„ISIS – Feund oder Freind?“ – der Reader zum Seminar!

17 Kommentare

Heuer hat sich der unter dem Pseudonym „Abu Walaa“ bekannte Prediger vom DIK Hildesheim ja mehrfach zu regelrechten Medien-Coups in der Lage gezeigt. Mit einer Video-Veröffentlichung am Ende dieses Ramadans startete er eine öffentliche Auseinandersetzung mit Pierre Vogel, die szene-intern auch abwertend, und m.E. zu unrecht verniedlichend als „Prediger-Beef“ bezeichnet wird. Nun ist diesem Meister der Facebook- und Youtube-Propagandistik ein neuer Schlag gelungen. Als Auskopplung aus unserem Löwenticker berichten wir deshalb nun exklusiv über „ISIS – des Muslims bester Feind – endlich als Seminar!“ – und liefern den ersten Reader dazu!


Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°
îm

Wa-l_h°amdu li-Llâhi Rabbi_l-3âlamîn(a), wa-s°alâtu_Llâhi wa-salâmuhû 3alâ rasûlihi_l-karîm(i).
Ash.hadu an lâ ilâha illâ_Llâh(u) wa-anna sayyidanâ Muh°ammadan 3abduhû wa-rasûluh(û).
As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

 

[Achtung: Weitere kontinuierliche Aktualisierungen zum Artikel und interessante Informationen zum selben Thema findet der geneigte Leser unten im Kommentarbereich im Strang unterhalb dieses Feldes.]

 

Realsatire oder Aktionskunst aus Hildesheim – oder beides zugleich?!

Nach wie vor muss man auch als kritischer Beobachter zugeben, dass Abu W. aus H. am Montag dieser Woche ein gehöriger Coup gelungen ist. Originaltext „sheikh.abu.walaa“:

Frohe Botschaft
Liebe Geschwister,
Wir planen im Oktober das nächste Seminar (ca.2Tage) zu veranstalten.
Wir werden euch in schaa ALLAH demnächst darüber informieren
Achtung!
In diesem Seminar werden sehr wichtige Themen angesprochen:
** IS Freund oder Feind? **
‼️Das Seminar findet für Brüder sowie für Schwestern statt. Schwestern dürfen jedoch nicht ohne Mahram anreisen‼️
Übernachtungsmöglichkeiten sind vorhanden
Verpflegung wird euch kostenlos zur Verfügung gestellt.
Möge ALLAH die Sünden desjenigen vergeben der diese Nachricht weiterleitet.
Mein neuer Telegram Kanal
Weiterleiten nicht vergessen
*********************************
die genau Adresse wird kurzfristig bekannt gegeben

 

Das war jeder Beziehung, ob weltlicher, intellektueller oder islamrechtlicher Artabu walaa selbstbeweihraeucherung 2, so kühn, dass viele, der Autor dieser Zeilen eingeschlossen, nicht recht wussten, was sie davon halten sollten.

Vielleicht sollten damit in Wahrheit die Kuffâr terrorisiert werden: immerhin zersägt man so einer geschätzten Hundertschaft von Staatsschützern das verlängerte Wochenende samt Nationalfeiertag, und auch bei Verfassungsschutz, Gerichten und Staatsanwaltschaft dürfte so manche Überstunde geschoben werden…

Abu W.: Augentrost für an ihn Gläubige
[Bildquelle]

Das ist noch übrigens noch viel wirksamer als eine „Störung der Nahrungsmittelversorgung der Kuffâr“ (Erklärung eines der „Four Lions“ für die im verlinkten Schulungsvideo gezeigte Aktion) und ganz ohne das Opfer wertvoller Shuhadâ‘!

Wie argumentieren, wenn das „stumpfe Messer“ verboten ist?

Auf Abu W.’s Fb-Seite meldete sich auch prompt ein ganz normaler Muslim, der sich in völlig menschlich-muslimisch verständlicher Regung völlig verständnislos für das angekündigte Seminarthema zeigte:

Muslimischer Besucher:1413727770

Salam Alaikum: „Freund oder Feind?“ Man braucht ganze zwei Tage, um das zu beantworten? Ist das euer Ernst?

Max Behrendt:

Abu Walaa ist kein Internetprediger, der in 5 Minuten hunderttausende Muslime zu Khawarij erklärt. Solche Themen brauchen fundierte Erklärungen.

Muslim.Besucher:

IS hat ganz offen bekanntgegeben, dass alle anderen Widerstandsgruppierungen Abtrünnige sind, dass jeder, der an deren Ridah/Abtrünnigkeit zweifelt, selbst Kafir ist, dass Anhänger der IS im Westen, oder innerhalb [von ISIStan], welche daran zweifeln, drei Tage zur Reue haben, danach…
Deren Sprecher Hundani hat ganz offen aufgerufen, dass man hier Steine von Brücken wirft… oder zumindest die Kuffar anspuckt.isis-flaggentraeger
Ich meine, lest ihr nicht das, was diese Gestalten selbst schreiben? Klar, wer Arabisch versteht ist im Vorteil.
Die haben doch ein eigenes Magazin Dabiq: einfach mal lesen.
Daher wundert es mich, dass man zwei Tage braucht?
Wer daran zweifelt, dass der direkte Blick in die Sonne den Augen schadet, der soll den Blick von ihr nicht abwenden.

„Flagge zeigen“ beim Seminar: Gewiß auch eine
besinnliche Art, den 3. Oktober zu verleben!

Max Behrendt:

Am Besten sollte man diesen jungen, schwach argumentierenden Mann blockieren. Solche Leute haben weder Wissen noch Adhab [sic].

Muslim.Besucher:

Was entsprach nicht dem Adab?
Anzumerken wäre, dass „Adhab“ Bestrafung bedeutet…
Wer wurde beleidigt?
Wer wurde erniedrigt?
Wieso blockieren anstatt aufzuklären, falls etwas falsch ist?
Und da du anscheinend in der Lage bist, zu beurteilen, wer Wissen hat, müsstest du ja Wissen besitzen. Belehre mich bitte. Möge Allah dich segnen.

Abu Sufyan:hart-ins-gericht-gehen

Aber akhi wieso informierst du dich nicht und guckst welche Beweise und Quellen sie für ihr tun haben

Muslim.Besucher:

Abu Sufyan, meinst du mich?

Abu Sufyan:

Ja[, dich:] Jeder hat Fehler. Aber ich sage dir fürchte Allah, als sitzenbleibender die vorausgeeilte, Hunde zu nennen. Sprichst du auch so hart gegen die Gruppen welche Kufr begehen ?

Exklusiv: Vorschau auf das Seminar
[Bildquelle]

 

Gelt, ganz possierlich und süß, wie „Abu Sufyan“ sich so voller Verständnis und „h°usni-zh-zhann“ für die „Brüder“ von der ISIS zeigt: So ein paar Kinderchen mit „schlachten“ oder sprengen, wie in Nizza (ca. 10) oder Gaziantep (6 Opfer unter 10 Jahre, weitere 7 unter 12 Jahre, weitere 4 unter 14 Jahre, weitere 8 unter 16 Jahre), solche Fehler macht schließlich jeder – hast Du nicht auch schon einmal Fajr verschlafen, lieber Leser?

Spiel, Satz und Sieg für den „Muslimischen Besucher“, würde ich hingegen sagen. Und auch noch alles zu null. Hat auch Abu W. gesagt und die Löschtaste (Zuckerberg sei Lob und Dank dafür!) betätigt. Und den bösen, bösen „Besucher“ weggesäubert, natürlich. Aber Gott sei Dank gibt es den aufmerksamen Beobachter vom Löwenticker und seine Tipgeber vom DIK Hildesheim!

Auffällig bei allem die durchgängige Asymmetrie im Denken der ISIS-Anhänger:

  • Selber Köpfe gerne absägen (bzw. wollen), aber hier herumheulen, wenn Hartz4 gekürzt wird oder Löwchen gar für ein, zwei, drei Jahre im deutschen Folter-Kerker einsitzen muss. [Bildquelle]jizyah-v-arbeitsamt
  • Am Pierre Vogel angebliche mir-nichts-dir-nichts-„fünf-Minuten“-Fatâwâ kritisieren (m.E. recht ungerecht, vgl. Vogels Videos, wie unten verlinkt), dabei ganz auf das fünfminütige Filmchen vergessend, in dem „Abu Walaa“ mir-nichts-dir-nichts alle mit nichtmuslimischen Behörden zusammenarbeitenden Muslime exkommuniziert hat…
  • Kein Argument wissen, aber den anderen „schwach argumentierend“ nennen…
  • Erst das „Wissen“ ganz allgemein als Maßstab hochhalten, aber, wenn es zum Schwur kommt, kneifen…
  • Überall auf Facebook grünspanen, rotzlöffeln und schlimmeres, aber dem Kritiker völlig ohne Anlass vermeintliche Jugend zur Last legen…
  • Jeden Gegner ratz-fatz „Feind Gottes“ und „Hund“ schimpfen, aber bei der Gegenseite, wenn sie mit gleicher Münze zurückzahlt, die „Gottesfurcht“ vermissen…
  • Für die eigene Meinung und ihre „Beweise und Quellen“ Respekt verlangen, diesen jedoch den anderen grundsätzlich versagen und dabei auf ihre Widerlegungen (Pierre Vogel vor allem z.Zt.) nicht antworten…

Traurige Truppe, das…

Vielleicht brauchen die ja dafür das Seminar, zur „Iman-an-ISIS“dreckige-murtaddin-Auffrischung?!

