Löwen-Ticker 1437 AH, Dhu_l-Qa’dah

78 Kommentare

Was hatte ich mir für die Zeit nach Ramadan nicht alles vorgenommen: Koran- und Arabisch-Programm, Hadîthe, Âyât, usw. usf.
Aber dann, aber dann: Die lieben Internet-Muslime haben mich wahrlich überrascht. Man konnte richtig sehen, wie die großen und kleinen Shayâtîn zurückgekommen waren und die jungen Muslime ritten. Oder was auch immer sie geritten hat, aber normal war das schon wieder nicht mehr. Hier löwt schon wieder etwas in die ganz falsche Richtung, schwante mir.

 

 

Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm

Wa-l_h°amdu li-Llâhi Rabbi_l-3âlamîn(a), wa-s°alâtu_Llâhi wa-salâmuhû 3alâ rasûlihi_l-karîm(i).
Ash.hadu an lâ ilâha illâ_Llâh(u) wa-anna sayyidanâ Muh°ammadan 3abduhû wa-rasûluh(û).
As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

Seit Wochen nun mag ich mich nicht recht durchringen, meinen lange geplanten Artikel zur Bedeutung der Sîra für das Koranverständnis anzugehen. Ich werde nämlich das Gefühl nicht los: das interessiert kaum jemanden, und am allerwenigsten jene, denen dieses Wissen am offensichtlichsten fehlt.

Auf der anderen Seite brannte es mir schon lange auf den Nägeln, die offensichtlichen Dummheiten und Heucheleien, die in der Junglöwenszene öffentlich genüsslich in Szene gesetzt wurden, zu kommentieren. Einen eigenen Artikel war mir aber keine dieser Peinlichkeiten wert – was also tun?

Den Ausschlag gaben einige Dinge, die ich dieser Tage auf Facebook las, darunter nerviges, aber auch korrekte Kommentare dazu. Ferner erfuhr ich von zwei Freunden, dass diese Facebook gar nicht nutzen, also auch von den sinnvollen Informationen dort ausgeschlossen sind. Ferner mag ich dort gar nicht kommentieren, weil ich an einer gewissen Grundallergie gegen diesen Internet-Ort leide.

Dies alles zusammen ist in die Idee für diesen (Mantel-)Artikel zusammengeflossen und ich präsentiere hiermit den

Löwen-Ticker

 

Es handelt sich natürlich um ein Experiment, das ich aber durchaus, mit Gottes Hilfe, für interessant und vielversprechend halte. Und Allah (swt) weiß es am besten.

Es soll sich einerseits um einen Löwen-News-Ticker handeln, andererseits soll er sich natürlich auch grundsätzlich damit befassen, wie sie so ticken, diese manchmal gar nicht beschaulichen Tierlein.

Dieser erste, auf höchstens ein bis zwei Monate angelegte, „Ticker“ soll folgende Teile haben:

1. Einen Initiativ-Beitrag von mir, im ersten Kommentarfeld, unmittelbar unten anschließend.

2. Eine Sammlung von Links zu interessanten (internen und externen) Beiträgen zum Thema, in mehreren Kommentaren mit einem Inhaltsverzeichnis. Zum Inhaltsverzeichnis

3. Einen Startbeitrag oder „Tickerkopf“, in dessen Unter-Strang allgemeine Kommentare zum Thema eingestellt werden können. Auf diesen folgt dann im Hauptfaden der erste inhaltliche Beitrag. Außerdem werden dort noch einmal die Kommentarregeln erklärt (s. auch (4.)), sowie, soweit nötig Sprunglinks zum Tickeranfang sowie dem aktuellen Tickerende und ggf. den aktuellsten Unterkommentaren bereitgestellt. Zum Tickerkopf

4. Den eigentlichen Ticker, in dem ich interessante Fundstücke aus dem Internet präsentieren oder theoretisch auf Löwen-Safari gehen möchte, in shâ’a_Llâhu ta3âlâ.
In diesen dürfen auch ähnlich gelagerte Kommentare vorschlagsweise eingestellt werden. Die Entscheidung, wie ich mit diesen verfahre, liegt allerdings allein in meinem Gutdünken.
Ferner können die einzelnen Beiträge im Ticker gerne kommentiert werden. Dabei bitte ich allerdings meine beiden allgemeinen Artikel zur Netiqette mitsamt dem Regelwerk im zweiten zu beachten (Link im sogen. Tickerkopf, vgl. dazu das Verzeichnis). Außerdem MÜSSEN solche Kommentarbeiträge, damit sie überhaupt freigeschaltet werden können, im richtigen Unter-Faden unter dem jeweilig kommentierten Einzelkommentar eingestellt sein. Zum ersten Tickerbeitrag
Leserbriefe und allgemeine Kommentare sind sehr willkommen, sollen aber bitte nur an einer bestimmten Stelle eingestellt werden. Zum Leserbriefbereich

Zu einer Verlinkung der bisherigen Aufarbeitung des ‚Predigerstreits‘ (zwischen „Abu Walaa“ u. Co., unterstützt von Bernhard Falk und Anhang, auf der einen und Pierre Vogel u. Team auf der anderen Seite) auf diesem Blog geht es hier bzw. hier.

Zum Tickerbeitrag vom Mittwoch, dem 24. August, 22:30 h.

Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman wa-nastagfiru_Llâha wa-natûbu ilayh(i).
Wa-s-Salâm.

Ähnliche Beiträge

  • Keine ähnlichen Beiträge

78 Antworten auf “Löwen-Ticker 1437 AH, Dhu_l-Qa’dah”

  1. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Wie die Niedertracht die Ummah nieder macht

    Es gibt ein arabisches Dichterwort, an das ich insbesondere in Anbetracht der Diskussionen hier auf dem Blog jetzt nach Ramadan immer wieder denken muss:

    Idhâ akramta_l-karîma malaktah(û) // wa-idhâ akramta_l-la’îma tamarradâ //

    Das heißt ungefähr:

    „Über den Großmütigen verfügst Du durch die erwiesene Großmut
    Für die erwiesene Großmut der Niederträchtige Dir Böses antut.“

    Wie wahr.

    Der Niederträchtige (al-la’îm(u)) ist derjenige, bei dem Du immer verlierst.
    Gibst Du ihm Gutes, zahlt er es Dir übel heim. Zahlst Du ihm in seiner eigenen Münze, hast Du mindestens kleine Sünde auf Dich geladen.

    Die Last der arabischen und orientalischen Welt ist die Übermacht der Lüge, der Heuchelei, des Neides, der Niedertracht. Man sieht dies darin, dass Ehrlichkeit und Verlässlichkeit, Geradheit und Redlichkeit, Großzügigkeit bis zu regelrechtem Großmut unter westlich erzogenen Menschen meist weit mehr gelten, als dies unter Muslimen orientalischer Prägung der allgemeine Fall ist (manche Ausnahmen bestätigen Gott sei Dank die Regel).

    Wie soll man mit Menschen, die als einzige wirkliche Sprache die Gewalt (und sei es die vermittelte) verstehen? Vor denen Du nur dann keine Angst haben musst, wenn Du ihnen, ob rhetorisch oder ganz materiell, mit dem je dickeren Knüppel kommen kannst?! Die Dir, ob sie sich tausendmal Muslime schimpfen, erst ein rechtes Gefühl vermitteln, was „Dâru_l-h°arb“ bedeutet?

    Was waren sie nicht 1989 stolz, die „Mujâhidîn“, als die Russen gingen. Wer dachte, dies sei ihrer Freude auf den kommenden Aufbau des Landes geschuldet, der sah sich getäuscht: Auf anderes Werk freuten sie sich. Denn wer hätte Afghanistan schöner bis auf die Fundamente zerlegen können, als echte „Mujâhidîn“ der heutigen Zeit?!

    Und so geht es bis zum heutigen Tage, dass ein Menschenschlag mit kriminellen Neigungen sich zum Maßstab der Welt machen möchte und dieses Weltzerstörungsprogramm „Jihâd“ tauft.

    Als ich noch vor 911 einem Moscheevorsitzenden arabischer Herkunft das selbstzerfleischende Verhalten der „Mujâhidîn“ unter- bzw. eher gegeneinander am Beispiel von Afghanistan ansprach, gab er zurück: Meinst Du, das wär‘ in deutschen Moscheen anders, wenn man sie nur ließe?

    Sprich: wenn Du sie loswerden wolltest, bräuchtest Du bloß Waffen auszuteilen, die Türen zu schließen und das deutsche Strafgesetz außer Kraft zu setzen… Mein Lösungsvorschlag seit langem für die Beseitigung des „Löwenüberschusses“ dieser Ummah – alle Freiwilligen auf eine einsame Insel, mit Waffen, da dürfen sie dann ihr „Kalifat“ ausrufen, nach ein paar Monaten kann man nachschauen, die Leichen beerdigen und die nächste „Schicht“ da einliefern. Leider lassen das die bösen Kufr-Gesetze das nicht zu…

    Vor kurzem wurde in Aleppo ein zwölfjähriger Junge bestialisch umgebracht, ein Kindersoldat für Assads Seite. Das ganze Ausmaß viehischer Dummheit eines großen Teils unberufener „Verteidiger“ dieser „Ummah“ sieht man am zynischen Umgang mit diesem Kind, das sich mannhafter als die „Löwen“ im Angesicht seines Foltertodes erwies:
    https://www.youtube.com/watch?v=EGFogohr0-4

    Ich weiß nicht, um wen es sich bei dem folgenden Mann handelt, ob für oder gegen Assad, aber welcher bei Trost befindliche Muslim wollte diesem Aufschrei der Empörung widersprechen:
    https://www.youtube.com/watch?v=95bCI2w2Ptw ??

    Wie Sayyidunâ Omar (ra) sagte: Wir nehmen die Wahrheit ohne Ansehen der Person des Sprechers an, denn, wenn er ein Schlechter sein sollte, haben wir als Muslime das größere Recht auf sie.
    Auch dieser Satz übrigens ein Zeichen des Edelmuts der Sahaba, des Großzügigkeit des Herzens.

    Gott schütze uns nicht vor den Armen dieser Welt, nein er schütze uns vor den im Herzen verdorbenen, vor denen an Taten bankerotten, vor denen, aus deren Herzen ER (swt) das Erbarmen genommen hat.

    Manches von Tariqs in seinem neuesten Artikel über „Religionsfreiheit“ ausgedrückten Gedanken finde ich besser als anderes. Was der ganze Artikel aber zeigt und wofür ich Tariq respektiere und schätze, ist die Großzügigkeit des Herzens, die ihm erlaubt, sich auch in ein Gegenüber hineinzuversetzen, dessen Lebensweise er ablehnt. Dies gilt übrigens in ähnlicher Weise auch für die anderen zur Zeit publizierenden Autoren, besonders aber Zia und Ibn Maimoun, die ich besonders für ihre häufiger bewiesene Fähigkeit zur menschlichen Anteilnahme und zum Einspruch zugunsten unterdrückter Muslime schätze.
    Mit solchen Leuten kann man arbeiten, in nicht-religiöser Hinsicht auch mit den Nichtmuslimen, deren Verhalten solche Züge zeigt.

    Mit den Niederträchtigen aber, egal welcher Religion, Weltanschauung, Kultur, Nation oder welchen Geschlechts, verlierst Du immer, und gewinnen kannst Du nur gegen sie oder fern von ihnen. Diese sind für ihre Umwelt und die Gesellschaft Lose-Lose-Menschen, neudeutsch gesprochen.

    Innâ li-Llâhi wa-innâ ilayhi râji3ûn(a).
    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Anm.: Dieser Text ist eine überarbeitete Version eines früheren, der von mir als Kommentar unter dem neuesten Artikel des Bruders Tariq ibn Lahsan eingestellt wurde.
    Siehe dazu auch:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2058#comment-4830

    Antworten
  2. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Inhaltsübersicht:

    1. Initiativbeitrag „Wie Niedertracht die Ummah nieder macht“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4875

    2. Inhaltsverzeichnis: hier

    3. Âyât zum Thema
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4877

    4. Ahâdîth zum Thema
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4879

    5. Relevante Artikel im Blog
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4880

    6. Relevante Eigenbeträge des Autors
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4881

    7. Relevante Fremdbeiträge im Blog
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4882

    8. Muslimische Links zum Thema
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4883

    9. Nichtmuslimische Links zum Thema
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4884

    10. Linkliste ‚Predigerstreit‘
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4885

    11. Interessanteste Beiträge von Gästen im Strang
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4886

    12. Warnung // Haftungsausschluss
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4887

    13. Tickerkopf // Kommentarregeln
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4888

    14. Bereich für Leserbriefe und allgemeine Kommentare
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    15. Erster Tickerbeitrag
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4889

    16. Aktueller Tickerbeitrag vom 24. August
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5320
    (Unregelmäßige Aktualisierung dieses Links)

    17. Aktuellster Leserkommentar
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5190
    (Unregelmäßige Aktualisierung dieses Links)

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Antworten
  3. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alâ man-i_ttaba3a_l-hudâ.

    Koranzitate

    Die hier aufgeführten Koranzitate bzw. Verweise sollen nicht dazu dienen, mit dem Finger auf bestimmte Muslime zu zeigen und diese zu stigmatisieren. Religiöse Heuchelei ist eine reale Gefahr für JEDEN praktizierenden, gläubigen Muslim.
    Die folgenden Belege sollen uns allen helfen, uns vor dem Abgleiten in Pharisäertum, Fanatismus, falsch verstandene Gläubigkeit und anderen Extremismus zu bewahren.

    Anordnung nach der Reihenfolge im Edlen Qur’an. Die Liste wird laufend ergänzt.

    49. Sûratu-l-H°ujurât. (Vgl. z.B. http://tanzil.net/#49:1 )
    Meiner Ansicht diejenige Sûrah des Edlen Qur’an, die am meisten (und am dichtesten gepackt) über die Regeln rechter Kommunikation bis zum rechten Umgang mit Konflikten unter Muslimen spricht.

    63. Sûratu_l-Munâfiqûn. (Vgl. z.B. http://tanzil.net/#63:1 )
    Die ganze Sûrah ist aus offensichtlichen Gründen relevant.

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  4. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mani_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alâ man-i_ttaba3a_l-hudâ.

    Belege aus der Sunnah zum Thema

    Die hier aufgeführten Hadithe sollen, wie auch die Âyât, nicht dazu dienen, mit dem Finger auf bestimmte Muslime zu zeigen und diese zu stigmatisieren. Religiöse Heuchelei ist eine reale Gefahr für JEDEN praktizierenden, gläubigen Muslim.
    Die folgenden Belege sollen uns allen helfen, uns vor dem Abgleiten in Pharisäertum, Fanatismus, falsch verstandene Gläubigkeit und anderen Extremismus zu bewahren.

    Anordnung vorerst nach Reihenfolge der Aufnahme in die Liste

    1. a) Der Heuchler ist nach Aussage des Gesandten Allahs in einem bekannten Hadîth durch drei Eigenschaften gekennzeichnet:
    Er lügt, wenn er spricht, Anvertrautes bewahrt er nicht, sowie die Verträge bricht.
    Vgl. http://sunnah.com/bukhari/2/26
    bzw. http://sunnah.com/muslim/1/117 fortlaufend
    bis: http://sunnah.com/muslim/1/120

    b) In einer zweiten Version des Hadîth wird noch eine vierte Eigenschaft hinzugefügt: Dass der Heuchler beim Streiten mit anderen sich an diesen zu versündigen pflegt.
    Vgl. http://sunnah.com/bukhari/2/27
    bzw. http://sunnah.com/muslim/1/116

    Einsendungen mit Vorschlägen für weitere, ggf. aufzunehmende Hadîthe sind ausdrücklich willkommen!

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  5. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Artikel auf dem Blog zum Thema:

    Viele Artikel des Bruders Zia widmen sich direkt oder direkt dem Löwenkomplex und den Akhi- und Ukhti-Subkulturen.
    Von daher meine Empfehlung, in seinen Artikeln einmal allgemein zu stöbern:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?author=5
    Daneben sind folgende m.E. von einem besonderen Interesse:
    1. Natürlich sein „Kommentar zur Schließung des Forums“, ein Klassiker der theoretischen und angewandten Löwenkunde, Akhiyologie und Ukhtiiistik (sic):
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=7
    2. Fürchte Gott, denn ich tue es nicht!“, bzw.
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=991
    3. Dreimal Eheberatung, „Akhis, Ukthis u.a. Katastrophen“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=119
    und neulich „Zierliche Zwei-Zentner sucht Mann fürs Leben“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1820
    sowie jetzt „Ukhti-Guide – 50 Floskeln i.Garten d.Ehe“:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2166
    4. „Interessiert sich niemand dafür?“ (über afghan. „Löwen“, unter meiner Mitarbeit):
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1785
    5. Als aktuelle Beiträge zum Themenkreis Gesellschaft:
    „Ich bin dann mal weg!“ (Hijra wohin?)
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1990
    und „Haste mal’en Eurooo?“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2154

    Unser Bruder Tariq hat sich durch Übersetzungen verdient gemacht, darunter eine sehr relevante eines Artikels des Shaykh Hâtim al-`Awni zum Thema „Übertreibungen bei den islamisierende Muslimen“:
    6. „Nachahmung der Ungläubigen unter den Islamisten“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1680
    Ferner gehört das neue, selbstverfasste „Plädoyer“ Tariqs „für die Religionsfreiheit“ ohne Zweifel zu unserem Themenkomplex:
    7. http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2058
    Insgesamt sind aber gerade seine Übersetzungen für Löwen (und ihre Liebhaber) aller Art sehr lesenswert:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?author=2

    Der Bruder Ibn Maimoun hat zwei wichtige Beiträge in löwen-kritischer Hinsicht geleistet. Kürzlich erst hat er sich mit dem Szene-Jargon befasst:
    8. „Ist dieser Hadith gesund?“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1984
    Außerdem hat er in seinem ersten Artikel auf dem Blog eine sehr wichtige Frage angesprochen:
    9. „Geschlechter-Apartheid in den Moscheen“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1343

    Unsere Schwester Umm Rahel hat die bei Löwen beliebte „Strenge“ (mit anderen, versteht sich!) angesprochen:
    10. „Die Kunst des Redens“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1837
    Ferner hat sie sich, im weiteren Themenbereich dieses Artikels verbleibend, (m.E. recht erfolgreich) als Übersetzerin versucht, um den Ratschlag des Großgelehrten Ibn Taymiyyah (rh) für uns nutzbar zu machen:
    11. „Der Islam – eine einfache Religion“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2018

    Der Bruder Jens Yahya Ranft, last but not least, ist dankenswerterweise das schwierige, aber notwendige Gebiet „Islamengagement und Psyche“ angegangen:
    12. „Psychisch kranke Konvertiten – eine Realität?“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1809
    Zuletzt hat er ein weiteres einschlägiges heißes Eisen angepackt:
    13. „Fanboys – die religiöse Willkür im dualen System“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2051

    Von unserer Schwester Saxhida ihr erster, sehr einschlägiger Artikel hier auf dem Blog:
    14. „Aspekte islamischer Erziehung“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2139

    Und mittlerweile habe ich meinen eigenen Einzelartikel zum Thema geschrieben, mit
    15. „Tawhîd – Endlich verständlich! Der Scharch“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2193

    Die Reihenfolge, in der ich die oben erwähnten Blogautoren aufgeführt habe, ist zufällig entstanden und reflektiert nicht meine (Ein)Schätzung ihrer jeweiligen Arbeit hier.

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  6. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Eigene einschlägige Kommentarbeiträge auf dem Blog:

    1. Zu meinem Islamismus-Begriff:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1771#comment-3451
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1771#comment-3445

    2. Zur Verselbständigung der Sekteninhalte:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1680#comment-3633
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1984#comment-4299 („Volleulen“)

    3. Eine kritische Überlegung zu „Zero to Hero“ (bzw. vom Klippschüler zum Internet-Mufti):
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1832#comment-3991

    4. Einige Gedanken zum Oberlehrer- und Abu-Gen in uns allen:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2018#comment-4513

    5. Wenn Löwen zuschlagen, bleibt kein Auge trocken:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1785
    (Artikel von Zia, aufbauend auf einem von mir verfassten, dort zitierten Kommentar)

    6. ISIS macht Schule – kann das gut gehen?
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1100#comment-3779
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1100#comment-3828

    7. Warum ich mir die ganze Arbeit des Kommentierens mache:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2026#comment-4632

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  7. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Themeneinschlägige Kommentare von Blogbesuchern:

    1. „Schrödingers Löwe“ von „Al-Majhûl“:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2007#comment-4435

    2. „Triumph“ zum Analphabetismus von Nutzer mit Gewaltneigungen:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1990#comment-4437

    3. Ein Erfahrungsbericht „Niqabi-Frauen und neue Muslime“ von „Catherine“:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1837#comment-4045

    4. Ein Kurzessay über ISIS (geschrieben kurz nach Nizza) von „Shalimar“:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2007#comment-4453

    5. „Volleulen“ als Richter von „Catherine“:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1984#comment-4297

    6. „Zuviel der Liebesmüh'“ von „Al-Majhûl“:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2026#comment-4630

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  8. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Links zu interessanten Beiträgen von muslimischer Seite:

    A.) Schriftliches:
    1. Auf dem Blog „Weisheit im Islam“ finden sich zwei m.E. sehr themenspezifische Artikel
    a.) „Überall fremd? Vielleicht bist Du einfach schuld?“ (über die falsche Art, ein Fremder zu sein):

    b.) „Online-Diskussionen – #MuslimProblems“ (über muslimisches Trollen):
    http://weisheit-im-islam.blogspot.de/2016/07/online-diskussionen-muslimproblems.html

    c.) „Popkultur – Islam oder doch eher Hollywood“:
    http://weisheit-im-islam.blogspot.de/2016/07/popkultur-islam-oder-doch-eher-hollywood.html

    d.) „Gefahr von Begriffen“ (über die Abstempel-Krankheit):
    http://weisheit-im-islam.blogspot.de/2016/07/die-gefahr-von-begriffen.html

    An sich lässt sich m.E. dieser noch recht junge Blog sehr vielversprechend an.

    2. Der Facebook-Blog von Behzad Zibari enthält regelmäßig Zitate klassischer Gelehrter (vor solche von Shaykh Ibn Taymiyyah (rh)), aber zeitgenössischer Islamwissenschaftler. Den meisten dieser Aussagen ist eines gemeinsam: dass sie unter Jungsalafis gängigen Klischees über die Salafiyyah und den Islam zugunsten eines ausgewogeneren Islamverständnisses widersprechen.
    Der Blog: https://www.facebook.com/behzad.zibari

    B.) Visuelles/Tondokumente:
    1. Ein interessanter Vortrag von Yasir Qadhi aus dem Jahre 2014 über „Khawarij unserer Zeit“:
    https://www.youtube.com/watch?v=lezIO8yg2r4

    2. Ein Interview mit Abu Muntasir Manwar Ali aus London, einem Jihâdisten der ersten Stunden (nämlich der 80er Jahre) darüber, wieso er der Jihâd-Bewegung in jeder Form seit 2000 den Rücken gekehrt hat:
    https://www.youtube.com/watch?v=fl4072lM5FY
    „Jihad – The Story of Others“ ist ein Dokumentarfilm rund um Abu Muntasir:
    https://www.youtube.com/watch?v=_usgevtEppg

    Filme, in denen zwar Muslime zu Wort kommen, die aber von Nichtmuslimen verantwortet worden sind, findet man im folgenden Kommentarfeld.

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  9. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah


    Was böse, böse Kuffâr zur Löwenfragen zu berichten haben:

    A.) Schriftliches

    1. Wissenschaftliches zum Troll-Wesen:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Internet-Trolle-sind-verkappte-Sadisten-2126070.html

    2. Den „Erasmus-Monitor“ lese ich immer wieder mit Interesse:
    http://erasmus-monitor.blogspot.de/

    3. Dieser Nichtmuslim unter dem Internet-Pseudonym „Georg Elser“ attackiert im generellen alle Neo-Salafis und Salafis (unter anderem ist er auch unseren Ko-Autor Yahya Ranft mehrfach schwer angegangen). Auf seinem Blog „boxvogel.blogspot“ hat er jedoch eine Zeitlang zwei Unterkategorien geführt, für die ihm vor allem Jungsalafis reichlich unrühmliches Futter geliefert haben. Viele der dort von ihm aufgespießten Beiträge zählen definitiv zur Kategorie
    „Wie man als Muslim NICHT auftreten sollte“:
    http://boxvogel.blogspot.de/2012/03/der-rotzloffel-des-tages-2.html
    http://boxvogel.blogspot.de/2012/09/georg-elsers-deutsch-fur-anfanger.html

    B.) Filmberichte, Videos und Tondokumente

    1. ARTE hat den m.E. sehr aufschlussreichen Bericht zweier französischer Journalisten über ISIS, in welchem sie im wesentlichen ehemalige Kämpfer der Truppe zu Wort kommen lassen, unter dem Titel „Inside Rakka – IS-Deserteure packen aus.“ Zwar nicht ganz so gruselig wie die ISIS-Kopf-Ab-Videos, aber stellenweise nichts für empfindsame Zeitgenossen. X-fach auf Youtube und einfach unter dem Suchbegriff zu finden.

    2. Ein amerikanisch-arabischer Nachrichtenkanal hat Interviews mit Opfern von Daesh-Gewalt durchgeführt und eine ganze Reihe unter dem Titel „Firdawsu_d-Dalâlah“ bzw. „Delusional Paradise“ produziert. Diese gibt es auch mit englischen Untertiteln:
    https://www.youtube.com/channel/UCr40U1–YSZGAQP1PCLre-g/videos

    3. Der Bericht „Ein Sommer im Dschihad“ erscheint mir sehr authentisch. Hier berichtet Ebrahim aus Wolfsburg, damals in U-Haft und mittlerweile verurteilt, von seinen Erfahrungen bei ISIS. Ebenfalls leicht im Netz als Video zu finden.

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  10. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah


    10. Fixierte Meldungen // Linkliste

    Links zu den Beiträgen zum ‚Predigerstreit‘

    Allgemeine Linkliste
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200

    Kommentierte Liste

    Teil 1: „Abu Walaa“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5202

    Teil 2: Die Freunde von „Abu Walaa“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5203

    Teil 3: Bernhard Falk und seine „falknews2“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5206

    Teil 4: Pierre Vogel u. Fb-Team – „pierrevogel.de“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5237

    Weitere interessante Verlinkungen zum Thema:

    a.) Nachträge über Abu W. zum „ISIS-Seminar-Reader“:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263#comment-5342

    b.) Eine Liste kurz kommentierter Vogel-Videos gegen ISIS
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

    c.) Interessante Filmberichte aus ISIStan:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288


    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  11. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    11. Interessanteste Beiträge von Gästen in diesem Kommentarbereich

    Ein Kommentar unseres Bruders Ismail zu den Angriffen auf Pierre Vogel
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5190

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-nastagfiru_Llâha wa-natûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  12. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alâ man-i_ttaba3a_l-hudâ.

    Warnung // Haftungsausschluss

    Die folgenden Kommentare werden ein Panoptikum z.T. eigenartigster Geistesleistungen enthalten, in shâ’a_Llâh.

