Die kurdische Gelehrsamkeit — Teil 6

1 Kommentar

Mit dem sechsten Teil unserer Reihe «Die kurdische Gelehrsamkeit» lernen wir heute einen Gelehrten, Historiker und Kalligraphen aus unserer heutigen Zeit kennen.

.

10.) Er ist Muhammad Tahir Ibn Abdulqadir Ibn Mahmud, Abu Abdurrahman. Er ist im Jahre 1903 in in der heiligen Stadt Makkah geboren. Sein Vater wanderte von Erbil nach Makkah aus und wurde dort sesshaft.

Er sagte: „Ich vergesse niemals, für meinen Vater um Vergebung und Barmherzigkeit zu jeder Zeit zu bitten. Was meine Mutter angeht, so starb sie zu Beginn des Jahres 1916, während ich nicht das Reifealter erreicht hatte. Sie wurde hier in Makkah begraben. Ich vergesse ihre Liebenswürdigkeit und Liebe nicht. Ebenso vergesse ich ihre große Pflege und Fürsorge nicht. Sie gehörte fürwahr zu den rechtschaffenen und vorzüglichen Frauen. Mein Vater, der Gelehrte Abdulqadir, starb im Jahre 1942 und wurde in der Stadt Taif im Friedhof neben der Moschee von Abdullah Ibn Abbas begraben. Als er starb, hatte er bereits das neunzigste Lebensjahr erreicht. Er war ein standhafter und rechtschaffener Mensch. Niemals werde ich vergessen, wie gut und schön er mich erzog und sich um mich kümmerte. Ebenso werde ich niemals vergessen, welch großen Wert er auf meine islamische und schulische Bildung legte.

Er ließ mich hier in Makkah zur Schule gehen und als ich die Schule abgeschloßen hatte, brachte er mich nach Ägypten, um an der Universität Azhar zu lernen. Er ließ mich dort und kehrte nach zwei Monaten nach Makkah zurück. Dort in Ägypten lernte ich das Wissen und wurde zwischen Männern, die für ihr Wissen und ihre Rechtschaffenheit bekannt und ausgezeichnet worden sind, erzogen. Fortan werde ich keinen Tag meine Eltern in meinen Bittgebeten nach den Pflichtgebeten vergessen.“

In seiner Freizeit lernte er abends die Kalligraphie und Schreibkunst und besuchte sechs Jahre lang eine Schule, um die arabische Kalligraphie zu erlernen.

Hier sind zwei Beispiele seiner Kaligraphie:

fullsizerender

img_7467

[Das Bild zeigt Sura al Mulk]

Ebenso verfasste er ein Buch in dieser Wissenschaft mit dem Titel «Die Geschichte der arabischen Schrift und deren Künste» Es wurde gesagt, dass dieses Buch in seiner Kategorie einzigartig ist.

Im Jahre 1955 wurde er als Mitglied für das Gremium bestimmt, das für die Erweiterung der Heiligen Moschee in Makkah verantwortlich war. Ebenso wurde er im selben Jahr zum Vorsitzenden in der Abteilung für historische Schriften und Relikte bestimmt.

Im Jahre 1973 veranlasste die Saudische Regierung, dass all seine Schriften gedruckt werden sollten, jedoch wurden nicht alle gedruckt, da die Anzahl groß war.

Er sagte: „Alles Lob gebührt Allah. Seit vierzig Jahren verbringe ich meine Zeit damit, Bücher in den verschiedenen Wissenschaften zu schreiben. Bis dato habe ich ungefähr vierzig Bücher geschrieben. Meine größte und erhabenste Errungenschaft ist, dass ich den Koran geschrieben habe. Ebenso «Die Geschichte des Korans und die Wunder und Weisheiten seines Schriftbildes», «Die makkanische Exegese» und andere zahlreiche Bücher.“

Er starb am 10. März 1980 und hat eine große Anzahl an Büchern und Abhandlungen in verschiedenen Wissenschaften hinterlassen.

fullsizerender_1

Ein Bild des Gelehrten, das im Jahre 1973 aufgenommen worden ist.

Ähnliche Beiträge

Eine Antwort auf “Die kurdische Gelehrsamkeit — Teil 6”

  1. Mohammed Isa

    Mohammed Isa

    Ob es einige Übersetzungen seiner Werke in türkisch gibt?

    Antworten

Antworten