Wisst ihr was ich bedenklich finde? #Trump #Medien

8 Kommentare

von Yahya ibn Rainer

Wisst ihr was ich bedenklich finde?

Muslime, die sich regelmäßig über die Medien echauffieren, weil diese falsch und einseitig über den Islam und die Muslime berichten, wenn sie beispielsweise Negatives als Usus darstellen oder Aussagen von Gelehrten/Predigern/Imamen aus dem Zusammenhang reißen, damit sie gefährlich und rückständig klingen; und wenn der betroffene Gelehrte/Prediger/Imam sich öffentlich dazu erklärt, die Aussage zurück nimmt, relativiert oder in den richtigen Zusammenhang bringt, dann wird dem keine Beachtung mehr geschenkt.

Die gleichen Muslime wiederum nehmen ALLES was ebendiese Medien über Trump, AfD und andere imaginäre und wahre Feindbilder berichten, für bare Münze, ohne auch nur in Betracht zu ziehen, dass die Medien hier mit den selben Mitteln arbeiten könnten.

Versteht mich bitte nicht falsch. Das Gros der Trumpianer, AfDler, Pegidasten und PI-maten macht genau das Gleiche. Sie schwadronieren einerseits von der Lügenpresse, wenn sie sie ins Visier nimmt, teilt aber wie berauscht ihre Beiträge, wenn darin ein Muslim als Täter auftaucht oder der Islam als gefährlich dargestellt wird.

Dies ist ein äußerst unehrlicher, ja geradezu verlogener Medienkonsum. Sicher könnte man anbringen, den Feind mit seinen eigenen Waffen schlagen zu wollen, aber letztendlich sind wir dadurch kein Stück besser als sie.

Speziell was Trump angeht, gibt es zahlreiche Beiträge von ihm, in denen er (von den Medien verkürzt dargestellte) Ausschnitte wieder relativierte oder in den richtigen Zusammenhang bringt. Dies wurde von den parteiischen Medien absichtlich ignoriert. Im Zeitalter des Internets jedoch, wo man durch wenige Suchbegriffe oder vordefinierte Filterblasen (und unabhängig von Presse, TV und Radio) solche Informationen kredenzt bekommt, wirkt sich diese journalistische Ignoranz genau umgekehrt aus.

Immer wenn der Gegner etwas zu verschweigen versucht, ist dies ein zusätzlicher Ansporn es als Wahrheit anzuerkennen. Trump hat auch deshalb gewonnen, weil die Leute gesehen haben, wie er über alle Gebühr dämonisiert wurde (was nicht bedeuten soll, dass er ein Engel ist).

Ich bin kein Fan der Lügenpresse-Rhetorik von Pegida, AfD & Co, aber unsere Kritik an den Medien sollte sich nicht nur an Lügen gegen Muslime & Islam festmachen. Kein gesellschaftliches Feindbild wird von den Leitstrommedien objektiv und fair behandelt, weder wir orthodoxen Muslime noch die Erzkatholiken, Evangelikalen, Nationalisten usw.

Eine Teilschuld am Hass gegen uns müssen wir uns selber geben, weil wir uns vom politischen Kulturmarxismus, Werterelativismus und Sittenverfall instrumentalisieren lassen, im Kampf gegen den wachsenden Bevölkerungsanteil, der (bis auf die Liebe zum Islam) weitaus mehr mit uns gemeinsam hat, als ihm und uns wirklich bewusst ist.

Wa Allahu a3lam.

Ähnliche Beiträge

8 Antworten auf “Wisst ihr was ich bedenklich finde? #Trump #Medien”

  1. Muhammad Ibn Maimoun

    السلام عليكم

    Ich sehe das so:

    Von den Medienverantwortlichen wird allzu positive Berichterstattung über Muslime – so wahrheitsgetreu sie sein mag – zweifellos unterdrückt, wohingegen Berichterstattung, die der Einbildung der eigenen moralischen Überlegenheit zuträglich ist, wohlwollend durchgewunken wird. (Hat sich während der Flüchtlingskrise, wohl als Gegensteuerung, inzwischen etwas abgemildert.)