    Vom Betreten dieses Gebietes muss allen (insb. jungen) Personen mit nicht gefestigtem islamischem Glauben grundsätzlich abgeraten werden, da hier Zweifelhaftigkeiten muslimischer Praxis zum Gegenstand gemacht werden.

    Eine Ausnahme stellen nur diejenigen Personen dar, die auch außerhalb dieses Blogs freiwillig oder unfreiwillig der geistigen Beschallung durch die im folgenden Bereich thematisierte muslimische Subkultur ausgesetzt sind. Für diese könnte der durch die bisherige Exposition entstandene bzw. noch potentiell entstehende Schaden bi-idhni_Llâh sogar gemindert werden.

    Haftung für aus beim Lesen der folgenden Texte erregter Löwenwut zerstörtes fremdes oder eigenes Gut kann nicht übernommen werden. Junglöwen und anderen Akhis mit entsprechenden Neigungen muss von der Lektüre des nun folgenden Kommentarbereichs DRINGENDST in ihrem eigenen Interesse und dem ihrer Umwelt abgeraten werden. Dementsprechend wird auch nicht für etwaige gesundheitliche Schäden, Selbst- und Fremdverletzungen und aus Zorn begangene Straftaten gehaftet, sondern vielmehr sogar vor solcher Unbeherrschtheit strengst gewarnt.

    Geistig normalbemittelte Zeitgenossen, die noch mit gewissem Grundwissen in einschlägigen Feldern gesegnet sind, müssen vor einer anderen drohenden Gefahr, nämlich der Zerstörung ihrer Tastaturen gewarnt werden. Mit den Worten unseres Big Boss, des Bruders Zia: „Don’t drink while reading comments!“

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  13. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    TICKERKOPF: Ab hier beginnt der eigentliche Ticker.

    In die Kommentarstränge zu den zuvor liegenden Kommentarfeldern darf nichts eingestellt werden. Entsprechende Kommentare werden ggf. einfach gelöscht.

    Allgemeine Kommentare oder solche zu den Inhalten und Links weiter oben müssen in den Antwort-Strang unter dieses Kommentarfeld eingestellt werden. Ansonsten werden sie ggf. ohne weiteres gelöscht.

    Kommentare zu den einzelnen Beiträgen im Haupstrang unten müssen in die jeweiligen Antwort-Stränge eingefügt werden und werden sonst ggf. kommentarlos vom Administrator gelöscht.

    Beitragsvorschläge für den Ticker (Hauptstrang) sollten bitte in diesen eingestellt werden. Es wird aber keinerlei Garantie übernommen, sie werden nämlich rein nach Gutdünken des Administrators übernommen oder gelöscht. Löschung bedeutet dabei nicht unbedingt inhaltliche Missbilligung.

    Der Administrator behält sich vor, sämtliche eingestellten Texte beliebig (aber nicht sinnentstellend) zu editieren und ggf. im gleichen Feld in kursiv gesetzter Schrift zu kommentieren.

    Es gelten die hier festgehaltenen allgemeinen Richtlinien und konkreten Regeln für das Kommentieren:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1846
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1852

    Gegen diese verstoßende Beiträge werden grundsätzlich entweder gelöscht (mit und ohne Kommentar) oder (dann aber nur:) editiert veröffentlicht.

    Insbesondere behalte ich mir bei Kommentaren, die NICHT mit dem EXPLIZITEN Friedensgruß beginnen (siehe meinen ganz oben), jederzeit die vollständige Zensur vor.

    Sprungadresse der ersten eigentlichen Tickermeldung:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4889

    Sprungadresse der Tickermeldung vom 24. August:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5320
    (Nur unregelmäßig aktualisiert)

    Sprungadresse des neuesten Leserkommentars:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5190
    (Nur unregelmäßig aktualisiert)

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Antworten
    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Hier beginnt der Bereich für Leserbriefe und allgemeine Kommentare.
      Bitte dafür den „Antworten“-Knopf unmittelbar am Ende des vorigen Kommentarfeldes, gleich über diesem Kommentar nutzen.

      Wa-nastagfiru_Llâha wa-natûbu ilayh(i). Wa-s-Salâm.

    • Ismail

      Salamun alaikum wa rahmatullahi wa barakatuhu,

      Ich finde diesen neuen Löwen-Ticker recht gut! Klasse Idee!

      Du könntest u.a. auch die Kommentare bei den Facebook-Seiten „Abu Walaa“ oder auch „Dawapics“ mit einbeziehen.

      Bei diesen orthographisch und grammatikalisch katastrophalen Texten kommt man nämlich nur zu ungern zum Endergebnis, dass die meisten Fanboys keine hohe Bildung aufweisen bzw. noch unerfahrene Jugendliche sind, was ich zugegebenermaßen aber auch wieder auf der Seite von Pierre Vogel auffinden kann.

      Das wiederum zeigt den katastrophalen Zustand unserer Ummah, denn zur Zeit liegt die Zukunft des Islam in ihren Händen!

      Dieser Ticker ist aber trotzdem ein sehr guter Überblick und nützlich, jazak Allahu khayran!

      Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Heute nacht hat unser Bruder und Stammleser und -kommentator Khalid Amin an anderer Stelle eine Rückmeldung zum Ticker gegeben, die ich gerne hier zitieren möchte:

      Wa aleykum assalaam wa rahmatullahi wa barakatuhu,…
      Der Löwenticker (ich wollte es bereits sagen) ist ganz hervorragend gelungen, barak Allahu feek! Bin begeisterter Leser und freue mich über jeden Beitrag. Das Internet ist ja gerade dieser Tage ein Füllhorn in dieser Hinsicht. Was für Rohdiamanten ich in den letzten Tagen erleben durfte spottet jeder Beschreibung. Sowohl im Löwenkäfig als auch an anderen Fronten, wohlgemerkt.
      Aber meine aufrichtigste Anerkennung an alle Admins und Autoren, ihr macht tolle Arbeit. Dafür ein ganz normales, aber ehrliches „mashaAllah“ – ohne Raubkatzenpathos, aber mit grossem Respekt.
      (Vgl.: http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2114#comment-5045 )

      Herzlichen Dank, noch einmal, für diesen Leserbrief!

      Wa-nastagfiru_Llâha wa-natûbu ilayh(i). Wa-s-Salâm.

      Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    • Ismail

      As salamun alaikum wa rahmatULLAHI wa barakatuhu,

      [Anm.Admin.: Der folgende Kommentar bezieht sich auf den Tickerbeitrag unter
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5189
      Hier findet man alle Beiträge auf diesem Ticker zum angesprochenen Thema verlinkt:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200
      ]

      Ich muss zugeben, dass ich Bruder Pierre Vogel sehr dankbar sein müsste, den er ist der Hauptgrund, dass ich vor etlichen Jahren anfing zu beten sowie generell meine Religion ernster zu nehmen; möge Allah (swt) ihn dafür belohnen.

      Auch wenn ich heute nicht mehr mit allem einverstanden bin, was Bruder Pierre und andere Prediger um ihn herum so sagen oder tun, so haben sie wenigstens die Dawa in Deutschland vorangetrieben und auch zu vielen Konversionen beigetragen.

      Ganz im Gegensatz zum „Baghdadi Fan-Club“: Jetzt bezeichnen sie genau diese Dawa Betreiber als Apostate, obwohl sie selber nichts dazu beigetragen haben. Sie haben bloß arme dumme Seelen dazu gebracht nach Syrien zu reisen um eines sinnlosen Todes umzukommen.

      Oder irre ich mich? Kann mir jemand das Gegenteil beweisen? Möge Allah (swt) sie rechtleiten, bevor es vorbei ist…

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      Wa-3alaykum-u_s-Salâmu wa-rah°matu_Llâhi wa-barakâtuh(û).

      Betr. Den vorstehenden Leserkommentar unseres Bruders Ismail
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5189

      Werter Bruder Ismail: Erst einmal ganz herzlichen Dank für Deinen Kommentar.

      Dass Du den Personen dankbar bist, die Dir zum Vorankommen in der Religion verholfen haben, ist eine normale und meines Wissens sogar sehr löbliche Regung.

      Sollte diese Personen schwere Fehler begehen, bist Du als Muslim aus Deiner Liebe sowohl zu Allah (swt), als auch aus Deiner Dankbarkeit ihnen gegenüber und der daraus erwachsenden Zuneigung, sowie der allgemeinen Brüderlichkeit heraus verpflichtet, diese Fehler erst einmal möglichst korrekt wahrzunehmen. Wenn Du irgend kannst (hier nicht so gegeben) solltest Du ggf. auch versuchen, an jene Personen mit einer möglichst wirksamen Kritik heranzutreten.

      Ich weiß nicht, wie intensiv Du meine Befassung mit der Vogelschen Seite des Streits beobachtet hast. Dort bin ich sehr wohl auch zur Auffassung gekommen, dass Pierre Vogel mindestens partiell auch als Teil des Gesamtproblems zu werten ist:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4948
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4985
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5085

      Da ich die ganze Angelegenheit für sehr wichtig halte, würde ich Dich dringend bitten, in die soeben verlinkten Beiträge hineinzuschauen und danach eine Rückmeldung bzgl. Deines Verständnisses meiner dort dargelegten Position (ggf. per Leser-Mail oder nicht zur Veröffentlichung bestimmtem Kommentar) zu geben. Im Voraus vielen Dank!

      Ansonsten bin ich, wie Du, der Ansicht, dass die meisten dieser „Super-Muwahhidîn“ und „-Mujâhidîn“ gerade gegenüber Pierre Vogel ganz still sein sollten. Was willst Du aber bei einer Bewegung für Verhalten erwarten, die letztens zu verantworten hatte, dass ein saudi-arabisches Brüderpaar seine Eltern hingeschlachtet hat, weil die Mutter nicht ihren Weggang nach ISIStan billigen wollte?!

      Und um wieviel besser ich im ganzen Streit die Position von Pierre Vogel finde (so dass ich ausgesprochene Solidarität von seiten vieler Weggefährten jeden Tag mehr vermisse), habe ich in meiner Aufarbeitung der z.T. äußerst bösen Affäre wiederholt begründet dargestellt, weshalb ich vor allem den damit noch nicht vertrauten Lesern neben dem oben verlinkten neuesten Beitrag noch die Linkliste in diesem hier als Lektüreempfehlung ans Herz legen möchte:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5184

      Was ISIS u. Co. angeht, so haben sie spätestens seit Ende Februar mehr für Deutschland geleistet, als arme Kinderseelen nach Syrien ins Abseits und z.T. auf schlimmste Abwege bis in den Tod gelockt. Zusätzlich haben sie nun auf dem Gewissen, dass lauter Kinder und auch einige ältere ISIS-Fans meinen, mit Gewaltausübung hier etwas gutes zu tun. Die Hetzkampagne mit mehr oder minder verdecktem Mordaufruf gegen Pierre Vogel, die sie nach den neuerlichen Entwicklungen auf durchsichtig lügnerische Art und Weise in eine ungerechte Verfolgung ISIS-freundlicher „unschuldiger Muslime“ umzudeuten versuchen, ist da ein weiterer trauriger Höhepunkt. Zu dem sich wie ein Aasgeier Bernhard Falk gesellt und die Mörderbande unterstützt, sogar in völliger Verdrehung der Sachlage die Stirn hat, zu behaupten, Pierre Vogel sei ausgerechnet für die jetzige missliche Lage der Muslime in Deutschland verantwortlich.
      Und ich fürchte, dass dies noch nicht das Ende ist, denn ISIS hat uns bisher gezeigt, dass sie immer noch schlimmer können, solange man sie lässt.

      Es wird also Zeit, dass die Muslime in Deutschland (und insbesondere alle Salafis mit einem gewissen Anspruch auf Anstand) aufhören, sie zu lassen.

      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

      Zum Leserbrief- und Kommentarbereich:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    • Ismail

      As salamun alaikum wa rahmatULLAHI wa barakatuhu,

      Ich finde den Löwenticker – wie ich schon zuvor sagte – ziemlich gut. Die darin enthaltene Kritik -sei es jetzt an dem Baghdadi Fanclub oder an Bruder Pierre Vogel und co. – finde ich berechtigt und stimme hier mir dir überein.

      Ich hoffe, dass dieser Ticker auch für andere Menschen nützlich sein wird (sowie der ganze Blog auch) und ihnen die Augen öffnen, inshAllah.

  14. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Ash.hadu an lâ ilâha illa_Llâhu wa-ash.hadu anna Muh°ammadan rasûlu_Llâh.
    Wa-s-Salâmu 3alâ man-i_ttaba3a_l-hudâ.

    Als erstes etwas lustiges, wenn auch zugleich sehr treffendes Wort einer Löwenkritikerin.

    Auf der Facebook-Seite von Bernhard Falk kommentiert regelmäßig eine Muslima „Adiba Adira“.

    Diese gab, als der bekannte Gefängnis- und Gerichtsstalker Bernhard F. sich dafür wieder einmal eine Runde selbstbeweihräucherte und zugleich Pierre Vogel für dessen ausgesprochen direkte ISIS- und Hildesheim-Kritik tadeln (!) wollte, folgendes zum besten (sinngemäßes Zitat):

    „Man sagt, Falk könne 50 Gerichtssäle blind am Geruch erkennen.“

    Da die Kommentare der Schwester immer wieder bei Falk weggesäubert werden, wollte ich diesen, auch weil er Falk und sein Aufhebens um seine „Gefangenenarbeit“ m.E. so treffend aufspießt, dokumentieren.

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  15. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alâ man-i_ttaba3a_l-hudâ.

    Hildesheimer Heucheleien

    An alle, die jetzt wirklich glauben, dass Pierre Vogel den Sheikh-selbsternannt „Abu Walaa“ erstmalig in Verbindung mit ISIS gebracht habe, eine kleine Reise zurück in die Zeit:

    1. Ende Februar rammt eine Sehr-Jung-Salafitin namens Safia einem Bundespolizisten in der Halle des Hannoveraner Bahnhofs ein Messer in den Hals. Vom Standpunkt der Risikobewertung ist davon auszugehen, dass sie damit dem Aufruf der ISIS gefolgt ist: „Nehmts ein Messer, gehts auf die Straße und schlachtet jeden Dreckskafir, der Euch begegnet!“ (Abu Usamah der Eigenartige, so o.ä. in seinem letzten Filmauftritt) Dass Polizisten u.a. uniformierte Repräsentanten hier als „prime targets“ zu gelten haben, dürfte sich sogar Vorpubertären, geschweige denn 15jährigen leicht erschließen.

    2. Mitte April setzt ISIS einige „Prediger“, die ihnen nicht passen, per Veröffentlichung im „Dâbiq“-Magazin unter der Überschrift „Imame des Kufr“ (arab. „a’immatu_l-kufr“) auf eine Todesliste. D.h., sie werden nicht nur offiziell zu „Dreckskuffâr“ erklärt, sondern ausdrücklich in die erwähnte Gruppe der „prime targets“ eingeschlossen. Jedem muss nach dem Vorfall in Hannover klar sein, dass nicht auszuschließen ist, dass irgendwelche Kinder in einem Jugendwahnsinn ein frommes Werk darin sehen, dieses „Urteil“ an Pierre Vogel in die Tat umzusetzen.

    3. Dies bleibt niemand, der sich für die polit-religiöse Realität interessiert, verborgen:
    http://erasmus-monitor.blogspot.de/2016/04/zwischen-den-fronten.html
    und: http://www.vice.com/de/read/was-steckt-hinter-der-is-morddrohung-gegen-pierre-vogel

    4. Auch dem altbekannten „Bruder“ Sabri b.A. nicht, der mittlerweile auf seinem Facebook-Outlet „Dawa-Pics“ sich erstens höchst offiziell mit „Abu Walaa“ und (etwas verhaltener, aber mit „Baqiyyah“-Bildchen u.ä. szeneintern um so deutlicher) der Sache von ISIS in Verbindung bringt.
    Wie durch ein Wunder bringt dieser Propaganda-Experte in den Wochen nach dem ominösen „Imame“-Artikel einige Videos etc. gegen Pierre Vogel und fordert diesen zur „Tawbah“ auf, bevor es zu spät sei, in ‚gutem‘ ISIS-Gangsta-Style. Den Gipfel stellte wohl eine Graphik dar, bei der, relativ photorealistisch, Pierre Vogel am Kreuz hängend dargestellt war – das Gesicht m.E. sehr realistisch in den Verfärbungen dargestellt, die man bei den auf diese Art von ISIS hingerichteten „Muh°âribîn“ (so die ISIS-Lüge).

    5. Zu alldem veröffentlicht „Abu Walaa“ einen „Unterricht“, in dem er die mühsam theologisierende ISIS-Lüge von „Kufr durch Unterstützen der Kuffâr gegen die Muslime“ breit tritt, um „Geschwister vor Kufr-Taten zu bewahren“ (sinngemäßes Zitat im „Widerlegungsvideo“). Dies hat natürlich alles GAR NICHTS mit der Frage zu tun, ob z.B. Eltern ihre ausreisewütigen oder anschlagsplanenden Kinder anzeigen dürfen. Und auch GAR NICHTS mit der Begründung der ISIS, warum sie noch die Berichterstattung über die Kloschüssel-Produktion in Raqqa als todeswürdige „Spionage“ und „Riddah“ bezeichnen UND ahnden und die ganze Sache als den Ober-Gummiparagraphen für Verfolgung noch des hinterletzten Zivilisten, der ihnen nicht passt, benutzen. Und der liebe, wissenliebende „Abu Walaa“ hat natürlich auch GAR KEINE Ahnung davon, dass dementsprechende „Urteile“ über in Europa lebende Muslime von Anhängern seiner Ideologie im ISIS-Sinne als willkommene Gelegenheit, „die Sharia umzusetzen“ und zugleich „heiligen Terror“ zu verbreiten, genommen werden könnten. So eingesponnen in seine kleine, feine, reine Welt des frommen Wissenserwerbs ist der „Sheikh“ (h.p.c – von selbstverliehenen Ehren), da muss man halt Verständnis haben.
    Und mit seinem dicken Freund und Medienexperten Sabri redet er selbstverständlich über technische Kleinigkeiten wie den Bildschnitt oder den Skriptaufbau zum neuesten Video.

    6. Warum auch immer: Pierre Vogel hat zu alldem bis Ende Ramadan recht vornehm geschwiegen. Auch bei dem von „Abu Walaa“ so inkriminierten Vogel-Video (mit Verweis auf Imam An-Nawawi (rh) und verfremdetem Zitat aus dem genannten Hildesheimer „Unterricht“) wird eigentlich nur indirekt (nämlich völlig legitim auf inhaltlicher Ebene) eine Verbindung zwischen „Abu Walaa“ und der ISIS hergestellt.

    7. Nun wird Pierre Vogel, nach der (noch in den letzten Tagen des Ramadan erfolgten!) Veröffentlichung des ‚großen‘ „Widerlegungsvideos“ aus Hildesheim vorgeworfen, er habe nun nicht nur die oben dargestellte Faktenlage offen angesprochen, sondern damit die bösen, bösen Behörden auf die Fährte von „Abu Walaa“ und des DIK Hildesheim gebracht. Ja, ja, die haben auf die Beratung durch Pierre Vogels Facebook-Admins sicher gewartet – und der für Durchsuchungsbeschlüsse zuständige Richter hat ganz sicher deren Aussagen als „Beweismittel“ präsentiert bekommen UND abgesegnet?!
    Abgesehen davon, dass hier eine Wahrnehmung der Arbeitsweise deutscher Behörden auf Kindergartenniveau (bestenfalls) offenbart wird, müsste sich der informierte Beobachter eher wundern, warum Pierre Vogel so lange stillgehalten hat und vermieden hat, Dinge anzusprechen, die informierte, journalistische Kuffâr-Spatzen längst von den Dächern pfeifen.

    Interessenerklärung
    : Der Verfasser steht Pierre Vogel und seiner Da’wa nach wie vor äußerst kritisch gegenüber. Unter anderem hält er dessen Stil für mitverantwortlich, dass erstens geistiges Kindergartenniveau unter Jung-Salafis als normal gilt (und nur auf diesem Mist gedeihen ein „Bruder“ Sabri b.A. und ein „Sheikh“ „Abu Walaa“ und ihre „Bad Propaganda“) und zweitens Muckis und ihr gewaltbereites Herzeigen als besonders löwiges Argument durchgehen.

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Zur vollständigen Linkliste zum ‚Predigerstreit‘:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200

    Antworten
  16. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Ash.hadu an lâ ilâha illa_Llâhu wa-ash.hadu anna Muh°ammadan rasûlu_Llâh.
    Wa-s-Salâmu 3alâ man-i_ttaba3a_l-hudâ.

    Da die Beobachtung löwiger Kreise recht grimmige Aspekte aufweisen kann, möchte ich regelmäßig auch, bi-idhni_Llâhi ta3âlâ etwas heiteres einstreuen.

    In der ersten Tickermeldung habe ich die Facebook-Nutzerin „Adiba Adira“ erwähnt, die auf Bernhard Falks Seite ausgebreitete geistig-moralische Katastrophen regelmäßig aufs Korn nimmt.

    Einem ISIS-Anhänger, der sie nervte, machte sie folgenden:

    „Vorschlag: Du bastelst dir einen Sprengstoffgürtel. Damit gehst du in einen stillgelegten Steinbruch und übst. Einmal reicht.“ (Sinngemäßes Zitat)

    [Nachtrag v. 12. Aug., 14:47 h: Es handelte sich beim Angesprochenen um niemand geringeren als „Abdullah Kaya“ alias „Admin NIWelt“, also einen bekannten ISIS-Propagandisten aus (z.Zt.) Manbij.]

    Als wollte sie den Jungs vom ISIS-Fanclub „Schwarz-Schwarz“ den bekannten Dokumentarfilm „Four Lions“ als Schulungsvideo empfehlen:
    https://www.youtube.com/watch?v=VCpVh8Wox1U

    Leider habe ich die volle Sequenz (inkl. der Diskussion) nicht auf Deutsch oder entsprechend untertitelt gefunden. Weil nun der im Film benutzte Dialekt recht gewöhnungsbedürftig ist, ein wichtiger Satz daher übersetzt: Faysal sei „Märtyrer“, er habe immerhin

    „…die Infrastruktur geschädigt… die Nahrungsmittelversorgung der Kuffâr gestört…“

    Wie man sieht: „Jihâd“ kann so einfach sein… Hauptsache, ihr beschädigt dabei keine anderen Menschen, liebe Akhis und Ukhtis!

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  17. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alâ man-i_ttaba3a_l-hudâ.

    Standgerichtliches aus Hildesheim

    Im vorigen Tickerbeitrag noch wagte ich über die grimmige Wirklichkeit zu scherzen, die uns täglich im Löwengehege begegnet.
    Heute fletscht sie mich wieder wenig freundlich an, als ich beim Durchsehen einer der Facebook-Seiten des „Sheikh“ (d.c.) „Abu Walaa“ auf folgenden Kommentar der Durchsuchungsaktion der Polizei im DIK Hildesheim stoße (dort eingestellt am 27. Juli, 22.57 h):

    „SubhanALLAH
    der Murtad hat sein ziel erreicht möge ALLAH ihn Vernichten!!!
    Sieht wie sie bewusst die Scheiben einschlagen obwohl die Tür auf ist! …“

    Mit der Invektive „Murtad“ ist natürlich, wie Abu W.’s Anhänger in ihrem dazu gegebenen Senf ‚klar’stellen, „pier vogel“ gemeint (s.u.).

    Gott sei Dank hat uns Abu W. damit aufgeklärt, dass er genauso wenig als „Sheikh“, wie „Abu Walaa“ als islamisch einwandfreie Kunyâ anzusehen ist.
    Zur ‚Kunyâ‘ werden wir in einem späteren Beitrag kommen, in shâ’a_Llâh, zum „Sheikh“ hier soviel:
    Der gute Mann, Ahmad ibn Abdulaziz mit richtigem Namen (wenn man der Kuffâr-Presse Glauben schenken darf, er selber geizt ja auf seinen Internet-Outlets mit derartiger Information) verbindet mit diesem Titel, wie auch jeder andere Muslim, offensichtlich so etwas wie „kennt sich in der islamischen Jurisprudenz ausreichend aus“. Also messen wir ihn einfach daran, ob er, rein islamisch gesehen, die Befähigung zum Richteramt besäße.
    Dazu schauen wir uns den obigen Satz an, und stellen erstaunt fest, dass er das höchste aller Urteile (bzgl. Irtidâd) vor einem islamischen Gericht
    1. an eine REINE Vermutung bindet (des Inhalts, dass Pierre Vogel die Haussuchung gewünscht UND aktiv gefördert habe, denn der Wunsch alleine stellt im islamischen Recht gar keinen verhandelbaren Tatbestand dar), und
    2. der Charakter eines solchen Sachverhalts (wenn er überhaupt stimmen sollte) als Beweismittel für den Irtidâd einer Person auch erst noch nachzuweisen wäre.

    Er hat also, obwohl er selber Partei ist, als RICHTER eine Verhandlung OHNE den Angeklagten einberufen und nicht-öffentlich durchgeführt, diese dann OHNE Möglichkeit eines Beweises (Erinnerung an alle echten und Freizeit-Shuyûkh: eines „dalîl qat°3iyy“!!) zu einer definitiven Entscheidung in der ersten Frage gebracht, dann sich auch noch als MUFTI Deutschistan selbst eingesetzt und kurz einmal die zweite Frage in eigenem Sinne entschieden, wie die erste natürlich streng in Geheimverhandlung und ohne Vorlage von Beweisen (man erinnere sich: „adillatun qat°3iyyah“).
    Ach ja, fast vergessen: Berufung ist natürlich auch nicht möglich, bzw. nur bei seiner Eminenz, Qâdi-l-Qudât, Al-Muftî Al-A’lâ, Shaykh al-Islâm Abu W. höchstpersönlich selbst. Der ist ja schließlich unzweifelhaft in göttlichem Auftrag unterwegs!

    Wir durften also wieder einmal Zeuge eine der wohl schlimmstmöglichen Bida’ât werden: Üble Nachrede und Verleumdung werden als islamisches Urteil über die Apostasie eines Muslims ausgegeben, und der selbstverliehene „Sheikh“-Titel des Verleumders reicht als Beweis! Dümmer geht’s nimmer, aber schon schlimmer: Wenn irgendwelche hirnverbrannten Idioten das böse Verdikt an Pierre Vogel physisch zu exekutieren versuchen sollten.

    (An irgendeine Weltgegend erinnert mich das gerade, da spielen die auf gleiche Art „Gericht“ und sagen sogar auch noch „Sharia“ zu der ganzen bitterbösen Parodie. Wo war das bloß noch?)

    Was die ganz dolle Bid’a des Bittgebets angeht, mit dem Abu W. alias Ahmad ibn Abdulaziz seine Kurz-Hasspredigt schließt, sag‘ ich an der Stelle nur dazu, was Allahs (swt) Engel (aS) dem Abu W. dazu gesagt haben. Allâhumma âmîn.