Na ja, jetzt ist die Zeit noch lange hin, bis Löwe und Löwin dahin dürfen – bzw. sollten sie überhaupt?

Zum ISIS-Seminar: Hinfahren oder nicht hinfahren, das ist hier die Frage!

Soll man als Löwe(Abu-W.-TM) die Ukhtis bedauern, die keinen Mahram zur Hand haben und nicht anreisen dürfen? Oder steckt in dieser Widrigkeit in Wahrheit höhere Gnade?

Eins muss Euch allen klar sein, liebe Löwen und -innen: Bei Abu W. und Co. sind die Zeiten, zu denen bloß der Verfassungschutz oder ggf. der MAD mithorcht, -guckt und -schreibt, dicke vorbei. Da ist schon längst der Staatsschutz am Werk, die böse, böse Kâfir-Polizei, die manchmal Anhänger öffentlicher Kopfabsägerei tatsächlich einsperren tut – oweioweiowei.

Iman-Auffrischung bei Abu W.
[Bildquelle]

Und damit die gleich eine wunderbare Motivationshilfe für den Untersuchungsrichter, ihnen ziemlich umfassende baghdadiAbhörrechte zu geben, zur Hand haben, hat ihnen der liebe Onkel Abu W. vom DIK Hildesheim den Titel des Seminars spendiert.

Der, meine lieben Löwen u. Co. ist nämlich, vor allem angesichts des öffentlich bekannten Hintergrundes des „Abu Walaa“, gerade einen Millimeter von der Strafbarkeit entfernt. Was sagt da der Jurist: Gefahr im Verzug, dass bei so einem Seminar geworben wird. Ohren auf! Lärm aus, Richtmikrofone an!

Kann leider nicht zum Seminar kommen:
Predigerstar und Experte Abu B. al-B. aus M.

Und da nützt es auch gar nichts, dass man den Veranstaltungsort geheimhält, die Staatsschützer folgen Euch notfalls ganz offen bis dorthin und richten dann ihr ganzes mobiles Gerät auf Euch aus. Der Laptop vom Abu W., der kann live „mitgelesen“ werden, meines Wissens mindestens ein paar hundert Meter weit (also reicht ein entsprechend ausgerüsteter Lieferwagen als mobile Station), genauso Eure Handys, während sie eingeschaltet sind, etc.pp. Das alles hat NICHTS mit dem üblichen Abhören zu tun, sondern mit einer Art Richtantennentechnik inklusive der passenden Auswertungselektronik.

Außerdem haben die Behörden dann hinterher eine noch viel praktischere Adressliste von Euch als vorher. Super löwentastisch! Und von den Jungs (Mädels praktischer vollniqabisiert) auch aktuelle Passfotos! (Vorher sich bitte also hübsch machen, nicht nur für die „geehrten Brüder“, die Fotografen vom VS freuen sich auch!)

Warum hat Abu W. nicht den Spezialisten vom Institut für islamistische und antiimperialistische Konspirativistik, Prof. Dr. Bernhard F., vorher konsultiert? falks psscht

Denn von der „Roten Hilfe“ (von dort stammt das rechtsstehende, bei „falknews“ eingestellte „Pssst-Bild“ offensichtlich) lernen heißt siegen lernen, liebe Genossen!, äääh: liebe Löwen!

Und wenn ihr den, seine Solidarität mit Euch hin oder her, schon takfiriert habt: Warum nicht stattdessen den selbsternannten Rechner- und Abhörprofi aus dem deutschen Jihâdi-Sumpf, Harry M.?

Man muss sich fast fragen, ob das ganze Absicht ist, wie Bernhard Falk das hier im Bezug auf Pierre Vogel manipulativ durchgespielt hat (und eigentlich auch auf ihn selber zutrifft)?!

Abu W. als (und sei es aus Blödheit?! – so blöde?!) freier Mitarbeiter deutscher Geheimdienst- und Polizeibehörden?

Insofern bleibt m.E. als praktisches Resümmee für mit Abu W. sympathisierende Löwen:

Klingt ja verführerisch, ist sicher auch top löwentastisch – aber zuhause bleiben dann ggf. doch sicherer und insofern konspirativer…

Bis dann bleibt für alle noch das Rätselraten:

  1. Seminarankündigung als Tarnung? – Hält Abu W. deutsche Behörden für so doof, dass er sie mit der Ankündigung in Sicherheit wiegen kann, um parallel seine Ausreise vorzubereiten?
  2. Seminarankündigung als Provokation? – Das ihm sein schöner DIK-Laden samt Internetpredigten und Facebook-Auftritt verboten werden könnte, droht ihm ja eh. Möchte Abu W. dies so beschleunigen?
  3. Seminarankündigung als Ausrede? – Bisher bleibt Abu W. ja die vollmundig angekündigten „Widerlegungen“beweise-spaeter der Argumente Pierre Vogels schuldig (von den hier ausführlich vorgebrachten ganz zu schweigen…). Für das Seminar nun wird nicht nur ein theoretischer Rundumschlag indirekt (2 Tage soll es ja dauern!) in Aussicht gestellt, sondern, laut Fb-Seite, auch das Hochladen einiger Inhalte danach auf Facebook und Youtube. Wenn nun der DIK bald verboten werden sollte, DARF Abu W. gar nicht mehr öffentlich gegen Vogel Stellung nehmen (nach einem Vereinsverbot wäre dies die ebenfalls verbotene Fortsetzung von dessen Tätigkeit) – hätte aber dem bösen Kâfir-Staat so die Schuld zugeschoben. Sollten umgekehrt die Behörden ihn mit dem Verbot hängen lassen, könnte er immer noch das Seminar wegen irgendeiner Sache ausfallen lassen und das auf die bösen Kâfir-Behörden schieben. Klingt nach „Win-Win“-Situation für einen, der liefern müsste, aber offensichtlich nicht kann.
Wann ist bei Abu W. „später“?
[Bildquelle]

Uff, das war jetzt eine Menge Text für die Akhis, Ukhtis und Löwen vom „Abu-W.-Freundeskreis“ und vom „A.Bakr-Baghdadi Fanclub Raqqa 2014“.

Die müssen auch gar nicht mehr weiter lesen, da ich leichtere Kost zur vertieften Vorbereitung des Seminars zur Verfügung stellen kann. Einen Tusch für die:

Exklusive Löwenticker-Literatur- und Medienliste zum ISIS-Seminar

  • Pierre Vogel hat sich ein bisschen Mühe gegeben, um die ganzen schönen Theorien von Abu W. zur Legitimierung der Praxis von Abu B. (Baghdadi) zu widerlegen. Diese Videos, meist recht kurz und auch für Löwen verständlich gehalten, kann sich jeder gerne anschauen, bevor er/sie zum Seminar fährt, damit er gleich weiß, worüber Abu W. in seinen Widerlegungsversuchen reden müsste.
  • Aus ISIStan hört man ja nichts verlässliches nicht, weshalb akhi/ukhti seine/ihre Lauscher weit ausstellen muss, um der Frage „ISIS – Freind oder Freind“ einzahl-v-sahawatgerecht zu werden. Hilft auch fast garantiert als Trösterchen für die wg. nix Mahram daheimgebliebenen Ukhtis!
  • Als Bilderbuch zu Abu W.’s trockenen Ausführungen sind die tollen „Dawa-Pics“ zwar offline, wir hätten aber eine eher textbasierte Aufbereitung der Fb-Seite zu ihrem letzten Stand parat. Das Bildchen dazu gibt es auch weiter unten als Zückerli.
    [Für alle Nichtexperten: Das drollige Bildchen mit den sechs verschossenen (!) Patronen hat der gute Sabri am Mittag nach dem Amoklauf von München auf „Dawa-Pics“ gepostet. „Murji’a“ ist Szene-Sprech für alle Muslime außer Hardcore-ISIS-Fans oder andere Kalifatsnarren, auf die diese nicht schon den Teppich-Takfîr ausgedehnt haben. Sieben der Opfer in München sind nach dieser Sprechweise zumindest „Murji’a“.]
Auch für die Klärung schwierigster Einzelfragen der
einschlägigen Fachterminologie muss Zeit sein!
  • Außerdem, für regelrechte Leselöwen, wurde ja auf dem Löwenticker bereits einiges an Hintergrundmaterial zur ganzen Affäre zur Verfügung gestellt:
    – zur Rolle, die Abu W. darin spielt,
    – und zur interessanten Begleitung derselben durch seine Fb-Unterstützer „Dawa-Pics“ und „Gottergebenheit“ (die Blasphemie ist von ihm, nicht von mir!)
    – und zum absurden Gastspiel des Altrevoluzzers, murjia-rafida-bum-bumStasi-Freunds und Antiimperialisten von der „Ayman-Al-Zhawâri-Stiftung für legalistische Hartz4-Untergrund-Jihâdistik“, Bernhard Falk.
  • Bei einem zünftigen Jihâdi-Salafi-Seminar darf ja auch der religiöse Schein nicht fehlen, also muss eine Runde so getan werden, als stünde in Wahrheit der Tawhîd im Mittelpunkt. Für dieses Thema haben wir bereits einen blitzsauberen Grundlagen-Artikel auf dem Blog, sowie einen wunderschönen „Scharch“ veröffentlicht, beide unter dem Titel: „TawheedEndlich verständlich!“ Das Bilderbuch dazu liefern die Geschwister vom TawheedMEME-Team auf Facebook. Außerdem wurde auf dem Ticker speziell das Tawhîd-Verständnis von Abu W. vor dem Hintergrund seiner Selbstdarstellung wiederholt kritisch beleuchtet.
Ausgesprochen „goldig“, Sabris Zuneigung
zu seinen muslimischen Geschwistern!

