Kurz gesagt: Über das Gerechtigkeitsempfinden des Muslim-Pöbels

8 Kommentare

Stellen wir uns folgenden Sachverhalt vor:

Ein amerikanischer Soldat misshandelt einen afghanischen Jungen. Er malträtiert ihn dermaßen, dass er an den schweren Verletzungen stirbt. Diese Meldung hat es irgendwie geschafft die Weltöffentlichkeit zu erreichen. Wie wird das muslimische Internet darauf reagieren?

  • Muslime sind die neuen Juden!
  • Nur weil er Muslim ist!
  • Todesstrafe sofort für ihn!
  • Die dreckigen Kuffar haben ihn ermordet!
  • Wir brauchen endlich ein Kalifat (in dem wir genauso behandelt werden wie der Junge, bloß da tragen die Soldaten wenigstens Bärte!!)!
  • Möge Allah sie alle vernichten!

Weitere Floskeln und Flüche würden diesen Tiraden folgen.

Anderes Beispiel:

 

Ein junges, süßes und vor allem unschuldiges Mädchen rammt einem Polizeibeamten ein Messer in den Hals. Mitten in Deutschland. Wie hat das muslimische Internet darauf hauptsächlich reagiert?

  • So jung und muss schon ins Gefängnis!
  • Sie wird nur aus politischen Gründen inhaftiert!
  • Die dreckigen Kuffar haben wieder eine edle Muwahida eingesperrt!
  • Sie ist unschuldig! Meine Schwester kennt die Mutter der Putzfrau ihrer Schule und sie sagt, dass sie zu dem Zeitpunkt in der Moschee war und die Biografie von Ibn Taymiyya seinen Vaters Bruder auswendig gelernt hat!!!
  • Wer erledigt nun die Einkäufe für ihre Katze?

Einige mashallah Akhis mit mashallah Gerechtigkeitsempfinden und mit Erfahrungen als „politische Gefangene“ der BRD, haben sich natürlich ihrer angenommen.

Was wir hier sehen ist wieder einmal ein typisches „wenn zwei das gleiche machen, so ist es noch lange nicht dasselbe“.

Dies könnte man natürlich auf alle weiteren Belange übertragen. Wenn ein Salafi-Jünger die Worte seines Priesters folgendermaßen ankündigt:

Dann ist das toll und im Einklang mit den Lehren der Heiligen Mutter Kirche! Wagt aber ein Sufi seinen Götzen als „Sultan Al-Awliya“ zu bezeichnen, ja, dann ist Mossul offen!

Jede Gruppe hat sich ihre eigene Realität und Wahrheit gebastelt. Jede noch zu dumme Ausrede ist recht um die Schandtaten die bei sich zu Hause endemisch sind zu rechtfertigen, der Zeigefinger ist immer nur auf die anderen gerichtet.

 

Pädo-Peter aus Regensburg

Der Westen ist sittenlos und verdorben, war klar, dass sowas passiert! Drecks-Kuffar!

Pädo-Popal aus Afghanistan

Alles Lüge, gibt es nicht in Afghanistan, wir sind doch Mujahidin, die Patronenhülsen zum Frühstück essen! Und wenn es sowas gibt, dann macht es nur Stamm/Volk XYZ!!!

Bierbauch-Bernd verprügelt seine Frau

Nur im Islam gibt es echte Frauenrechte!!!

Ayran-Ali sperrt seine Frau ein und verwehrt ihr jeden Kontakt mit ihrer Umwelt 

Was für ein toller, eifersüchtiger Löwe, die Frau hat es echt gut!

Drohnen-Donald löscht eine afghanische Hochzeitsgesellschaft aus 

Wir armen Opfer! Drecks-Kuffar, alle erschießen!

Afghanen-Stamm A bekriegt Afghanen-Stamm B weil Stammesfürst A keine Töchter aus Stamm B für eine Zwangsehen-Party bekommen hat

 Ähmm ja, Drohnenmord ist schlimmer!!! Afghanen mögen es von anderen Afghanen umgebracht zu werden, das ist wie bei den Samurai [sic!]!

Ein Gerücht macht die Runde, dass einem „Sunniten“ im Iran unter Folter ein Geständnis abgepresst wurde

Kuffar, Schweine, Untermenschen, Perverslinge, Pädophile…

zwei Tage später und nachdem ein Ex-Schiit davon mitbekommen hat

Sofort erschießen, richtige Kuffar, Dreckschweine, Mushriks, Murtadds, Kuffar hoch 10…

Der heilige Ibn Qayyim erlaubt den Einsatz von Folter um ein Geständnis abzupressen

Wie kannst du es wagen so über den letzten Propheten Ibn Qayyim zu sprechen?