    Was für eine liebreizende und zugleich blitzgescheite Truppe der Abu W. da anführt, sieht man am ersten Löwensenf, der dazu gegeben wird:
    „möge ALLAH azza wa jall pier vogel und seine hunde vernichten dreckigen drecks murjia dreckigen hunde la3na auf euch und eure dreckige kranke kappute aqida amin ya Raabal a3lemin“

    Wer könnte noch da an der tiefen Frömmigkeit der Freunde des DIK Hildesheim zweifeln? Und wie diese sich am liebsten austoben würde, wenn es den bösen, bösen Kufr des deutschen Taghut-Gesetzes nicht gäbe?!

    Ein anderer ‚Ritter des Tawhîd‘ entblößt sein edles Gemüt und tiefes Verständnis der Religion (seine „Gottergebenheit“, so seine Selbstzuschreibung!!) in folgender Dichtung:
    „Möge ALLAH diese Kreuzritter vor den Augen der Muwahhidin entblößen und ihre Seelen qualvoll beim Klogang entnehmen.“

    Ein dritter gibt als islamischer Diplom-Theologe folgendes Gutachten zum besten:
    „Es ist in Vogels Aqida verankert, Muslime die seine Streetdawa Schaden den hiesigen Behörden zu melden. Es ist für ihn und seine Handlanger eine Ibadah. Das verstehen viele nicht.“

    Als dann jemand, der das verständlicherweise tatsächlich „nicht“ „verstehen“ will, nervt und nach echten Beweisen fragt, wird er, immer noch vom gleichen Hobby-Shariatisten, unwirsch beschieden:
    „Immer diese ‚warst du dabei‘ Argumente. Es ist offensichtlich wie sie die Masjid in Hildesheim mit dem IS über mindestens einen Monat mit dem IS in Verbindung gebracht haben.“

    Nach dem guten alten Motto: ‚Was Beweise sind und wann sie ausreichen, entscheiden immer noch wir!‘

    Man sieht jetzt natürlich, warum die Truppe, Ahmad ibn A. allen voran, sich so arg wehrt, mit der ISIS in Verbindung gebracht zu werden. Denn bei dieser Art von ‚Revolutionsjustiz‘ fragt sich doch jeder, Muslim wie Nichtmuslim, Experte wie Neuling, unwillkürlich
    „Aus welchen Kopf-Ab-Videos kennen wir diese Sensen-Logik? Lass mal scharf überlegen…? Irgendwie liegt es mir auf der Zunge, aber ich komm‘ nicht drauf…“

    Es ist m.E. also, jetzt einmal Scherz beiseite, in Anbetracht der geistigen Höchstleistungen aus Hildesheimer Qualitätsproduktion als völlig unfair anzusehen, wenn Pierre Vogel auch nur ein Jota dafür verantwortlich gemacht wird, dass alle Welt beim Abu W. und dem DIK Hildesheim samt Fanclub an ISIS denkt – das kriegen die nämlich ganz ohne fremde Hilfe hin. Zur Rolle von „Abu Walaa“, seiner ‚theologischen‘ Video-Veröffentlichungen und seines Intimus Sabri b.A. dabei siehe auch den gestrigen Beitrag hier:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4894

    Meine Argumentation für arg legasthenische Löwen im Bildchen zusammengefasst hier:
    https://www.facebook.com/ibn.lahsan/posts/980023815436016

    Wie einer der Kommentatoren dort so richtig bemerkt:
    „Die wahren muwahidun… Keiner stellt sich denen in den Weg…“

    Alles richtige Löwen halt, immer hart im Nehmen:
    https://www.facebook.com/ibn.lahsan/posts/980881355350262

    „Bis der Kopf fliegt“ hieß es doch? Wenn es denn sein muss, dann bitte so:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4901

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Nachtrag:
      Zu alldem passt, praktisch wie ein Standard, ein Kommentar der Muslima „Catherine“:

      „Und jetzt stellen wir uns alle mal kurz vor, wie es wäre, in einem Land zu leben, in dem solche Volleulen qua Amt über Leben und Tod zu entscheiden haben.“
      (http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1984#comment-4297 )

      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

      Zum Anfang des vorherigen Beitrags:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4913

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah


      2. Nachtrag:
      Zum versöhnlicheren Schluss des Ganzen den Text eines oben verlinkten Facebook-Beitrages hier als Zitat:

      Unsere mutigen daheimgebliebenen Löwen:

      „Die BRD ist Daru-l-Harb, ein Kriegsgebiet, wir befinden uns im Krieg mit den Kuffâr. Ihr Leben ist für uns ‚halâl‘, ihr Eigentum ist für uns ‚halâl‘, und ihre Frauen sind unsere Beute und dürfen ‚genossen‘ werden.“

      Wenn den daheimgebliebenen Löwen eine Hausdurchsuchung trifft:

      „Och menno, voll gemein, die Kuffâr. Die haben einfach meine Fensterscheibe kaputt gemacht und meine Lumpensammlung zerwühlt. Das ist voll ungerecht.“

      Vgl. https://www.facebook.com/ibn.lahsan/posts/980881355350262

      Auf der Facebook-Seite von Jens Ranft findet sich als Ergänzung, auf einen Hinweis eines Muslims, es gebe hierzulande auch sehr unangenehme Hausdurchsuchungen, folgende (m.E. voll zu unterschreibende) Antwort von Jens:

      „Sicherlich unterscheiden sich Hausdurchsuchungen von Fall zu Fall. Aber für gewöhnlich nehmen die Beamten Abstand davon den Inhaber oder Mieter der Wohnung unvermittelt zu töten, sein Eigentum als Beute zu nehmen und seine Frau zu ‚genießen‘.“

      Wa-nastagfiru_Llâha wa-natûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

      Zum Anfang des übergeordneten Beitrags:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4913

  18. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alâ man-i_ttaba3a_l-hudâ.

    Ein Falke wittert Morgenluft

    In die Auseinandersetzung zwischen Pierre Vogel und „Abu Walaa“ aus Hildesheim hat sich seit einigen Tagen Bernhard Falk eingeschaltet.

    Seine erste auf seiner Facebook-Seite geschaltete Intervention gehört m.E. zur Kategorie ‚tastaturgefährdend‘, die Leser werden also vor dem Lesen zum Herunterschlucken von Speisen und Getränken und Absetzen von Kaffeebechern, Wassergläsern o.ä. gebeten.

    Am 2. August berichtete Falk nämlich stolz, der Spiegel habe sich bei ihm gemeldet und um seine Meinung gefragt. Zitat Alt-Revoluzzer:
    „Die Redaktion des …’SPIEGEL’… rief heute bei Bruder Falk an und erkundigte sich, wie aus islamischer Sicht diejenigen ‚Muslime‘ zu bewerten sind, die mit den Behörden der BRD zusammenarbeiten und dazu beitragen, dass Muslime verhaftet werden.“

    Ja, richtig gelesen, der Propaganda-Experte Falk hat natürlich gekonnt Wendungen der Art „ihrer Meinung nach“, „wie sehen Sie?“ etc. in seiner Wiedergabe des Anrufs unterdrückt, damit es so aussieht, als wäre auch der „Spiegel“ der Auffassung, Falk spreche „Im Auftrag des Islams“ (das ist, kein Scherz!!, der Name der Website und eines Youtube-Kanals seines Kaplanci-Intimus Furkan b.Abdullah von der „Kalifatsstelle“ in Sontra). An sich schon „rhetorisch“ ein dickes Ding, dieser Taschenspielertrick.
    Aber es kommt noch dicker, und jetzt Vorsicht mit dem Kaffee:

    „Bruder Falk hat diese Frage folgendermaßen klar beantwortet: Islamisch-rechtlich haben solche Personen den Islam verlassen !!!“

    „Bruder“ Falk, der vom arabischen Quran kein Wort versteht, hat aber stattdessen die von ihm absichtlich leicht missverstandene „Frage … klar beantwortet“ und „Im Auftrag des Islams“ festgestellt, dass, Gerede von Meinung hin, Beweis her, alles papperlapapp, „solche Personen den Islam“, ganz klar, und natürlich rein ’sachlich – wissenschaftlich‘ gesehen, nämlich aus Sicht unseres neuen (zweiten) Obermuftis Deutschistan „islamisch-rechtlich“, die schöne Religion, von deren Prinzipien er nach wie vor keinen Dunst einer Ahnung hat, „den Islam verlassen“ haben.

    Die einzige ganz „klare“ Antwort hätte nämlich lauten müssen:

    „Dazu habe ich kein sicheres Wissen!“

    Bernhard F. würde ja auch, falls je bei ihm oder einem seiner Lieben oder Freunde eine schwere Krankheit diagnostiziert werden sollte, unbedingt als Zweitmeinung bzgl. der Erfolgsaussichten der neuen Therapie nicht weitere Koryphäen des Fachs befragen, sondern den (immerhin langjährigen!) Hilfspfleger der Notaufnahme wg. dessen intensiver Lektüre alter, ausgemusterter Lehrbücher sowie zahlreicher populärwissenschaftlicher Werke und Arztromane (wie „Die Sîra nach Al-Awlaki“) heranziehen. Viel Spass beim Ausbaden solch ‚mutiger‘ Entscheidungen.

    Mit der mittlerweile penetranten Kommentartätigkeit dieses und anderer „Abu Walaa“– und ISIS-Anhänger auf Falks Seite ist aber deutlich geworden, wie „klar“ er im jetzigen Streit Partei genommen hat, was sich ja auch in seinen Facebook-Beiträgen vom 4., 6. und 8. August zeigt.

    Dass Falks ‚Talente‘ nach wie vor auf rein politisch-propagandistischem Felde liegen und sich seine Entscheidungen aus ebensolchen Erwägungen schöpfen, während sie von „islamischen“ oder gar „islamisch-rechtlichen“ Kenntnissen oder Erwägungen kaum getrübt sind, sollte allerdings allein aus dem bisher geschilderten überdeutlich geworden sein. Für diejenigen, die noch ein vollständiges Hirn besitzen und auch zu nutzen bereit, heißt das.

    Auf „islamisch-rechtlichem“ Gebiet imitiert Falk die Großtat der gestern durchgehechelten ‚Fatwa‘ des ‚Sheikh‘ ‚Abu Walaa‘ (tut mir leid, das ist alles zweifelhaft, deshalb die Gänsefüßchen):
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4913

    Auf politischem Gebiet ist Falk sich wohl bewusst, auf welche Seite er sich schlägt (DORT kennt er sich nämlich aus):
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4894

    Sobald mir die anderen Löwen Zeit lassen, bald hier auch mehr Nachrichten von Bernhard F. und seinen mehr als zweifelhaften Leistungen auf dem Gebiet des Islam, so Gott will.

    Solange verbleiben wir mit dem (laut Edlem Quran) Wort der Geduldigen und Standhaften in Zeiten der großen Unglücke und Katastrophen:

    Innâ li-Llâhi wa-innâ ilayhi râji3ûn(a).

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Zu einer Linkliste bzgl. des Predigerstreits:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  19. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Ein Falk(e) auf Denunziationspfad – Kurzfassung

    (Zur ausführlichen Fassung hier entlang:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4922)

    Bei „Falknews“ kann man in einem Facebook-Beitrag vom 8. Aug. u.a. folgendes lesen:

    „Auf der ‚facebook‘-Seite von P. Vogel & Co.“ finde man die „Aufforderung, ‚die Adressen, Bilder, Namen, E-Mails und Telefonnummern an [die PVOffiziell-Emailadresse] zu senden‘ (Zitat), denn die gesammelten Infos seien ja nicht für die Behörden gedacht. Als ob die Herren vom ‚Verfassungsschutz‘ keine E-Mails mitlesen können – im Kommentarbereich der Seite wird deshalb auch ganz offen darüber diskutiert, ob man die gesammelten Infos nicht gleich der Polizei aushändigen solle… P. Vogel & Co., die sich quasi im Reagenzglas des Staatsschutzes bewegen, entlarven sich durch ihre Dummheit und Hinterhältigkeit selbst !!!“

    Ja, der verehrte Leser hat richtig gelesen: Da Pierre Vogel doch genau wisse, wie er überwacht wird, müsse er doch regelrecht beabsichtigen, dass die Behörden die an Vogel u. Co. übermittelten Daten der von Vogel-Anhängern denunzierten angeblichen ISIS-Fans abschöpfen!

    Das ist im wesentlichen Kindergarten-Nonsense, was die Vorstellungen über die Ermittlungsarbeit der Behörden im Sektierer-Dschungel der aktuellen Salafi-Szene angeht.
    Zudem verurteilt sich Falk mit dieser Argumentation vor allem selber. Denn nach gleicher Logik muss man sich doch fragen, ob es nicht (aus der Perspektive subversiver Muslime) kriminellen Leichtsinn darstellt, wenn Falk 1. Freunde seiner Facebook-Präsenz ständig seine Handynummer und 2. seine „Hilfe“ bei allfälliger „Anwaltssuche“ aufdrängt, sowie 3. andauernd und eindringlich um Spenden angeht. Ein freiwilliger oder unfreiwilliger Helfer der Ermittlungsbehörden?!

    Damit sieht man aber, dass nicht nur Pierre Vogel und „Abu Walaa“ sich und ihre Anhänger gegenseitig fröhlich ideologisch und anders denunzieren bzw. lassen, sondern auch Bernhard F. fröhlich mit von der unappetitlichen Partie ist.

    Höhere moralische oder religiöse Erwägungen kann man bei Falk getrost ausschließen, nach seinem bisherigen Auftritt in der Sache. Es bleiben:
    1. Im trüben Pool der ISIS-Anhängerschaft fischen, vor allem auch angesichts
    2. des vermutlich baldigen Endes des ISIS-Kalifats in Raqqa und Mosul, und dabei
    3. einen Teil der Pierre-Vogel-Anhänger in Falks (d.h. Al-Qaida-)Richtung zu lotsen suchen.

    Was für liebliche „Geschwister“ man da nicht alles im muslimischen Teil des deutschen Internets antrifft, wozu man wieder sagen muss:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4914

    (Die Langform des Beitrags unmittelbar hier anschließend.)

    Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Zu einer Linkliste bzgl. des ‚Predigerstreits‘:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200

    Sprung zum nächsten Beitrag im Hauptstrang:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4948

    Zum Beitrag über Bernhard Falk vom Vortage:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4916

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Ein Falk(e) auf Denunziationspfad

      Geistig normalbemittelte informierte Zeitgenossen dürften bei Falks Facebook-Streich vom 8.d.M. (22.06 h) nicht umhin können festzustellen, dass es sich hier „leider“ um „keine Satire, sondern“ die bittere „Realität“ der Sympathisantenszene „militanter Muslime“ „in der BRD“ handele und man „diesen Vorfall bitte“ sehr kritisch untersuchen und die entsprechenden Ergebnisse unbedingt „verbreiten“ müsse. (Wortwahl Falknews, Facebook, 9. Aug.)

      Also bitte, wie gestern auch: Vorsicht, nicht lachen, der Mann meint das folgende alles bitter ernst! Und versucht allen Ernstes, junge Muslime in dieser Richtung zu verderben!

      Zwar ist sein Vorwurf einer „Kampagne der Denunziation und Gesinnungsschnüffelei“ gegen Pierre Vogel, der sich mithilfe seiner Mitarbeiter-Truppe zur Zeit auch nicht gerade als Kind von Traurigkeit zeigt, m.E. nicht vollständig von der Hand zu weisen. Immerhin wurden ja auch in gewissem Ausmaße auf PV’s Facebook-Seite „PVOffiziell“ Drohungen (Stichwort: „deradikalisierende Hausbesuche“)in Richtung der per Volksumfrage inkriminierten Individuen ausgesprochen und diese, recht gewagt, in einem Rundumschlag allesamt als „potentielle Mörder“ eingestuft.
      Auf der anderen Seite ist der auf seine „militante“ „antimperialistische“ Vergangenheit stolze Alt-Untergrundkämpfer wohl der allerletzte, der sich hier ein Beschwerderecht im Namen der Allgemeinheit oder der Muslime herausnehmen dürfte. Als Spezialist verdeckter Arbeit anderen an den Karren fahren, wenn sie sich in ihren Methodenwahl wenig zimperlich beim Schatz geheimdienstlicher Mittel und Wege bedienen, hat wohl mehr als ein Geschmäckle. Meiner Ansicht nach stinkt es sogar regelrecht zum Himmel.
      In der Beziehung ist er sich aber herzlich mit anderen „daheimgebliebenen Löwen“ (Jens Ranft) einig: „Quod licet Jovi, non licet bovi“, wobei klar sein dürfte, dass er in seiner schier unendlichen Großzügigkeit nicht sich selbst die Rolle des Ochsen zuweist. Er stößt also auch inhaltlich ins gleiche weinerliche Horn wie der Abu W. aus Hildesheim:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4915

      Wie dieser übt er sich ferner (nach beider Sicht wohl leider nur theoretisch) in summarischer „Revolutionsjustiz“ und deren von Stalinschen oder Hitlerschen Blutrichtern liebevoll und regelrecht vorbildlich ausgearbeiteten Beweisverfahren. Als wesentlichen Beleg hier eine entscheidende Passage wörtlich (verbunden mit einem ernstem Warnhinweis an Leser mit empfindlichen Mägen kurz nach der Nahrungsaufnahme):
      „Auf der ‚facebook‘-Seite von P. Vogel & Co.“ finde man die „Aufforderung, ‚die Adressen, Bilder, Namen, E-Mails und Telefonnummern an [die PVOffiziell-Emailadresse] zu senden‘ (Zitat), denn die gesammelten Infos seien ja nicht für die Behörden gedacht. Als ob die Herren vom ‚Verfassungsschutz‘ keine E-Mails mitlesen können – im Kommentarbereich der Seite wird deshalb auch ganz offen darüber diskutiert, ob man die gesammelten Infos nicht gleich der Polizei aushändigen solle… P. Vogel & Co., die sich quasi im Reagenzglas des Staatsschutzes bewegen, entlarven sich durch ihre Dummheit und Hinterhältigkeit selbst !!!“

      Ja, der verehrte Leser hat richtig gelesen: Da Pierre Vogel doch genau wisse, wie er überwacht wird, müsse er doch regelrecht beabsichtigen, dass die Behörden die an Vogel u. Co. übermittelten Daten der von Vogel-Anhängern denunzierten angeblichen ISIS-Fans abschöpfen!

      Nun ist erstens die Meinung irgendeines, z.T. nicht sehr schlauen, Vogel-Fans über andere Junglöwen, die er/sie als ISIS-Fans verdächtigt, vor deutschen Gerichten kein Beweismittel, vor allem nicht, wenn sie auf diesem Wege gewonnen wurde. Das weiß der alte Hobby-Winkeladvokat Falk, Spezialität Terrorismus-Strafrecht, ganz genau – die Mehrheit seiner Leser aber nicht. Dies zur polizeilichen Seite.
      Zweitens dürfte auch der Verfassungsschutz längst über weit bessere Quellen verfügen, die ISIS-nahe Szene zu überwachen (dazu in einem zukünftigen Beitrag mehr, in shâ’a_Llâh).

      Drittens, und überhaupt, belastet sich Falk damit selber:
      Welcher verbal-„militante Muslim“, der „sich quasi im Reagenzglas des Staatsschutzes beweg[t]“ haut denn bei jeder (Un-)Gelegenheit seine Handynummer heraus, biedert sich als Anwaltsvermittler an und stalkt seine Stammleser regelrecht in Bezug auf Spenden, „als ob die Herren vom ‚Verfassungsschutz‘ keine E-Mails mitlesen können“, und das Handy von Bernhard F. nicht abhören würden. Da muss es doch einmal erlaubt sein, „deshalb auch ganz offen darüber zu diskutieren“, ob Falk sich damit nicht, und sei es unbezahlt und grob fahrlässig, als freier Mitarbeiter des „Verfassungsschutzes“ betätige?! Und ob man als Falk-Verehrer dem genannten Schnüfflerverein die „gesammelten Infos“ über die eigene Gesinnung als „militanter Muslim“ nicht lieber „gleich“ direkt „aushändigen solle“?! Und ob Bernhard F. „sich durch [seine] Dummheit und Hinterhältigkeit“ nicht „selbst entlarve“?!

      Wo wir wieder beim Anfang wären: Nämlich bei einer wahrlich „infamen“ und „bösartigen Kampagne der Denunziation“ auf jihâdistisch-ideologischem Gebiet (Verpackungsname: „Al-Walaa wa-l-Baraa“, Inhalt: „Omertà 3.0 Jihâdi-Style“) gegen Pierre Vogel, die von Sabri b.A. im Untergrund schon seit April losgetreten wurde und seit Anfang Juli von Abu W. und seiner Facebook-Sharia-Polizei-Brigade immer offener betrieben worden ist, Stichwort „Murtad“:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4913

      An die hat sich Bernhard F. aus mehreren Gründen angeschlossen und will jetzt auch unbedingt Pierre Vogel irgendwie (und zwar offenbar kontrafaktisch) als Mitarbeiter der bösen Kuffâr-Behörden anklagen.
      Sittlich hochstehende Motive dafür können wir nach der obigen Analyse mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausschließen. Als zwar nicht bekennender, aber praktizierender Macchiavellist dürfte dieser Falk(e) also einfach auf dem Feuer der aktuellen Fitna sein eigenes Süppchen kochen und zugleich auf den Suppentöpfen der anderen abrahmen wollen. In seiner, teils klassisch linken Sprechweise:

      1. Bündnispartner durch Solidarität gegen einen gemeinsam ausgemachten ‚Verräter‘ am „antiimperialistischen Kampf“ gewinnen.
      2. Bei bereits „militanten [lt. B.F. suppergutt!] Muslimen“, die aber „schwere Fehler begehen“ (d.h., bei der falschen, weil gegnerischen ‚Familie‘ mitmachen und die eigenen ‚Capi‘ nicht anerkennen), Sympathiepunkte für die Zeit nach dem abzusehenden Zusammenbruch in ISIStan (Falk ist da Realist) gewinnen und ggf. manche jetzt schon herüberziehen.

      Was für liebliche „Geschwister“ man da nicht alles im muslimischen Teil des deutschen Internets antrifft, wozu man wieder sagen muss:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4914

      Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
      Wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Zu einer Linkliste bzgl. des ‚Predigerstreits‘:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200

      Zum Beitrag über Bernhard Falk vom Vortage:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4916

      Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

  20. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Pierre Vogel und Team holzen zurück

    Dieser Tage haben wir uns hier mit den Angriffen aus Hildesheimer und Falkscher Richtung gegen Pierre Vogel befasst und die äußerst unangemessenen Redeformen behandelt:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4894
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4913
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4921

    Nun möchten wir auf die angegriffene Gegenseite eingehen, die auch gewisse Problem erkennen lässt. Deren größtes ist m.E. eindeutig im Denunziationsaufruf und seiner Bewertung auf seiten des Pierre-Vogel-Teams zu sehen. Zitat Facebook-Seite „PierreVogelOffiziell“, 6. Aug. d.J., :

    „Deswegen bitten wir euch uns alle Namen, Adressen und Bilder von euch bekannten Baghdadi-Fans zukommen zu lassen, da diese Leute hinterhältige Schlangen sind, die sich nicht zeigen und sogar teilweise Taqiyya-Methoden anwenden… Vor kurzem wurde uns beispielsweise ein Bild von jemandem geschickt , der bei Pierre Vogel rumgeschleimt hat wie kein anderer aber hintenrum vom Baghdadi-Fanclub war.“

    Hier sind erst einmal Tür und Tor für das Anschwärzen von Muslimen beim PV-Team geöffnet: Wer überprüft die Identität der Übersender? Deren Vertrauenswürdigkeit? Ihre Zurechnungs- und Urteilsfähigkeit in der Sache? Wer die „Bearbeiter“ in seinem Team?

    Umgekehrt wird eine völlig unscharf definierte Gruppe kollektiv mit einem fix-und-fertigen Verdikt belegt: „diese Leute“.

    Wie wirkt das auf einen typischen Jung-Salafi (Weiblein durchgehend mit eingeschlossen), wie wir ihn kennen? Ein großer Teil dieser Klientel muss mindestens das folgende verstehen:

    ‚Alle Leute, die DU nach DEINER MEINUNG für IS-Anhänger hältst, darfst Du auch getrost wie ÜBERFÜHRTE Verbrecher ansehen. Unser Urteil über die Gruppe trifft auf ALLE VERDÄCHTIGEN zu. Deshalb bekommen alle Angezeigten nur die Aufmerksamkeit, die sie SELBER sich VERDIENT haben.‘

    Im Kommentar kommt dann noch als ‚hilfreiche Erläuterung‘ eine kaum verhohlene Drohung dazu:

    „Bei Bedarf und Möglichkeit können wir dann evtl. auch deradikalisierende Hausbesuche organisieren.“

    Hier muss man mal in aller Form klar festhalten: Das sind Kommunikationsformen, wie sie unter halbkriminellen Jugendgangs und Gangsta(!)-Rappern üblich sind! Da hilft auch nicht, dass man sich auf ‚Die anderen haben aber angefangen‘ hinausreden möchte:
    Erstens ist nämlich bei der oben skizzierten ’sauberen‘ Methode der Datengewinnung überhaupt nicht davon auszugehen, dass überhaupt alle Denunzierten zu den ‚anderen‘, die hier angefangen haben sollen, zählen.
    Zweitens darf man sich als Muslim, vor allem als (und sei es selbstberufener) Repräsentant der Religion nicht auf Unsitte irgendwelcher Gegenseiten berufen, um gleiche Mittel anzuwenden, vor allem wenn man diese Gegenseite noch so weit unten wie „Khawaridsch“ angesiedelt hat. Stattdessen sollte doch immer noch die gute, alte Regel gelten: ‚Solche Leute sind für gute Muslime NICHT der Maßstab!‘
    Drittens stärkt man auf diese Art und Weise eine völlig abzulehnende und regelrecht kranke Sub- und Unkultur, die man mit gewissem Recht ‚Prolo-‚ bis sogar ‚Gangsta-Salafismus‘ nennen könnte, und in der nicht nur die Umgangsformen von Kuffâr, sondern vielmehr die der unangenehmeren und schlechteren unter ihnen, imitiert und regelrecht glorifiziert werden.

    Richtig schlimm wird es m.E. dann, wenn Pierre Vogel dann, immer noch im gleichen Kommentar, sich und seine Methoden mit dem Weg des Gesandten Allahs (swt) gleichsetzt:

    „Der Prophet [sAs] wollte auch immer seine Feinde kennen und hatte sogar in Mekka Informanten, die ihn über die Schritte der Muschrikun informierten.“

    Der ganze Trick besteht hier im Wörtchen „auch“, alles nach dem Motto:

    ‚Schnurzpiepegal, ob der Prophet Muhammad (sAs) sich in ALLEN anderen Aspekten seines diesbezüglichen Handelns und von dessen Hintergrund unterschieden hat – weil er (sAS) Informanten hatte, ist gleich geheiligt, dass ich auch welche habe. Und mein ganzes Vorgehen, und auch in allen Aspekten, in denen ich keinen Millimeter der Sunnah folge.‘

    Zu all diesen unerlaubten Neuerungen möchte man nur sagen:

    ‚Gute Nacht, wenn das Schule macht!‘

    Wenn es nicht schon längst, und zwar auch durch die Da’wa von Pierre Vogel and Friends nicht wenig mitbedingt, Schule gemacht hätte. Und zum Teil erst den Nährboden für noch irrere und z.T. regelrecht kriminelle Formen des Jungsalafi-Wesens geliefert hätte.

