er – Frieden und Segen auf ihm – sinngemäß die Umschreibung „Abschaum der Menschheit“(„…ihr werdet wie der Schaum auf der Oberfläche des Flusses sein…“).
    Es ist aber nicht die Schuld der Rechtschaffenen unter den Gelehrten und zu ihnen sind natürlich die Großgelehrten in Saudi-Arabien zu zählen, wenn sich der Pöbel Pseudogelehrte zu seinen Führern macht.
    Zu 2. : Ich habe nie von einem Gelehrten gehört, der gesagt hat, Koran und Sunnah seien für den Laien unverständlich oder dürften gar nicht gelesen werden. Im Gegenteil wird man dazu angehalten. Gelehrte kommen lediglich dann ins Spiel, wenn bestimmte Textstellen aus ihrer wortwörtlichen Bedeutung heraus nicht zu verstehen, also interpretationsbedürftig sind, oder ein Rechtsgutachten vor allem benötigt wird – und nochmal: Rechtsfindung ist in der Tat nichts für den Laien.

    Antworten
    • Zia ul Haq

      Zia ul Haq

      Was bringt die Lesung des Textes, wenn man letzten Endes nichts daraus verstehen darf, ohne einen Gelehrten zu fragen?

      Es gäbe keine Laien, wenn die Gelehrten die Menschen zum Erlernen der Religion anspornen würden. Das tun sie nicht, das wollen sie nicht. Einfach aus Gründen der Machterhaltung und Einflusssicherung.

      Sie prahlen damit, dass sie den Koran, der in 23 Jahren offenbart wurde, 50 Jahre studiert haben. Bei 10 000 Gelehrten gelernt haben und dann allen ernstes behaupten, sie hätten die Religion immer noch nicht voll umfänglich erfasst. Wie nennt man sowas? Das kommt faktisch einem Verbot gleich.

      Andere wiederum meinen, man müsse dieses und jenes Buch gelesen und bei diesen und jenen Manne gelernt haben, damit man überhaupt mit dem eigentlichen Koranstudium anfangen darf.

      Hat der Prophet eigentlich diese Hürden gesetzt? Oder sprach er einfach in einer Sprache, die die Welt der damaligen Zeit verstanden hat? Hat man seine Direktiven sofort hinterfragt und sich erstmal 100 Meinungen eingeholt, bevor man der Direktive nachgegangen ist? Gibt es dazu Überlieferungen? Nein? Da siehst du das Problem!

      Die Gelehrten verkomplizieren den Islam, der für die ganze Welt gedacht ist und nicht für eine kleine barttragende Elite! Das ist mein Problem, das ist unser Problem!

  5. Feminismus ist vom Shaytan

    Zu 3. : Du scheinst allem Anschein nach ein schweres Problem mit gewissen saudischen Gelehrten – möge Allah sie uns möglichst lange erhalten – zu haben, aufgrund bestimmter Fatwas bzw. Haltungen dieser, die dir aus bestimmten Gründen missfallen.
    Wie dem auch sei, gegen die schwerwiegende Dekadenz der Ummah helfen nur Tasfiyah wa Tarbiyah bzw. Dawah und einhergehend die Rückkehr zu der Methodologie der Salaf und zur Sunnah.

    Möge Allah uns alle rechtleiten!

    Antworten
    • Zia ul Haq

      Zia ul Haq

      Saudi Gelehrte sind lediglich Erfüllungsgehilfen der Tyrannei. Sei es nun die Verehrung einer royalen Familie oder die Verehrung von Goldmantelträgern, überall wo Menschen verehrt werden, ist der barttragende Goldumhangträger nicht weit um diese Verehrung in ihrer Widerwärtigkeit zu institutionalisieren!

      PS: google doch mal nach der neuesten Schlagzeilen aus Saudi Arabien. Mit Astronomie scheinen diese Menschen nicht viel zu tun haben!

