Die kurdische Gelehrsamkeit — Teil 9

Kommentieren

Im siebenten Teil haben wir Zainab, die Tochter des Großgelehrten und Imam Abdurrahim Hussain Abdurrahman al Hafith al Iraqi kenngelernt. Den neunten Teil unserer Reihe «Die kurdische Gelehrsamkeit» möchten wir ihrem Vater widmen, der kein geringerer war als al Hafith al Iraqi, ein Groß- und Universalgelehrter.

 

14.) Er ist Zain ad Din Abu al Fadl Abdurrahim Ibn al Husain Ibn Abdurrahman Ibn Abu Bakr Ibn Ibrahim. Er wurde im Jahre 725 [n.H.] in Ägypten geboren. Seine Familie väterlicherseits stammt ursprünglich aus dem Irak, um genauer zu sein einem kleinen Vorort Erbils.

Mit acht Jahren lernte al Hafith al Iraqi den Quran und andere Bücher auswendig. Anfangs beschäftigte er sich mit der Wissenschaft der verschiedenen Lesearten des Quran, der islamischen Jurisprudenz und den juristisch-methodischen Grundlagen. Später wandte er sich auch der Wissenschaft der prophetischen Überlieferungen, für die er auch bekannt ist, zu.

Ferner brachte ihn der Wissenserwerb nach Großsyrien und Makkah, wo er von den dortigen Gelehrten verschiedene Wissenschaften lernte, bis er zu einem Universalgelehrten wurde, wie etwa in Philologie, in der Grammatik, in der Jurisprudenz, in den juristisch-methodischen Grundlagen, in den koranischen Lesearten, in den prophetischen Überlieferungen etc.

Zu seinen größten Schülern gehören der Großgelehrte Ibn Hajar al Asaqalani und Abu al Hasan al Haythami. Er hat nicht nur große Schüler hinterlassen, sondern auch zahlreiche Werke in verschiedenen Disziplinen, von denen wir bis heute profitieren. 

Es starb im Jahre 806 [n.H].

Ähnliche Beiträge

Antworten