[Bildquelle]

Wer sich durch das reichlich verlinkte Informationsmaterial hindurch wühlt, muss dann am Ende gar nicht mehr zum Seminar fahren, weil er wie der oben erwähnte „Muslimische Besucher“ von Abu W.’s Facebook-Seite und einige hier vom „ahlu-sunnah.com“-Team zum Schluss gekommen ist:

„Wer Freunde wie ISIS hat, braucht sich um Feinde nicht zu sorgen!“

Bevor ich Ring frei zum Kommentieren gebe, möchte ich noch kurz meinen super-hübschen Löwenticker bewerben, aus dessen Material ich diesen Artikel erarbeitet habe.

Außerdem möchte ich allen Kandidaten fürs Kommentieren dringend ans Herz legen, meine dementsprechendes Regelwerk genau zu studieren, auch im Lichte des folgenden, jüngst hinzugekommenen „Scharch“.

Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman wa-nastagfiru_Llâha wa-natûbu ilayh(i).
Wa-s-Salâm.

Ähnliche Beiträge

  • Keine ähnlichen Beiträge

17 Antworten auf “„ISIS – Feund oder Freind?“ – der Reader zum Seminar!”

  1. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismillah

    Antworten
  2. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    La ilaha illaLlah

    Antworten
  3. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Allahu akbar

    Antworten
  4. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Aktuelle Nachträge zum Artikel

    Im Unter-Strang unterhalb dieses Kommentarfeldes sollen aktuelle Nachträge etc. als einzelne Kommentare von mir, bi-idhni_Llâh veröffentlicht werden. Einige werden zeitgleich auch als Tickerbeiträge erscheinen.
    Leser sowie Administratoren und Autoren des Blogs werden daher gebeten, im folgenden Unterstrang KEINE Kommentare einzustellen, da ich diese dann per Hand verschieben müsste.

    Übersicht über die bisher erfolgten Nachträge:
    1. Ein wirrer Leserbrief:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263#comment-5373
    2. Ein Appell an Anhänger und Sympathisanten von Abu W.:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263#comment-5343
    3. Welche Vorfeldrolle Prediger in der Strategie von ISIS spielen:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263#comment-5350
    4. Hartz4-Jihâdis „with attitude“ gibt es wirklich:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263#comment-5363
    5. Abu W. erniedrigt UND widerlegt sich selber:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263#comment-5365
    6. Adnani stirbt, Falk schaltet sich ein und kennt keine Scham:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263#comment-5379
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263#comment-5419
    7. „Abu Walaa“ widerlegt sich wieder und noch ärger:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263#comment-5425
    8. Abu W. kuschelt mit „Max Behrendt“ beim Lästern über PV:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263#comment-5430
    9. Neues von „Abu Walaa“ und der Jagd auf einen „Spion“:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263#comment-5522
    10. Neues v. „Abu Walaa“’s Freundeskreis u.d. Jagd auf Pierre Vogel:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263#comment-5530

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Antworten
    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Rückmeldungen zum gestrigen Artikel / Appell

      [Im wesentlichen textgleich als Ticker-Beitrag vom heutigen Tag erschienen.]
      Gestern ist der Hauptbeitrag auf dem Ticker ausgefallen, alldieweil der obige „Löwenticker-Exklusiv“-Bericht über das top-löwentastische Seminar von Abu W. erschienen ist.

      Danke für die vielen positiven Rückmeldungen! Manche Zeitgenossen können ihre Liebe nur indirekt ausdrücken, aber das verstehe ich aufgrund von „husnu_zh-zann“ sehr gut. Außerdem war ich einmal selber jung und verblendet, und weiß daher, wie weh das tun kann, wenn man mit der Wahrheit konfrontiert wird.

      Ich muss auch einem ersten Leseeindruck mancher Nutzer und dem daraus entstandenen Gerücht widersprechen: Der gestrige Enthüllungsartikel besteht aus weit mehr als einer Zusammenstellung von Tickermeldungen der letzten Woche. Vielmehr sind in ihn einige, brandneue und -heiße Insiderinformationen eingeflossen. Meine Empfehlung: Genau lesen und staunen!

      Außerdem möchte ich darauf hinweisen, dass ich mich dieser Arbeit nur unterziehe, um den Muslimen in Deutschland zu nutzen. Insbesondere auch den jungen Leuten, die im Moment Abu W. folgen: Besitzt dieser doch die Stirn, seine Anhänger in einer großangelegten Aktion, „Seminar“ genannt, den Behörden entgültig ans Messer zu liefern. Was die armen verirrten Seelen ggf. auch selber merken könnten, wenn sie sich vor Augen führten, dass so ein Gehampel mit Seminar in den Zeiten von Telegram u. Co. völlig überflüssig für die konspirative Kommunikation einer solchen Kleingruppe geworden ist.
      Es spielt übrigens dafür gar keine Rolle, welche Absicht er damit verfolgt: Allein das Ansetzen eines solchen Seminars ist m.E. völlig verantwortungslos, und zwar gerade unabhängig, was man von der hier vertretenen Gruppenideologie hält. Als wollte er noch seine Anhänger aus dem letzten Provinzkaff aus der Reserve ihrer bisherigen reinen Internet-Anhängerschaft einmal vor die Linse der Behörden lotsen. Daher mein folgender

      Appell an die jungen Löwen im Umkreis von Abu W.

      Liebe Abu-W.-Anhänger: Ihr seid noch jung! Lasst Euch nicht von einem offensichtlich wenig skrupelbehafteten Prediger auf Ego- u./o. ISIS-Shooter-Trip auf die letzte Minute informationstechnisch verheizen! Vergesst auch nicht, dass Ihr ggf. nicht wisst, ob die Behörden ein solches Treffen benutzen könnten (Stichwort: Grenze zur Strafbarkeit), um Euch allesamt einmal mit Erfassung der Personendaten hochzunehmen! Egal, was aus den Ermittlungen danach wird, seid ihr dann im Datennetz ggf. ganz anders eingefangen als bisher! Fragt Euren Anwalt, was der Euch dazu sagt, wenn Ihr mir nicht glauben wollt!

      Folgt nicht blind dem offensichtlich abwegigen Kurs von jemand, nur weil der „Allahu akbar“ ruft und den Koran auswendig hersagen kann – dies beides können lt. dem Edlen Quran nämlich auch Esel leisten. Wacht auf und denkt endlich an Euch, für diese Dunyâ UND für die Âkhirah!

      Auch die ganzen anderen Links auf dem Ticker, im Artikel, hier unten: Alles ist auch für Euch da, damit ihr, bi-idhni_Llâh, anfangt, Euch unabhängig zu informieren und über den Tellerrand hinauszublicken. In Eurer Gruppe, besonders beim Guru, gibt es nur Einheitsbrei mit Koran und Sunnah als Verzierung und Verkleidung! Und einen Zwang zum Tunnelblick: Weg vom Internet, weg von jeder anderen Information – bloß weg von allem, was auf die offensichtlichen Widersprüche im „System Abu W.“ hinweist!

      Ausstieg aus seiner Sekte ist übrigens nach meiner, auch durch vollständige eigenständige Quranlektüre gedeckte, Ansicht nicht etwa Riddah oder nur nahe daran, sondern vielmehr ein notwendiger Teil der Tawbah von seinen Bida’ât. Ich verlange auch gar nicht, dass Ihr Euch dieser Meinung anschließt, im Gegenteil: PRÜFT SIE GENAUESTENS!
      Aber prüft sie und beschafft Euch das nötige Wissen dafür, auch aus von ihm und seinen Freundenunabhängigen Quellen!

      Vertraut auf jeden Fall nicht blind einem Mann, der Eure Interessen so offensichtlich zugunsten seiner eigenen Rechnung aufs Spiel setzt (Nachweis s.o.)!

      Hört auf ihn anzuhimmeln und denkt endlich an Euch, Eure diesseitigen Interessen UND Euren Islam!

      Oh Allah, bewahre diejenigen Muslime unter den Anhängern des sogenannten „Abu Walaa“, in deren Herzen ein Fünkchen Gutes ist, vor dessen Übel.
      Vergib ihnen Ihre Sünden, erleichtere Ihnen ihre Tawbah und nimm diese an, und leite sie recht zum Islam, wie er Dir gefällt. Allâhumma âmîn.

      Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Pierre Vogels Videos gegen die ISIS-Ideologie:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

      „Interessante Filmberichte aus ISIStan“:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288

      Zum Inhaltsverzeichnis des Löwentickers:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Ein Nachtrag zum vorhergehenden „Appell“:

      Wie wichtig umfassende Information für jene ist, die sich im vielfach verminten Gelände des Jihâdismus und seiner unmittelbaren Umgebung bewegen, wurde mir heute nachmittag klar, als ich über die folgenden Expertenworte stolperte:

      Aber für den Anfang ging es darum, erst einmal Fuß zu fassen. So entstanden, ganz nach Plan, ab Frühjahr 2013 in vielen Dörfern und Städten Nordsyriens Daawa-Büros, unschuldig wirkende Missionierungsstellen, wie sie von zig islamischen Wohltätigkeitsorganisationen weltweit vielfach mit Geldern aus Saudi-Arabien in den vergangenen Jahrzehnten eröffnet wurden. Gegen Daawa ist nichts einzuwenden, harmloser als mit religiöser Bekehrung kann man sich nicht geben. Genau das war der Plan. Es galt, einen Mittelweg zu finden: das Weichbild der Gesellschaft zu kennen, ohne sich von vornherein allzu unbeliebt zu machen und Feinde zu schaffen, die man noch nicht besiegen konnte.
      So machte etwa in Raqqa ein Daawa-Büro auf, „aber die sagten nur, sie seien ‚Brüder‘, erwähnten ISI oder al-Qaida mit keinem Wort“, erinnert sich ein aus der Stadt geflohener Arzt.

      Da ist mir noch einmal deutlich geworden, wie vorsichtig die Muslime Deutschlands in der jetzigen Situation mit unklaren Predigern sein und wie genau sie sich informieren müssen. Und auch Leute wie Bernhard Falk oder der Facebook-Nutzer Valid E. sollten sich m.E. deutlich besser über die „Daulis“ bzw. „militante Muslime, die gewaltige Fehler“ begingen, und ihren Hintergrund informieren, bevor sie Geschwister, die sich gegen die nach Deutschland sich streckenden Krakenarme der ISIS irgendwie zur Wehr zu setzen suchen, angehen.

      Das ganze mit einer Buchempfehlung verbunden, der Quelle obigen Zitats (S. 34 der PDF wie der mir vorliegenden Druckversion) nämlich:

      Christoph Reuter, Die Schwarze Macht – Der „Islamische Staat“ und die Strategen des Terrors, DVA/Random House, München, u. Spiegel-Verlag, Hamburg, 2015, ISBN-13: 9783421046949.

      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Dieses Bild hatten wir ja schon im Artikel:

      Hartz-4-Muwahhid-TM-am-Zahltag

      Solche Muslime gibt es wirklich freilaufend.
      Frage:

      „Habe eine frage : ist hilfe vom staat wie hartz4 … Erlaubt oder verboten?“

      Antwort Shaykha Umm Selbsternannt:

      „Erlaubt. Alles von ihnen ist uns erlaubt, weil sie uns bekämpfen. Besser als wenn man Steuern zahlen muss. jedoch ist es besser gar nicht hier zu sein und auf sie angewiesen zu sein, denn so behält man seine Ehre und die Gottesfurcht eher denke ich.“

      Je nun…

      Nachfrage:

      „was meinst du mit allem? Frauen, Vermögen, Blut?“

      Gütige Antwort von derselben Shaykha Umm Selbsternannt:

      „Du musst es nicht. [Wie gütig. Heißt: darfst aber schon!] Es reicht schon aus das sie unsere Geschwister hier ungerecht behandeln und ihr Geld und ihre Sachen sich erbeuten, das auch uns das erlaubt ist.“

      Praktische Fatwa! Pippi-Langstrumpf-Islam meets Jihadism – and together they beget a very ugly child, indeed. Der kleine I. ist ein Ekel und hat zur Zeit in Raqqa und Mosul Quartier bezogen…

      Und wenn solche Super-Muwahhidin(EigenTM) als die Ekel, als die sie sich aufführen, dann Knatsch mit Muslimen wie Nichtmuslimen bekommen – dann war es natürlich der Tawhid, weswegen man sie verfolgt, die armen Haschis:

      „Was heute den Muwahhidin [sic] trifft ist nichts neues“!

      Dafür also das ganze Gewäsch von der angeblich so „gottergebenen“ Beschäftigung mit dem Tawhid(TM) nach ihrer Geheimlehre, die nur ihre Shuyûkh richtig vertreten…

      Einfach stinknormale Sektierer, die am Rest der Welt schamlos (und natürlich für sie gefälligst kosten- und folgenlos!) schmarotzen wollen – sonst gar nichts.

      [Als Kommentarreihe vorher auf Facebook veröffentlicht.
      Anmerkung zum sogen. Pippi-Langstrumpf-Prinzip“: Dieses lautet „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt.“]

      Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Pierre Vogels Videos mit Argumenten gegen die ISIS-Ideologie:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

      „Interessante Berichte aus ISIStan“:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288

      Zum Inhaltsverzeichnis des Löwentickers:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      „Und wer von Allah (swt) erniedrigt wird,…“

      „…, dem kann keiner Ehre geben,“ so die von „Abu Walaa“ am 12. Juli zitierte Übersetzung einer koranischen Âyah.

      Gut gebrüllt, Löwe. Und brüllen konnte er bis damals noch gut, und mutig und tapfer waren die Mujâhidîn vom DIK Hildesheim, und bereit einzustecken, auf dem, was sie für den Weg Allahs (swt) zu halten behaupteten und sich über andere Muslime lustig machend anpriesen:

      Muslime damals: Kämpfer - Muslime heute: faul und verschlafen

      Mit der Demütigung durch Allah (swt) ist dies so eine Sache: Die schlimmste muss wohl für irgendwie „engagierte“ Muslime darin gesehen werden, wenn sie sich durch ihre Taten selber entblößen.

      In dem Sinne bat ich auch Allah (swt), dass die offensichtlich unredlich vorgehenden Parteien in der jetzt schwelenden Affäre durch eigene Hand die Beweise gegen sich selber liefern möchten.

      Und siehe, „Abu Walaa“ und seine Getreuen und Freunde liefern und liefern und liefern, aus welcher Plethora ich meine Leser seit Wochen versorge – und dabei noch manches Material vorerst unbeachtet lasse.

      Jetzt, kaum einen Tag nach meiner zuvorkommenden Publikation dieses Führers zu seinem Seminar, veröffentlicht er liebenswürdigerweise einen Hinweis auf den Hadith von den vier äußeren Eigenschaften des Heuchlers, in der Version von Bukhari (rh).

      Ergänzend weist er uns auch noch hin, auf welche wir vorderhand bei ihm besonders achten sollten:

      „Besonders die vierte Eigenschaft ist sehr weit verbreitet……“

      In der von Abu W. benutzten deutschen Übersetzung heißt es dazu:

      „[W]enn er streitet, wird er ausfällig.“

      Was so m.E. das Original nicht ganz korrekt wiedergibt:

      „Wa-idhâ khâs°ama fajar(a)“

      bedeutet nämlich eher:

      „Wenn er sich streitet, versündigt er sich auf üble Weise (am anderen).“

      Danke, lieber Abu W., dass Du uns damit an eine immer noch offenstehende Rechnung zwischen Dir und den Muslimen dieses Landes erinnert hast, nämlich Deine lieblichen Worte in Pierre Vogels Richtung anlässlich der ersten Razzien in Hildesheim:

      „der Murtad hat sein ziel erreicht möge ALLAH ihn Vernichten!!!“

      Völlig aus dem Handgelenk und ohne Beweise zu offenbaren einen Muslim der Apostasie zu beschuldigen: ein starkes Stück.

      Na ja, seine Freunde können ja noch besseres – wolltest Du bei denen, werter Abu W., etwa die vierte Eigenschaft des Heuchlers diagnostiziert haben? Mehr als recht hättest Du, meiner Ansicht nach, damit…

      Was aber die von Dir implizit versprochen Belege angeht, dürfen wir wohl SO lange warten:

      Ich schick dir die Beweise später - vieeel später


      Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Pierre Vogels Videos mit Argumenten gegen die ISIS-Ideologie:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

      „Interessante Berichte aus ISIStan“:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288

      Zum Inhaltsverzeichnis des Löwentickers:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Bernie F. zurück mit Paukenschlag

      Denkt man sich ganz unschuldig:
      Schlimmer und dümmer geht nimmer!
      – dann kommt im Zweifelsfall ein „militanter Muslim“ seines Propaganda-Weges und versichert:
      ICH kann immer noch schlimmer und dümmer!

      Einen Doppelschlag derartiger Diskurs-Verbrechen kann der Muslim nach Falks Facebook-Veröffentlichungen des gestrigen und heutigen Tages angeekelt bestaunen:

      Einer wurde auf dem Löwenticker bereits angesprochen, einer wird sich tieferer Analyse noch erfreuen dürfen, in shâ’a_Llâhu ta3âlâ;
      vgl. http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5376

      Außerdem wurde in weiser Vorahnung das Thema „AlQaida-Sympathisanten und ISIS-Propaganda“ gestern schon auf dem Ticker behandelt:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5374

      Beide Beiträge seien hiermit allen interessierten Lesern des obigen Readers nachdrücklich ans Herz gelegt!

      Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Pierre Vogels Videos mit Argumenten gegen die ISIS-Ideologie:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

      „Interessante Berichte aus ISIStan“:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288

      Zum Inhaltsverzeichnis des Löwentickers:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Falk kann’s einfach nicht lassen

      Die großen ideologischen Paukenschläge bleiben aus Abu W.’s Richtung, der sich wohl von Hildesheim hat zurückziehen müssen, zur Zeit aus.
      Den neuesten Verirrungen von Bernhard F. sei Dank haben jedoch die ISIS-Groupies der „BRD“ in diesem unverbesserlichen „Antiimperialisten“ einen markigen Verteidiger UND stellvertretenden Ausüber Unrecht nicht geringen Ausmaßes gefunden.