  6. Fragender

    Auf den ersten Blick wirkst du in diesem Schreiben wie das Gegenstück zum Madkhali (ich behaupte nicht, dass du so bist, aber beim Normalbürger – möcht nicht Pöbel mürrisch brüllen – wird es wohl so erscheinen/gelesen/verstanden; und falls es dir missfällt, wenn man dich unabsichtlich in die Position eines Rebellen drängt, wären erklärende Worte angemessen (derweil es sich auf dem Ross nicht allzu schön sitzt)).
    Extremisten zeugen des Öfteren einen Gegenpart. Wie wäre es mit der Mitte? Auf Wissende nach Quran und Sunnah zurückgreifen. Bist du dabei? Oder benötigt es einen weiteren Ausfluss über die Folgschaft der Gelehrten an sich. Lass uns gesagt sein, dass es – insbesondere in der heutigen Zeit – viel wichtiger ist, wie man einen wahrhaftigen Gelehrten erkennt und sodann konsultiert, als ob man Gelehrte benötigt oder sich überhaupt genötigt fühlen muss, Gelehrte zu benötigen.

    Das anarchistisch faschistische Köpfen des Brauchs „Gelehrte um Rat fragen“ führt zu Nachahmern der Khawarij, die sich ebenso zu fein waren das Verständnis der Wissenden unter den Sahaba in Betracht zu ziehen. „Sie hatten doch den Quran und die Ahadith, wozu einen Erben der Propheten befragen?!“ fliegt dem Muslim aus dem Munde, während er sich über die Khawarij ergötzt. Doch genug des Echauffierens über Extreme.

    Denn, so wären wir frohen Mutes, wenn wir Allah, Den Hocherhabenen, fürchten.

    Alles Lob gebührt Allah.

    Antworten
    • Dunja Fanaa

      100% Zustimmung, barakallahu fik für die Worte.

    • Mert

      @Fragender

      Zil ul Haq, beiträge bzw ansichten mit Khawarij zu vergleichen ist einfach nur dumm! Khawarij haben sogar Saw Mohammed in vielen sachen wiedersprochen, bzw sogar seine Hadihte!

      Zil ul Haq, will nur sagen,: Ja Gelehrte sind wichtig für Muslime, aber sie sollen nicht den Islam schwer machen und den Otto Normal Muslime vom Wissen ausgrenzen bzw hürden bringen, die so damals in Islam nicht gab.

      Aber leute, wie du, die keine Argumente mehr haben, können nur noch mit Vorwürfe und Vermutungen werfen.

    • Zia ul Haq

      Zia ul Haq

      Du hast ein interessantes Verständnis für einem Kompromiss. Das Wort „Gelehrte“ durch „Wissende“ austauschen und die Welt ist in Ordnung?

      Ich stehe für die Freiheit eines jeden Muslims! Und du solltest aufhören irgendwelche Schlagwörter zu verwenden, deren Bedeutung du nicht kennst. Einzig allein euer Personenkult ist faschistisch, nicht das Aufbrechen von archaischen Sitten!

  7. Gabriel

    Ich bin Chiite und folge dem Koran als mein Buch dem Propheten Moahammed alaihu salat wa salam und ahlu il bait die Familie unseres Propheten. Was welche Gelehrten wiedergeben erlauben und sonst was juckt mich nicht. Auch bin ich der Meinung das Isis die größten Sünder auf Erden sind die unter Muslimen töten statt den wahren angeblichen feind wie israel anzugreifen. Feiglinge die sich im Namen der Weltreligion islam Feinde machen. Unser Prophet hatte von diesem Anschaum gesprochen und die Zukunft vorausgesehen. Morde sind in uslam nicht gerade beliebt aber naja.

    Bezüglich Sunniten und Chiiten möchte ich folgendes sagen. Unser Prophet ist fehlerfrei und wenn ich ihm vorwerfen würde er hatte mit einem Freund wie Abu Bakr oder einen Schwiegersohn wie Ali etwas falsch gemacht, dann frage ich mich wie weit der Kufr noch gehen soll. Fakt ist die Tatsache und die darf nicht unerwähnt bleiben.