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Zu einer Linkliste bzgl. des ‚Predigerstreits‘:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200

    Zum nächsten Beitrag über Pierre Vogel
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5085

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Ash.hadu an lâ ilâha illa_Llâhu wa-ash.hadu anna Muh°ammadan rasûlu_Llâh.
      Wa-s-Salâmu 3alâ man-i_ttaba3a_l-hudâ.

      Nachtrag zum vorhergehenden Hauptbeitrag im Ticker

      Ich lese abends auf der Facebook-Seite der Blog-Autorin Umm Rahel u.a.:

      „Bei aller berechtigten Kritik an gewissen Gruppen sollte man … nicht übertreiben… , wehe jemand schaut ein Video von Abu Hamza al Afghani. Dann werden Wetten abgeschlossen wann und wo er sich in die Luft sprengen wird.“

      (Vgl. dazu: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=288530418174605&id=100010529479060&pnref=story)

      Diese Wahrnehmung belegt, wie gefährlich es ist, irgendwelchen naiven Pierre-Vogel-Anhängern zwischen 15 und 25 das Urteil darüber anzuvertrauen, ob jemand zur ISIS gehört oder zumindest stark mit ihr sympathisiert.

      Wer weiß, wie Abu Hamza aus Wien z.B. den ISIS-Praktiken im Krieg widerspricht (siehe seine Audios zum „Kriegsrecht“), würde sich hüten, einen seiner wirklichen „Schüler“ als ISIS-Anhänger zu verdächtigen oder gar dessen für überführt zu erachten.

      Umgekehrt gibt es lauter Leute, die irgendeinen Vortrag von ihm gehört haben, und das bruchlos in ihre Version der ISIS-Ideologie einbauen. Da gilt heute „anything goes“, witzigerweise gerade bei lauter Muslimen, die angeblich auf einen „Manhaj“ und auch noch den der „Salafi_s-Sâlih“ schwören.

      Wie man aber sieht, ist die Welt bunt, kaum zwei Sufis sind hierzulande gleich, genausowenig zwei Salafis oder zwei Pierre-Vogel-Unterstützer oder Abu-Hamza-Afghani-Konsumenten. Und zum Teil gibt es die schrägsten Mischungen von allem, die sich im Laufe der einzelnen Leben auch noch beständig wandeln. Hier zu versuchen, immer über eine Gruppe eine Burka zu stülpen, um sie dann kollektiv abzuwatschen, muss zu schrecklichem Unrecht führen, das man vielen einzelnen mit in Sippenhaft genommenen antut (wenn überhaupt das Urteil über den Kern der Gruppe stimmen sollte).

      Deshalb an alle die Erinnerung:

      Sippen- und Gruppenhaft ist nach dem Islam ein schweres Unrecht! Finger weg von den Rechten der anderen, auch im eigenen wohlverstandenen Interesse!

      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Zu einer Linkliste bzgl. des ‚Predigerstreits‘:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200

      Zum nächsten Beitrag über Pierre Vogel
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5085

      Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

  21. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Dialüg in „We Are Four Lions“

    Der Film „We Are Four Lions“ karikiert Löwentastisches in m.E. ganz treffender Darstellung. Die folgende Szene finde ich regelrecht aus dem Leben gegriffen:
    https://www.youtube.com/watch?v=pz0m3MtJpQo
    und deutsch synchronisiert:
    https://www.youtube.com/watch?v=jlaTo9EMYro

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  22. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Vier aktuelle Leseempfehlungen zum Thema

    1. Intern:
    a) Die neue Blogautorin „Saxhida“ über „Islamische Erziehung“:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2139
    b) „Ze Big Boss“ Zia und „Tawheed – endlich verständlich
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2114
    (Hier ist auch die aktuelle Dynamik im Kommentarbereich m.E. sehr interessant.)

    2. Extern: Zweimal Fabian Köhler zum „Burkaverbot“,
    a.) bei „bento“, über seine vergebliche Suche nach Burkas in Deutschland:
    http://www.bento.de/politik/burka-in-deutschland-wie-viele-vollverschleierte-frauen-gibt-es-in-deutschland-773270/
    b.) ein Interview bei „web.de“ zum Thema:
    http://web.de/magazine/politik/debatte-burka-verbot-gesetz-voellig-unverhaeltnismaessig-31801610

    Alles m.E. sehr aufschlussreich.

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Beitrag vom Vortag über Pierre Vogel
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4948
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4985 (Nachtrag)

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  23. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    ISIS und der Amoklauf

    Warum bloß kommt jeder, wenn einer auf „killing spree“ ist, gleich auf ISIS. Das ist in mehrerlei Hinsicht kein Zufall, meint dieser Karikaturist:
    https://www.facebook.com/260698594050583/photos/a.263725100414599.61718.260698594050583/1006742062779562/?type=3&theater

    Ich finde, er hat den Nagel auf den Kopf getroffen.

    Und ein neuer Facebook-Blog hat zum Thema „Tawheed – endlich verständlich“ geöffnet:
    https://www.facebook.com/TawheedMEME/

    Eine Empfehlung des Hausherrn und „Chefkochs“ Zia, und auch meiner Wenigkeit.
    Vorsicht: Tassen abstellen, Speis und Trank herunterschlucken, erst dann hineinschauen.

    Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Beitrag vom Vortag über Pierre Vogel
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4948
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4985 (Nachtrag)

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  24. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    EILT – EILMELDUNG – EILT – EILMELDUNG – EILT – EILMELDUNG – EILT -EILMELDUNG – EILT

    Die Nachrichtenagentur „Ahmaq“ gibt bekannt:

    Der ISIStanische Staat gibt bekannt, dass einem seiner Edlen Löwen ein tapferer und demütigender Angriff auf die bekannte Kreuzfahrernation Schweiz gelungen ist. Diese verbirgt ihre wahre Natur hinterhältig hinter einer Fassade der militärischen Neutralität, um dahinter sicher und ungestört die Schatztruhen der Kreuzfahrer und anderer übler Kuffâr, Mushrikîn und Murtaddîn, insbesondere der verheuchelten Steuerflüchtlinge, zu verwalten.

    Am heutigen Samstag, dem gesegneten 9. Tag im Monat Dhu_l-Qa`dah des Jahres 1437 der Hijra, hat daher ein Soldat der kalifatalen Truppen dem Bankwesen dieser perfiden Kreuzfahrernation durch Eliminierung zweier mutmaßlicher Bankangestellter in einem Regionalzug bei St. Gallen einen entscheidenden Schlag versetzen können.

    Die restlichen Opfer sind als legitime Rache für die von Schweizer Kreuzrittern im Jahre 1300-ebbes verübten, allseits bekannten Greueltaten an der Bevölkerung von Aleppo zu werten.
    Außerdem ist die Schweizer Bevölkerung immer noch nicht für die Bereitstellung der Schweizer Garde zur Bewachung des geistlichen Oberhauptes der katholischen Kreuzfahrerkirche ausreichend bestraft worden.
    Dies gilt auch für Kinder unter den Angegriffenen, denn auf unsere Löwenjungen des Kalifats nimmt ja auch niemand Rücksicht!

    Selbst wenn die Meldung, dass bisher alle angegriffenen verflixten Kuffâr überlebt haben, stimmen sollte, so hat unser mutiger und schlagkräftiger Löwe doch dem Schweizer Bankgewerbe durch Produktionsausfall einen entscheidenden Schlag versetzen und der Schweizer Bevölkerung den Schrecken bis ins Gebein jagen können.

    Darauf ein dreifaches: Baaaqia!!! – Baaaqia!!! – Baaaqia!!!

    Da wir noch nicht über authentische Filmaufnahmen verfügen, legen wir unserer Meldung ein Video mit dem letztens ausgeführten vernichtenden Schlag der kalifatalen Löwen gegen die Nahrungsmittel- und Kleiderstoffversorgung des verflixten Großbritannien bei:
    https://www.youtube.com/watch?v=VCpVh8Wox1U

    Weitere Meldungen von diesem großartigen Sieg der Löwen des Kalifatz in Bälde, bi-idhni_Llah!

    EILT – EILMELDUNG – EILT – EILMELDUNG – EILT – EILMELDUNG – EILT -EILMELDUNG – EILT

    Antworten
    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      – EILMELDUNG – EILT – EILMELDUNG – EILT – EILMELDUNG – EILT -EILMELDUNG –

      Die Nachrichtenagentur „Ahmaq“ warnt vor Falschmeldungen:

      Nach Aussagen verfluchter und lügnerischer Kuffâr-Medienkanäle soll noch überhaupt nicht genau feststehen, ob die im Schweizer Kanton St. Gallen erfolgte gesengte Aktion gegen die schweizerische Kreuzfahrernation („Ahmaq“ berichtete) überhaupt von einem edlen Soldaten des noch edleren Kalifatz ausgeführt worden sei.

      Wir müssen darauf hinweisen, dass selbst Analysten der verfluchten Kreuzfahrernationen schon haben feststellen müssen, dass dies nur von geringer praktischer Bedeutung ist:
      https://www.facebook.com/260698594050583/photos/a.263725100414599.61718.260698594050583/1006742062779562/?type=3&theater
      und: http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5062

      Dies ist wieder einmal ein Beispiel wie gedemütigte Kuffâr-Medien die durchschlagende und terrorisierende Wirkung der Propaganda des ISIStanischen Staates zu leugnen bemüht sind. Sogenannte „Trittbrettfahrer“ und „Amokläufer“ haben in Wahrheit erkannt, dass die verfaulten Kreuzfahrernationen kurz vor dem Kollaps und der Niederlage gegen die ruhmreichen Löwen des Kalifatz stehen. Bald wird nicht nur in europäischen Regionalbahnen, sondern auch auf dem Petersplatz nur ein Ruf erschallen:

      Baaaqia!!! – Baaaqia!!! – Baaaqia!!! – Baaaqia!!! – Baaaqia!!! – Baaaqia!!!

      – EILMELDUNG – EILT – EILMELDUNG – EILT – EILMELDUNG – EILT -EILMELDUNG –

  25. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Wer und was sind „potenzielle Mörder“?

    Sollte man von einer Person wissen, dass sie zum harten Kern der ISIS oder ihrer Anhängerschaft gehört, so gäbe es eine gewisse Berechtigung, ihn (seltener: sie) einen „potenziellen Mörder“ zu nennen. Dies aus drei Gründen: Erstens hat ISIS zu Amok-Aktionen explizit und mehrfach aufgerufen, welche zweitens auch schon stattgefunden haben. Drittens ist die ganze Weltanschauung eines harten ISIS-Fans dazu geeignet, ihn gegenüber der ‚Außenwelt‘ negativ aufzuladen und ihm eine Art Standardrechtfertigung fürs Losschlagen zu verschaffen.

    Insoweit schön und gut. Allerdings liegt genau dieser Fall nicht einfach vor, als wir auf der Facebook-Auftritt „PierreVogelOffiziell“ am 7. Aug.d.J. erstaunt lesen durften

    „As Salaam aleikum liebe Geschwister,wir wollten uns bei euch für die zahlreichen e-Mails bedanken in denen ihr uns Adressen,Bilder und Namen der Khawaridsch gesendet habt , damit wir auf eventuelle Angriffe und Fallen vorbereitet sind . … Das Problem bei dieser Gruppe ist , dass sie äusserlich nicht so leicht zu erkennen sind und hinterhältiger agieren [als Nazis] … Wir haben jetzt Adressen,Namen und Bilder von potenziellen Mördern aus [12 weiteren, namentlich genannten Orten] und anderen Städten . Schickt uns bitte auch Telefonnummern und e-mail Adressen . Wir wollten nochmal betonen , dass diese Liste für uns persönlich ist und nicht für [die Behörden]. Wir sind dadurch vorbereitet , wenn wir irgendwo eingeladen werden und können bei Bedarf deradikaliserende Hausbesuche und Moscheebesuche organisieren , da wir dafür spezialiserte Leute haben .Möge ALLAH euch belohnen und vergesst nicht , dass es für die Bekämpfung der Khawaridsch, die uns den Krieg erklärt haben, grossen Lohn gibt .“

    In Beiträgen hier sind wir in der vergangenen Woche auf den vorherigen Denunziationsaufruf vom 6. Aug.d.J. auf der gleichen Fb-Seite eingegangen. Dabei haben wir uns mit den Merkwürdigkeiten der damit verbundenen (praktisch nichtexistenten) ‚Beweisführung‘ befasst, insbesondere noch im Nachtragskommentar. (Links s.u.)

    Nun wird leider hier nachgelegt, die gemeldeten Muslime gelten (auch ohne jedes Verfahren oder Berufungsmöglichkeit), auch wenn ggf. eine Verwechslung vorliegen mag, beim Vogel-Team schlicht als „Khawaridsch“. Fein, die haben ja anscheinend Fließbandjustiz, fast wie unsere westlichen Nachbarn in den 1790ern. Hast Du ‚Wohlfahrtsausschuss‘, hast Du kurze Wege, hast Du schnelle Urteile.

    Denn dass der Gegner „hinterhältig“ agiert und „nicht so leicht zu erkennen“ ist, bedeutet übrigens nicht, dass man Kreti und Pleti gleich mit in den Sack stecken kann – im Gegenteil! Daraus folgte, dass man besonders genau hinschauen muss, bevor man z.B. einen Al-Qaida-Sympathisant (der Pierre Vogel ja meist gar nichts will), einen 0815-Takfîriyy (der vielleich irgendwann einmal gesagt hat, dass ISIS auch manches richtig mache – wie bescheuert und eklig man das auch finden mag) oder irgendeinen anderen Jungsalafi wg. irgendeiner Belanglosigkeit als einen der ISIS-„Khawaridsch“ wertet.

    Statt als solch anscheinend zwar notwendiger, aber anscheinend hinderlicher Überlegungen werden diese „Khawaridsch“ (d.h. einfach die auf Vogels Liste befindlichen Muslime, wie auch immer sie da gelandet sind!) auch noch zu „potenziellen Mördern“ befördert.

    Es möchte ja noch angehen, wenn Pierre Vogel sagte:
    „Schaut einmal, wir wissen, dass ggf. einige bis viele dieser Personen auf der Liste fälschlich dort stehen. Die sind wahrscheinlich auch nicht alle schlimm – manche wahrscheinlich aber schon. Vor denen müssen wir uns hüten, also werden wir leider bei jedem, der auf der Liste steht, ggf. doppelt oder dreifach hinschauen müssen, wenn er an Pierre Vogel herantritt. Schutz ist wichtig, private Ermittlungen sind auch hier erlaubt, islamisch auch, also werden wir diese in dem angemessenen Rahmen und unter Wahrung der Rechte der beteiligten Muslime durchführen.“

    Stattdessen wird aus dem zwar an sich vernichtenden, aber doch noch schwammigen „Khawaridsch“-Vorwurf der sehr konkrete, zu einer Gruppe „potenzieller Mörder“ zu gehören – als wäre die ggf. notwendige Vorsicht Pierre Vogels eine Eigenschaft der so ‚aufgeschriebenen‘. Womit wir wieder beim ‚Wohlfahrtsausschuss‘ und seiner Form der ‚Gerechtigkeit‘ wären. Und der Ähnlichkeit zum seinen aktuellen Gegenspielern, Abu W. und Bernhard F., und deren wirklich ‚revolutionärer‘ Vorstellung von ‚Recht und Gerechtigkeit‘.

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Zu einer Linkliste bzgl. des ‚Predigerstreits‘:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200

    Rücksprung zum letzten Beitrag über Pierre Vogel
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4948
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4985 (Nachtrag)

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  26. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Als heutiges Betthupferl hätte ich einen Beitrag vom bereits empfohlen Facebook-Blog „TawheedMEME“ zu bieten.

    Dort findet man am August folgende Graphik (Bildquelle):

    mit dem Begleittext:

    Dieses Meisterwerk umfasst dabei nur Grundwissen, welches die Götzendiener Mekkas schon hatten, bevor sie den Islam annahmen!

    Viel Freude beim Lesen!

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  27. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    „Abu Walaa“ antwortet … nicht – oder doch – aber wie?

    Gestern wurde auf einer Facebook-Seite des Predigers Abu W. eine Stellungnahme zu Pierre Vogel versprochen – auf seinem Telegram-Kanal für seine Freunde.
    OK, denkt man sich: eine lustige Art, zu einem öffentlichen Streit öffentlich Stellung zu nehmen.

    Das hat der ‚gute‘ Mann dann auch gemerkt, und als (V)Erklärung eine ellenlange Abhandlung über „die Wahrheit“ (=“Al-Haqq“, und das ist ein Beiname von Allah (swt), und wir suchen bei ihm Zuflucht davor, zu den Jâhilîn zu gehören!!) auf der gleichen Facebook-Seite eingestellt.
    Aus welcher schriftlichen „Stellungnahme“ ich bisher nicht schlau werden konnte – aber vielleicht klärt mich ja ein Leser auf?! Ihr findet sie hier.

    Was mir nun total schleierhaft bleibt: Warum kann er Pierre Vogel nicht auf diese zwei Videos antworten:
    1. https://www.youtube.com/watch?v=OKi1fDrTXkE
    und
    2. https://www.youtube.com/watch?v=xu-cqje4fmw ??

    Ich bin, wie hier schon dokumentiert, wahrlich kein Anhänger von Pierre Vogel, und schon gar nicht seines Stils, der mir auch in diesen beiden Videos an mehreren Stellen unangenehm aufstößt.

    Aber sachlich hat er hier doch einiges vorgebracht, auf das ein „Sheikh“, und sei er als solcher selbsternannt, doch wird antworten können?!

    Stattdessen eine Geheimstellungnahme und ein einziges Nebelwerfen in endlosem Hin-und-Her-Gerede des Abu W. (s.o. verlinkt).

    Zu dessen Bittgebet am Ende des genannten Textes möchte ich hinzufügen:

    Allah (swt) offenbare uns Muslimen in Deutschland die ganze Wahrheit über den Mann ohne Gesicht, den Prediger „Abu Walaa“. ER (swt) lege sowohl dessen Schuld an den Muslimen, als auch seine Unschuld in ihrem jeweiligen Ausmaß offen. Allâhumma âmîn.

    Innâ li-Llâhi wa-innâ ilayhi râji3ûn(a).

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Zu den Beiträgen bzgl. des Predigerstreits:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5092

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Kapitel 1 der Abhandlung von „Sheikh Abu Walaa“ über „die Wahrheit“

      Wie bereits im übergeordneten Beitrag berichtet, hat Abu W. eine geheime Stellungnahme als Video auf Telegram sowie einen Text als Kommentar und öffentliche Stellungnahme auf Facebook veröffentlicht.

      Da ich nicht recht verstehe, was er mit seinem kryptischen Facebook-Text sagen möchte, hier das „1. Kapitel“:

      „Wir müssen folgendes in Bezug auf die Wahrheit verstehen.
      Manche Menschen stellen falsche Bedingungen an die Wahrheit.
      Die Wahrheit ist wahr, auch wenn sie ein Lügner ausspricht, ist seine Aussage subjektiv gelogen, aber bleibt objektiv wahr.
      So sagt ein Heuchler die Schahada und lügt, weil er nicht überzeugt ist, aber die Worte in ihrer Bedeutung sind trotzdem wahr.
      Die Wahrheit ist wahr, auch wenn sie nicht offen ausgesprochen wird.
      Viele gelehrte sprechen Dinge nicht aus, damit sie nicht in den Gefängnissen der Tyrannen landen. Dennoch haben Sie Kritik an der Unterdrückung und dem Unrecht, welches auf der Welt geschieht, die inhaltlich wahr ist, auch wenn sie sich nicht trauen es zu sagen.“

      Erstens scheint mir dies z.T. als eine Art „Erwiderung“ auf dieses Video von Pierre Vogel gemeint: https://www.youtube.com/watch?v=xu-cqje4fmw

      Darin hat Pierre Vogel nämlich Abu W. sowie seine Anhänger der Manipulation seiner Aussagen vom Distanzierungsvideo betreffs des Essener Anschlags auf den Sikh-Tempel geziehen. Außerdem hat er daraus, m.E. nicht ganz untreffend, den Schluß gezogen, dass sich Abu W. als Überlieferer von Ahâdîth (in Bezug auf „Wahrhaftigkeit“, so PV) disqualifiziert hätte – also als Shaykh. Klingt erst einmal ganz plausibel, finde ich.

      Die im Video enthaltene Aussage, dass man Wissen nur vom wahrhaftigen nehmen dürfe, wird im obigen irgendwie angesprochen, auch irgendwie in Zweifel gezogen, aber nicht direkt. Denn wer wollte, und dann noch als Salafi, etwas offen gegen Pierre Vogels Aussage erwidern?
      „Die Wahrheit ist wahr, auch wenn sie ein Lügner ausspricht“ klingt nun nicht nur wie ein halbherziges Dementi, um die Schäfchen beisammen zuhalten, sondern sogar wie ein Vorbauen, für die Zukunft: Meint bloß nicht, weil ich in manchem der Falschheit überführt werde, dass ich komplett als Lehrer disqualifiziert bin.

      Vielleicht meint Abu W. das ja auch alles ganz anders: aber er verrät es uns nicht.

      Stattdessen wird es, meine ich, noch irritierender: „Viele gelehrte sprechen Dinge nicht aus, damit sie nicht in den Gefängnissen der Tyrannen landen.“

      Das kann ich, angesichts der bisherigen Geschichte nur noch als Aussage von Abu W. über sich werten, und zwar so: ‚Weil ich wahrhaftig und gegen die westlichen Tyrannen bin, habe ich das Recht auf Taqiyyah, also gehört ggf. auch das Flunkern zu meiner Wahrhaftigkeit.‘

      Mir kommt es so vor, als wollte er jetzt erst richtig für den Fall vorsorgen, dass Dinge über ihn herauskommen, die vielen Muslimen, die jetzt noch mit ihm sympathisieren nicht gefallen werden.

      Wenn es eine harmlose Art der Deutung gäbe – er verrät sie uns nicht.

      Auch bezeichnend das Unterlassen jeglicher, selbst der oberflächlichsten Distanzierung von ISIS. Weder wird inhaltlich auch nur die geringste Trennlinie gezogen, noch wird auch nur ein direktes Wort nach dem Motto ‚Ich habe keinerlei Verbindung zu ihnen und unterstütze sie auch nicht‘ verloren.

      Der Mann will doch als Super-Salafi bestimmt keine Sphinx geben – warum spricht er aber dann in Rätseln, die für muslimische Ohren zudem wie einziges Sammeln von Entschuldigungen klingen?

      Auf jeden Fall ist dies weder eine Erwiderung, noch sonst irgendetwas verwertbares. Und eigentlich eine Schande, dass ein „Sheikh“ sich traut, so ein Gestammel, auch noch ohne jeden islamischen Wert, zu veröffentlichen.

      Vielleicht hat er sich entschlossen, „Sufi“ oder „Philosoph“ zu werden?

      Fragen über Fragen….

      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Zum Anfang des übergeordneten Beitrages:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5125

      Zu den Beiträgen bzgl. des Predigerstreits:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5092

      Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Die Gemeinde von Sayyidinâ Ibrahim (aS)?

      In den Reihen jener Muslime, die sich gerne Muwahhidîn nennen und damit mehr meinen, als dass sie eben Muslime im Sinne des Quran sein wollen, ist es üblich von „millati Ibrâhîma“ (sAs) (also etwa: der Gemeinde von Sayyidinâ Ibrahim (aS)) zu sprechen, der man angehören wolle, ebenfalls entsprechend des Quran.

      Nun betrachte man die Ernsthaftigkeit der Fragen, die im aktuellen Predigerstreit auf dem Tisch liegen, und den Umgang, der von „Hildesheimer“ Seite damit gepflegt wird.
      Sayyidunâ Ibrâhîm (aS) wird im Edlen Quran als Beispiel für die islamische Kunst der Widerlegung zitiert, und zwar dreimal (anhand der Diskurse über „Sonne, Mond, Sterne“, „Wer gibt und nimmt Leben?“, „Der größte Götze war’s!“).

      Das eigenartige nun bei der Rede von seiten Abu W.’s, nach meiner Wahrnehmung: Gerade im Moment, in dem er 1. zu einer Art Gegenrede ansetzt, 2. dabei breit über den allgemeinen Charakter der „Wahrheit“ an und für sich (also „al-Haqq“, also einen Namen und Aspekt von Allah (swt)) philosophiert – gerät er nicht zu einem Jünger Ibrahims (aS), sondern eher dem Gegenteil.
      Statt dass er klar Ross und Reiter nennt und seine Pfeile dort anbringt, wo sie eindeutig für jeden sichtbar treffen (wie Sayyidnâ Ibrâhîm (aS) gegenüber den Götzendienern, die sehr wohl erkannten, dass er (aS) sie widerlegt hatte!), macht er die Sache erst richtig nebulös.

      „Millatu Ibrâhîm (sAs)“ funktioniert m.E. anders.

      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Zum Anfang des Oberbeitrages dieses Stranges:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5125

      Zu den Beiträgen bzgl. des Predigerstreits:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5092

      Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

  28. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Dawa-Pics: „Feuere … zum Kampf an“

    Gestern haben wir hier auf dem Ticker ein wenig Einsicht in aktuelle „Da’wa“ des Abu W. auf seiner Facebook-Seite genommen:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5125
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5151

    Wenn man diesen Auftritt in den letzten Tagen beobachtet, so kann man eine Wendung ins ostentative Frömmeln feststellen. Statt die Fragen, die auf dem Tisch liegen, klar und offen anzugehen, und sei es von seinem Standpunkt aus, wird sich ins allgemein religiöse zurückgezogen. Wenn man den Hintergrund nicht kennte, könnte man stellenweise meinen, auf einer Sufi-Seite gelandet zu sein – Betonung auf innerliche Frömmigkeit, gute Sitten, vorbildliches Verhalten herrschen vor.

    Kennt man den Hintergrund jedoch, so eröffnet sich ein anderes Bild:
    Über den eigenartigen Diskurs zur „Wahrheit“ haben wir gestern bereits gesprochen (s.o., das Link). Dem voraus gingen Warnhinweise bzgl. des satirischen Umgangs mancher mit aktuellen ‚MuslimProbs‘. Hier ist wohl auch davon auszugehen, dass so mancher karikierende ‚Radd‘ auf die vorherigen scharfen „Stellungnahmen“ aus Hildesheim Wirkung gezeigt hat. Einige kamen aus dem Umfeld dieses Blogs und wurden hier auf dem Ticker auch zitiert. Auch hier ist daher m.E. NICHT von einer einfachen Erinnerung an die für einen Muslim angemessene Ernsthaftigkeit und die Wahrung der Grenzen des guten Geschmacks, sondern vielmehr von einer Zurückweisung der in Form der Satire geübten Kritik.
    Dem allen gegenüber hat sich Abu W. nun offensichtlich zum (nur scheinbar) vornehmen Schweigen und der Berufung auf hehre islamische Werte verschrieben und enthält sich jeder Polemik.