 

Moral von der Geschichte?

 

 

 

Ungerechtigkeit und Selbstherrlichkeit sind Dinge, die der Herr nicht duldet. Wer das Blut, das Eigentum und die Würde der Menschen (unabhängig von allen Äußerlichkeiten, Religion, politischer Zugehörigkeit, Berufsstand…) nicht achtet und diese mit ungültigen Vorwänden relativiert oder gar entkräftet, darf sich hinterher nicht beschweren, wenn eine entsprechende Antwort kommt.

Wer hätte gedacht, dass die Schiiten des Iraks nun die Lage nutzen um das zu machen, was die Sunniten unter Saddam jahrelang machen konnten? Macht nichts, sind doch nur Drecks-Schiiten? Ähnliches sagen die Schiiten heute auch über Sunniten.

 

„Der Sklave will nicht frei werden. Er will Sklavenaufseher werden.“

(Gabriel Laub)

 

Entweder wir halten unsere hohen moralischen Werte als Individuen hoch oder lassen uns von unseren niederen Gelüsten vereinnahmen und sind dann aber bitte so fair und gestehen, dass man nicht frei sein, sondern endlich mal selber die Peitsche schwingen möchte!

 

 

Ähnliche Beiträge

8 Antworten auf “Kurz gesagt: Über das Gerechtigkeitsempfinden des Muslim-Pöbels”

  1. Der Papa von Hannah

    Trauriger Weise kann ich das beschriebene Szenario in diesem Beitrag nur bestätigen. Diese Erfahrungen habe ich in den letzten Jahren gemacht, in dem das Gesamtbild klarer wurde, welche sich aber seit dem Aufkommen des IS-Abklatsch offenbar langsam entwickelte. Viele dieser Personen, von denen einige Muslime sind und einige es nur vorgeben, haben sich in ihrem Benehmen schlechter verhalten als es der Islam gebietet, und ihre Schlechtigkeiten und Taten unter falschen Argumenten als gut & erstrebenswert erachtet. Zeitweise hatte man auch den Eindruck bekommen, dass die Kafirun ein besseres Verhalten als die Muslime zu Tage legten. Dieses starke, teils wiederholende Fehlverhalten führt natürlich auch dazu, dass es untereinander zu großen Streitigkeiten kommt und fortwährendes Missvertrauen führt. Das sind auch einige der Gründe, weshalb ich einen generellen Abstand zu dem Muslimen halte.

    Woran es legen gab, dass es überhaupt dazu gekommen ist, dass viele dieser Personen derartiges Verhalten aufbringen, darüber kann man viel diskutieren. Allgemein betrachtet sind es aber unsere Sünden, unsere Überheblichkeit und der Drang nach einem gehobenen Rang in der Gesellschaft, wovon einige diese Fehler an sich selbst nicht eingestehen wollen, noch Selbstverbesserung erstreben. Diese werden am Ende zu den Verlierern zählen, wenn keine Wendung auf Besserung kommen wird.

    Möge Allah all jene Muslime schützen, die dieses Unheil erkannt haben, und all jene vergeben, die sich darin verbessern.

    Antworten
  2. Basam

    Täusch ich mich oder stammen alle genannten Beispiele aus der salafistischen Ecke? Anhänger der Rechtsschulen führen sich da schon anders auf. Sind es also am Ende ironischer-, aber nicht überraschender Weise ausgerechnet jene weit weg von der Sunnah, die stets Koran und Sunnah am angeben?

    Könnte der Autor auch aufzeigen, dass diese Leute Taqlid wie eine mentale Krankheit darstellen, wenn sie mal wieder gegen Madhabs wüten, selber aber bei jeder Angelegenheit immer dieselben 2-6 Gelehrten zitieren, und zwar kompromisslos?

    Merken die das eigentlich?

    Antworten
    • Zia ul Haq

      Zia ul Haq

      Anhänger der Rechtsschulen führen sich da schon anders auf.

      Ist das alles, was du aus dem Artikel mitgenommen hast? Nein, tun sie nicht. Sie haben momentan nur nicht diese mediale Aufmerksamkeit. Oder sind Ägypten, Pakistan oder Marokko jetzt bessere Orte, nur weil es dort Rechtsschüler und andere Taqlidisten gibt?

      Sind es also am Ende ironischer-, aber nicht überraschender Weise ausgerechnet jene weit weg von der Sunnah, die stets Koran und Sunnah am angeben?

      Hyperventilierende Frömmler sind jene, die am wenigsten mit Koran und Sunnah gemein haben. Dabei ist die Gruppenzuordnung vollkommen egal.