    Antworten
  8. Feminismus ist vom Shaytan

    Bruder, niemand ist mit der Politik unserer Führer vollständig zufrieden – welche auch immer es sind, die schlimmsten Entscheidungen dieser gehen auf die ökonomische, technologische und somit vor allem (geo-)politische Schwäche der islamischen Länder zurück – woran alle Muslime dieser Gesellschaften schuld sind, wer nur die Führer – möge Allah sie im Guten bewahren – beschuldigt, übersieht die Dekadenz der Ummah als Ursache(wie bereits angeschnitten).
    Dass das Hause Saud – möge Allah es im Guten bewahren – tyrannisch sei, sei dahin gestellt. Und selbst, wenn dem so wäre, entbünde uns dies noch lange nicht von der Gehorsamspflicht ihnen gegenüber.
    Und ich habe nie einen der von dir verabscheuten Gelehrten gesehen, welcher irgendwelche Führer verherrlicht hat, es wird lediglich vom Takfir und Aufruf zum Khurruj gegen diese abgesehen und zum Verbot von beidem auf gerufen sowie zum Gehorsam( im Guten). Und selbst wenn ein Führer ein Kafir ist, ist ein Khurruj nicht immer von Interesse (siehe Libyen).
    Und nochmal – und ich drehe mich im Kreise – die meisten Muslime haben nicht die intellektuelle Kapazität zum Fakih! Von daher bleibt mir nichts anderes übrig als was dies angeht die von dir geforderte gemeingefährliche Freiheit eines jeden Muslims ab zu lehnen.
    Und nie hat ein Gelehrter gesagt jede Ayah müsse von einem Seinesgleichen erläutert werden.
    Leider hat sich mein Verdacht erhärtet, nämlich, dass du von aufrührerisch-aufklärerischem, satanisch-freimaurerischem Gedankengut beeinflusst bist. Viele überstehen humanistische Gymnasien und ihre dem exzessiven Rotwein- und Artekonsum verfallenen Deutsch- bzw. Geschichtslehrer nicht unbeschadet. Wer so einen Groll gegen geistliche Autoritäten hat und einen solchen Duktus pflegt („Freiheit des Individuums“, „archaisch“, etc. oder mit anderen Worten „sich des eigenen Verstandes bedienen“), muss von diesem entarteten Gedankengut beeinflusst sein.

    Möge Allah uns alle rechtleiten.

    Antworten
    • Jahil

      Leider hat sich mein Verdacht erhärtet, nämlich, dass du von aufrührerisch-aufklärerischem, satanisch-freimaurerischem Gedankengut beeinflusst bist. Viele überstehen humanistische Gymnasien und ihre dem exzessiven Rotwein- und Artekonsum verfallenen Deutsch- bzw. Geschichtslehrer nicht unbeschadet. Wer so einen Groll gegen geistliche Autoritäten hat und einen solchen Duktus pflegt (“Freiheit des Individuums”, “archaisch”, etc. oder mit anderen Worten “sich des eigenen Verstandes bedienen”), muss von diesem entarteten Gedankengut beeinflusst sein.

      Möge Allah uns alle rechtleiten.

      In dieser Aussage hast du es auf den Punkt gebracht. Dieser Mann ist Zweifelslos unterschwellig beeinflusst.

    • Zia ul Haq

      Zia ul Haq

      Danke für das Chearleeding, das Internet wäre ein trostloser Ort ohne die gehaltvollen Beiträge von euch!

  9. Übertreibung

    Am Anfang war ich noch begeistert von dem Rationalismus von Zia ul Haq – jedoch mittlerweile erkenne ich in ihm eine sehr emotional gelenkte Person…. leider, da das Thema eine objektive Betrachtung verdient hätte …

    Antworten
  10. Muslim

    Wenn Logik auf einen Betonkopf trifft, zerschmettert der Betonkopf. Deswegen gibt es ausgerechnet in diesem Artikel viele Jammerlappen in den Kommentaren.

    Ausgerechnet in diesem Artikel, der als praktisch einzigen Inhalt dazu aufruft, SELBST (ja, du bist schon erwachsen!!!! Du hast sogar ein Hirn auf dem Hals! Wirklich!) den Qur’an zu lesen.

    Warte – selbst den Qur’an lesen? Frechheit!

