Du sollst nicht an deiner Sündhaftigkeit verzweifeln

5 Kommentare

von Yahya ibn Rainer

.

Du sollst nicht an deiner Sünde verzweifeln, sondern du sollst sie aufrichtig bereuen und Allah um Vergebung bitten.

Allah subhanahu wa ta 3ala sagt sinngemäß im Quran (39:53):

«Sag: O Meine Diener, die ihr gegen euch selbst maßlos gewesen seid, verliert nicht die Hoffnung auf Allahs Barmherzigkeit. Gewiß, Allah vergibt die Sünden alle. Er ist ja der Allvergebende und Barmherzige»

Und in dieser Aya (4:48) sagt Er sinngemäß:

«Allah vergibt gewiß nicht, daß man Ihm (etwas) beigesellt. Doch was außer diesem ist, vergibt Er, wem Er will.»

 

Die Sünde ist ein Teil der Ummah Mohameds

So berichtet Abu Huraira radiAllahu anhu, dass der Gesandte Allahs sallAllahu alayhi wa sallam sagte:

«Bei Dem, in Dessen Händen meine Seele ist, wenn ihr nicht sündigen würdet, so würde Allah euch durch ein anderes Volk ersetzen, das sündigt und Allah um Vergebung bittet, und Allah wird ihm vergeben.»

(Muslim)

Den ähnlichen Wortlaut berichtet auch Abu Ayyub Khalid ibn Zaid radiAllahu anhu vom Gesandten Allahs sallAllahu alayhi wa sallam:

«Hättet ihr nicht gesündigt, so hätte Allah gewiss ein Volk erschaffen das sündigt und Ihn um Vergebung bittet, und Er wird ihm vergeben.»

(Muslim)

 

Und zu guter Letzt möchte ich noch diesen Hadith Qudsi bemühen, denn Abu Huraira radiAllahu anhu überliefert auch, dass der Prophet sallAllahu alayhi wa sallam unter dem, was er von Seinem Herrn subhanahu wa ta3ala erzählte, sagte:

«Ein Diener Allahs beging eine Sünde und betete dann: „Oh Allah, vergib mir meine Sünde.“ Darauf sagt Allah, der Gesegnete und Erhabene: „Mein Diener hat gesündigt, und erkannte darauf, dass er einen Erhalter hat, Der Sünde vergibt und der auch ruft, dafür zu büßen.“ Der Diener sündigte erneut und bat: „Oh mein Erhalter, vergib mir meine Sünde.“ Der Gesegnete und Erhabene sagt: „Mein Diener hat gesündigt, und darauf erkannte er, dass er einen Erhalter hat, Der Sünde vergibt und der auch ruft, dafür zu büßen.“ Der Diener beging nochmals eine Sünde und bat dann: „Oh Allah, vergib mir meine Sünde.“ Der Gesegnete und Erhabene sagte: „Mein Diener hat gesündigt und erkannte dann, dass er einen Erhalter hat, Der Sünde vergibt und der auch ruft, dafür zu büßen. Ich habe Meinem Diener vergeben, so lasst ihn tun, was er mag.“»

(Al-Bukhari und Muslim)

Ya Allah, ya ar-Rahman, ya ar-Rahim …

Ähnliche Beiträge

5 Antworten auf “Du sollst nicht an deiner Sündhaftigkeit verzweifeln”

  1. Abdallah

    Salamu Alaikum Wr Wb.

    Nicht dass jemand das so versteht, dass Sündigen gut wäre und Allah es gefällt. Das Gegenteil ist der Fall, man muss nur wissen, wie die genannten Üblieferungen zu verstehen sind.

    Antworten
  2. Abdallah

    Zum letzten Hadith eine Anmerkung, die einem schnell entgehen kann:

    Niemand von uns konnte vor der Bekanntgabe der Worte Allahs (Mein Diener kann machen, was er will“) wissen, dass Allah unsere Reue derart kommentiert.

    Man sündigt, ist reuevoll und verspricht Besserung. Dann rutscht man wieder in eine Sünde und das ganze wiederholt sich.

    Wenn man aber nun erfährt, dass Allah die Reue so kommentiert, könnte man dann nicht auf den Gedanken kommen, ganz bewusst nach Lust und Laune zu sündigen, weil man ja eh nichts zu befürchten hat?

    Antworten
  3. Abu Eisa

    As salamu alaikum,

    Darf ich fragen wann der Hiddschra-Bericht von Marcel Krass kommt?

    Antworten
  4. Abd al Wadud

    As salamu a3leikum,

    Allah t3ala spricht in einem heiligen Hadith:

    „Die Geschichte von Mir und den Menschen und den Dschinn ist erstaunlich: Ich erschaffe und ein anderer wird angebetet. Ich gebe, und einem anderen wird gedankt. Ich sende das Gute von Mir meinen Dienern herab und ihre Bösartigkeit steigt zu Mir herauf. Ich neige Mich ihnen mit Meiner Gnade zu und bedarf ihrer nicht, und sie entfernen sich von Mir mit ihren Sünden, und sind doch auf keinen außer Mich angewiesen. Die Leute, die Mir gedenken, sind die Leute, die bei Mir sitzen, wer also bei Mir sitzen will, der soll Mir gedenken. Die Leute, die Mir gehorsam sind, sind die Leute Meiner Liebe, und die Leute, die Mir ungehorsam sind, lasse Ich die Hoffnung auf Meine Gnade nicht aufgeben. Wenn sie bereuen, dann bin Ich ihr Geliebter und wenn sie nicht bereuen, dann bin Ich ihr Heiler. Ich prüfe sie mit Belastungen, damit Ich sie von ihren Fehlern reinige. Eine gute Tat ist bei Mir zehnmal so viel wert und vermehre ihren Wert, und eine schlechte Tat zählt wie sie ist, und Ich verzeihe. Bei Meiner Erhabenheit, wenn sie die Tat bereuen, dann verzeihe Ich ihnen. Wer von ihnen Mir mit Reue entgegenkommt, den erwarte Ich schon von weit weg, und wer sich von Mir abwendet, den rufe Ich von ganz nah: ‚Wo gehst du hin? Hast Du einen anderen Gott außer Mir?'“

    Antworten
  5. Abd al Wadud

    *Allah t3ala spricht (sinngemäß übersetzt) aus einem heiligen Hadith:…

    Antworten

Antworten