    Dabei macht er sich m.E. durchaus offensichtlichster Heuchelei verdächtig. Denn an sich hat er sich nichts gegen scharfe, polemische, karikierende und herabsetzende Propaganda, nichts gegen Kitsch und übelste Geschmacklosigkeit – wenn sie nur dem ‚guten‘ Zweck dient, i.e. der ISIS-Propaganda. Nur dass er sich dabei auf das gute alte Prinzip der Arbeitsteilung verlassen hat, auch unter „Getrennt marschieren, vereint schlagen!“ bzw. in diesem Fall als Anwendung von „Teile und herrsche!“ bekannt. Die Führung der „anderen Kolonne“ oblag dabei dem Intimus von Abu W., Sabri b.A., und seinem ominösen Facebook-Kanal „Dawa-Pics“.
    (S.auch hier).

    Es kann nur jedem vernunftbegabten (!) Leser empfohlen werden, in diesen einmal einen Blick zu werfen.

    Dass das Zeigen der Opfer nichts herziges an sich hat, sondern getrost unter Opferpornographie (sic!) abgebucht werden kann, zeigt die Verherrlichung von Gewalt, die hier auch reichlich vorhanden ist. Die böse und gemeine „Du-tust-nix!“-Rhetorik ist ja insbesondere bei solchen Fanatikern leicht als Oberheuchelei zu erkennen, die jedes „Tun“ von auch nur leicht abweichenden Gruppen nicht nur nicht anerkennen, sondern gleich als Bosheit werten. Der gute Sabri wollte z.B. mit seinem „Tu was!“ nicht zur Unterstützung von AlQaida aufrufen – sondern zu ihrer Bekämpfung (die fallen nämlich unter „Murjia“, für die er auch nur Patronen übrig hat, vermutlich auch zur ‚Verteidigung‘ der verletzten Kinder, die er zeigt?).

    Mehrere seiner Beiträge sind ganz besonders ‚herzig‘, die hat er nämlich am Abend des 22. Juli, dem Abend des Amoklaufs in München verfasst. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung (um 20.00 h ca.) war noch gar nicht klar, WER hinter der Attacke steckt. Die schlimmsten „Da’wa“-Postings dieses Abends sind Gott sei Dank schon wieder weg, aber eines dürfte immer noch die Geistesverfassung zusammenfassen, in welcher der wenig Sabr zeigende Sabri die Münchener Attacke erhofft, gesehen und kommentiert hat:
    „Feuere die Gläubigen zum Kampf an!“

    Woran die „Gläubigen“, die Sabri so „zum Kampf“ „anfeuern“ möchte, wohl in „Wahrheit“ so alles glauben?

    Auf jeden Fall sind es Menschen, die noch während eines Amoklaufs, der nach Dafürhalten aller Beobachter damals durchaus von ISIS-Leuten hätte veranstaltet sein können, das Bild eines verbrannte kleinen Kindes mit dem Kommentar „Wer Krieg sät, wird Terror ernten“ zu goutieren wissen. (Vgl. den Beitrag dort v.22.07.d.J., 20:24 h)

    Mehr bald hier, in shâ’a_Llâh.

    Innâ li-Llâhi wa-innâ ilayhi râji3ûn(a).

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Zu den vorherigen Beiträgen z. ‚Predigerstreit‘:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5092

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Dawa-Pics „feuert“ „zum Kampf an“ – etwa gegen Muslime?!

      Im übergeordneten, heutigen Beitrag wurde bereits erwähnt, wie sich Sabri b.A. am Abend des Amoklaufs bemüht hat, die „Gläubigen“ „zum Kampf“ „an[zu]feuern“. Also zu einem Zeitpunkt, wo alle Welt es noch für möglich hielt, dass auch ISIS-Leute hinter dem Anschlag stecken könnten.

      Am Folgetag klärte sich dann die Sache langsam auf.

      Heute wissen wir, dass viele der Opfer muslimischer Herkunft waren.

      Angesichts muss man m.E. den Beitrag vom 23. Juli (12:57 h) auf „Dawa-Pics“ für extrem makaber, auch bezeichnend für die ganze dahinterstehende Ideologie erachten.

      Es erscheint dort nämlich ein „Pic“ mit dem Text:


      Mansûr ibn al-Mu’tamir
      (rahimahullah) sagte:
      „Die Murji’ah und die Rafidah
      sind die Feinde von Allah.“
      [Al-Lâlikâ’î]“

      [Anm.: Al-Mu’tamir: einer der sogen. Salaf;
      Al-Lâlikâ’î: ein shafi’itischer Gelehrter und Biograph der Salaf
      ]

      Über diesen Worten findet man, großformatig und ins Auge fallend (!), sechs leere bronzefarbene Patronenhülsen (!) abgebildet.

      Notabene: Leere Hülsen gehören zu verschossenen Projektilen!

      Da hat sich der ‚gute‘ Sabri übrigens verzählt – es waren sieben Opfer muslimischen Bekenntnisses, aber vielleicht war das an jenem Samstagfrüh noch nicht bekannt.

      Den mit Sektenjargon nicht vertrauten Zeitgenossen eine kurze Erklärung:
      „Rafidah“ – Da sind Schiiten gemeint.
      „Murji’ah“ – Heute ein Teppichwort, das nicht nur die nichtpraktizierenden Muslime, sondern meist auch die vom jeweiligen Sprecher als Vertreter einer ‚Weichspüler“‚-Theologie empfundenen strenggläubigeren umfassen kann. Bei vielen „Muwahh°idîn“ (jeweilige Selbstbezeichnung) gelten mittlerweile praktisch alle nicht-extremen Salafis (Szenejargon: „Madâkhilah“) als solche, aber auch AlQaida (u.a. weil deren Führung die breite Masse der Schiiten nicht summarisch exkommuniziert).

      Das ironische dabei: Die meisten heutigen Muslime dürften bei Sabri b.A. und seiner Abu-W.-Sekte unter das Verdikt „Murji’ah“ fallen, auch die meisten syrischen Sunniten. D.h. die meisten Menschen, die er, wenn sie als Zivilisten Assads oder Putins oder westlichen Bomben zum Opfer fallen, als Beweis für die Notwendigkeit des „Kampfes“ dort unten aufseiten „der Muslime“ (d.h. von ISIS, wem sonst?) zitiert.
      Ich persönlich finde so etwas ziemlich verheuchelt… Was denkt Ihr, liebe Leser?
      (Zum Leserbriefbereich)

      Netter Beitrag für den Morgen nach München, nicht wahr?

      Wer solche Freunde hat, braucht sich um Feinde nicht zu sorgen, finde ich.

      Insofern sollte sich auch Bernhard Falk überlegen, ob er sich unbedingt mit Leuten, die so offen die Panzer-‚Theologie‘ von ISIS vertreten, in ein propagandistisches Bett legen möchte. Denn wie man sich bettet, so liegt man!

      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Zu den vorherigen Beiträgen z. ‚Predigerstreit‘:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5092

      Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

      Zum Leserbrief- und Kommentarbereich:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Ein Löwe hält Low-Profile?

      Neue Nachrichten: „Dawa-Pics“ (Links s.o.) ist auf Tauchstation gegangen.
      Ob der ‚gute‘ Mann hier heimlich mitliest? Oder ein hier mitlesender, über ihn verärgerter Muslim ihn bei Facebook verpfiffen hat?

      Gott sei Dank habe ich mir diesmal die wichtigsten Hetz- und Hassbildchen samt Screenshots der jeweiligen Beiträge vollständig gespeichert. Vor der letzten Pause dieser wenig appetitlichen Seite hatte ich das nämlich nicht vollständig gemacht, und da könnten uns ein, zwei Großtaten vom 22. Juli dieses Jahres durch die Lappen gegangen sein… (Irgendwo habe ich davon etwas gespeichert, das ist nur im Moment nicht auffindbar. Khayr in shâ’a_Llâh.)

      Bei der regelrecht offensiven Art, wie Abu W. auf Taqiyyah hält, bleibt es ganz wichtig, genügend Belege gegen seine offene Lüge in der Hand zu haben, dass der böse Pierre Vogel an allem, Razzia und so, schuld sei. (Was Bernhard Falk auf die dämlichst polemische und völlig unbelegte Art und Weise auf seinem Facebook-Auftritt wiederholt, er wird schon wissen, warum.)

      Mit Hilfe des guten, nicht so alten Onkel Google habe ich auch noch einen Beleg dafür gefunden, dass es gar nicht der Pierre Vogel war, der „Abu Walaa“ und den DIK Hildesheim öffentlich mit ISIS in Verbindung gebracht hätte:
      http://erasmus-monitor.blogspot.de/2016/05/der-feldzug-des-bruder-sabri.html

      War das jetzt schon böse Zusammenarbeit mit den Kuffâr, der ich mich schuldig gemacht habe, oh werter Mufti Abu W.? Oder die Benutzung vom Google gar Spionage? Das Speichern von Sabris öffentlich pornographierten Bildchen etwa auch? Oweioweiowei.
      Und müsste ich eigentlich davon ausgehen, dass hier der VS mitliest, großer Botschafter von AlQaida und Ober(anti?)imperialist Bernhard Falk? Könnte ich ihm die Daten dann nicht auch gleich per Einschreiben frei Haus liefern? So dass man mir gleich Mitarbeit mit irgendwelchen Schlapphüten unterstellen darf?

      Während die angesprochenen Herren darüber nachdenken, als welchen Bösewicht sie mich erklären und ob es taktisch klug ist, das öffentlich zu tun, für die anderen ein paar Links zum Nachlesen, und zwar über Abu W.:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5125
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5151
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5157
      und über Sabri b.A., vom Vortage:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5164
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5171

      An die angesprochenen drei sauberen ‚Herren‘ und ihre Anhängerschaft: Ich würde mich über Fanpost richtig freuen. Ehrlich. Link siehe unten.

      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Zu den vorherigen Beiträgen z. ‚Predigerstreit‘:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5092

      Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

      Zum Leserbrief- und Kommentarbereich:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

  29. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    „Gottergebenheit“ bei Abu W. und seiner Truppe?

    Realsatire erfährt dieser Tage eine Steigerungsform nach der anderen.
    Heute stoße ich durch die Gnade von Allah (swt) auf ein Facebook-Profil namens „Gottergebenheit“ (sic!).

    Eine wahre Goldgrube, diese Fb-Seite, und erste Schürfresultate habe ich als Kommentar zu meinem neuen Artikel hier festgehalten:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2193#comment-5178
    (welcher eigentlich auch zum Themenumkreis des Löwentickers gehört, also hiermit auch eine Leseempfehlung auch für den Artikel!)

    Dieser Mann sitzt zwar irgendwo in der Levante, in ISIStan oder nahe dran, gehört aber anscheinend auch zu den engeren Freunden von „Abu Walaa“ vom DIK Hildesheim, zumindest über Facebook.

    Man lese sich die Bilanz seiner ‚islamischen‘ Top-Leistungen ganz langsam durch, es lohnt sich!
    Vorsicht aber! Die Liste seiner Facebook-‚Heldentaten‘ gehört zum tastaturgefährlichsten Material, das mir in letzter Zeit untergekommen ist! Haftung wird keine übernommen, und Getränke und Speisen sollten heruntergeschluckt bzw. beiseite gestellt werden!

    Ansonsten hier die neueste Linkliste für die bisherige, hier vorgenommene Aufarbeitung des ‚Predigerstreits‘ Abu W. vs. P. Vogel:
    Zur Seite von „Abu Walaa“ (inkl. Sabri b.A./“Dawa-Pics“):
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4894
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4913

    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5125
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5151
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5157
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5164
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5171
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5176

    Zur Seite von Bernhard Falk / „falknews2“:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4916
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4921
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4922

    Zur Seite von Pierre Vogel u. Team („PierreVogelOffiziell“/“pierrevogel.de“)
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4948
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4985
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5085

    Demnächst hier mehr, in shâ’a_Llâh, ich komme mit dem Berichten zur Zeit gar nicht richtig hinterher.

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Zu einer Linkliste bzgl. des ‚Predigerstreits‘:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Zum Leserbrief- und Kommentarbereich:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    Antworten
  30. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Daher also der Zorn auf den Baghdadi-Fanclub?!

    In seinen Stellungnahmen zur Auseinandersetzung mit Abu W. und anderen schließt Pierre Vogel diese implizit in den „Baghdadi-Fanclub“ ein. Außerdem spricht er von einer Kampagne gegen ihn.
    Seit gestern abend vermute ich zu wissen, worauf er sich bezieht. Wie auch im vorhergehenden Beitrag hier verlinkt, bin ich gestern durch einen sehr nützlichen Tip eines Besuchers unseres Facebook-Auftritts (hier noch einmal freundlichen Dank an „Bakkur Izazi“!) auf die Facebook-Seite eines äußerst abgeirrten Muslims (Selbstwahrnehmung: „Muwahhid(TM)“) mit ziemlich irreführenden Inhalten und einem noch irreführenderen Namen „Gottergebenheit“ (KEIN SCHERZ, daher ab jetzt hier nur kurz: „GE“, wie „Gewalttätiger Erneuerer“) gestoßen, welche ich hier angefangen habe, zu analysieren:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2193#comment-5178

    Den Text des dort erwähnten „mit Süße parfümierten“ Pamphlets habe ich mir danach etwas näher angesehen: Es fallen einem normalen Muslim dabei sämtliche Plomben aus den Zähnen. Mit der größten nur vorstellbaren Dreistigkeit von dieser Welt schickt sich dieses Individuum „GE“ an, den abscheulichen Anschlag von Nizza auf ebenso widerliche wie dämliche Art islamisierend zu rechtfertigen! Und wir suchen bei Allah (swt) Zuflucht vor dem üblen Jahl und den Verbrechen der ISIS an den Menschen und an der Religion Allahs (swt).

    Daraufhin nun habe ich mir den Verlauf des auch insgesamt abscheulichen Facebook-Kontos „GE“ angeschaut und feststellen müssen, dass dieser Mensch, ganz offensichtlich von ISIS-Territorium aus (er präsentiert auch Insider-Informationen), während des Monats Juli eine Hetzkampagne gegen Pierre Vogel (Codename „Kreuzritter“) mitsamt Werbung für ISIS abgezogen hat. D.h.: VOR der ersten Razzia in Hildesheim!!

    Desweiteren hat „GE““ sich auch nicht enthalten können, diese Hausdurchsuchungen in Bezug auf Pierre Vogel auf dem ihm eigenen Niveau (Codewort „Klogang“) zu kommentieren, also explizit die Verbindung zwischen sich und Abu W. offiziell herzustellen. Zudem sind auch einige Fans von „GE“`s ISIS-Propaganda (Codewort „Fb-Likes for Hate“) zugleich offene Unterstützer von Abu W. Das „Pic“ zu seiner „Kreuzritter“-Propaganda hat „GE“, na, ratet mal, von wem – von Sabri und „Dawa-Pics“ natürlich!

    Außerdem muss man noch feststellen, dass sich einige andere Unterstützer von Abu W. auf Facebook als ISIS-Freunde outen: „Max Behrendt“, „Abdullah al-Shaami“ und unser freundlicher Tipgeber „Bakkur Izazi“ machen sich insbesondere dabei verdient, und schaffen es ganz ohne Pierre Vogel und sogar ohne die Mithilfe von „Dawa-Pics“, eine klare inhaltliche Verbindung zwischen „Abu Walaa“ und dem offiziellen „Baghdadi-Fanclub(TM)“ zu ziehen, auf Facebook durch den Deutschland-Botschafter „GE“ repräsentiert.

    Und das hier Taqiyyah regiert, sowie das Prinzip „Getrennt marschieren, vereint schlagen“, demonstriert uns „GE“ mit seinem Beitrag vom 2. August (wenn man den schrecklichen Szene-Jargon versteht bzw. übersetzt):

    „Wer es noch nicht gemerkt haben sollte, die Sahwa in Deutschland hat bereits begonnen. Während die Muwahhidin zum reinen Tawhid riefen, kamen die Murtaddin und fielen ihnen in den Rücken, so, wie es eben ihr Brauch ist. Jeder sollte seine Reihe wählen. Entweder in der Reihe der Ritter des Kreuzes, den Sahawat ar Riddah oder in der Reihe der Muwahhidin.“

    Auf Deutsch zusammengefasst:

    „Wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Und verdient den Tod.“

    In Bezug auf „Abu Walaa“ heißt das von „GE“ zugleich:

    „DER ist für uns!“

    Insofern sollte sich Abu W. nicht bei Pierre Vogel beschweren, dass dieser in beständig mit ISIS in Verbindung bringe bzw. gebracht habe: Das kriegen doch seine Jünger und Freunde auf Facebook massenhaft ganz alleine hin!

    Man fragt sich nur: Für wie blöd hält Abu W. die deutschen Behörden? So blöd, dass sie kein Facebook lesen können? Und für wie blöd die Muslime? Dass sie nicht eins und eins und eins zusammenzählen können? Woher hat er diese wenig schmeichelhafte Intelligenzgutachten? Aus der, anscheinend treffenden, Einschätzung seiner eigenen Truppe?!

    Warum Pierre Vogel so pottsauer auf die verschiedenen Kolonnen (inkl. Fünfter) des „Baghdadi-Fanclubs(TM)“ ist, kann ich nach Studium der Facebook-Seite „GE“ wirklich gut nachvollziehen. DAS IST nämlich seit Anfang Juli ein einziger Mordaufrauf, was da läuft. In Szene-Jargon verklausuliert natürlich, Codename „Murtadd“, damit einem die bööösen Kuffâr nicht die Hetze sperren.
    Nur können haben diese Löwen noch nicht können gekonnt, wieder aufgrund der bööösen Kuffâr und ihrem bööösen Taghût-Gesetz, ihrer bööösen Taghût-Polizei und ihrem bööösen Taghût-Hartz4 sowie ein wenig auch aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen von PV & Co.

    Wer solche „Geschwister“ oder gar „Freunde“ wie die erwähnten Facebook-Ritter (inkl. Sabri) hat, braucht sich um Feinde keinen Kopf zu machen, werter Abu W.! Mit welchen „Muwahhidîn(TM)“ man sich bettet, so liegt man!

    Insofern auch noch eine kleine Erinnerung an den hoffentlich mitlesenden Bernhard F. vom deutschen „Zawahiri-Exegese-Amt“: Vielleicht doch noch einmal überlegen, ob „Hugging the Enemy“ IMMER eine gute Taktik ist, Väterchen Stalin hin, „Antiimperialismus“ her.

    Einiges im Ticker vermeldetes zum bisherigen Verlauf des ‚Predigerstreits‘ findet der noch nicht informierte Leser im Vorbeitrag verlinkt, hier ist auf jeden Fall auch der allererste Beitrag interessant und grundlegend:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5184

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Zu einer Linkliste bzgl. des ‚Predigerstreits‘:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Zum Leserbrief- und Kommentarbereich:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    Ein Leserkommentar samt Antwort findet sich unter
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5190
    ff.

    Antworten
  31. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Bisherige Aufarbeitung des Predigerstreits auf diesem Blog

    1./2.) Zur Seite von „Abu Walaa“ u. Co.
    1.) Allgemein
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4894
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4913
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5125
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5151
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5157
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5204
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5208
    (Ab hier insb. zum ISIS-Seminar von Abu W.)
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5300
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5305
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5316
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5320
    2.a) Insb. z. Facebook-Seite „Dawa-Pics“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5164
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5171
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5176
    Aktuelle Nachträge zum „ISIS-Seminar – Reader“:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263#comment-5342
    2.b) Insb. z. Facebook-Seite „Gottergebenheit“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2193#comment-5178
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5184
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5189
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5247

    3.) Zur Seite von Bernhard Falk („falknews2“)
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4916
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4921
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4922
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5376
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5389
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5393
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5417

    4.) Zur Seite von Pierre Vogel u. Team (“pierrevogel.de“)
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4948
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4985
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5089

    Diese Linkliste, kommentiert in 4 Teilen:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5202
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5203
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5206
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5237

    Eine kommentierte Liste von Antwortvideos Pierre Vogels gegen ISIS
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5237

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Zum Leserbrief- und Kommentarbereich:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    Antworten
  32. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Was will uns Abu W. jetzt damit sagen?!

    Letztens noch verbreitet sich „Abu Walaa“ über diejenigen, die dauernd scherzten, dass man ihre Gesellschaft meiden müsse, etc.pp.

    Eines scheint in seinen Kreisen aber nicht als Scherz, vor allem nicht als schlechter zu gelten:

    Nämlich den anderen genau das vorzuhalten, was man sich selber und seinen Freunden in noch schlimmerer Form als selbstverständliches Recht ad nauseam ganz frei herausnimmt.

    So zitiert er heute ganz ungeniert einen Hadîth, der zuallererst gegen ihn und seine Freunde in ihrer Hetze gegen Pierre Vogel spricht. (War das nicht eine Eigenschaft der Khawârij? Dass sie denken, der Quran sei für sie, und sei er auch in Wahrheit gegen sie?) Am späten Nachmittag des heutigen 19. August stellt er nämlich folgenden Beitrag auf seiner Facebook-Seite ein:

    Der Gesandte ALLAHS, ALLAHS Segen und Friede auf ihm, sagte:
    „Die Beschimpfung eines Muslims ist eine frevelhafte Tat und gegen ihn zu kämpfen ist Kufr (Unglaube)!“
    [Sahih Al-Bucharyy Nr. 6044]

    Richtig festgestellt, werter „Shaykh“ von Hildesheim.

    Nur wem möchtest Du das ins Stammbuch schreiben?

    Etwa dem Autor der folgenden Worte über Pierre Vogel??!?

    „der Murtad hat sein ziel erreicht möge ALLAH ihn Vernichten!!!“

    Oder dem ‚Herrn‘, der letztens über den alten gemeinsamen Freund Abou Nagie mittels eines liebevoll angefertigten Bildchens lästerte?! Auch noch damit, dass er ohne jeden Beleg diesen der üblen Nachrede zieh? Wie hier sogar von Kuffâr dokumentiert, welch‘ Schande?

    Könnte das sogar derjenige sein, der dieses sicher nett und lieb gemeinte Bildchen zu verantworten hat?

    Auf jeden Fall war dieser ‚Herr‘ so zuvorkommend, es zu verbreiten.

    Werter Oberlehrer vom DIK Hildesheim:

    Die Muslime Deutschlands warten immer noch auf die Beweise des angeblichen „Irtidâd“ von Pierre Vogel, die Du als Mann mit Shaykh-Anspruch uns durch das Veröffentlichen Deiner oben zitierten Worte gegen ihn verbindlich zugesagt hast!
    Ohne hundertprozentige Beweise ist dies wohl nicht nur als die übelstmögliche Beschimpfung dieses einen Muslims, sondern sogar der ganzen Gemeinschaft zu betrachten, die sich das als öffentliches Schauspiel gefallen lassen muss!

    Oder meinst Du, hier im Internet diese praktische Lösung für das Nachliefern der Beweise gefunden zu haben?

    Wir sehen in Syrien, wo solche Sittenlosigkeit hinführt:

    Wer gerne schnell takfiriert, will in Wahrheit Köpfe rollen lassen – und wird es, wenn und sobald er kann.

    Und bei Deinen sauberen Freunden kannst Du übrigens gerne einmal anfangen, was das Unterbinden von „GoodPropaganda“ in Umsetzung des obigen Hadîth angeht.

    Möge uns Allah (swt) vor einer zu langen Fortsetzung dieser Fitna der offensichtlichen Heuchelei im Namen Seiner Religion beschützen. Allâhumma âmîn.

    Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâmu 3alâ man-i_ttaba3a_l-hudâ.

    Zu Teil 1 bis 3 der kommentierten Linkliste z. ‚Predigerstreit‚:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5202
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5203
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5206
    sowie zur unkommentierten Gesamtliste z. gleichen Thema:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Zum Leserbrief– und Kommentarbereich:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    Antworten
  33. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah


    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    With „true Muwahhidîn(TM)“ you must never ever say „never“!

    Ja, bei so Super-Leuchten des „Tawheed(TM)“ (nach ihrem! jeweiligen Verständnis), wie „Abu Walaa“ und dem Raqqa-basierten Spezialisten hinter der Fb-Seite „Gottergebenheit“ weiß man nie so recht, woran man ist.

    Zitiert unsereiner einen Christen o.ä., setzt es herben Tadel, nach dem Motto „‚Al-Walaa wa-l-Baraa'(TM) nicht verstanden! Willst du dir dein Islamverständnis bei den Kuffâr besorgen?!

    Umgekehrt gilt leider: „anything goes“!!

    Beim wenig „gottergebenen“ Facebooker hatten wir dies schon: Kaum sieht man seine Klage über den türkischen Sûfî-Anhänger, der seinem Shaykh wider den islamischen Tawhîd Kontrolle über sein (des Murîd) Herz zuschreibt, fällt man über des Wahhâbis eigenen Facebook-Beitrag, in dem sein Shaykh eine Aussage über das Unsichtbare („al-ghayb“) tätigt – und er ihn dafür feiert. Und wir suchen bei Allah (swt) Zuflucht vor dem Jahl der Anbeter der Shuyûkh.
    (Vgl. http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2193#comment-5178
    sowie http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2193#comment-5182 ergänzend )

    Heute war auf der Sûfî-Schiene erst einmal der Mann vom DIK Hildesheim an der Reihe.
    Er zitiert einen nicht weiter spezifizierten „Sheikh“, der auf die Frage, worüber er sich beim Menschen am meistern wunderte, angeblich antwortete (und ich zitiere das englische Original, das ich mittlerweile im Internetz habe finden können):

    „…he sacrifices his health in order to make money.
    Then he sacrifices money to recuperate his health. And then he is so anxious about the future that he does not enjoy the present; the result being that he does not live in the present or the future; he lives as if he is never going to die, and then dies having never really lived.“

    Wo habe ich es gefunden? Na ja, bei „Dalai Lama says“, wie von ein, zwei Kommentatoren auf Abu W.’s Fb-Seite kritisch angemerkt.

    Man stelle sich vor, unsereiner oder gar Abdul Adhim Kamouss käme auf eine solche Idee!

    Es könnte allerdings auch sein, dass der gute Abu W. ein paar Kreidestückchen gefuttert hat. Es soll sogar Handbücher draußen geben, die „militanten Muslimen“ Bartrasieren (oweioweiowei!) oder schlimmeres erlauben, damit diese unfromme Werke um so unbemerkter verrichten können. Wer weiß? Wie lange die Peinlichkeit (nach DIK-strengen Wahhâbî-Salafî-Kriterien) stehen bleibt, könnte uns einen kleinen Hinweis geben, ob Abu W. sich eher bloß vertan hat (dann dürfte es verschwinden) oder sich tatsächlich ggf. auf den von ihm angekündigten Weg verschärfter Taqiyyah gemacht hat:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5125
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5151

    Was dem Verwalter wahhâbîtischer Reinheit der Lehre für Stadt und Kreis Hildesheim recht ist, ist seinem wenig „gottergebenen“ Bruder billig:

    „George W. Bush sprach die Wahrheit, trotz dass er ein Lügner ist. Entweder ist man mit ihnen – den Kreuzrittern – oder den Muslimen. Lager des Kufr oder des Imans. Die Entscheidung obliegt jedem selbst.“

    Dass er seine Auslegung von „Al-Walaa wa-l-Baraa“(TM) genauso gut von George W. Bush beziehen könnte, treibt diesem jungen Mann offensichtlich nicht einmal den Ansatz von Schamesröte ins Gesicht?! Es steht dann wohl auch zu befürchten, dass ihn die Ähnlichkeit des Sharia-Verständnisses von, sagen wir, Michael Stürzenberger oder Robert Spencer mit dem seinen oder dem von Anjem Choudary kaum beunruhigen dürfte…

    Wenn diese Leute sich also nicht einmal an ihre eigenen geistigen Zensurgebote halten können – warum sollten wir dies tun?