      Erst einmal benutzt er Adnanis Tod, um sich , auf sein „Jeschwätz von jestern“ (wie der bekannte Antiimperialist Adenauer zu sagen pflegte) vergessend, bei ISIS and Friends eine Runde ganz gründlich auf eklige Art einzuschmeicheln und damit ganz ungerührt Adnanis Opfer (auch aus den Reihen seiner AlQaida– und Nusra-Freunde!) damit zu verhöhnen:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5389

      In der nächsten Runde ist er sich, wie Abu W. nach den Razzien, völlig sicher, dass der Pierre Vogel einfach hinter jedem Unglück oder auch nur Hemmnis stecken muss, das ihn und seine Kumpels trifft:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5393

      Am Vortag der Vogelschen Demo in Bremen legt Falk dann nach, von jedem Gesetz der Logik oder des gesunden Menschenverstandes offensichtlich unberührt, und leitet aus der Tatsache der Gegendemonstrationen gegen Vogel ab, dass dieser sich in schlechte Gesellschaft von muslimfeindlichen Kuffâr begeben habe:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5417

      Bei all dem Zinnober auf „falknews“ hat sich, in der großen Kommentarschlacht um das Ableben des Schlächters Adnani, offenbart, dass der Propagandaschlächter und Schlächterpropagandist Sabri wohl unter blond-arischem Internet-Namen Facebook weiterhin unsicher macht:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5381

      Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Pierre Vogels Videos mit Argumenten gegen die ISIS-Ideologie:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

      „Interessante Berichte aus ISIStan“:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288

      Bisherige Kritik an Bernhard Falk und Pierre Vogel auf dem Ticker:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5206
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5237

      Kommentierte Links z. d. Ticker-Beiträgen über „Abu Walaa“ u. Sabri b.A.:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5202
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5203

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Höhere Steigerungsform von „widersprüchlich“:

      Die Selbstdarstellung von „Abu Walaa“ dem Iraker


      Anscheinend hat die Beliebtheit des Unterrichts von „Abu Walaa“ gelitten, so klagt er nämlich am 4. September auf seiner „SheikhTM“-Facebook-Seite:

      Wer nicht den Islam aktiv lernt, ist schon so gut wie in der Hölle.
      Wer nicht lernt, weiß nicht wen er anbetet.
      Wer nicht weiß wen er anbetet kennt seinen Schöpfer nicht.
      Wie kann einer der seinen Schöpfer nicht kennt ein Muslim sein ??

      Lassen wir einmal die zumindest leichte Übertreibung weg, die m.E. aus Abu W.’s Nichtbeachtung der Fitrah und ihrer Erwähnung in Âyah 172 von Sûrati_l-A3râf enspringt.
      Nehmen wir ferner an, dass Abu W. davon ausgeht, selber eine qualifizierte Person zu sein, um andere von den Eigenschaften des Schöpfers zu unterrichten… – Halt! War da nicht etwas?!

      Doch, am 27. Juli war etwas, nämlich nicht nur die Razzien vom vorherigen Tage, sondern auch eine interessante Einlassung desselben Abu W.:

      SubhanALLAH
      der Murtad hat sein ziel erreicht möge ALLAH ihn Vernichten!!!

      Jetzt haben wir zwei Möglichkeiten:

      A. Abu W. kennt seinen Schöpfer, dessen Eigenschaften und die islamrechtlichen Konsequenzen.
      B. Dies ist nicht in ausreichendem Maße der Fall.

      Möglichkeit B wollen wir einmal, zugunsten von Abu W. ausschließen, nach seiner obigen Selbstempfehlung als Lehrer, verstärkt durch die Selbstparfümierung als „Sheikh“.

      D.h. wir gehen jetzt einmal davon aus, dass Abu W. ganz genau weiß, dass Allah (swt) „Al-H°aqq“, die absolute und einzige Wahrheit, ist. Ferner wird Abu W. dann auch Allah (swt) als „Al-3adl“, den Allgerechten, DIE Gerechtigkeit an sich, und als „Al-H°akam“, den obersten und absoluten Richter, sowie als „3allâmi_l-ghuyyûb“, den einzigen, beständigen und genauen Kenner alles Verborgenen, kennen.

      Insofern verwundert es aber nun, dass Abu W., wie gesehen,
      1. eine Behauptung in der absoluten Form aufstellt („das ist so“), die
      2. einen anderen Muslim betrifft,
      3. und zwar dessen Islam UND seine öffentliche Gültigkeit,
      4. sowie dessen Herz, nämlich seine Absichten und deren Zielrichtung,
      5. dafür Allah (swt) durch Dhikr am Anfang und Bittgebet am Ende zum Zeugen nimmt, aber
      6. bis heute die Nachlieferung einer lückenlosen Beweisführung für diese gewaltigen Behauptungen schuldig bleibt.

      Angesichts dieser offensichtlichen Diskrepanz, die aber weder den genannten „Sheikh“ noch den engeren Kreis seiner auf Facebook aktiven Fans irgendwie zu stören scheint, denke ich, dass man einfach einmal auf die Intelligenz der Muslime setzen sollte. Daher überlasse ich jedem Leser vorerst einmal, selber die Fakten in die angemessene Beziehung zu setzen. Daraus folgen nun die:

      Mögliche Hausaufgaben für jeden Muslim, m.E. verpflichtend für alle, die von Abu W. trotz der bisherigen ernsten Warnungen Wissen nehmen wollen:

      a.) Gehe die Liste der sogen. „99 Namen“ und/oder die Aussagen über Allah (swt) im Edlen Quran durch und prüft, in wievielen der dort genannten Bereiche sich Abu W. in die Geschäfte von Allah (swt) allein nach Maßgabe seiner Äußérungen auf Facebook eingemischt hat.
      b.) Setze Abu W.’s Wissen (d.h. KEIN Unwissen, das ihn ggf. entschuldigen könnte) sowie seine Verstöße gegen den islamischen Tawhîd, die Du unter (a.) ermittelt hast in Beziehung zu seinem Zitat des von ihm angeblich verehrten Shaykh Sulayman bin Abdillah Âli-sh-Shaykh bzgl. der Beigesellung seitens vieler Sufis:

      Wenn er bezüglich ihrem Unglaube zweifelt oder unwissend über ihren Unglaube ist, werden ihm die Beweise ihres Kufrs aus dem Buch und der Sunnah des Gesandten (sAs) gezeigt. Wenn er danach noch zweifelt und unsicher ist, so ist er ein Ungläubiger durch den Konsens der ‚Ulama darüber, dass der, der am Kufr des Kafirs zweifelt, selbst ein Kafir ist.

      c.) Setze die bisher erkannten Widersprüche ins Verhältnis zu den Aussagen in Âyâh 44 und Âyâh 85 von Sûrati-l-Baqara.
      d.) Wenn möglich, befrage diesen „Sheikh“ bei Deinem nächsten Kontakt zu den von Dir erkannten schweren Problemen. Alternativ dazu: Unterrichte den Verfasser dieses Beitrags über das Resultat Deiner Untersuchung.


      Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Bisherige Dokumentation des‚Predigerstreits‘ auf dem Blog:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5202
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263#comment-5342
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5203
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5206
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5237

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Sollten die Muslime diesen „Sheikh“ „Rot“ sehen lassen?

      Wie in einem gestrigen Beitrag erwähnt, ist „Sheikh“ Abu W. (ehem. Hildesheim) zur Zeit, im Hochgefühl des von ihm über Pierre Vogel errungenen „Sieges“ (wenig Kundgeber bei der Kundgebung am vergangenen Samstag), kaum zu bremsen. Eine der infolge seines überhitzten Fahrstiles entstandenen, verräterischen Bremsspuren hat er dann gleich selbst wieder entfernt.

      Diese lohnt es heute genauer in Augenschein zu nehmen.

      Aber alles der Reihenfolge nach:

      An diesem Dienstag, morgens um 10:24 Uhr, stellt „Max Behrendt“ (alias Sabri? oder Sabri u. Co.?) einen Beitrag über Pierre Vogel ein. Darin ein Bild von einem Hin-und-Her im Kommentarbereich von „PierreVogelOffiziell“, beginnend mit der Frage eines Nutzers, was Pierre Vogel angesichts des beginnenden Strafprozesses von Sven Lau in Qatar verloren habe.

      Dieses Bildchen überschreibt unser falscher „Max“ mit den Worten:

      Inwieweit hilft man der Ummah, wenn man auf eine Kundgebung geht, bei der der Prediger einen Niqab anzieht?
      Inwieweit hilft man den Muslimen, wenn man mit Spendengelder
      [sic] nach Qatar fliegt und einen sympathischen Kameramann mit sich nimmt?

      So weit, so klassisch Sabri-Style. („Max“ hat allerdings jüngst in einer Spiegelfechtereien bei „falknews“ das m.E. erstmalig knapp festgestellt „Ich bin nicht Sabri“. Es bleibt also spannend.)

      Und nun der Witz des Tages: Am Abend des gleichen Tages, nach 11 Uhr, findet sich auf der „SheikhTM“-Seite von Abu W. – das gleiche Bildchen!
      Beim Text hat er allerdings das Sabrische oder „Max“sche Scharia-Märchen vom bösen Niqab auf der Vogel-Demo (angeblich, weil auf Vogels Männerwangen fehl am Platze) restlos entfernt, das war ihm denn doch zu blöde.