    Wie kannst du es nur wagen, Fulan bin Fulan hat 2048378 Schriften gelesen und davon 947429137 Schriften auswendig gelernt, dazu hat er 8934628 Jahre gebraucht und er ist noch ein Student des Wissens. Jetzt kommst du daher und sagst, man darf den Qur’an lesen – Frechheit! Blasphemie!!!!

    Um es anders zu sagen: Merkt ihr Fanatiker aus den Kommentaren nicht, wie die ‚Gelehrten‘ mit euch spielen? Sie sagen nicht ‚du darfst den Qur’an nicht lesen‘, sondern sie stellen einfach eine nicht schaffbare Bedingung um damit anzufangen (erstmal 30 Jahre Arabisch lernen, danach soundso viele Jahrzehnte dort studiert haben, alles von diesem und alles von jenem Autor lesen, und dann, aber auch erst dann! darfst du gaaaaanz vorsichtig die erste Seite von Surah al Fatiha aufschlagen (aber bitte mit dem Tafsir immer daneben!!!! und dem Sharh zu dem Sharh zu dem Tafsir auch!) und dann darfst du anfangen mit: bis…mi.llllahh….falls du dann noch mit 120 Jahren am Herzinfarkt gestorben bist).

    Also im Endeffekt verbieten sie das Lesen vom Qur’an, aber ein Schwachkopf der sich von irgendwelchen unrealistischen Maerchen („dieser Gelehrte kann 98384 Hadith auswendig..!!!“) beeindrucken laesst, versteht es nicht und sagt weiterhin „Aber sie verbieten es doch gar nicht!“.

    Antworten
  11. Feminismus ist vom Shaytan

    Sie verbieten es auch garnicht. Ich habe nie etwas von solchen Bedingungen gehört. Diese beziehen sich höchstens auf Fiqh-Angelegenheiten und sind nicht im geringsten dermaßen hoch – ich denke du übertreibst bewusst, um unsere edlen Gelehrten zu delegitimieren, die du aufgrund bestimmter Fatwas ablehnst. Im Grunde wiederholst du nur, was der Autor beschrieb – versetzt mit persönlichen Schmähungen. Man merkt an euren emotionalen Polemiken, dass ihr euren Gelüsteten und nicht dem Richtigen, sich manifestierend in der Scharia und somit den Fatwas der Gelehrten, folgt.
    Möge Allah unsere Gelehrten wie Alamah Scheich Mujahid Dr. Rabee Al – Madkhali und alle anderen Gelehrten schützen und ihnen ein möglichst langes Leben ermöglichen.
    Und möge Allah die Regierung Saudi-Arabiens dazu ermöglichen, dass Raif Badawi seine gerechte Strafe erhält und wir in den Nachrichten daraufhin den Nervenzusammenbruch seiner hässlichen Frau mit erleben dürfen.

    Antworten
  12. Abu Muhammad

    Der Autor leidet an einer schweren Krankheit namens „Jahl“. Die Medizin ist, ein Usul al-Fiqh Buch aufzuschlagen und es lesen sowie zu verstehen.

    Antworten
  13. Muslim

    „unsere edlen Gelehrten“

    „Alamah Scheich Mujahid Dr. Rabee Al – Madkhali“

    „unsere Gelehrten“

    „es wird lediglich vom Takfir und Aufruf zum Khurruj gegen die Tawaghit abgesehen und zum Verbot von beidem auf gerufen“

    „selbst wenn ein Führer ein Kafir ist, ist ein Khurruj nicht immer von Interesse“

    „selbst, wenn Saud ein Taghut wäre, entbünde uns dies noch lange nicht von der Gehorsamspflicht ihnen gegenüber“

    „Das anarchistisch faschistische Köpfen des Brauchs “Gelehrte um Rat fragen” führt zu Nachahmern der Khawarij“

    Ganz ehrlich, selbst bei Sufis und Shi’ah findet man so eine dermassen wahnhafte Menschenanbetung nicht immer!