    Insofern bin ich zu folgenden Filmempfehlungen für das Restwochenende gekommen:

    1. Ein Dokumentarfilm über die Erfahrungen und Sichtweisen britischer Ex-Jihâdisten „Jihad – The Story of Others“:
    https://www.youtube.com/watch?v=_usgevtEppg

    Sehr interessant und empfehlenswert! Gut, um von jeglicher Romantisierung herunterzukommen, inklusive des Kriegs im Afghanistan der 80er Jahre!
    Dazu noch ein Zusammenschnitt weiteren, auch sehr aussagekräftigen Interviewmaterials mit Abu Muntasir:
    https://www.youtube.com/watch?v=fl4072lM5FY

    2. Ein super-interessanter, von zwei französischen Reportern über das Leben in ISIStan gedrehter Dokumentarfilm. Praktisch nur aus Interviews mit arabischen Ex-Mitgliedern der ISIS zusammengeschnitten. Sehr authentisch, geht sehr unter die Haut – Vorsicht, wahrlich nichts für zart besaitete Geschwister!
    „Inside Rakka – IS-Deserteure packen aus“, Erstausstrahlung bei ARTE:
    https://www.youtube.com/watch?v=eSBrdqcVOXw oder
    https://www.youtube.com/watch?v=SW6Aamu7HyU

    Ich würde mich sehr über Rückmeldungen zu diesen beiden Reportagen freuen!

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Zum Leserbrief– und Kommentarbereich:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    Zu Teil 1 bis 3 der kommentierten Linkliste z. ‚Predigerstreit‘:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5202
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5203
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5206
    sowie zur unkommentierten Gesamtliste z. gleichen Thema:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah


      Anmerkung zu obigem Beitrag vom Vortage:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5208

      Ein Nutzer kommentiert den oben zitierten Beitrag (bzgl. des Bush-Zitats) auf der Fb-Seite mit dem völlig irreführenden Titel „Gottergebenheit“ mit einem Screenshot von einem Fb-Beitrag Pierre Vogels, in dem dieser u.a. von den ISIS-Leuten als „Kreuzfahrern“ spricht.
      Dieser Nutzer (irgendetwas mit „Jundullah“ in der Mitte seines Facebook-Namens) setzte hinzu, dass diese vielleicht Fehler machten, aber doch immerhin Muslime seien, Pierre Vogel sie aber seiner Meinung nie so betiteln dürfe.

      Als ich das sah, musste ich lachen, war er doch bei dem wenig „gottergebenen“ ISIS-Propagandisten damit an die richtige Adresse gekommen:
      Vgl. http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5189
      u. http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5204

      Wen wundert’s also, wenn der Nutzerkommentar, Zuckerberg sei Lob und Dank für die Löschtaste, heute auch gleich wieder weggesäubert wurde.

      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Zur Linkliste bzgl. des ‚Predigerstreits‘:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200

      Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      Wa-s-Salâmu 3alâ man-i_ttaba3a_l-hudâ.

      Betr.: http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5208 f.

      Nachtrag zur Anmerkung:

      Die neueste Entwicklung vom Sonntagabend:

      Jene Pierre-Vogel-kritische Äußerung ist wieder da, wa-l-h°amdu li-Llâh.

      Sie lautet:

      „Ich denke für Pierre Vogel hat sich die Drehrichtung der Erde geändert. Sonst gibt es keine logische Erklärung für diesen Schritt. Denn dieser Moment, wenn du dich fragst was einen Menschen dazu veranlasst, Muslime, trotz Ihrer Fehler, mit Wörtern wie KREUZRITTER zu beschmutzen.“

      Mit solchen bösen Worten will er sicher auch die schmutzige Propaganda dieses äußerst zweifelhaften ‚Bruders‘ mit noch zweifelhafterer Website kritisieren…

      Hoffe ich doch…

      Der könnte sich das („Ist das Islamverständnis erst ruiniert, takfiriert sich’s völlig ungeniert“) ggf. einfach hinten herunterlaufen lassen:
      Nach seiner Auffassung entrechtet er ja keine Muslime, da er sie vorher aus dem Islam praktischerweise ausgeschlossen hat. Praktisch, so’n Teppich-Takfîr, gelt!

      Umgekehrt sollte sich der Bruder „S.Jundullah T.“ fragen, ob Pierre Vogel mit dem „Kreuzritter“-Vorwurf nicht einfach einen bösen Anwurf an den Absender retour schickt – zu welcher Aktion er meines Wissens jedes Recht hat.

      Bitte auch diese Fakten zu beachten:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4894

      Noch einmal den geneigten Lesern zur Erinnerung:
      Angefangen hat alles damit, dass Pierre Vogel die ISIS-Anschläge in Europa „haram, also Sünde“ nannte. Keine große Aussage, da könnte man noch ganz anders dagegen halten, finde ich; immerhin hat er sie damit bloß auf das gleiche Niveau wie (nach seinem Islamverständnis) Tabakrauchen gehoben (bzw. gesenkt). Und er sagt damit nur, dass er sie islamrechtlich nicht für gedeckt hält – und damit für Sünde, also bloß, dass er eine andere Meinung als Abu Bakr al-Baghdadi dazu vertritt.

      Der hat aber nicht nur ein Mini-Kalifat, sondern anscheinend damit auch das Monopol auf Wahrheitsfindung gepachtet – eine absolute Neuerung unter Sunniten. Empfindet daher Pierre Vogels abweichende Fatwâ (die er sich nicht aus den eigenen Fingern gesogen hat, da dürfte er x Gelehrte finden, die er respektiert und die das gleiche sagen) nicht als andere Meinung, sondern als Majestätsbeleidigung. Und erklärt Vogel dann, auf Basis der genannten Aussagen, per Dâbiq Magazin zum „Imam des Kufr“ usw. usf. und schreibt ihn zum Attentat aus.

      Hier geht es also nicht bloß darum, dass Pierre Vogel irgendwelche Muslime beschimpft, die bloß „schwere Fehler begehen“ (Zitat Bernhard F.), sondern sich gegen eine Truppe zur Wehr setzt, die ihm ans Leder will.
      Und da gilt auch das Wort Allahs (swt) in Âyah 148 von Sûrati-n-Nisâ‘:

      „La yuh°ibbu_Llâhu_l-jahra bi-s-sû’i min-a_l-qawli illâ man zhulim(a)“

      Also, werte Muslime Bernhard F. bzw. „S.Jundullah T.“, begeht bitte nicht den Fehler, Pierre Vogel dafür anzugreifen, dass er sich gegen die üblen Machenschaften des Baghdadi-Kalifats einfach zur Wehr setzt!

      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Zu den beiden übergeordneten Beiträgen:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5208
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5236

      Zur Linkliste bzgl. des ‚Predigerstreits‘:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200

      Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

  34. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alâ man-i_ttaba3a_l-hudâ.

    Pierre Vogel: Die Enthüllungsvideos

    Die heftige Auseinandersetzung, die wir jetzt zwischen Pierre Vogel und Team auf der einen sowie „Abu Walaa“ u. Co. (inkl. offener Solidaritätsadressen von Falkscher Seite) nahm ihren Ausgang insbesondere an einem kurzen Video von „Abu Walaa“ über die angeblichen islamrechtlichen Folgen DES „Spionierens“.

    In diesem wurde die ‚theologische‘ (d.h. islam-ideologische) Position der ISIS wiederholt. Also die „Teppich-Fatwâ“ legitimiert, die ISIS als Vorwand nimmt, jeden Kritiker und Berichterstatter auf ihrem Gebiet (und sogar bis in die Türkei hinein und weiter) zum Abtrünnigen von ISIS zu erklären und hinzurichten.

    Pierre Vogel hat darauf ein inhaltliche Antwort verfasst,
    1. „Imam Nawawi widerlegt den Baghdadi-Fanclub“,
    vgl. https://www.youtube.com/watch?v=2-XV3A_jTss

    Darüber ziemlich erzürnt schickte sich „Abu Walaa“ zu seiner großen, regelrecht filmisch inszenierten „Zurückweisung“ von Pierre Vogels Position an, die dann zum offenen Ausbruch der Streitigkeiten führte.

    In der Zeit danach nun hat sich Pierre Vogel angeschickt, mehrere Video-Beiträge zum Thema herauszugeben, die bezeichnenderweise bisher ohne Antwort aus welcher Gegenrichtung auch immer geblieben sind.

    Ich habe mir einige angeschaut und finde die dortige Argumentation in einigen (!) (gegen die ISIS und ihre Sympathisanten gerichteten) Aspekten so treffend, dass ich jene hiermit noch einmal verlinke und die Leser explizit um inhaltliche (!) Rückmeldung (welcher Art auch immer) bitte:

    2. „Imam As-Shafi’i widerlegt Abu Bakr al-Baghdadi“
    (Zum Thema Spionage und angeblichen „Konsens der Gelehrten“ lt. ISIS u. Co.):
    Vgl. https://www.youtube.com/watch?v=OKi1fDrTXkE

    3. „Zum Amoklauf in München“
    (Zur Rechtfertigung von Attentaten):
    Vgl. https://www.youtube.com/watch?v=O4F9qI1FVPo

    4. „Darf man die Mujâhidîn kritisieren?“
    (Sind die „Mujâhidîn“ automatisch bessere Muslime?)
    Vgl. https://www.youtube.com/watch?v=-Q3wUTSCyr8

    5. „IS-Khawaridsch sind Amokläufer“
    https://www.youtube.com/watch?v=rLKK93u8qbk

    6. „Darf man von [‚Abu Walaa‘] Wissen nehmen“
    (Zur Vertrauenswürdigkeit desselben)
    Vgl. https://www.youtube.com/watch?v=xu-cqje4fmw

    7. „[ISIS] und ihr Takfîr-Irrsinn“ (Zum Takfîr auf Muslime wg. angeblicher „Zusammenarbeit mit den Kuffâr gegen DIE (!) Muslime“)
    Vgl. https://www.youtube.com/watch?v=rn-ntrJJVZs

    8. „Ibn Kathir widerlegt den Baghdadi-Fanclub“
    (Zu Angriffen auf Zivilisten und der ISIS-typischen Rechtfertigung davon)
    Vgl. https://www.youtube.com/watch?v=5vF3ImXIrnk

    Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich mich von anderen Aspekten von Pierre Vogels Umgang mit der Gegenseite, nämlich mit dem Fußvolk, strikt distanziere und dies bereits ausführlich begründet dargestellt habe:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5237

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Zum Leserbrief– und Kommentarbereich:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    Zur Linkliste bzgl. des ‚Predigerstreits‘:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  35. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alâ man-i_ttaba3a_l-hudâ.

    Nachrichten vom „Swingerclub“?

    In einem seiner aktuelleren Videos erwähnt Pierre Vogel, dass er eine gewisse Zeit nicht recht gewusst habe, ob er den westlichen Medienberichten über die Zustände im Innneren von ISIStan irgendeinen Glauben schenken solle (was, meine ich, eher eine Vorstellung auf Kindergarten-Niveau von den heutigen Medien inklusive ihrer manipulativen Seite offenbart, nicht viel besser als das ‚Lügenpresse‘-Gerede von Pegidisten und AfDlern). Dann aber habe er das erste Mal mit einem Syrien-Rückkehrer aus seinem Bekanntenkreis (den er offensichtlich für vertrauenswürdig hält) gesprochen und der habe ihm versichtert (sinngemäß):

    „Was ISIS angeht, lügen die Medien kein bisschen. Das ist wirklich so.“

    (Siehe dazu auch die sehr interessanten Vogelschen Videos zum Thema, wie hier verlinkt:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258 )

    Ich möchte dies auch zum Anlass nehmen, an den folgenden Beitrag des Nutzers „Shalimar“ hier auf dem Blog durch Wiederveröffentlichung zu erinnern
    (Quelle: http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2007#comment-4453 )

    As Salaamu Alaykum wr wb,

    Es ist gut möglich dass der Führungskader des sich selbst als „IS“ bezeichnenden Swingerclubs vollkommen frei von islamischen Beweggründen agiert.
    Die Führungsriege besteht bekanntermaßen fast ausschließlich aus Ex-
    Baath-Partei-Funktionären, die all ihre Erfahrungen und ihr know-how, wie man ein Volk im Stile Josef Stalins unterdrückt aus der Zeit, in der Saddam in dem Zweistromland schaltete und waltete schöpfen.

    So erhielt man mit den gleichen Taten die man heute ausübt zu Saddams Legislaturperiode(n) als Lohn Frauen und Reichtum, damals waren es wohl Nutten und teure Stadtvillen in Bagdad, heute sind es Sexsklavinnen und von der Bevölkerung verlassene Wohnhäuser in Mosul. Da beißt man als Baathist sicherlich in den sauren Apfel und betet fünfmal am Tag oder geht ab und an in die Moschee, wenn die „Kriegslage“ dies erlaubt, um dem ganzen Auftreten einen islamischen Anstrich zu geben.

    Man kann weiter Kurden massakrieren und irgendwie auch wie zu den besten Baath-Sozialisten-Tagen gegen den radikalen Islam in Form von islamischen Gruppen vorgehen, denn und das sollte auch von jedem allgemeinen Kritiker der „Jihadbewegung“ fairerweise zugegeben werden, Gruppen wie „Ahrar al Sham“ oder „Jabhat al Nusra“ argumentieren definitiv auf einem vollkommen anderen Niveau als die Steinzeitmetzger Baghdadis. Auch die Anhängerschaft dieser Gruppe ist des geschriebenen Wortes mächtig und liest sich nicht nur von Tweet zu Tweet wie die IS-Propagandaminister, die in den Kinderzimmern Berlin-Neuköllns, Seine Saint Denis‘ und Anderlechts (Großraum Brüssel) den Jihad al-Keyboard kämpfen.

    Hinzu kommt die gar nicht mal so verdeckte Zusammenarbeit des angeblichen „IS“ mit dem Assad-Regime, was mehrere hunderttausend muslimische Seelen auf dem Gewissen hat. Denn hat eine Gruppe wie Ahrar al Sham ein Gebiet von dem Assad-Regime erobert, startet der sogenannte „IS“ eine Blitzattacke auf eben dieses, nur um es dann wieder nach der Gebietseinnahme zu verlassen und dem Assad-Regime zu überlassen.
    Die Groupies sehen diesen Schachzug als politische Klugheit, hat der tapfere
    „IS“ doch die götzendienerischen Ahrar al Sham Soldaten in die Flucht geschlagen und das Gebiet aber dann aus „Hikmagründen“ wieder an die eigentlich ganz bösen Alawiten zurückgegeben, da die Ölgeschäfte mit dem giraffenähnlichen Assad nicht stillstehen dürfen.

    Sicherlich glauben viele minderbemittelte Sonderschüler in dem Kampf für die Ölreserven in Ostsyrien und dem westlichen Irak ihre islamische Bestimmung gefunden zu haben. Es gibt aber wohl mittlerweile auch einige, insbesondere von der Sorte Franzosen und Belgier, die nicht nur zur Tarnung vor verdeckten Ermittlern trinken, kiffen und den unehelichen Beischlaf mit bulgarischen Prostituierten praktizieren. Ob sich deren Auseinandersetzung mit dem Islam nur auf ein Adnani-Motivationsvideo beschränkt und die Freitagspredigt mit Erstaunen verfolgt wird, weil der Imam gerade über die vier rechtgeleiteten Kalifen spricht und dem „IS“-Sklavenpornokonsumenten die Kinnlade runterfällt, weil er glaubt, der Imam spreche gerade lobende Worte auf Abu Bakr al Baghdadi aus? Dass etwa zumindest ansatzweise islamisches Wissen zu erwerben versucht wurde, erscheint mir bei den meisten Kandidaten des Fußvolkes recht fragwürdig, so auch bei dem Nizza-Kandidaten, der nach Aussage seiner Nachbarin regelmäßig in der Bar die Straße hinunter verkehrte, sein Geld verspielte und besoffen nachhause kam.

    Soweit die meiner Ansicht nach sehr bedenkenswerte Wortmeldung unseres Lesers.

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Zur Liste einschlägiger Videos von Pierre Vogel:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

    Zur Linkliste bzgl. des ‚Predigerstreits‘:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200

    Zum Leserbrief– und Kommentarbereich:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  36. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Realsatire und Aktionskunst aus Hildesheim

    Ich bin nach wie vor sprachlos, was Abu W. aus H. gestern als Coup hingelegt hat, ich zitiere einfach einmal:

    Frohe Botschaft
    Liebe Geschwister,
    Wir planen im Oktober das nächste Seminar (ca.2Tage) zu veranstalten.
    Wir werden euch in schaa ALLAH demnächst darüber informieren
    Achtung!
    In diesem Seminar werden sehr wichtige Themen angesprochen:
    ** IS Freund oder Feind? **
    ‼️Das Seminar findet für Brüder sowie für Schwestern statt. Schwestern dürfen jedoch nicht ohne Mahram anreisen‼️
    Übernachtungsmöglichkeiten sind vorhanden
    Verpflegung wird euch kostenlos zur Verfügung gestellt.
    Möge ALLAH die Sünden desjenigen vergeben der diese Nachricht weiterleitet.
    Mein neuer Telegram Kanal
    Weiterleiten nicht vergessen
    *********************************
    die genau Adresse wird kurzfristig bekannt gegeben

    Über Lesereinsendungen mit Einschätzungen, wie wir denn jetzt DAS wohl einzuordnen haben, würde ich mich sehr freuen!

    Solange verbleibe ich erst einmal mit einem Nutzerkommentar von der verlinkten Fb-Seite:

    Salam Alaikum
    „Freund oder Feind“?
    Man braucht ganze zwei Tage, um das zu beantworten?
    Ist das euer Ernst?

    und einer Antwort, an der wir abschätzen können, welche Klientel von Schlaumeiern und geistigen Bäumeausreißern Abu W. rekrutiert, bedient und pflegt:

    Abu Walaa ist kein Internetprediger, der in 5 Minuten hunderttausende Muslime zu Khawarij erklärt. Solche Themen brauchen fundierte Erklärungen.

    Gott schütze uns vor jeglichem Jahl und dem Übel seiner Anführer wie dem seiner Anhänger.

    Noch einmal ein Grund, sowohl die einschlägigen Antwortvideos von Pierre Vogel, als auch das interessante Filmmaterial über die Zustände im Inneren ISIStans zu verweisen (Links s.u.)

    Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.

    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Zur Liste einschlägiger Videos von Pierre Vogel:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

    Zu den „Interessanten Berichten aus ISIStan“
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288

    Zur Linkliste bzgl. des ‚Predigerstreits‘:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5200

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Zum ISIS-Seminar: Hinfahren oder nicht hinfahren, das ist hier die Frage!

      Wie heute bereits berichtet, möchte Abu W. am 2. u. 3. Oktober ein zweitägiges Seminar rund um die (höllen-)heiße Frage „IS – Freund oder Feind?“ anbieten:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5300

      Einer Sache bin ich dabei, und Gott weiß es am besten, fast sicher: Die einfachste Lösung wird wahrscheinlich NICHT diskutiert werden, für die bräuchte man nämlich, wie auf Abu W.’s Facebook-Seite von einem Nutzer zurecht kritisch angemerkt wurde, keine zwei Tage. Die richtige Antwort lautet nämlich:

      „Wer Freunde wie ISIS hat, braucht sich um Feinde nicht zu sorgen!“

      Dafür hätte ich zwei kürzere Versionen parat, die vermutlich leider auch nicht auf dem Seminar vorgestellt oder diskutiert werden, nämlich

      entweder: „IS – Freind oder Freind?“

      oder auch: „ISIS – des Muslims beste Feinde!“

      Nun gut liebe Abu-W.-verliebte Akhis und Ukhtis, Löwen und Anhang:
      Soll man die Ukhtis bedauern, die keinen Mahram zur Hand haben und nicht anreisen dürfen? Oder steckt in dieser Widrigkeit in Wahrheit höhere Gnade?

      Eins muss Euch allen klar sein: Bei Abu W. und Co. sind die Zeiten, zu denen bloß der Verfassungschutz oder ggf. der MAD mithorcht, -guckt und -schreibt, dicke vorbei. Da ist schon längst der Staatsschutz am Werk, die böse, böse Kâfir-Polizei, die manchmal Anhänger öffentlicher Kopfabsägerei tatsächlich einsperren tut – oweioweiowei.
      Und damit die gleich eine wunderbare Motivationshilfe für den Untersuchungsrichter, ihnen ziemlich umfassende Abhörrechte zu geben, zur Hand haben, hat ihnen der liebe Onkel Abu W. vom DIK Hildesheim den Titel des Seminars spendiert.

      Der, meine lieben Löwen u. Co. ist nämlich, vor allem angesichts des öffentlich bekannten Hintergrundes des „Abu Walaa“, gerade einen Millimeter von der Strafbarkeit entfernt. Was sagt da der Jurist: Gefahr im Verzug, dass bei so einem Seminar geworben wird. Ohren auf! Lärm aus, Richtmikrofone an!

      Und da nützt es auch gar nichts, dass man den Veranstaltungsort geheimhält, die Staatsschützer folgen Euch notfalls ganz offen bis dorthin und richtet dann ihr ganzes mobiles Gerät auf Euch aus. Der Laptop vom Abu W., der kann live „mitgelesen werden“, meines Wissens mindestens ein paar hundert Meter weit (also reicht ein entsprechend ausgerüsteter Lieferwagen als mobile Station), genauso Eure Handys, die an sind, etc. pp. Das alles hat NICHTS mit dem üblichen Abhören zu tun, sondern mit einer Art Richtantennen samt Auswertungselektronik.

      Außerdem haben sie dann hinterher eine noch praktischere Adressliste als vorher. Super löwentastisch! Und von den Jungs (Mädels praktischer vollniqabisiert) auch aktuelle Passfotos! (Vorher sich bitte also hübsch machen, nicht nur für die „geehrten Brüder“!)

      Warum hat Abu W. nicht den Spezialisten vom Institut für islamistische und antiimperialistische Konspirativistik, Prof. Dr. Bernhard F., vorher konsultiert?

      Denn von der „Roten Hilfe“ (von dort stammt das „Pssst-Bild“ offensichtlich) lernen heißt siegen lernen, liebe Genossen, äääh: liebe Löwen!

      Und wenn ihr den, seine Solidarität mit Euch hin oder her, schon takfiriert habt:
      Warum nicht stattdessen den selbsternannten Rechner- und Abhörprofi aus dem deutschen Jihâdi-Sumpf, Harry M.?

      Man muss sich fast fragen, ob das ganze Absicht ist, wie Bernhard Falk das hier im Bezug auf Pierre Vogel manipulativ durchgespielt hat (und eigentlich auch auf ihn selber zutrifft):
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4922

      Abu W. als (und sei es aus Blödheit?! – SO blöde?!) freier Mitarbeiter deutscher Geheimdienst- und Polizeibehörden?

      Insofern bleibt m.E. als praktisches Resümmee für mit Abu W. sympathisierende Löwen:

      Klingt ja verführerisch, ist sicher auch top löwentastisch – aber zuhause bleiben dann ggf. doch sicherer und insofern konspirativer…

      Als Ersatz für alle zuhause bleibenden und als Vorbereitung für waghalsig-doch-reisende Löwen, Akhis und Ukhtis, sowie als Information für alle anderen, und brandaktuell, unsere Videoverlinkungen sowie die bisherige Berichterstattung:

      1. Pierre Vogel spricht gegen ISIS u. Co.:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

      2. „Interessante Berichte aus ISIStan“:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288

      3. „Abu Walaa“ and Friends: Eine heftige Truppe:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5202
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5203

      Viel Freude beim Stöbern, Schauen, Staunen!

      Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Zum Beitrag über die Ankündigung des ISIS-Seminars:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5300

      Zum Leserbrief– und Kommentarbereich:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

      Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      „Rübe ab!“ als Argument im Land der bösen Kuffâr doch glatt verboten!

      Wie bereits berichtet, hat sich Abu W. zur Unterhaltung seiner Truppe ein ganz löwentastisches Seminar „IS – Freund oder Feind“ ausgedacht, das am 2. Oktober steigen soll:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5300

      In Wahrheit sollen damit die Kuffâr terrorisiert werden: einer geschätzten Hundertschaft von Staatsschützern wird damit das verlängerte Wochenende samt Nationalfeiertag zersägt, und auch bei Verfassungsschutz, Gerichten und Staatsanwaltschaft dürfte so manche Überstunde geschoben werden:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5305

      Das ist noch viel wirksamer als die „Störung der Nahrungsmittelversorgung der Kuffâr“ (Erklärung eines der „Four Lions“) und ganz ohne Shuhadâ‘!

      Wie argumentieren, wenn das „stumpfe Messer“ verboten ist?

      Auf Abu W.’s Fb-Seite gab es heute eine interessante Diskussion darüber, deren Anfang bereits im „comment-5300“ berichtet wurde:

      Muslimischer Besucher:

      Salam Alaikum: „Freund oder Feind?“ Man braucht ganze zwei Tage, um das zu beantworten? Ist das euer Ernst?

      Max Behrendt:

      Abu Walaa ist kein Internetprediger, der in 5 Minuten hunderttausende Muslime zu Khawarij erklärt. Solche Themen brauchen fundierte Erklärungen.

      Muslim.Besucher:

      IS hat ganz offen bekanntgegeben, dass alle anderen Widerstandsgruppierungen Abtrünnige sind, dass jeder, der an deren Ridah/Abtrünnigkeit zweifelt, selbst Kafir ist, dass Anhänger der IS im Westen, oder innerhalb [von ISIStan], welche daran zweifeln, drei Tage zur Reue haben, danach…
      Deren Sprecher Hundani hat ganz offen aufgerufen, dass man hier Steine von Brücken wirft… oder zumindest die Kuffar anspuckt.
      Ich meine, lest ihr nicht das, was diese Gestalten selbst schreiben? Klar, wer Arabisch versteht ist im Vorteil.
      Die haben doch ein eigenes Magazin Dabiq: einfach mal lesen.
      Daher wundert es mich, dass man zwei Tage braucht?
      Wer daran zweifelt, dass der direkte Blick in die Sonne den Augen schadet, der soll den Blick von ihr nicht abwenden.

      Max Behrendt:

      Am Besten sollte man diesen jungen, schwach argumentierenden Mann blockieren. Solche Leute haben weder Wissen noch Adhab [sic].

      Muslim.Besucher:

      Was entsprach nicht dem Adab?
      Anzumerken wäre, dass „Adhab“ Bestrafung bedeutet…
      Wer wurde beleidigt?
      Wer wurde erniedrigt?
      Wieso blockieren anstatt aufzuklären, falls etwas falsch ist?
      Und da du anscheinend in der Lage bist, zu beurteilen, wer Wissen hat, müsstest du ja Wissen besitzen. Belehre mich bitte. Möge Allah dich segnen.