    Andererseits ist bei uns der Misthaufen so sehr am dampfen, dass wir eigentlich froh sein können, dass nicht die ganze Wahrheit gezeigt oder zumindest nicht groß betont wird. Man kann sagen, dass es ein Ausgleich ist, über den wir froh sein können: Positives wird unterdrückt, dafür aber werden die vielen Katastrophen und Rückständigkeiten lediglich in nahezu homöopathischen Dosen in den Fokus gerückt.

    Da, von Liberalisten, Opportunisten und Extremisten abgesehen, fast kein(e) Muslim(in) etwas am derzeitigen Zustand der muslimischen Mentalität und Gesellschaft in Westeuropa wirklich ändern will, muss man da wohl sagen: Wer nicht hören will, muss fühlen.

    Antworten
    • Opportunist

      „Von den Medienverantwortlichen wird allzu positive Berichterstattung über Muslime “

      Ich glaube eher dies ist ein Hirngespinst von dir und dass genau das Gegenteil der Fall ist. Man will Muslime als besonders integriert erscheinen lassen und ist auch eher gegen rechte Wutbürger ausgerichtet. Man verleumdet eher Pegida-Anhänger als normale Muslime.

      Kein Wunder, die meisten Medienschaffenden wählen links und sind weltoffen!

    • Muhammad Ibn Maimoun

      Ich glaube eher dies ist ein Hirngespinst von dir und dass genau das Gegenteil der Fall ist.

      Leider kein Hirngespinst, hab da Infos teils aus erster Hand.

      Man will Muslime als besonders integriert erscheinen lassen und ist auch eher gegen rechte Wutbürger ausgerichtet. Man verleumdet eher Pegida-Anhänger als normale Muslime.

      Hab ja schon erwähnt, dass es sich mit der Flüchtlingskrise gegenüber Muslimen abgemildert hat.

      Sicherlich bemerkt man, dass ein Teil der Mainstream-Medien besonders intensiv gegen Pegida und AfD arbeitet, aber

      1. Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob man gegen eine profilierte politische Gruppierung polemisiert, oder ob man Angehörige einer reiligiösen Minderheit stigmatisiert
      2. Die armen rechten Wutbürger hetzen gegen Islam und Muslime (das wirst du sicher nicht als Medienerfindung hinstellen), also sollten sie nicht herumjammern, wenn sie im Maße eines Bruchteils davon „am eigenen Leibe“ erfahren, was das bedeutet.

    • Muhammad Ibn Maimoun

      Und wie offen die Medien für den Islam sind, kannst du ja daran ablesen, was sie mit Christian Wulff nach seiner Willkommenheißung des Islam gemacht haben (incl. der verspäteten Entschuldigungen).

  2. Opportunist

    Wissen Muslime, die sich gegen die phöse ‚Dämonisierung‘ Donalds aussprechen eigentlich, dass sich Trump an den Massakern Putins und Assads in Syrien aktiv beteiligen will? Putin und Assad, die aus Aleppo gegenwärtig ein Grosny 2.0 machen?

    Antworten
  3. Mohammed Isa

    Mohammed Isa

    Es mag sein das in einigen wenigen Fällen Aussagen von Trump/AFD etc. fälschlich dargestellt werden. Dies ist aber nur die halbe Wahrheit. Die Islamophoben etc. Aussagen Trumps oder der AFD sind keine Einbildungen. Dafür benötigen wir keine Medien. Wir können uns ihre Aussagen vollständig Youtube anhören.

    Antworten
  4. Muslim

    Wir Muslime fürchten nur Allah und keinen alten großmäuligen Mann, der ein orangenes Gesicht und ein Eichhörnchen auf dem Kopf sitzen hat.

    Jeder Muslim sollte Kampfsport treiben und sich körperlich fit halten um rassistische Angreifer abwehren zu könnnen. Das ist aber nicht neues.

    Antworten
  5. Muslimaa

    Masha Allah, sehr schöner Text zudem auf einem sprachlich hohem Niveau

    Antworten

Antworten