    Antworten
  14. Feminismus ist vom Shaytan

    Es hat nichts mit Anbetung zu tun, den Mühen unserer edlen Gelehrten Rechnung zu tragen, indem man ihnen den gebührenden Respekt zollt und den zur Abwendung des Chaos notwendigen Gehorsam gegenüber den Herrschern einhält bzw. zu diesem aufruft.
    Der Autorität Folge zu leisten, also den Gelehrten und dem Amir, bedeutet dem Propheten – Frieden und Segen auf ihm – zu gehorchen. So hat es unser Prophet – Frieden und Segen auf ihm – in einem Hadith gesagt.

    Antworten
  15. Look

    Die Gelehrten müssen auf jeden Fall respektiert werden und sie sind edel und die Nachfahren der Propheten. Und kein Muslim darf über sie herziehen. Möge Allaah jenen die Zunge abfaulen lassen, die sowas abscheuliches tun. Amin.

    ABER: Auch bei ihren Aussagen gilt nun mal: Sie dürfen nicht dem Qur’an und der Sunnah widersprechen, sonst sind die Aussagen völlig wertlos. Gelehrte sind Menschen und können sich irren, auch wenn sie enormes Wissen haben, das ehrenwert ist. Die Juden haben sich ihre Rabbis zu Herren genommen, die Christen ihre Mönche und das war eines ihrer verderben. Wir folgen ihnen auch nicht blind wie es die Sufis oder die Kinder der Muta-Ehe handhaben.

    „Wir respektieren die Gelehrten, aber unsere Religion ist nicht nach Personen gerichtet sondern nach Prinzipien.“

    Antworten
    • Look

      *Erben der Propheten

      *Natürlich nur manche Sufis und nicht die Shia, die keine Rafawid sind

  16. Abu Muhammad

    „Die Gelehrten müssen auf jeden Fall respektiert werden und sie sind edel und die Nachfahren der Propheten. Und kein Muslim darf über sie herziehen.“

    Das Problem ist doch: das Aussprechen der Wahrheit wird bereits als „Herziehen“ und „Respektlosigkeit“ betrachtet.

    Wenn ein „Abu Muhammad al-Maqidisi“ wie ein Kleinkind im jordanischen Staatsfernsehen sitzt, in einer Sendung deren Titel einen Kreuzzügler als „Schahid“ bezeichnet, und dort die Interessen einer der abscheulichsten Taghut-Regierungen verteidigt und zwischendurch immer wieder mit wirrem Blick in die Kamera starrt um sicher zu gehen, ob seine Worte den Zensoren gut genug gefallen – dann hat man solche widerlichen Taten (und den ganzen anderen Abschaum) als das zu bezeichnen, was sie sind.

    Antworten
  17. Abu Muhammad

    Fakt ist: der Gelehrtenkult ist mit der Arbeit von vielen Jahrhunderten von den Tawaghit perfektioniert worden, bis schliesslich diese vermeintlichen „Gelehrten“ ihren eigenen Kult definieren konnten.

    Niemand ausser den Tawaghit hat von diesem Gelehrtenkult profitiert. Es wurde eine Kaste geschaffen, die unantastbar ist. Sie wissen alles besser und niemand kann ihnen das Wasser reichen. KEIN Unterschied zu den „Ayatollahs“ der Schiiten oder den Sufi-Chefs.

    Und selbst wenn (mal wieder) ALLE Argumente gegen sie sprechen, und sie die Ayaat und Sunnah bis zum Brechen verdreht und belogen haben, dann heisst es einfach:

    „Die Gelehrten müssen auf jeden Fall respektiert werden und sie sind edel und die Nachfahren der Propheten. Und kein Muslim darf über sie herziehen.“

    Auch wenn es noch nicht einmal um den Menschen geht sondern nur um den Inhalt den er verbreitet hat.

    Die Personenfixierung und Unfähigkeit, sachlich zu sein, ist ein Krebsgeschwür der Ummah geworden.

    Antworten
  18. Abu Muhammad

    Nachtrag: Zia ul Haq, kannst du dich bei mir bitte melden? islamgemeinschaft.wordpress.com, vielleicht kannst du mir dort eine Mailadresse mittels Kommentarfunktion hinterlassen. Die Kommentare werden nicht angezeigt.