      Abu Sufyan:

      Aber akhi wieso informierst du dich nicht und guckst welche Beweise und Quellen sie für ihr tun haben

      Muslim.Besucher:

      Abu Sufyan, meinst du mich?

      Abu Sufyan:

      Ja[, dich:] Jeder hat Fehler. Aber ich sage dir fürchte Allah, als sitzenbleibender die vorausgeeilte, Hunde zu nennen. Sprichst du auch so hart gegen die Gruppen welche Kufr begehen ?

      Spiel, Satz und Sieg für den „Muslimischen Besucher“, würde ich sagen. Und auch noch alles zu null.
      Hat auch Abu W. gesagt und die Löschtaste (Zuckerberg sei Lob und Dank dafür!) betätigt.
      Und den bösen, bösen „Besucher“weggesäubert, natürlich.

      Auffällig bei allem die durchgängige Asymmetrie im Denken der ISIS-Anhänger:

    • – Selber Köpfe gerne absägen (bzw. wollen), aber hier herumheulen, wenn Hartz4 gekürzt wird oder Löwchen gar für ein, zwei, drei Jahre im deutschen Folter-Kerker einsitzen muss.
    • – Am Pierre Vogel angebliche mir-nichts-dir-nichts-„fünf-Minuten“-Fatâwâ kritisieren (m.E. recht ungerecht, vgl. Vogels Videos, wie unten verlinkt), dabei ganz auf das fünfminütige Filmchen vergessend, in dem „Abu Walaa“ mir-nichts-dir-nichts alle mit nichtmuslimischen Behörden zusammenarbeitenden Muslime exkommuniziert hat…
    • – Kein Argument wissen, aber den anderen „schwach argumentierend“ nennen…
    • – Abstrakt das „Wissen“ als Maßstab hochhalten, aber, wenn es zum Schwur kommt, kneifen…
    • – Überall auf Facebook grünspanen, rotzlöffeln und schlimmeres, aber dem Kritiker völlig ohne Anlass vermeintliche Jugend zur Last legen…
    • – Jeden Gegner ratz-fatz „Feind Gottes“ und „Hund“ schimpfen, aber bei der Geigenseite, wenn sie mit gleicher Münze zurückzahlt, die „Gottesfurcht“ vermissen…
    • – Für die eigene Meinung und ihre „Beweise und Quellen“ Respekt verlangen, diesen jedoch den anderen grundsätzlich versagen und dabei auf ihre Widerlegungen (Pierre Vogel vor allem z.Zt.) nicht antworten…
    • Traurige Truppe, das…
      Vielleicht brauchen die ja dafür das Seminar, zur „Iman-an-ISIS“-Auffrischung?!

      Allen noch bei Trost gebliebenen Muslimen seien die untenstehenden Links zum Weiterlesen, Nachforschen und -denken etc. nachdrücklichst ans Herz gelegt!
      Die einfachste Impfung gegen ISIS: Wissen und Information!

      Viel Freude beim Stöbern, Schauen, Staunen!

      Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Zu den beiden bisherigen Beiträgen über das ISIS-Seminar:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5300
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5305

      Pierre Vogel kritisiert den Baghdadi-Fanclub
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

      Interessante Filmberichte aus ISIStan:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288

      Abu Walaa and Friends – eine heftige Truppe
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5202
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5203

      Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

  37. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Wie arg „Abu Walaa“ seine Anhänger (ein-)schätzen muss

    Bei unserem Hildesheimer Freind Abu W. fragt man sich als aufmerksamer Beobachter, für wie doof er eigentlich seine Adressaten, die ihm zugetanen Löwen und -innen, Akhis, Ukhtis und sonstiges Personal, hält.

    Allein die Ankündigung seines Spitzen-Seminars „IS – Freund oder Feind“ für den 2. Oktober spricht da schon Bände:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5300

    Ich bin mittlerweile von der entsprechenden Klientel schon viel Leid gewöhnt: Vom Szene-Sprech und -Double-Speak voll benebelt, zeigen die sich kaum in der Lage, die offensichtlichsten Fakten als solche wahrzunehmen, geschweige denn auch nur um eine halbe Ecke weiter zu denken. Das habe ich dann für sie erledigt:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5305

    Interessant auch, dass Abu W. weder seiner eigenen Widerlegungskunst, noch dem Intellekt seiner Anhänger viel zutraut, wenn er die kleinsten unangenehmen Rückfragen samt einiger peinlicher (da die eigene Unfähigkeit enthüllender) Antwortversuche seitens der Abu-W.-Facebook-Anhängerschaft einfach wegsäubert, statt inhaltlich darauf einzugehen:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5316

    Wir erinnern uns da ebenfalls noch mit Schrecken an das fürchterliche Machwerk, das uns am Ende dieses Ramadans als „Antwort auf Pierre Vogel“ verkauft wurde. Dieses Video begann immerhin mit einem eigenartigen, regelrecht dramatisch inszenierten Vorspann:

    Fromm sitzt Abu W. zuhause und liest im Quran. Ein Anrufer unterrichtet ihn per Textnachricht von den bösen Machenschaften Vogels. „Abu Walaa“ gibt per Stimmbotschaft die erleichternde Meldung zurück, dass er am gleichen Abend eine Antwort per Vortrag geben wolle.
    Daraufhin macht er sich, total schnieke im Shaykh-Look herausgeputzt, auf den Weg zu „seinem“ Auto – einem piekfeinen weißen, superfetten Mercedes.
    Angekommen bei der Moschee, erfolgt der Einmarsch des Gladiators, gefolgt von einigen Getreuen. Er nimmt am Tisch Platz, der von vielen (!) Büchern bereits belegt ist, in die er im kommenden Verlauf kaum hineinsieht.

    Das mit dem Mercedes haben ihm Vogel-Anhänger übel genommen und nachgehakt. Aber nicht nur diese fanden diese bisher wohl einzigartige Inszenierung, die auf dem Mist von „GoodPropaganda“ gewachsen sein dürfte, eigenartig. So kamen viele Rückfragen, was das denn solle (auf Facebook und Youtube).
    Bei alldem war natürlich das Gesicht des wertvollen „Sheikh“ nicht zu sehen, ein regelrechtes Markenzeichen seiner neuen Videos: Die siehst ihn wohl, aber nie sein Gesicht. Niqabisierter Video-„Sheikh“, sozusagen.

    Eines wurde in den Verteidigungsreden seiner Anhänger (die, wie er selber später auch, nur den auf der Hand liegenden Vorwurf der Arroganz betrafen) übrigens nie thematisiert: Was hat eine solche Sequenz in einem solchen Video überhaupt verloren?

    Darauf gibt es in der Tat eine (sogar wissenschaftliche) Antwort:
    „Framing“ lautet der entscheidende Begriff. Es geht nämlich in manipulativer Propaganda darum, sich und die Seinen in ein gutes sowie die Gegenseite in ein schlechtes Licht vorab aller Argumentation zu tauchen. Der deutsche Rechtsanwalt nennt diese Winkeladvokatentechnik: „Stimmung machen“.

    Abu W. sagt uns damit, was sein Niveau ist: Er hält das Herzeigen materieller Güter und vor allem Statussymbole (dazu gehört auch der „Sheikh“-Titel, der nach dem bösen, bösen deutschen Kâfir-Gesetz praktischerweise ungeschützt ist…) für gewichtige Argumente und einen passenden Auftakt, jedenfalls bei der Zuhörerschaft, die er anzusprechen gedenkt.

    Hat er sie nicht lieb, der „Abu Walaa“ seine Schäfchen? Anscheinend traut er ihnen aber auch nicht mehr Hirnschmalzbenutzung als die eines Schafs zu…
    Ich würde mir das nicht gerne sagen lassen, lieber „Abu-W.-Freundeskreis“

    Im Kontrast schaue man sich die vergleichsweise unprätentiös gemachten Videos von Pierre Vogel, der bei aller im eigenen Sprücheklopferei gegen Abu W. wie der reinste Vertreter angemessener Nüchternheit und Sachlichkeit wirkt und tatsächlich in kürzerer Zeit auch sehr viel zum Thema zu sagen hat:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

    Vielleicht übrigens auch deshalb soviel Bemühen um Glanz und Gloria in Äußerlichkeiten bei den „Abu-W.-Productions“: Wenn die Substanz guter Argumente fehlt, muss man halt viel Wind machen, damit dass die nicht so schlauen Zuhörer nicht merken…

    …und manche von Abu W.’s regelrecht gebannten Zuhörern haben bewiesen, dass einige auf diese Tour hereinfallen. Haben diese doch die Intelligenz, nach diesem pompösen Video, auf die Frage, warum „Abu Walaa“ sein Gesicht nicht zeige, (unter dem Youtube-Video) zu antworten:

    „der Bruder schützt sich vor Augendienerrei“

    Selten so gelacht, wirklich. Das ist nicht nur Realsatire zum Quadrat, was manche dieser Facebook-Löwen leisten, sondern irgendeine x-te Potenz… Und morgen kommt der nächste, ggf. Abu W. höchstselbst, und schafft x+1 oder mehr…

    Abu W. weiß schon, was er an seinen treuesten Löwen, Akhis und Ukhtis hat. Und veralbert sie immer weiter, und weiter, und weiter…

    Allen sein übriggebliebenen Sympathisanten mit Verstand sei deshalb dringend ans Herz gelegt, sich auch unabhängig zu informieren, wozu die erwähnten Videos von Pierre Vogel dienen könnten, wie auch die unten verlinkten Inhalte. Nach der alten islamischen Regel:

    Kein vernünftiges Urteil, ohne auch die andere Seite gehört zu haben!

    Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Zu den hiesigen Beiträgen über Abu W.’s ISIS-Seminar:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5300
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5305
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5316

    „Interessante Berichte aus ISIStan“:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288

    Abu Walaa and Propaganda-Friends – eine heftige Truppe
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5202
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5203

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      „Augentrost“ als Heilmittel für die „Augendienerei“?

      Nach der ausführlichen Berichterstattung über das von Abu W. angekündigte Seminar mit dem realsatirischen Titel „IS – Freund oder Feind“ haben wir uns im letzten Beitrag mit der offensichtlichen Diskrepanz der islamischen Lehre und dem Umgang Abu W.’s mit seinen Anhängern und der allgemeinen Öffentlichkeit auseinandergesetzt, unter dem Gesichtspunkt: „Will er alle und jeden für dumm verkaufen“?
      (Vgl. dazu http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5320)

      Dass vielen seiner Parteigänger gar nicht auffällt, wie dreist er sich selbst bewirbt, belobigt und beweihräuchert, mag daran liegen, dass man solch völlig unislamisches Fehlverhalten in der neo-salafistischen Szene, also bei Löwen, Akhis, Ukhtis und Co., regelrecht seuchenartig verbreitet vorfindet. WIE schlimm unislamisch das ist, aber auch wie ungerührt die Szene auf Kritik reagiert (nämlich durch 1. Ignorieren, 2. Weitermachen), kann man an diesem Beitrag meiner Wenigkeit sehen (sowie daran, dass ich die Nutzerin angesichts eines vorherigen, nicht freigeschalteten Beitrages bereits auf den Fehler hingewiesen hatte, sie auf beide Kritiken bisher keine Antwort gab, aber nach dem ersten Mal sogar mit dem gleichen islamwidrig schein-islamisierenden Internet-Namen wiederkam):
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2221#comment-5234

      Bei Abu W. bin ich nun, seinen Facebook-Account durchstöbernd, auf zwei Bildchen gestoßen, die uns zeigen, an welche Härte von Selbstweihräucherung seine Anhänger gewöhnt und wodurch viele von ihnen offensichtlich dauerbenebelt sind (Weihrauch enthält immerhin THC, und die Menge macht das Gift!):

      Nummer 1 ist textlastiger und versichert uns (in satzweise ansteigender Schriftgröße), dies sei:

      Die offizielle Seite von Sheikh Abu Walaa

      Authentisches Wissen
      aus Quran und Sunnah

      Abu Walaa

      Wie schön, dass Abu W. sich nicht nur selbst bescheinigt, ein echter „Sheikh“ zu sein, sondern auch – anscheinend im Unterschied zu praktisch allen anderen – den wirklich wahren echten und unverfälschten Islam zu predigen. Das ist wie ein Grundschüler, der sich nicht nur das Abiturzeugnis selber ausstellt, sondern auch noch lauter 1en hinein- und mit „Prof.Dr.“ unterschreibt…

      Es kommt aber noch dicker, und jetzt bitte festhalten, heftige Zwerchfellattacke im Anmarsch:

      Nummer 2 zeigt im wesentlichen Abu W. von halbrechts hinten, scheinbar wie im Gebet stehend, und mittig den Text (Schriftgröße von oben nach unten abnehmend):

      Abu
      Walaa

      Augentrost
      der Gläubigen

      Starker Tobak, ehrlich und wahrhaftig…

      Und jetzt erinnern wir uns noch einmal eine Runde, was einer seiner Parteigänger als Erklärung für das Verbergen seines Gesichts auf Fotos und Videos angab:

      „der Bruder schützt sich vor Augendienerrei“

      Je nun…

      Unser Blog-Chef Zia hat einmal angegeben, nach längerem Konsum von Ukhti-Fb-Like-Pages ca. 70 Prozent der Hirnfunktion eingebüßt zu haben. Schlimmeres droht meiner Ansicht nach, wenn man zu lange dem Gesülze von Abu W., Sabri b.A., dem komischen Kerl hinter „Gottergebenheit“, von „Max Behrendt“, „Abu Khalid Al-Qayrawani“ oder anderen Spezialisten ähnlicher Schieflage folgt.

      Daher zum Abschluss noch einmal die dringliche Empfehlung einer Hirn-Kur durch eine alternative Informationsdusche, z.B. aus den unten verlinkten Beiträgen zusammengestellt!


      Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.

      Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

      Zu den hiesigen Beiträgen über Abu W.’s ISIS-Seminar:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5300
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5305
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5316

      Pierre Vogels Videos gegen die ISIS-Ideologie:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

      „Interessante Berichte aus ISIStan“:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288

      Abu Walaa and Propaganda-Friends – eine heftige Truppe
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5202
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5203

      Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

  38. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Rückmeldungen zum gestrigen Artikel / Appell

    Gestern ist der Hauptbeitrag hier auf dem Ticker ausgefallen, alldieweil ein „Löwenticker-Exklusiv“-Bericht über das top-löwentastische Seminar von Abu W. als Artikel hier auf dem Blog erschienen ist:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263

    Danke für die vielen positiven Rückmeldungen! Manche Zeitgenossen können ihre Liebe nur indirekt ausdrücken, aber das verstehe ich aufgrund von „husnu_zh-zann“ sehr gut. Außerdem war ich einmal selber jung und verblendet, und weiß daher, wie weh das tun kann, wenn man mit der Wahrheit konfrontiert wird.

    Ich muss auch einem ersten Leseeindruck mancher Nutzer und dem daraus entstandenen Gerücht widersprechen: Der gestrige Enthüllungsartikel besteht aus weit mehr als einer Zusammenstellung von Tickermeldungen der letzten Woche. Vielmehr sind in ihn einige, brandneue und -heiße Insiderinformationen eingeflossen. Meine Empfehlung: Genau lesen und staunen!

    Außerdem möchte ich darauf hinweisen, dass ich mich dieser Arbeit nur unterziehe, um den Muslimen in Deutschland zu nutzen. Insbesondere auch den jungen Leuten, die im Moment Abu W. folgen: Besitzt dieser doch die Stirn, seine Anhänger in einer großangelegten Aktion, „Seminar“ genannt, den Behörden entgültig ans Messer zu liefern. Was die armen verirrten Seelen ggf. auch selber merken könnten, wenn sie sich vor Augen führten, dass so ein Gehampel mit Seminar in den Zeiten von Telegram u. Co. völlig überflüssig für die konspirative Kommunikation einer solchen Kleingruppe geworden ist.
    Es spielt übrigens dafür gar keine Rolle, welche Absicht er damit verfolgt: Allein das Ansetzen eines solchen Seminars ist m.E. völlig verantwortungslos, und zwar gerade unabhängig davon, was man von der hier vertretenen Gruppenideologie hält. Als wollte er noch seine Anhänger aus dem letzten Provinzkaff aus der Reserve ihrer bisherigen reinen Internet-Anhängerschaft locken und noch einmal vor die Linse der Behörden lotsen?! Daher mein folgender

    Appell an die jungen Löwen im Umkreis von Abu W.

    Liebe Abu-W.-Anhänger: Ihr seid noch jung! Lasst Euch nicht von einem offensichtlich wenig skrupelbehafteten Prediger auf Ego- u./o. ISIS-Shooter-Trip auf die letzte Minute informationstechnisch verheizen! Vergesst auch nicht, dass Ihr ggf. nicht wisst, ob die Behörden ein solches Treffen benutzen könnten (Stichwort: Grenze zur Strafbarkeit), um Euch allesamt einmal mit Erfassung der Personendaten hochzunehmen! Egal, was aus den Ermittlungen danach wird, seid ihr dann im Datennetz ggf. ganz anders eingefangen als bisher! Fragt einen (idealerweise spezialisierten) Anwalt, was der Euch dazu sagt, wenn Ihr mir nicht glauben wollt!

    Folgt nicht blind dem offensichtlich abwegigen Kurs von jemand, nur weil der „Allahu akbar“ ruft und den Koran auswendig hersagen kann – dies beides können lt. dem Edlen Quran nämlich auch Esel leisten. Wacht auf und denkt endlich an Euch, für diese Dunyâ UND für die Âkhirah!

    Auch die ganzen anderen Links auf dem Ticker, im Artikel, hier unten: Alles ist auch für Euch da, damit ihr, bi-idhni_Llâh, anfangt, Euch unabhängig zu informieren und über den Tellerrand hinauszublicken. In Eurer Gruppe, besonders beim Guru, gibt es nur Einheitsbrei mit Koran und Sunnah als Verzierung und Verkleidung! Und einen Zwang zum Tunnelblick: Weg vom Internet, weg von jeder anderen Information – bloß weg von allem, was auf die offensichtlichen Widersprüche im „System Abu W.“ hinweist!

    Ausstieg aus seiner Sekte stellt übrigens nach meiner, auch durch vollständige eigenständige Quranlektüre gedeckter, Ansicht nicht etwa Riddah dar, oder auch nur irgendetwas in dieser Richtung, sondern ist eher als ein notwendiger Teil der Tawbah von seinen Bida’ât zu betrachten.
    Ich verlange auch gar nicht, dass Ihr Euch dieser Meinung anschließt, im Gegenteil: PRÜFT SIE GENAUESTENS!
    Aber prüft sie, wenn Euch an Eurem eigenen Wohl etwas liegt, und beschafft Euch das nötige Wissen dafür, auch aus von ihm und seinen Freunden unabhängigen Quellen!

    Vertraut auf jeden Fall nicht blind einem Mann, der Eure Interessen so offensichtlich zugunsten seiner eigenen Rechnung aufs Spiel setzt (Nachweis s.o.)!

    Hört auf ihn anzuhimmeln und denkt endlich an Euch, Eure diesseitigen Interessen UND Euren Islam!

    Oh Allah, bewahre diejenigen Muslime unter den Anhängern des sogenannten „Abu Walaa“, in deren Herzen ein Fünkchen Gutes ist, vor dessen Übel.
    Vergib ihnen Ihre Sünden, erleichtere Ihnen ihre Tawbah und nimm diese an, und leite sie recht zum Islam, wie er Dir gefällt. Allâhumma âmîn.


    Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Zum Leserbrief– und Kommentarbereich:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    Pierre Vogels Videos mit Argumenten gegen die ISIS-Ideologie:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

    „Interessante Berichte aus ISIStan“:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  39. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    Wa-s-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Das untenstehende Bild habe ich im kürzlich erschienen „Reader zum ISIS-Seminar“ bereits verwendet.

    Hartz-4-Muwahhid-TM-am-Zahltag

    Solche Muslime gibt es wirklich freilaufend.
    Frage:

    „Habe eine frage : ist hilfe vom staat wie hartz4 … Erlaubt oder verboten?“

    Antwort Shaykha Umm Selbsternannt:

    „Erlaubt. Alles von ihnen ist uns erlaubt, weil sie uns bekämpfen. Besser als wenn man Steuern zahlen muss. jedoch ist es besser gar nicht hier zu sein und auf sie angewiesen zu sein, denn so behält man seine Ehre und die Gottesfurcht eher denke ich.“

    Je nun…

    Nachfrage:

    „was meinst du mit allem? Frauen, Vermögen, Blut?“

    Gütige Antwort von derselben Shaykha Umm Selbsternannt:

    „Du musst es nicht. [Wie gütig. Heißt: darfst aber schon!] Es reicht schon aus das sie unsere Geschwister hier ungerecht behandeln und ihr Geld und ihre Sachen sich erbeuten, das auch uns das erlaubt ist.“

    Praktische Fatwa! Pippi-Langstrumpf-Islam meets Jihadism – and together they beget a very ugly child, indeed. Der kleine I. ist ein Ekel und hat zur Zeit in Raqqa und Mosul Quartier bezogen…

    Und wenn solche Super-Muwahhidin(EigenTM) als die Ekel, als die sie sich aufführen, dann Knatsch mit Muslimen wie Nichtmuslimen bekommen – dann war es natürlich der Tawhid, weswegen man sie verfolgt, die armen Haschis:

    „Was heute den Muwahhidin [sic] trifft ist nichts neues“!

    Dafür also das ganze Gewäsch von der angeblich so „gottergebenen“ Beschäftigung mit dem Tawhid(TM) nach ihrer Geheimlehre, die nur ihre Shuyûkh richtig verträten…

    Einfach stinknormale Sektierer, die am Rest der Welt schamlos (und natürlich für sie gefälligst kosten- und folgenlos!) schmarotzen wollen – sonst gar nichts.

    [Als Kommentarreihe vorher auf Facebook und hier auf dem Blog als Kommentar zum „Reader“ veröffentlicht.]

    Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Pierre Vogels Videos mit Argumenten gegen die ISIS-Ideologie:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

    „Interessante Berichte aus ISIStan“:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Zum Leserbrief– und Kommentarbereich:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    Antworten
  40. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    „Abu Walaa“ schwärzt sich selber an

    Nicht nur dass er durch seinen verantwortungslosen Umgang mit Ankündigungen, Facebook, etc. die ihm vertrauenden Muslime ganz offensichtlich den Behörden zum Fraß vorwirft, aus welcher machiavellistischen Berechnung oder Dummheit auch immer, nein, Abu W. schafft es auch, den aufmerksamen Muslime die Beweise gegen ihn selber an die Hand zu liefern.

    So zitiert er jüngst den Hadith über die äußeren Eigenschaften es Heuchlers in der Vierer-Version von Bukhari (rh), und weist pikanterweise auf die vierte, das völlig übertrieben aggressive Verhalten beim Streit.

    Damit erinnert Abu W. jeden wachen Beobachter des nun seit Monaten schwelenden Streits zwischen ihm und Pierre Vogel an seine eigene Steilvorlage vom Ende Juli, Stichwort „Murtad“ (sic).

    In einem Ergänzungsbeitrag zum „ISIS-Seminar-Reader“ habe ich mir erlaubt, diesen gar nicht lustigen Spaß aus dem Fundus von Abu W. einmal zu durchleuchten, welchen Text ich hiermit den Lesern des Löwentickers nachdrücklich empfehle:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263#comment-5365

    Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Zum Leserbrief– und Kommentarbereich:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    Pierre Vogels Videos mit Argumenten gegen die ISIS-Ideologie:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

    „Interessante Berichte aus ISIStan“:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten
  41. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Lasst Euch nicht von der ISIS-Propaganda benebeln – denn das ist ihr Zweck!

    Die meisten jungen Muslime, die sich von der ISIS-Propaganda betören lassen, folgen dem eigentlich völlig durchsichtigen Aufruf der ISIS, nur ihnen Glauben zu schenken. Klar, dass dann alles schön aussieht.

    Leider betätigen sich, neben den zu erwartenden Unterstützern der gefährlichen ISIS-Betörung, auch die Mitglieder des deutschen Ayman-Zhawahiri-Freundeskreis zur Zeit als nützliche Idioten der ISIS, indem sie – aus völlig durchsichtigen Abschöpf-Motiven – auf Solidarität mit „militanten Muslimen“ machen. Was die ISIS sich zu all dieser Naivität insgeheim denkt, ist dabei so klar wie Kloßbrühe:

    Klapp-klapp von ISIS wenn man sie wühlen lässt
    [Bildquelle]


    Und zu Bernhard F. und Konsorten, sagen sie dazu, in Gedanken:

    „Euch kriegen wir später dann auch noch, wenn wir euch nicht mehr brauchen. Wie in Syrien und Iraq…“

    Von den jungen, naiven Muslimen, die vom Islamutopia ISIStan fortgesetzt träumen wollen, bekommt man noch manchmal zu hören oder lesen, dass sie von diesem oder jener dort unten gehört hätten, wie schön doch alles sei. Klar, dass sie nichts von denen hören, die da wieder weg wollen – die werden fein die Klappen halten, bis sie es hinaus geschafft haben: Nicht nur kühlen, vor allem Kopf bewahren, heißt dann die Devise.

    Viele andere Löwen und -innen vor Ort lügen sich ihre Realität schön, wie dies fast alle Menschen in ähnlich prekärer Lage wohl täten. Was bliebe ihnen auch anderes übrig, wenn sie nun einmal im Treibsand gelandet sind?! Wer gibt als echter Löwe schon gerne Fehler solchen Ausmaßes zu?!
    Bezüglich der „Zeugenaussagen“ mancher unten befindlichen Musliminnen (nach dem Motto „Welche Kerker, welche Folter?“) muss man sich zudem fragen, was eine junge Frau, die eh nie allein auf die Straße darf, groß von der Realität Daulaniens zu sehen bekommt…

    Wenn man sich hingegen, den Wünschen der ISIS zuwider, umfassend informiert, stellt man fest, dass man sich ISIStan wohl so etwa wie Bashar und Saddam im negativen kombiniert, mit islamistischem Mäntelchen mühsam bedeckt, vorstellen muss.
    In dem Sinne kann ich nur die von mir schon einmal kurz vorgestellten Filmdokumentationen nachdrücklichst empfehlen, insbesondere die Nummer 1 darunter:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288

    Wer jetzt noch immer, auch auf Hinweis von Pierre Vogel, dass ihm seine Bekannten nur die Richtigkeit dieser Darstellungen bestätigt hätten, meint, die armen putzigen Löwchen von ISIS würden von bösen Kâfir-Feinden völlig ungerecht verunglimpft, dem ist in der Tat ggf. immer noch zu helfen. Außerdem auch jenen, die immer noch nicht begriffen haben, in welche hirnverbrannte und gefährliche Richtung die Falksche „Solidaritätskampagne“ mit deutschen ISIS-Sympathisanten läuft.

