Rezension: Der türkische Ramadan-Guide

2 Kommentare

Der Ramadan naht. Vom türkischen Gelehrten Nureddin Yildiz ist im Jahre 2017 ein Buch auf Deutsch mit diesem Schwerpunkt erschienen. Kann es auch einen positiven Nutzen für unseren Ramadan im Jahre 2018 haben?

Der türkischstämmige Gelehrte Nureddin Yildiz ist vor allem in der Türkei, aber auch in Deutschland, durch seine Fatwa Internetseite, mittlerweile namentlich ein Begriff. Er wurde im Jahr 1960 in der Stadt Trabzon in der Türkei geboren. Neben seinem Studium der Islamischen Theologie an der Marmara Universität lernte er anschließend an der Umm-al-Qura-Universität in Mekka usūl al-fiqh (Methodenlehre der islamischen Rechtsbestimmungen). Neben seiner Tätigkeit als Prediger im Internet hat er auch einige Schriften verfasst. Bisher wurde für das deutschsprachige Publikum lediglich dieses käufliche Werk über den Ramadan übersetzt und verbreitet. In der kommenden Zeit soll allerdings ein Buch über das Gebet von Yildiz auf Deutsch erscheinen.

Inhalt und Aufmachung des Buches

Yildiz hat in seinem Buch einen bunten Strauß an unterschiedlichsten Themen aufbereitet. Angefangen mit der Beschreibung eines idealtypischen Ramadan Programms über die rechtlichen Umrahmungen des Ramadans (fiqh aṣ-ṣaum), einen kleinen Ramadan Ratgeber für die Frauen, bis hin zu einigen gesellschaftskritischen Kapiteln im Umgang mit dem gesegneten Monat, die leider die eigentliche Dekadenz vieler Muslime nur recht oberflächlich thematisiert.

Yildiz konstatiert am Anfang des Buches bzgl. der Wichtigkeit des Monats folgendes:

 „Wie nötig wir es doch haben, über unsere Sünden und unseren Ausgang nachzudenken. Die Möglichkeit, Ramadan Reue zu zeigen und tiefgründig nachzudenken, ist einzigartig. Im Ramadan ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, das Paradies zu erlangen. Unsere Sünden entfernen uns von Allah, dem Erhabenen.“ (S.15)

Durch diese angenehme Emotionalität liest sich das Buch flüssig und der Iman steigert sich unwillkürlich. Der Leser bekommt spirituellen Geschmack für den kommenden Ramadan. Allerdings ist das Buch merklich auf den türkischen Markt zu geschnitten. Dieses ist das größere Problem dieses Buches: Die gesamte Gesellschaftskritik behandelt die türkische Gesellschaft und deren mitunter falschen Umgang mit dem heiligen Monat. Gerade der originär deutsche Leser, oder jegliche nichttürkische Identität, kann damit etwas weniger anfangen, weil diese Personengruppe sich in einer gänzlich anderen Lebenswelt bewegt. Die islamische Community in Deutschland ist eben nicht mit der traditionellen türkischen Gesellschaft zu vergleichen.

Neben dieser Kritik ist jedoch das äußerliche Erscheinungsbild ansprechend gestaltet. Die Verarbeitung des Buches ist als sehr gut zu bezeichnen. Ein weiterer schöner Aspekt stellt die Stilsicherheit des Buches dar: Es wirkt aufgeräumt, gut strukturiert und besonders wichtige Passagen wurden mit einem schlichten Vintage mint hervorgehoben.

 

Für wen es sich eignet

Das vorliegende Buch eignet sich speziell für Geschwister, die einen schnellen und unkomplizierten Einstieg in das Thema und eine Motivationsschrift suchen. Das Buch ist des Weiteren auch für Leute gedacht, die des grundlegenden Kerns des Ramadans gewahr werden wollen. Was bedeutet es konkret sich in der Dienerschaft zu befinden? Ein Monat der Gottesdienste und nicht der ausufernden Partys! Es bleibt also zu hoffen, dass insha‘Allah bald weitere Werke von Yildiz auf deutscher Sprache erscheinen.- gerade weil die Übertragung in die deutsche Sprache überraschend gut gelungen ist! Trotz aller Kritik am zweiten Teil des Buches – insbesondere das letzte Kapitel mit dem Titel „Die Sabotage des Ramadans“ – bin ich dennoch gespannt was in kommender Zeit publiziert wird.

Bestellen könnt ihr das Buch hier

Nureddin Yildiz: Ramadan- Ein Monat des Fastens, nicht des Fastenbrechens, Tahlil Yayinlari, Istanbul 2017, 150 Seiten, ISBN: 9786059494359, 9,90 Euro.

Ähnliche Beiträge

2 Antworten auf “Rezension: Der türkische Ramadan-Guide”

  1. Linktipp: Rezension zum Buch "Ramadan - Ein Monat des Fastens, nicht des Fastenbrechens" auf Ahlu-Sunnah.com | Islamische Bücher auf deutsch

    […] – Ein Monat des Fas­tens, nicht des Fas­ten­bre­chens" im Blog von Ahlu-Sunnah.com ver­öf­fent­licht. Bereits in mei­nen letz­ten Link­tipp konn­tet ihr eine Rezen­si­on zu die­sem Buch […]

    Antworten
  2. Rezension des Buchs "Ramadan - Ein Monat des Fastens, nicht des Fastenbrechenens" | Islamische Bücher auf deutsch

    […] Habt ihr das Buch "Rama­dan – Ein Monat des Fas­tens, nicht des Fas­ten­bre­chen­ens" schon gele­sen? Wenn, ja, dann schreibt es mir bit­te wei­ter unten in dem Kom­men­tar­be­reich. Ich wür­de mich über eure Ant­wor­ten freu­en. Ansons­ten könnt ihr das Buch auf Kutubia für redu­zier­te 7,90 EUR bestel­len (sor­ry, wenn es für die­sen Rama­dan zu knapp sein soll­te). Falls ich Inter­es­se habt, dann lest auch die alter­na­ti­ven Rezen­sio­nen auf dem Mus­li­mi­schen Lese­kreis, des Assi­ra-Ver­lags, auf Akhawat.de oder im Ahlu-Sun­nah-Blog. […]

    Antworten

Antworten