      Könnte der Autor auch aufzeigen, dass diese Leute Taqlid wie eine mentale Krankheit darstellen, wenn sie mal wieder gegen Madhabs wüten, selber aber bei jeder Angelegenheit immer dieselben 2-6 Gelehrten zitieren, und zwar kompromisslos?

      Salafismus ist auch eine Rechtsschule. Und ja, deine Beobachtungen sind mehr als richtig.

      Gibt auch andere Beispiele. Zum Beispiel wird einem Saudi-Offiziellen ein gemeinsames Foto mit westlichen Diplomaten nicht ohne weiteres vergeben („Er plant bestimmt gemeinsam etwas gegen Palästina!“), während man zum Beispiel dem türkischen Staatspräsidenten solche Techtelmechtel gerne verzeiht („Er macht bestimmt Waffen für Palästina klar“).

      Warum wird es dem einen angelastet, der andere kommt aber als Held aus der Affäre?

      Merken die das eigentlich?

      Gute Frage!

      Danke für deine Wortmeldung.

  3. Eine Schwester

    Assalamu alaikum.

    Möge es Gott dir höchst entgelten dafür, dass du immer wieder die Sache exakt auf den Punkt bringst. Gerade auch den Verweis am Ende auf die Lage im Irak finde ich sehr wichtig, da auch viele nicht-salafis in dieser Angelegenheit einfach nicht viel weiter denken als bis zum Briefkasten. Ich bin auch alles andere als ein Freund der Zwölferschia, aber wer Wind sät, wird Sturm ernten. Insbesondere in einem Land, in dem man selbst die Minderheit ist. Ich kann mir dieses ständige Geheule von den so fürchterlich unterdrückten Sunniten nicht mehr anhören, insbesondere nachdem die schiitische Mehrheit auf Betreiben saddam Husseins in den Krieg gegen den Iran gezogen ist ohne große religiöse bedenken zu hegen, andere Konfessionsgenossen auszulöschen für jemanden, der einen selbst unterdrückt. Diese ekelhafte Doppelmoral von diesen Sunniten bringt mich zum ko… Es war ja quasi nur Selbstverteidigung dann seitens der Sunniten unter der schiitischen Regierung mit dem.bombengürtel in schiitische Zivilistenviertel zu gehen und damit gegen die Unterdrückung der Sunniten zu demonstrieren.
    Solange es diese Art von Mensch gibt, werde ich jeden Kafir verstehen können, der den Islam ablehnt und aus tiefstem Herzen hasst, einfach weil tagein tagaus das alles ist, womit Muslime international von sich reden machen.

    Antworten
    • Zia ul Haq

      Zia ul Haq

      Assalamu alaikum.

      Wa Alaikum Salam und vielen Dank für deinen positiven Kommentar!

      Solange es diese Art von Mensch gibt, werde ich jeden Kafir verstehen können, der den Islam ablehnt und aus tiefstem Herzen hasst, einfach weil tagein tagaus das alles ist, womit Muslime international von sich reden machen.

      Richtig!
      Wobei mich der gewöhnliche Kafir und seine Meinung über den Islam wenig interessiert. Viel mehr interessiert mich die Tatsache, dass man dadurch Muslime aus dem Islam treibt. Die ersten Opfer des Muslim-Pöbels sind immer Muslime, sei es ein Angriff auf ihre Würde („Er hat im Ramadan nicht 200 mal den Koran gelesen, was für ein schlechter Muslim er doch ist!“), auf ihr Eigentum („Erbrechte für Frauen? Seit wann gibt es sowas?“) oder Angriffe auf das Blut eines Muslims (z. B. … siehe Weltnachrichten).

      Heute berauschen wir uns an den Konvertitenzahlen, können auf dem Pausenhof angeben, die „schnellstwachsendste“ Religion zu sein, aber die Zeiten werden sich leider ändern. Besonders wenn man die Entwicklungen im Orient betrachtet oder was auch mit vielen hyperventilierenden Frömmlern hierzulande passiert ist. Von Vollbart zu Vollrausch innerhalb weniger Jahre und schlimmeres. Aber wer mag diese Probleme ansprechen? Das Nachbarhaus brennt doch gerade so schön ab, warum den Brand im eigenen Keller löschen?

      Nochmals Danke für deinen Kommentar!

  4. Muhammad ibn Maimoun

    السلام عليكم

    Ich finde es gut, dass du die Dinge beim Namen nennst, insbesondere den Teufelskreis des oftmals verheuchelten gegenseitigen Sunniten-Schiiten-Bashings.

    Antworten

Antworten