Arabisch ist nicht die beste aller Sprachen

3 Kommentare

Der Imam Ibn Hazm al-Andalusi schrieb in seinem Grundlagenwerk „al-Ihkaam fii Usuul al-Ahkaam“:

Einige Leute bilden sich hinsichtlich ihrer Sprache ein, sie sei die beste aller Sprachen, was unsinnig ist, denn die Arten der Vorzüglichkeit sind bekannt. Sie kommt entweder durch Taten oder durch Auszeichnung zustande. Doch weder tut eine Sprache Werke, noch existiert ein Offenbarungstext über die Vorzüglichkeit einer Sprache gegenüber einer anderen. Der Erhabene sagte: Wir entsandten keinen Gesandten außer mit der Sprache seines Volkes, damit er ihnen erklären möge.﴿14:4 Und der Erhabene sagte: Wir haben ihn nur leicht in deiner Sprache gemacht, damit sie bedenken mögen.﴿44:28 So gab uns der Erhabene Kunde davon, dass er den Qur’an nur deswegen auf Arabisch herabsandte, damit ihn sein Volk – Friede sei auf ihm – versteht und aus keinem anderen Grund. […]

Nun haben Leute gesagt: Arabisch ist die beste Sprache, weil das Wort Allahs des Erhabenen in ihr ist.

Ali [Ibn Hazm] sagte: Das ist unsinnig, da uns Allah der Erhabene unterrichtet hat, dass er keinen Gesandten entsandte, außer mit der Sprache seines Volkes und der Erhabene sagte: Und es gab keine Gemeinschaft, in der nicht ein Warner vorrausgegangen wäre. ﴿35:24 Und der Erhabene sagte: Und er ist wahrlich in den Schriften der Früheren. ﴿26:196 So ist also das Wort Allahs und seine Offenbarung in jeder Sprache herabgesandt worden. Er sandte Tawrat, Injiil und Zabuur in hebräeischer Sprache herab und sprach in ihr zu Musa – Friede sei auf ihm. Und auf Ibrahim – Friede sei auf ihm – sandte er die Schriften auf Syrisch herab. So sind die Sprachen in dieser Sache alle auf ein und der selben Stufe.

Ähnliche Beiträge

3 Antworten auf “Arabisch ist nicht die beste aller Sprachen”

  1. Muhammad

    Assalamu alaykum wa rahmatullah wa barakatuh, was ist mit dem Punkt, dass Arabisch die Sprache in Jannah ist? Oder habe ich da was falsch im Gedächtnis behalten?
    Kann man das Thema so schnell abbehandeln, ich weiß es nicht. Aber BarakAllahu fiik, die Frage kam öfters aus. Möge Allah uns beschützen und unser Wissen erhöhen.

    Wassalamu alaykum wa rahmatullah wa barakatuh

    Antworten
  2. Informatiker

    Als jemand der zwei sprachig aufgewachsen ist, weiß ich das eine absolut korrekte Übersetzung zwischen zwei Sprachen nie gewährleistet werden kann. Es gibt Worte die gibt es nur in der anderen und wiederum gibt es Worte die zwar eins zu eins übersetzt werden können aber dennoch verschiedene emotionen auslösen (Witze funktionieren selten wenn man sie übersetzt und dabei meine ich nicht die, welche auf Wortspiele basieren). Daher ist es wichtig Arabisch zu können um den Islam bestmöglich verstehen zu können. Ich selbst kann arabisch leider nicht sprechen habs mal versucht zu lernen bin aber gescheitert (so wie ich auch an spanisch gescheitert bin, ich bin nicht der auswendig lerner sondern Analytiker, ein typischer Informatiker eben).

    Antworten
  3. Abdullah

    Als jemand, der selbst die Bedeutungen des Qur’āns in eine andere Sprache übertragen hat und sich mit allen Feinheiten der qur’ānischen Sprache beschäftigt, kann ich nur sagen: In jeder anderen Sprache wäre der Qur’ān nicht das Wunder, das er in der arabischen ist. Vergleicht man bspw. das Hebräisch der Bibel damit, so wirkt dieses primitiv und plump. Allah hat es – im Unterschied zum Qur’ān – zugelassen, daß die früheren Offenbarungsschriften verfälscht worden sind, und daß die Angehörigen der auf ihnen beruhenden Religionen sie in Übersetzung lesen und diese Übersetzungen bei ihnen den Stellenwert des Originals haben. Der Qur’ān selbst ist jedoch unübersetzbar, und nur die in seinem Wortlaut enthaltenen Bedeutungen sind annähernd übersetzbar. Daher ist es ein großer Fehler und eine Irreführung, wenn auf irgendeiner dieser Übersetzungen der Titel steht „Der Koran“, denn diese jeweilige Übersetzung ist nicht „der“ Qur’ān.
    Im Unterschied zur Sprache des Qur’āns steht das gewöhnliche Arabisch, und man kann in den außerqur’ānischen, dem Propheten – Allah segne ihn und seine Familie und schenke ihnen Wohlergehen – zugeschriebenen Überlieferungen (Ḥadīṯ) deutlich erkennen, daß deren Sprache unter dem Niveau des Qur’āns liegt, insbesondere, wenn die Worte des Gesandten Allahs – Allah segne ihn und seine Familie und schenke ihnen Wohlergehen – nicht genau wörtlich, sondern mehr dem Sinn nach überliefert sind, und sich deren Überlieferer bisweilen ungenau oder ungeschickt ausdrücken.
    Man kann also eigentlich doch sagen, daß die arabische Sprache nicht unbedingt die „beste“ Sprache ist, was ihren Gebrauch außerhalb des Qur’āns betrifft. Allerdings ist ihre genaue und tiefgehende Kenntnis der unverzichtbare Schlüssel zum Qur’ān, zu den prophetischen Überlieferungen und den späteren Werken im Bereich der islamischen Religionswissenschaften. Darüber hinaus erscheint sie als umfassender und feiner entwickelt als zahlreiche andere Sprachen auf der Welt, und wie ein Blick in die Geschichte zeigt, durchaus geeignet, um auch Dinge der Natur- und anderer Wissenschaften auszudrücken.

    Antworten

Antworten