      Für nicht unter seinem (!) „Sheikh“-Niveau hielt Abu W. aber ganz offenbar den zweiten Satz, der auch bei ihm, zusammen mit demselben (!) Screenshot erschien:

      Inwieweit hilft man den Muslimen, wenn man mit Spendengelder [sic] nach Qatar fliegt und einen sympathischen Kameramann mit sich nimmt?

      Sehr hübsch, dass Abu W. genau weiß, aus welchen angeblich illegitimen Quellen das Flugticket von Pierre Vogel und Bilal G. nach Qatar entrichtet wurde. Ob er sich ähnlich wie über diese „Entdeckung“ über denselben Anwurf an ihn bezüglich der Bezahlung seines fetten Mercedes, der schicken Kleidung und der hübschen DV-Ausrüstung zum großen „Antwort-auf-Pierre-Vogel“-Video-Flop vom Anfang Juli gefreut hätte?

      Die Beweislogik wäre die gleiche, ganz offensichtlich:
      Woher sonst, außer aus Spenden (oder aus staatlicher Spende in Form von Hartz4) will der jeweilige Prediger das bezahlt haben?

      Hier muss man allerdings einfügen, dass bei Pierre Vogel tatsächlich offensichtliche Entschuldigungsgründe vorliegen, und zwar von „Max Behrendt“’s neuem Freund Bernhard von den berühmt-berüchtigten „falknews“ ermittelt. Wie dieser nämlich in Wiedergabe der bösen Kuffâr-Lügenmedien hervorgehoben hat (nicht ohne neidischen Kommentar und Anbetteln seiner Leser: „Bruder Falk ist schon froh, wenn ihm mal der eine oder andere ‚Fuffi‘ zugesteckt wird“), kam PV nämlich im letzten Jahr mit einer Menge Geld aus Qatar ZURÜCK, das ihm allerdings wohl wegen Verstoß gegen das Geldwäschegesetz (Überschreiten der Grenze von 10.000 Euro) erst einmal abgenommen wurde.
      Es könnte also erstens sehr gut sein, dass solch spendable Pierre-Vogel-Freunde im Nahen Osten ihm und seinem „sympathischen Kameramann“ die Reise spendiert haben – nix deutsche „Spendengelder“, in diesem Fall.
      Zweitens könnte es durchaus sein, dass Pierre Vogel zwar die Reise aus Spendengeldern bezahlt, aber diese unternimmt, um von reichen Golfstaatlern weit mehr Geld nach Deutschland zu holen – welche Operation wahrscheinlich weder von seinen deutschen noch seinen arabischen Fans als Verschwendung erachtet würde.
      Drittens dürfte Pierre Vogel auf Dauer eh mehr Zuflüsse aus dem Nahen Osten, als aus Deutschland generieren, so dass er sein Ticket wahrscheinlich in jedem Fall aus genau der Form von „Spendengeldern“ begleicht, die zu erzielen er u.a. jetzt nach Qatar fliegt.
      So what?

      [Warnhinweis: Die Erörterungen der nun folgenden Absätze sind REIN theoretischer Natur! Bitte bis zum Ende durchlesen!]

      Die „Behrendt“sche „Beweis“methode umdrehend, könnten wir uns allerdings jetzt einmal eine Runde fragen, wie der gesichts- und namenlose „Sheikh“ aus dem Irak denn so seine zwei Haushalte und wohl auch Gattinnen versorgt? Als Hartz4-Jihadi Jizya von „Ihrem Jobcenter“ kassieren? Wie der gute Anjem aus England, der jetzt 5 Jährchen und ein halbes seine „Jizya“ (so Anjem Ch. in einem Video!) hinter Gittern verzehren darf und sich noch drüber wundert?

      Oder ist ein Blick in Recherchen der
      „bösen Kuffâr-Lügenpresse“ zielführend? Die haben immerhin herausbekommen, dass noch bis dieses Jahr (und ggf. bis jetzt!) die syrische (!) Regierung den noch arbeitenden (!) Großbanken in Raqqa den Geldhahn nicht völlig zugedreht, nämlich die Überweisung über das IBAN-System zugelassen nach und von Raqqa erlaubt hat!

      Von Raqqa nach Deutschland am Ende per Western Union, notfalls auch einmal durch einen kleinen Grenzwechsel in die Osttürkei vermittelt?

      Liebesgaben eines reichen Onkels in Mosul? Anteil an der Kriegsbeute?

      [Ende des Gedankenspiels]

      Jetzt werden alle möglichen fauchen: Wie böse! Welche Unterstellung!

      Stimmt! Die Ausführungen über mögliche Zahlungen aus ISIStan WAREN SAMT UND SONDERS REINE SPEKULATION!
      ABER genau SO sieht es aus, wenn man „Abu Walaa“ und Konsorten, hier inkl. Falk, des Wendehalses, in ihrer eigenen Münze zurückgäbe, und das wäre nur ein Teilrückzahlung, fürchte ich.
      Die oben zitierten Anwürfe an Pierre Vogel – hatten die mehr Substanz? Im Gegenteil – es gab sogar eine öffentlich bekanntgewordene mögliche Entschuldigung dafür, wie oben ausgeführt.

      Also meine lieben Löwen aller möglichen ISIS- und AlQaida– und sonst-noch-was-Fanclusbs, zum Hinter-die-Ohren-Schreiben, meinetwegen mit Koppi-Paste:

      Was Ihr als Behandlung Eurer selbst hasstet – das tut auch nicht dem anderen!
      Umgekehrt: Wie Ihr beständig die anderen behandelt – da wundert Euch nicht, das man es Euch zurückgibt!

      Auf jeden Fall haben wir es nun offiziell, dass Abu W. den „Max Behrendt“ und seine Facebook-„Da’wa“ ganz toll findet.

      Und Gott sei Dank, dass es Bildschirmfotos gibt, denn… – am Mittwoch zur Mittagszeit war der Beitrag nicht nur auf Abu W. „SheikhTM“-Fb-Seite fort, sondern auch unter der unter „post“-Adresse nicht mehr öffentlich auffindbar. Ein Schelm, der Böses dabei denkt?

      Statt einer Aufarbeitung solcher Sünden wird auf dieser Fb-Seite seit der Löschung wieder ausgiebig gefrömmelt, mit einer, seitens Abu W. m.E. völlig verfehlten Betonung auf der Warnung vor der Heuchelei. Als hätte er nicht ordentlich im Quran nachgelesen, bzw. die entscheidenden Âyât übersprungen…

      Und für die Mitarbeiter, Anhänger, Freunde und Groupies von Pierre Vogel noch ein guter Rat: Freut Euch nicht etwa zu arg über die obenstehende Kopfwäsche zuungunsten der Partei von Abu W., denn Vogels Weste ist in Bezug auf unsaubere Anschuldigungen meiner Ansicht nach nämlich auch nicht ganz rein

      Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Bisherige Dokumentation des ‚Predigerstreits‘ auf dem Blog:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5202
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263#comment-5342
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5203
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5206
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5237

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Zum „Loewenkundl. Magazin“ No.1
      Zum Dossier ü.d. „Predigerstreit“ u. d. „Reader zum ISIS-Seminar“

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm
      As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Neues von „Abu Walaa“ und der Jagd auf einen „Spion“

      Am Freitag abend spät verbreitet Abu W. über seinen Telegram-Kanal ein am gleichen Vormittage angekündigtes Audio, in dem er über einen enttarnten Spion berichten möchte.

      Interessant dabei: der wenig „Gottergebene“ kümmert sich auf seinem FB-Account nicht nur weiter fleißigst um offene UND öffentliche ISIS-Propaganda (wie z.B. der sicher ganz „wahrhaftig“ gemeinten Verteidigung des schweinischen Schlachthaus-Videos „zum Fest“ vom 16. Sept., aber auch mit einem herzigen Kinder-Kirmes-Foto mit doll kinderliebem Kommentar vom Fest in Mosul), sondern annonciert erstens diese Audio auf seiner FB-Seite mit nur kurzem Zeitabstand zu Abu W. (je ca. 20 min.) UND kommentiert zweitens den Beitrag auf Abu W.‘s FB-Seite zu dessen Erscheinen.

      Insofern stellt sich die Frage: Wer bringt hier den armen, armen „Sheikh“ Abu W. mit der ISIS in Verbindung? Pierre Vogel, der böse, böse? Oder Abu W.‘s Freunde? Oder er gar selber?

      (Ein zusätzlicher Witz: „DawaPics“ von Sabri ist wieder im Rennen, mit einer neuen FB-Seite. Auf dieser wird weiter die sowohl die ISIS-Propaganda – gegen die sogen. „Sahawat“, z.B., am 17. Sept., für den unbedingten bewaffneten Kampf gegen den hiesigen Staat und seine Gesetze, per Bildchen, am 15. Sept. – betrieben, als auch für „Abu Walaa“ mittels „Dawa-Pics“, offensichtlich nach Sabris Stil aus seiner Werkstatt, geworben (9. und 14. Sept.). Für wie blöd halten die eigentlich nicht nur ihre eigenen paar Anhänger, sondern auch die restlichen Muslime, die nichtmuslimischen Journalisten, die hiesigen Behörden und überhaupt jedermann?? Und, wie ich inzwischen habe erfahren dürfen, soll „Max Behrendt“ wirklich ein anderer als Sabri sein, laut einer Aussage von I.A., der mir in dieser Diskussion begegnet ist.)

      Die Frechheit dieser Gesellen geht allerdings hinter verschlossenen Türen ggf. noch viel weiter.