    Antworten
  19. almir

    AS sALAMU aleikum wa rahmetullahi wa barakatuhu liebe Geschwister. Verzeiht bitte die groß und Kleinschreibung ( handy) aber ich bin entsetzt was ich hier lesen muss vor allem von zia ul huq. Warum verbreitest du deine Fitna hier im netz und bedienst dich deiner eloquenz, um die Menschen hier zu täuschen. Es ist auch schon anderen Brüder hier aufgefallen dass du eventuell eine andere Absicht hast. Eine a- hadith , die mir hierzu einfällt ist die dass unsere Prophet a.s.v.s sagte, dass Allah das wissen in der dunya abnehmen lässt, in dem er die wahrhaftigen gelehrten aussterben lässt und nicht weil die Menschen nicht mehr nach wissen streben werden. Liebe Geschwister jeder muslim hat die Pflicht sich wissen anzueignen und seine Religion zu studieren. Man sollte sich dabei einen imam zur hilfe, der einen bei seinem weg begleiten soll. Man erkennt relativ schnell die wahrhaftigen und die machtgeilen. Aber bitte lasst euch nicht von einigen hier aus der Fassung bringen..wAllahi sheytan ist überall. .auch im Internet…wenn ihr im zweifel seid fragt euren imam..ist er vertrauensvoll so baut auf seine aussagen..sind seine Aussagen durch sunnah und quran bestätigt dann vertraut darauf..es ist eure Pflicht zu hinterfragen und nicht alles so blind anzunehmen aber erschreckender und schlimmer ist es hier von Leuten Beiträge anzunehmen die noch nicht mal ihre vollständigen namen hinschreiben und euch vom weg abbringen wollen..hier wird eindeutig fitna verbreitet…den quran kann man nicht mit einem durchlesen verstehen. ..Allah azza wa jall hat einigen verse eindeutig und manche mehrdeutig herabgesandt aber nur die heuchler und kafir folgen ihrem bösen und verbreiten fitna und erdichten lügen gegen Allah und schmähen die gelehrten und behaupten noch das shiiten auch Muslime sind obwohl sie ihre gelehrten anbeten und sich über die ashaben lustig machen..Wallahi ist es kommt der tag an dem jeder seele das angerechnet wird was sie vergolten hat..fürchtet euch und kehrt zurück und sucht Vergebung…auch diejenigen die fitna sähen…

    Antworten
    • Zia ul Haq

      Zia ul Haq

      aber ich bin entsetzt was ich hier lesen muss vor allem von zia ul huq.

      Ich weiß, mal eine andere Meinung als der Einheitsbrei, den man sonst so hört und liest. Schockierend!

      Warum verbreitest du deine Fitna hier im netz und bedienst dich deiner eloquenz, um die Menschen hier zu täuschen.

      Bitte sachlich argumentieren. Tabuisierung und Moralkeule („Das darf man doch nicht machen!“) bitte unterlassen.

      Es ist auch schon anderen Brüder hier aufgefallen dass du eventuell eine andere Absicht hast.

      Ich kann mit diesen Fragmenten leider nichts anfangen. Ich würde es begrüßen, wenn du detailliert dein Problem darlegen würdest. Also, was für eine Absicht habe ich denn deiner Meinung nach?

      Du hast auch keine Lösung zum Problem hervorgebracht. Deine Aussage lässt sich einfach zusammenfassen: „Gehorcht den Gelehrten, wenn sie nach Koran und Sunnah gehen!“. Wie soll man das bitte bewerkstelligen, wenn Koran und Sunnah von den „Gelehrten“ definiert werden und man dem Laien bei ewiger Verdammnis von der islamrechtlich relevanten Literatur ausgeschlossen hat? Woran erkenne ich denn einen tollen Gelehrten?

      Wallahi ist es kommt der tag an dem jeder seele das angerechnet wird was sie vergolten hat.

      Zum Glück werden aber nicht deine Gelehrten oder du die Ankläger an diesem Tag sein.

Antworten