      Da der „Erasmus Monitor“ sich in Ferien verabschiedet hatte (so mein Eindruck), habe ich diesen seit ein, zwei Wochen nicht mehr richtig verfolgt. Vor einer Stunde nun (Mitternacht etwas zwischen dem 17. und 18. Sept.) schaue ich in deren Twitter hinein und sehe verdutzt:

      Hildesheimer IS-Fraktion sucht nach „Spion“ aus den eigenen Reihen. Inklusive Angebot für Auftragsmord.

      Keine Übertreibung!
      Es wird ein Teil eines Screenshots gezeigt, mit den Worten:

      Wer diesen Murtadd kennt, soll ihn zuerst zur Taubah aufrufen. Wenn er verweigert oder diesen Aufruf ignoriert, dann gibt es für ihn keine andere Wahl mehr, außer die Reaktion eines Löwen zu spüren!

      Das Pamphlet geht dann ziemlich konkret weiter, mit Vorschlägen, wie z.B. man auch kriminelle Kuffâr beauftragen könne, etc., um dann im „theoretischen“ Teil zu enden:

      Wir werden diesen „X“ zum Zeichen für die Menschen machen, so dass sich andere Murtaddîn dreimal überlegen, wen sie ausspionieren wollen und wen nicht!

      [Quelle: https://twitter.com/Erasmus_Monitor/status/776920718873329664%5D

      Klingt alles recht herzig, gelt? Dabei nur ein ganz kurzes Kostpröbchen der ganzen Epistel. Desweiteren ist u.a. ein regelrechter Steckbrief angegeben.

      (Davon ab ist übrigens auch schon für alle, die das Audio nicht abhören konnten, eine kurze Personenbeschreibung auf Abu W.s Facebook-Seite veröffentlicht worden. Die ganze „Entlarvung“ andererseits, also die Beweisführung etc. hat natürlich, wie solchem Volk üblich, als Geheimprozess stattgefunden, Nordkorea und ISIS lassen gemeinsam grüßen.)

      Der „Erasmus Monitor“ ist übrigens für seine eher vorsichtige Berichterstattung bekannt (die Todesmeldungen über z.B. Abu Usama den merkwürdigen Wiener oder Denis Cuspert hat er hinterfragt). Diese Meldung vom Freitagabend ist so früh herausgekommen, dass vermutlich der Rechercheur den Text direkt nach Veröffentlichung in den Sekten-Kanälen zu Gesicht bekam.

      Wir dürfen also jetzt auf die Stellungnahme des nicht mehr Hildesheimer (aber immer noch Geheim-)„Sheikh“ Abu W. oder seinem Umkreis gespannt sein. Oder doch nur die alte Leier?

      Das DENKEN hinter solchen Aktionen habe ich längst ausführlich dargestellt, und ich finde nicht einmal, dass der Falk da so viel lustiger ist. Diese Leute träumen von der Macht, und wehe dem, Muslim oder Nichtmuslim, der unter ihre Fuchtel kommt.

      Wer nichts wird - wird ISIS-Henker

      Man denke sich als Werbemusik einen süßlichen Eunuchen-Gesang dazu.

      Nicht nur als Mini-Sekte auf eigene Faust das Kalifat erklären, sondern, wo man geht und steht, wie ein Tyrann herrschen und bestimmen wollen, natürlich am liebsten über Leben und Tod. Die einzige Sache, die sie von ihrem bösen Tun im voll gewünschten Umfang abhält: ihre Angst vor den deutschen Behörden. Insofern kann es natürlich sein, dass sich diese Sache ggf. anders herausstellt: aber eben nur aus opportunistischen Gründen, von wegen Vollkasko-Jihâdi. Aber würden täten sie alle gern, das verraten sie dem erstaunten Leser immer wieder.

      Ich finde, insofern darf man sich getrost das aktuelle„Fest-Video“ von der ISIS noch einmal als Kommentar anschauen, bzw. für nicht ganz so starke Mägen, sich ein paar Standfotos antun.
      Extrem eklig ist beides, aber auch leider extrem aufschlussreich.

      Wie mich überhaupt die ganze Truppe schon längere Zeit wegen ihrer fiesen Propaganda anekelt, egal, was jetzt konkret neu über den Abu W. oder seine Freunde im deutschen Untergrund-Kalifat herauskommt oder auch nicht.

      Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh(i).
      Wa-Llâhu a3lamu dâ’ima(n). Wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Zum „Loewenkundl. Magazin“ No.1
      Zum Dossier ü.d. „Predigerstreit“ u. d. „Reader zum ISIS-Seminar“

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Zum „Loewenkundl. Magazin“ No.1
      Zum Dossier ü.d. „Predigerstreit“ u. d. „Reader zum ISIS-Seminar“
      Zum vorherigen Beitrag mit „Neuem von ‚Abu Walaa'“

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm
      As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Neues von „Abu Walaa“’s Freundeskreis und der Jagd auf Pierre Vogel

      Nach dem gestrigen Beitrag über die neuesten Frechheiten aus dem engsten Umfeld von Abu W. kamen ein paar Edle Ritter der Deutschen ISIS-Solidaritätsbrigade und meinten, den Kommentarbereich unseres FB-Accounts „AhluSunnahCom“ unsicher machen zu müssen. Und schon wieder wurden reichlichst beleidigte Lieder gesungen, eines von einem „Mohammed Shammi“, der sich gleichzeitig nicht entblödet, auf seiner FB-Seite die ISIS-Ikone Adnani mit dem von ISIS anlässlich seines Todes veröffentlichten Devotional-Fotos abzubilden und dem allseits unbeliebten ISIS-Propagandisten (aus nicht mehr Minbij, aber immer noch ISIStan) Abdullah Kaya alias „NIWelt“ einen Weiterverbreitungskanal zu sichern.

      Der Tenor war in der üblichen Tonlage vermeintlich ungerecht behandelter, ach so armer daheimgebliebener Löwen gehalten (siehe dazu auch unten das informative Bild).

      Witzig auch, neben dem Hintergrund von „Shammi“, sein gestriges Bekenntnis:

      „Ich hab das audio und die texte weiter geleitet von abu walla alhamdulilah um zuwarnen auch in berlin“

      Er gibt also ganz ungeniert seine tiefen Verflechtung in die ISIS-Szene als auch den Kreis um Abu W. zu, bringt also diesen schon wieder mit – ISIS in Verbindung!

      Ferner war natürlich wieder unser alter Bekannter I.A. unterwegs, allerdings nur durch „Likes“.

      Dieser wiederum hatte seinen I.U.-Konto zu und sein I.A.-Konto wiederaufgemacht und aktiviert, und war gestern gar nicht zu bremsen.

      So findet man am Mittag des 18. September folgende lustige Unterhaltung:

      I.A. [Hauptbeitrag]: ‚Nannte sich der Bruder, der sich hier einmal „H.M.“ nannte auch „Abu A.“ und später dann „Abu A. Muhajir“?
      Wie ist der aktuelle Zustand dieser Brüder bzw. des Bruders?‘

      I.A.: ‚ „N.O.“ [Anm.: Auch ein altbekannter ISIS-Freund und stiller „Like“-Teilnehmer auf der FB-Schlacht auf AhluSunnahCom vom 18. Sept.] Weißt du mehr darüber?‘
      N.O.: ‚Ja er die hijra vollzogen, näheres ist nicht bekannt‘
      I.A.: ‚BarakAllahu feek, Bruder. Bist du dir sicher, dass es sich bei „Abu A.“ und „H.M.“ um ein und dieselbe Person handelt?‘
      N.O.: ‚Hab ihn in tg, er war aber lange nicht on. Khaif‘ [arab., etwa „Mach mir Sorgen“]
      I.A.: ‚Abdullah Kaya‘ [ja, der wieder!]
      M.K.: ‚Er ist glaube ich derzeitig im Training 1 2 3 monte dort haben sie auch kein kontakt zur famillie dieses und jenes‘
      M.K.: ‚^^ er war mein bester freund‘ […]
      A.Kaya: ‚Am besten nicht über ihn in Facebook schreiben.‘ [Drei „Likes“ dafür: „Muwahhid A.R.“, „I.A.“, „F.A.I.“, auf den wir unten noch zu sprechen kommen]

      Spätestens der Kaya von „NIWelt“ gibt uns hier eine klare Ansage, auf welche Abwege solche „hijra“ führt.

      Es kommt noch lustiger. Am späten Vormittag des gestrigen 18. September veröffentlicht „DawaPics“, seit kurzem wieder auf Sendung, ein Foto mit folgendem liebreizendem Text:

      Befindet sich nicht Pierre Vogel (samt Hausschwein) [sic: meint seinen Begleiter] gerade in Somalia?
      Bin mal gespannt ob der abgeirrte Vogel dort gut ankommt, wenn er die Adressen von „IS-Sympathisanten“ verlangt um mit ihnen De-radikalisierende Gespräche zu führen. Ich denke, das viele dort 30 gute Argumente haben um den Vogel davon abzubringen…
      Im neuen Video, vom Eid bei den Soldaten des Islamischen Staat in Somalia, war auch der Shaykh Abdul Qadir Mumin [hafidhahullah] zusehen.
      […]

      Dies wird von I.A. auf seiner FB-Seite gedoppelt und von ihm selber so kommentiert:

      ‚Deswegen fragte ich hier vor einigen Tagen, ob jemand Kontakte nach Somalia hätte.‘
      ‚Wenn Vogel die Muslime in der BRD an die Kufr-Behörden verraten kann, dann könnten wir diesen Murtadd doch ebenso an unsere muslimischen Geschwister verraten. :)‘

      Noch’ne klare Ansage, womit die anderen Muslime von seiten dieser subversiven deutschen ISIS-Brigaden zu rechnen hätten, wenn die nur könnten, wie sie wollten:

      Entweder ihr pariert, oder wir machen Euch Beine.

      Der Treppenwitz bei alldem: Der „F.A.I.“ kommt gestern zur FB-Diskussion dazu und mimt einen auf Internet-AdabTM-Polizei. Insbesondere mahnt er an, ich dürfe ja kritisieren, aber:

      ‚Wir sollten Geschwistern eine nasiha geben und sie nicht als Feinde sehen.‘

      Ich habe dabei, solange ich mit ihm hin und her rede, den Verdacht, dass er selber zu den „Geschwistern“ gehört, die sich hier das Recht herausnehmen wollen, ihren Untergrundkrieg und sei es propagandistisch zu führen, aber zugleich selber von den Muslimen, die sie anfeinden, zu verlangen, nicht als Feind behandelt zu werden. Und klopfe auf den Busch, wieder und wieder. Und er windet sich, bis zu seiner „Stellungnahme“:

      Videos wo Menschen getötet werden sind menschlich gesehen eklig klar. Und nochmals anscheinend kannst du nicht mit Kritik umgehen. Achso bin ich hier beim Polizeiverhör ? Was hast du davon zu wissen ob ich Videos eklig finde oder nicht ? Benimm dich besser sei nicht arrogant überheblich und stelle keine Verdächtigungen von deinem nefs aus. Somit ist meine Nasiha beendet danke und tschüs

      Ich vermute immer noch Taqiyyah und sage dies ihm auch.

      Und dann sehe ich heute das… Ein dicker Freund von der ganzen Truppe ist er, „liket“ die „nasiha“ vom Kaya!

      Man muss dabei wissen, dass ISIS

      1. die im Vorbeitrag verlinkten Video hingerichteten Personen ja gar nicht mehr als Menschen betrachtet, in ihrem kranken Denken, insofern auch meint, so behandeln zu dürfen,
      2. ggf. gar nicht unbedingt etwas dagegen hat, wenn einer das „menschlich gesehen eklig“ findet, solange er das nicht islamisch „gesehen“ auch meint.

      Insgesamt kommt das ganze, offensichtlich reichlich verheuchelte AdabTM-Geschwafel aus einer Seite, die Mordaufrufe liebt, also auf den Klageruf des „daheimgebliebenen Löwen“ herunter:

      Klageruf des daheimgebliebenen Löwen

      „Wir dürfen immer alles, weil wir die RechtgeleiteteTM Gruppe sind. Umgekehrt dürfen wir DESHALB auch endlos herumheulen, wenn andere, Muslime wie Nichtmuslime, zurückschlagen, und sei es viel milder, als wir das gewöhnlich tun. Und die Muslime erklären ggf. wir dann einfach, weil sie gegen die RechtgeleiteteTM Gruppe agieren, zu Abtrünnigen.

      Aber heulen dürfen WIR als Gottes Lieblinge immer und überall!“

      Diese Diskussion mit „F.A.I“ läuft zur Zeit der Fertigstellung dieses Beitrags noch, insofern könnte es auf unserer FB-Seite interessant werden.

      Resümierend muss ich wieder einmal dafür plädieren, dass die Muslime Deutschlands, insbesondere jene mit Wahhabi-Salafi-Ausrichtung, endlich erkennen, dass sie eine Giftnatter an ihrem Busen gezüchtet haben. Und eine solche sollte man als Giftnatter behandeln, und nicht tätscheln UND NICHT IGNORIEREN.

      Was ich hiermit getan habe: gegen das Übel, insbesondere von deren Hinterhältigkeit und Heuchelei gesprochen.

      Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh(i).
      Wa-Llâhu a3lamu dâ’ima(n). Wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Zum vorherigen Beitrag mit „Neuem von ‚Abu Walaa'“
      Zum Dossier ü.d. „Predigerstreit“ u. d. „Reader zum ISIS-Seminar“
      Zum „Loewenkundl. Magazin“ No.1

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Zum „Loewenkundl. Magazin“ No.1
      Zum Dossier ü.d. „Predigerstreit“ u. d. „Reader zum ISIS-Seminar“

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm
      As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Echte ISIS-„MujâhidînTM“: keine Niedertracht, keine Dummheit wird ausgelassen

      Den Anschlussbericht an meine beiden vorherigen, von diesem Sonntag und Montag, habe ich gestern aus thematischen Gründen im aktuellen „Loewenkundl. Magazin“ veröffentlicht:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2362#comment-5542

      Diesmal braucht man nicht so harte Nerven, wie bei den oben verlinkten Videos, noch erfährt man von konkreten Mordgelüsten, oder konkreten Plänen. Allgemeine Blutdurst hingegen wird leider wieder einmal überdeutlich, auf zugleich dumme und eklige Art.

      Und extra für alle Löwen, Akhis und Ukhtis:

      MIT VIELEN STARKEN BILDERN!

      Holt Euch also den neuen Enthüllungsbericht, völlig gratis noch dazu…

      Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh(i).
      Wa-Llâhu a3lamu dâ’ima(n). Wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Zum „Loewenkundl. Magazin“ No.1
      Zum Dossier ü.d. „Predigerstreit“ u. d. „Reader zum ISIS-Seminar“

  5. Khalid Amin

    Assalaamu aleykum wa rahmatullahi wa barakatuhu, werter Bruder,

    meines Erachtens ist dir hiermit dein bisheriges Meisterwerk gelungen! Gab es bisher schon Feedback aus der Löwengrube oder verharren die possierlichen Geschöpfe in sprachloser Lauerstellung?

    Fi aman Allah!

    Antworten
    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Wa-3alaykum-u_s-Salâmu wa-rah°matu_Llâhi wa-barakâtuh(u),
      lieber Bruder Khalid Amin.

      Die direkten Antworten halten sich zahlenmäßig deutlich in Grenzen.

      Liebes- und andere Leserbriefe an die Mailadresse gab es bisher gar keine.

      Eine Sammlung von Freundlichkeiten durchsetzt mit ein, zwei Argumentversuchen wurde per Leserkommentar eingestellt. Diese konnte ich aber leider, da ihr Autor sich nicht an meine bösen Regeln gehalten hat, nicht freischalten: Da kann ich leider keine Ausnahmen machen, auch nicht für die löwigsten Internet-Löwen.

      Das lustigste an dem Kommentar: Er behauptete, ich sei „ein richtiger Kreuzritter, dass du hier alle Muslime mit dem IS in verbindung bringst, nur weil du weißt, dass der VS diesen Blog mitliest.“
      Merke wohl „alle Muslime“= er und seine Bande… (Un-)heilige UnSchuld…
      Na ja, der Witz obendrauf: er gibt noch eine anscheinend echte Emailadresse an und surft wohl auch nicht abgesichert über TOR zu uns hinein – ist sich also ziemlich sicher, dass wir diese Daten weder langfristig erheben, noch weitergeben…

      Eine total wirre Mischung von Paranoia, Denunziationsmentalität, Konspirativität und zugleich völliger Unfähigkeit, wirklich angemessen auf geheimdienstliche Observation zu reagieren. Prima Opfer für echte Geheimdienstprofis… – wie die Führung von ISIS, übrigens.

      Und dann meint der insgesamt reichlich wirre junge Mann damit auftrumpfen zu können, dass „Abu W … schon vor Monaten auf deinen Vogel-taghut geantwortet [hat], schau dir das Video auf youtube an“. Damit offenbart der jugendliche Hitzkopf entweder die gleiche Oberflächlichkeit wie die meisten von „alle Muslime“(TM), oder ähnlich dyslektische Tendenzen wie dieselben, oder beides. Denn erstens habe ich überdeutlich gemacht, wie kritisch ich Pierre Vogel gerade in dieser Angelegenheit gegenüber stehe, und zweitens habe ich auf einige seiner Videos insofern hingewiesen, als sie nach dem berüchtigten Machwerk von „Abu Walaa“ und in (m.E. inhaltlich teils sehr valide verwirklichter) Antwort- und Widerlegungsabsicht diesbezüglich erschienen sind. Und wie Abu W. in seiner reichlich rätselhaften „Ode an die Wahrheit“ (von mir gewählter Titel) so weise selber sagt:
      „Die Wahrheit ist wahr, auch wenn sie ein Lügner ausspricht, ist seine Aussage subjektiv gelogen, aber bleibt objektiv wahr.“
      D.h., wenn Pierre Vogel recht hat – hat er recht, oder? Und wenn ich ihm in einigen seiner Äußerungen zustimme, sagt das gar nichts darüber aus, was ich sonst von ihm ggf. denke, nicht wahr?

      Ansonsten traut sich niemand von der Truppe so recht, mich offen anzugehen. Die spüren eben, dass sie auf inhaltlicher Ebene in öffentlicher Diskussion halt nichts reißen können.
      „Traurige Truppe, das“, um mich einmal selber zu zitieren.

      Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Pierre Vogels Videos mit Argumenten gegen die ISIS-Ideologie:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

      „Interessante Berichte aus ISIStan“:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288

      Zum Inhaltsverzeichnis des Löwentickers:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

Antworten