    Denn es existieren reichlich Augenzeugenberichte von ehemaligen Sympathisanten der ISIS und ihrer Vorgänger-Organisationen, die auf die völlige sachliche Richtigkeit der meisten anderen Reportagen, Dokumentationen, Einzelnachrichten und Rückkehrererzählungen deuten. D.h. von ehemaligen Sympathisanten, die sich gar nicht von der Ideologie, sondern nur von der Umsetzung durch ISIS abgewendet haben (was ich persönlich für dumm und falsch halte).

    Es gibt in dieser Richtung beispielsweise das Interview mit Muhaysini, das von den Schweizern des IZRS hochgeladen wurde.

    Außerdem habe ich ein weiteres Interview mit einem französischen Ex-Mitglied der ISIS aufgetan, welches man auf Youtube finden kann:
    https://www.youtube.com/watch?v=1BHFcaFjK8Y
    In diesem beschreibt der junge Mann im einzelnen die große Ähnlichkeit der inneren Struktur von ISIStan mit den Regimes von Bashar und Saddam, von denen sie ja auch einiges an strukturell wichtigem Personal (inkl. seines Ausbilders beim Heer) übernommen haben. Ferner charakterisiert er deutlich die Außendarstellung von ISIS als reine „Propaganda“ und „Lügen“, mit denen sie hoffe, junge, idealistische Muslime zu sich zu locken. Kein Wunder, dass sie dann aufwendigste „Sicherheitsmaßnahmen“ (d.h. Terror gegen ihre eigenen Leute) nötig haben, um das einmal erfolgreich angelockte Personal auch einigermaßen bei der Stange halten zu können.

    Schaut’s Euch an – wirklich SEHR aufschlussreich!

    Dazu, und dies ausdrücklich an alle Muslime, auch noch einmal meine bereits ausgesprochene Warnung mit Literaturempfehlung bzgl. des strategischen Vorgehens der ISIS.

    Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    „Interessante Berichte aus ISIStan“:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5288

    Pierre Vogels Videos mit Argumenten gegen die ISIS-Ideologie:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Zum Leserbrief– und Kommentarbereich:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    Antworten
  42. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Bernie writes a love letter to ISIS

    Dem staunenden Internet-Nutzer bietet sich heute gen Mittag auf „falknews“ folgendes Spektakel:

    Hinweis an alle Geschwister: Bruder Falk möchte nicht, dass jetzt Muslime über den Tod von Abu Mohammad al-Adnani spöttisch oder hämisch reden. ALLAH (swt) wird über die guten und die schlechten Taten von Abu Mohammad al-Adnani ash-Shami richten. Das ist nicht die Aufgabe von Typen à la P. Vogel.

    Schlecht gekrächzt, Falk(e)!

    Seit dem 28. Juli können wir nun beobachten, wie Bernhard F. von Woche zu Woche tiefer sinkt. Hat er sich noch vorher „nur“ mit wiederholten Liebeserklärungen an seine vormuslimische Tradition des „Antiimperialismus“ bis auf die Knochen blamiert, so gerät er seitdem immer tiefer in den Sumpf seiner ISIS-Solidaritätsadressen (welche Verbrechertruppe ja immerhin auch auf eine „respektable“, recht blutige Stasi-Vergangenheit in Gestalt ihres von Saddams Geheimdiensten geerbten zentralen Leitungspersonals zurückblicken kann).

    Zeit, dass wir uns auch hier wieder intensiver Falks diesbezüglich, offensichtlich verlogener Hetze gegen Pierre Vogel widmen.

    Solange darf ich alle Freunde von Al-Qaida daran erinnern, einmal in Syrien anzurufen und zu fragen, was die Kämpfer dort so von Adnani u. Co und deren lyrischen Begleitung diverser Hinrichtungsformen von Nusra-loyalen „Murtaddin“ (ISIS-Sprech für nicht ausreichend devote Muslime) halten.
    Dazu auch noch einmal die Empfehlung meines gestrigen Beitrages hier, samt des wichtigen, dort verlinkten Interviews:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5374

    Und demnächst hier mehr über die sittlichen Abgründe, in die Bernhard F. sich gestürzt hat, in shâ’a_Llâhu ta3âlâ.

    Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Pierre Vogels Videos mit Argumenten gegen die ISIS-Ideologie:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

    Bisherige Kritik an Bernhard Falk und Pierre Vogel auf dem Ticker:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5206
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5237

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Zum Leserbrief– und Kommentarbereich:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    Antworten
  43. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Sabri wieder vor, von Eigentor zu Eigentor?

    Der berüchtigte Facebook-Korsare Sabri in ISIStanischen Propaganda-Diensten musste seine Flagge auf der geliebten Brigg „Dawa-Pics“ vorerst streichen. Mist aber auch, dass die E-Schergen des bösen Kâfir (und munkelt man: jüdischer Herkunft!) Zuckerberg nicht jede Schweinerei durchgehen lassen – bestimmt wieder so eine eklige Verschwörung gegen die „wahren Muwahhidîn/Mujâhidin“(TM)!!11!!Elfaberauch!!

    Naja, Schwamm drüber, das wird so einen echten Kämpen mit zwanghafter Verbal-Inkontinenz klinischen Ausmaßes doch nicht vom Publizieren abhalten!

    Und unter welch Pseudonym könnte man sich besser verstecken, als unter einem super-blonden hyper-arischen?

    Und so wurde anscheinend der „Max Behrendt“ geboren.

    Den haben unsere aufmerksamen Leser noch in unrühmlicher Erinnerung, als Stalker etlicher Facebook-Seiten, unter anderem als williges Bindeglied zwischen ISIS-Raqqa (Fb-Seite „Gottergebung“), DIK Hildesheim / „Abu Walaa“ sowie dem neu erweckten propagandistischen ISIS-Zuarbeiter von der Deutschen-Taliban-Verständnisstelle, dem allseits beliebten Humoristen Bernhard Falk mit seinen „falknews“.

    Auf letzterer Seite hat er sich jetzt geoutet. Als er beständig als „Sabri“ angesprochen wurde, kam:

    Pierre Vogel und seine Fanboys denken ich wäre Sabri, nachdem sie versucht haben meine Identität zu erraten und sie hiesigen Behörden zu melden.

    Merke wohl: Kein Dementi!

    In Folge wird er dann als „Sabri“ weiter angesprochen und antwortet widerspruchslos auf diese Anrede.

    Die von ihm (s.o.) mitgelieferte Erklärung, warum er nicht wörtlich seine Identität bestätigen kann: Dann würden sie ihn bei Facebook wieder sperren.

    Werten Dank auch, lieber „Max Behrendt“, dass Du uns auch noch eine Leseempfehlung mit auf den Weg gegeben hast:

    Ihr seid noch sehr jung. Man merkt es an eurer schwachen Argumentation.

    Der ist nicht schlecht, Herr Realsatiriker, aber, wenn ich mich recht entsinne, hatten wir den doch schon einmal, d.h. mindestens einmal! Verewigt in meinem schönen Reader zu Eurem tollen ISIS-Seminar!

    Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Pierre Vogels Videos mit Argumenten gegen die ISIS-Ideologie:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

    Kommentierte Links z. d. Ticker-Beiträgen über „Abu Walaa“ u. Sabri b.A.:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5202
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5203

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Zum Leserbrief– und Kommentarbereich:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    Antworten
  44. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Wohin geht dieser „Marsch“, oh Bernhard?!

    Bei unserem besten Freind Bernhard F. habe ich persönlich den Eindruck, dass er sich seiner nichtmuslimischen Vergangenheit, insb. der linken „antiimperialistischen“, besonders dort gerne erinnert, wo es für seinen Islam und den seiner Zuhörer und Schützlinge entweder gar nichts bringt oder regelrecht schädlich ist.

    Gestern kam er völlig verheuchelt moralisierend an falscher Stelle mit einem nur mühsam islamisierenden „De mortuis nihil nisi bene“ daher, um damit nicht nur den verstorbenen Adnani, sondern auch dessen Taten zu verharmlosen und stickum heimlich die Rollen zwischen Angreifer/Unterdrücker (ISIS u. deutsche Co.) und Opfer/Unterdrücktem (Pierre Vogel sowie allen ausgesprochenen muslimischen ISIS-Kritikern in Deutschland) zu vertauschen.

    Dabei hätte ihm doch hier der alte Linken-Barde Brecht tatsächlich mit seiner interessanten Umdichtung der Nazi-Hymne, dem „Kälbermarsch“, viel hilfreicher als Nachrufer auf einen Obermetzger UND -trommler von und zu Raqqa zur Verfügung gestanden:

    Hinter der Trommel, trotten die Kälber
    (Das) Fell für die Trommel, liefern sie selber.
    Der Metzger ruft. Die Augen fest geschlossen
    Das Kalb marschiert mit ruhig festem Tritt.
    (Die)Kälber, deren Blut im Schlachthof schon geflossen
    Ziehen im Geist, in seinen Reihen mit.

    Das – Ehre, wem Ehre gebührt – wäre ein wirklich passender Nachruf aus dem Munde eines ehemaligen (?) Linken für Adnani gewesen. Aber die Ehre solch treffenden Wortes überlasst Falk anscheinend lieber anderen.

    Um wirklich etwas über Adnani zu erfahren, muss man daher den Blick in die böse Kuffâr-Lügenpresse werfen, um staunend lesen zu dürfen:

    „Wenn du einen ungläubigen Amerikaner oder Europäer töten kannst, speziell die schmutzigen Franzosen, dann vertraue auf Allah und töte ihn auf jede erdenklich Art und Weise“, empfahl Al-Adnani in einer Audiobotschaft im September 2014. „Schlage seinen Kopf mit einem Stein ein, schlachte ihn mit einem Messer oder überfahre ihn mit einem Auto, wirf ihn von einem hohen Ort, erwürge ihn oder vergifte ihn!“ Und diese 42-minütige Rede war keine plumpe Drohung. Sie war eine Kriegserklärung. Und die Lossprechung eines jedes Attentäters von aller Verantwortung: „Frag niemanden nach Rat und verlange nicht nach irgendeinem Urteil. Töte die Ungläubigen, egal ob Zivilisten oder Militärs!“

    Ab Mitte April dieses Jahres (dies zur offensichtlich notwendigen Erinnerung aller Muslime, insbesondere aber des offensichtlich an vorgezogener, selektiver Altersamnesie leidenden Bernhard F.) gehörte Pierre Vogel ISIS-offiziell als „Imam des Kufr“ (Dâbiq-Magazin) zum Kreis der empfohlenen Zielpersonen. Und natürlich jeder, der als muslimischer Multiplikator wie er (damals bloß) die Anschläge im Westen öffentlich als „haram, als Sünde“ (PV) bezeichnete oder die ISIS gar ärger kritisierte. Mit dem für gewaltbereite. leicht unterbelichtete ISIS-Groupies sehr praktischen o.g. Zusatz bereits aus dem Jahre 2014, dass sie „nicht nach irgendeinem“ weiteren „Urteil“ „verlange[n]“ und auch nicht einmal einen Sheikh Selbsternannt mit ISIS-Sympathien „um Rat“ „frag[en]“ müssten, um eigenhändig gegen einen derartigen „Murtad“(sic) von ISIStanischen Ungnaden loszuschlagen.

    Zum langsamen Mitschreiben, -lesen und -verstehen, auch für alle ggf. irgendwie leicht dyslektischen Muslime:

    ISIS hat allen deutschen Muslimen, die sich gegen sie deutlich und wirksam aussprechen, im April den Krieg erklärt und diese zum Abschuss durch ihr jugendliche Hitzköpfe mit kriminellen ISIS-Neigungen freigegeben!

    Aber Bernie möchte nicht nur gerne selber weiterschlafen, sondern auch andere einlullen… Bitte schön – wer wollte wohl den Kälbern auf ihrem Marsch im Wege stehen?

    Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Pierre Vogels Videos mit Argumenten gegen die ISIS-Ideologie:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

    Bisherige Kritik an Bernhard Falk und Pierre Vogel auf dem Ticker:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5206
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5237

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Zum Leserbrief– und Kommentarbereich:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    Antworten
  45. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Noch’n (un)sauberer Schauprozess bei „falknews“

    Bernhard Falk kann dieser Tage einfach nicht seinen Facebook-Account halten, so dass neben dem heutigen wieder äußerst schwerverdaulichen Beitrag auch noch der propagandistische Schlag von vorgestern zu würdigen wäre, was auch hier zuerst erfolgen soll. Mit Bernhard F.’s eigenen einleitenden (wahren, wenn auf ihn selber bezogenen) Worten im Hinterkopf –

    Liebe Brüder und Schwestern, es gibt Tage, die wie „Augenöffner“ sind:

    – lesen wir erstens verwundert:

    Die Facebook-Seite „Im Auftrag des Islam“ wurde gestern (29.08.) vorübergehend gesperrt; bekanntlich akzeptiert „Im Auftrag des Islam“ nicht, was P. Vogel & Co. – besonders in letzter Zeit – treiben.

    Wir erfahren hier, bitte ggf. noch einmal genau nachlesen, NICHT, warum Facebook den Account vorübergehend gesperrt hat – sondern nur Falks Wunsch, dahinter Pierre Vogel zu sehen.

    Das fängt ja gut an – und hört leider damit gar nicht auf. Als zweites legt er folgendes nach:

    P. Vogel & Co. bereiten zurzeit in Absprache mit der BRD-Polizei für kommenden Samstag (03.09.) hinter dem Bremer Bahnhof eine Kundgebung gegen Muslime vor (Zielrichtung: Denunziation aller mutmaßlich militant orientierten Muslime).

    Kurze Erinnerung: Pierre Vogel plant eine öffentliche Kundgebung, die nach deutschem Recht bei der Bremer (!) Polizei angemeldet und deren Ablauf in organisatorischer (nicht inhaltlicher!) Zusammenarbeit mit den Ordnungskräften geplant werden muss (!). Was wird bei Falk daraus? Eine „Absprache MIT DER“ deutschen (DDR- und Altlinken-Sprech: „BRD“-)Polizei über die Veranstaltung einer Kundgebung. Dass sie PV die Demo nicht verbieten (was der Stadtstaat, also die zitierte „BRD-Polizei“ wohl gerne getan hätte, aber die Gerichte nicht zulassen, wie man zu hören bekam) und er mit ihnen über deren Ablauf spricht – ein einziger Beweis, dass er mit den Behörden und gleich der ganzen „BRD-Polizei“ unter einer Decke stecke. Geht’s noch, Bernhard?

    Ferner handelt es sich um eine völlig freie Erfindung, und damit islamrechtlich gesehen eine Lüge und Verleumdung, Pierre Vogel zu unterstellen, er führe irgendetwas gegen „alle“ deutschen Jihadisten und Sympathisanten derselben (inkl. AlQaida- u. Taliban-Fans etc.) im Schilde.

    Ich persönlich finde, dass Falk hier eine ganz billige und hinterhältige Denunziations(!)methode zum Einsatz bringt. Denn zwar kann Falk nichts von dem beweisen, was er sagt – aber Pierre Vogel kann es auch gar nicht widerlegen. Und von Falk rotzfrech einfach in die Welt gesetzt, steht es jetzt, nach dem Joseph-Goebbels-Theorem ganz praktisch für Falks Zwecke, einfach mal im Raum.
    (Das Joseph-Goebbels-Theorem besagt sinngemäß:
    „Wiederhole eine Behauptung nur häufig genug, dann werden die Leute sie schon irgendwann glauben!“)

    Und wer dachte, dass Bernhard F. nach soviel Hinterlist und Lüge einfach mal Schluss machen könne, bekommt dann als drittes diesen moralisch-rhetorischen Knockout serviert:

    Das Staatsfernsehen der BRD (die „ARD“) hat veranlasst, dass der Vogel-kritische Vortrag von Bruder Falk (20.08.) in Stammheim wegen „urheberrechtlicher“ Aspekte gestern (29.08.) seitens youtube entfernt wurde.

    Noch ganz benommen von diesem Tiefschlag sieht der wache Leser doch gleich den Unterschied zwischen der Realität – Bernie F. war so doof, bei der Erstellung eines öffentlich-hochgeladenen UND beworbenen Videos nicht auf die Einhaltung der Gesetze zu achten und damit der ARD einen willkommenen Vorwand zum Querschießen zu geben – und der Fiktion, die der unredliche Falke an deren Stelle setzen möchte: dass die ARD das nur gemacht habe, weil dieser im Video angegangen worden sei und sie ihn neuerdings so arg lieb habe.
    Für welche Behauptung es übrigens KEIN einziges Indiz gibt, im Gegenteil, Herr Islamisto-Stasi-Staatsanwalt-und-Richter Selbsternannt!
    Und so hat Bernhard F. es ja auch flott geschafft, eine neue Version seines Videos ohne urheberrechtlich zu beanstandende Passagen und dementsprechend ohne Problem gestern hochzuladen. Die angeblich in Wahrheit dem ganzen Zinnober zugrundeliegenden, PV-kritischen Sequenzen mussten dafür ja auch gar nicht gelöscht werden!

    Wir sehen, dass Falk aus seiner offensichtlich im wesentlichen stalinistischen Vergangenheit eines gelernt, nämlich Gerechtigkeit gleich nur als Zerrform, als Revolutionsjustiz und Schauprozess zu kennen, bei welchem Theater der Schuldige (hier: der jeweilige Haupt- und Magenfeind Falks) von Anfang an schon als solcher feststeht.

    Noch mehr geistige Untaten gleichen Kalibers mag ich den Ticker-Lesern für diesen Beitrag nicht zumuten, und schließe mich stattdessen, nur mit umgekehrtem Vorzeichen und auf den oben analysierten Unsinn bezogen, den Schlussworten unseres wahrhaft bombigen Bruders an:

    Alle diese Vorgänge – zeitlich komprimiert – sind zusammen geeignet, jedem und jeder die Augen zu öffnen bi idhni-LLAH !!!

    In der Tat! In der Tat!

    Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Pierre Vogels Videos mit Argumenten gegen die ISIS-Ideologie:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

    Bisherige Kritik an Bernhard Falk und Pierre Vogel auf dem Ticker:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5206
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5237

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Zum Leserbrief– und Kommentarbereich:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    Antworten
  46. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Falks Liebesbrief zur Demo von Pierre Vogel in Bremen

    Bernhard Falk lässt seinen Lesern zur Zeit keine Atempause, eine höchst zweifelhafte Glanzleistung jagt die nächste.

    Gestern durfte man folgendes auf „falknews“ lesen:

    Wir sind nicht gegen Kundgebungen (siehe z. B. das Foto der islamischen Kundgebung von Bruder S. Lau und Bruder Falk am 20.06.15 beim Düsseldorfer Hauptbahnhof).

    Lerne:
    1. „Kundgebungen“ von und mit Bernhard F. sind IMMER „islamisch“ und gut.
    2. Bernhard F. kann ganz toll mit Sven Lau. D.h., er konnte mal vor einem Jahr. Und der Leser soll jetzt flugs schließen, dass das noch immer der Fall sei.

    Da es noch mehr zu lernen gibt, fährt Falk in der ihm eigenen Dialektik fort:

    Aber wir sind gegen Kundgebungen, die sich gegen Muslime richten !!!

    Lerne:
    3. „Kundgebungen“ gegen „Muslime“, auch solche wie die ‚ISIS‘-Gang [, deren] Führung aus früheren Saddam-Leuten besteht“ und vor deren Verbrechen“ und deren Unterstützung nicht nur unser toller Bernhard, sondern sogar sein Ober-Märchenonkel „Zawahiri … alle Muslime gewarnt“ haben soll, sind baba.
    4. Mordaufrufe gegen „Muslime“, die noch nicht einmal wie Falk bei „ISIS“ von „Verbrechen“ sondern nur von „haram, also Sünde“ (PV) gesprochen haben, sowie eine verdeckte bis teilweise offene Hetzkampagne über Facebook, private Kanäle (lt. Fb-Seite von Pierre Vogel dokumentiert) etc. in gleicher Stoßrichtung – sind dagegen nicht so wichtig, dass „falknews“ sich des Themas annehmen müsste.
    5. Wenn Falk jetzt sich auf die Seite der ‚ISIS‘-Leute“ schlägt und gegen Pierre Vogel mobil macht, „gehorcht“ er natürlich nicht diesen, sondern seinem untrüglichen antiimperialistischen Kompaß und wird daher auch gar nicht „mitschuldig an den ‚ISIS‘-Verbrechen“ wie jene Kreti und Pleti, die das nicht aus so weisem antiimperialistischen Ratschluss wie er tun…
    6. Dass das Cheerleading auf Falks Fb-Seite hauptseitig von so Gestalten wie dem lieblichen „ISIS“-Propagandisten „Max Behrendt“ erledigt wird, darf niemand auch nur annähernd als Zeichen der von „Zawahiri“ so strikt untersagten Zusammenarbeit mit der „‚ISIS‘-Gang“ deuten. „Militante Muslime“ schlagen sich, und dann vertragen sich, liebes erstauntes Publikum! Wer ohne Sünde ist, werfe da den ersten Stein!
    7. Pierre Vogel ist zwar „Muslim“, aber Falk nicht „militant“ genug, um vom soeben dargelegten Paragraphen 6 profitieren zu dürfen.
    8. Dass Pierre Vogel, wie er in einem seiner neueren Videos zum Thema, in Brief-Kontakt mit Sven Lau steht, darf einen Freund Falkscher Propaganda ÜBERHAUPT nicht irritieren. Auch nicht, dass er wohl dessen Linie gegen ISIS ausdrücklich unterstützt. Und schon gar nicht, dass Bernhard F. anscheinend gar nicht über ähnliche, aktuelle Sympathiebekundungen von Lau zu seiner Anti-Vogel-Linie verfügt.
    Das Bild von Falk mit Lau vom letzten Jahr muss euch da als Hinweis darauf reichen, dass sich in Wahrheit alles ganz anders verhält, als es ist, ihr kleingläubigen Muslime!

    Für alle, die von Falks Gedankenkarussell nicht vollständig besoffen sind, wirft er dieses jetzt erst richtig an:

    Kurioserweise sind für den morgigen Samstag (03.09.16) in Bremen gleich drei (!) Kundgebungen gegen Muslime angekündigt:
    – von „Rechts“ – von „Links“ – von „Vogel & Co.“

    Lerne:
    9. Man darf sich gar nicht bei dem völlig unwichtigen Detail, dass die beiden zuerst erwähnten Demos sich explizit gegen Pierre Vogel richten, aufhalten, wenn man unbedingt herausleiern möchte, dass dieser jenen Nichtmuslimen gleiche, weil er „kurioserweise“ am gleichen Tag demonstriert, wie jene, die ihm antworten. Hilfreich ist allerdings, wenn man die tatsächliche logische und chronologische Reihenfolge der Kundgebungsanmeldungen einfach umkehrt.
    10. Genausowenig hilfreich bei antiimperialistischer Erkenntnisfindung Falkscher Prägung wäre eine Erinnerung an die völlig verschiedenen Kundgebungsinhalte und -zwecke.
    11. Eine Erinnerung an die Vorgeschichte des ganzen verbietet sich sowieso, wenn man die korrekte Parteilinie, äähmm: antiimperialistische Kampflinie für „militante Muslime“ auf korrekt antiimperialistische Art ermitteln will. Zum Hintergrund der ganzen Affäre bekommen alle Konsumenten Falkscher Betörungsversuche stattdessen implizit einfach die super-praktische Empfehlung, das berühmte Palmström-Theorem anzuwenden:

    Und er kommt zu dem Ergebnis:
    „Nur ein Traum war das Erlebnis.
    Weil“, so schließt er messerscharf,
    „nicht sein kann, was nicht sein darf.“

    Morgenstern und Palmström und überhaupt die internationale Solidarität, sie leben hoch, hoch, hoch!

    Nachdem Falk so die Hirnleistung seiner Groupies auf niedrigstes Maß heruntergefahren hat, gibt er ihr den letzten Gnadenstoß:

    Liebe Geschwister, haltet euch von diesen drei Kundgebungen fern !!!

    Lerne:
    12. Wer sich jetzt fragt, warum Falk u.a. vor zwei Demos warnt, auf die eh kein betender Muslim gegangen wäre, hat einfach im Unterricht nicht gut aufgepasst!
    Es ist doch so einfach: Pierre Vogel ist so böse wie die „islamkritischen“ Gegendemonstrationen, weil, weil, na WEIL SIE HALT AM GLEICHEN TAG GEGEN IHN DEMONSTRIEREN, WIE ER GEGEN ISIS! Hätte er sich doch von vorneherein einfach einen anderen Tag für seine Demo als seine Gegendemonstranten ausgesucht!

    Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Pierre Vogels Videos mit Argumenten gegen die ISIS-Ideologie:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

    Bisherige Kritik an Bernhard Falk und Pierre Vogel auf dem Ticker:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5206
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5237

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Zum Leserbrief– und Kommentarbereich:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4897

    Antworten
  47. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Wenn statt der Wahrheit „Hack“ serviert wird:

    Darf’s noch ein bisschen dümmer sein, werter Kunde?


    Dieser Tage hat mich schon entgeistert, wie wenig nicht nur die Frechheit, sondern auch die offensichtliche Widersprüchlichkeit der aktuellen „Da’wa“ Falkscher Qualitätsproduktion unter der neo-salafitischen Jugend auffällt.

    Mich lässt der Eindruck nicht los, dass eine Subkultur entstanden ist, zu Teilen sogar ein regelrechter geistiger Sumpf, und in dieser „anything goes“ als grundlegendes „Erkenntnis“-Prinzip akzeptiert ist, solange sich nur gewisser Sprachregelungen und Feindbilder bedient wird, bzw. alle Beteiligten sich in diesen einig sind.

    Auf gut Deutsch: Hat man den richtigen ideologischen Stallgeruch bzw. legt diesen als Parfum an, so ist kein Argument dumm, kein Auftritt widersprüchlich oder, nach seinem Inhalt, regelrecht antiislamisch genug, um von vornherein zurückgewiesen zu werden.

    Ein äußerst abschreckendes Beispiel für diesen geistigen Niedergang der jugendlichen Neo-Salafiyyah findet man m.E. in der Facebook-Seite „mushrikunaufgedeckt114“, die uns zum gefühlt millionsten Male auf den tiefgründigen Shirk der meisten Muslime aufmerksam machen möchte.

    Dieser gute Mann fertigt am 15. August mit Mühe ein Titelbildchen mit dem simplen, aber völlig falsch geschriebenen Begriff

    DIE MURDJA

    [sic!!] an.
    Dabei ist ihm offensichtlich nicht nur völlig wurscht, wie der diesen Begriff schreibt, sondern genauso unbekannt, WIE analphabetisch dies auf eine nur minimal des klassischen Hocharabisch kundigen Person wirkt.

    D.h. auf gut Deutsch: Der Mann offenbart damit, dass er das EINZIG ORIGINALE Buch von „Lâ ilâha illa_Llâh“, den Edlen Quran, nur aus zweiter und dritter Hand kennt – sich davon aber nicht beirren darin lassen mag, sich zum Verkünder DER Wahrheit vom Tawhîd berufen zu fühlen. Je nun.

    Es kommt aber noch schlimmer:
    Am gleichen (!) Tag stellt er ein zweites Titelbildchen ein, in dem er trompetet:

    DER SCHIRK IST DER
    BESTE FREUND DER UNWISSENHEIT

    Nachdem er uns mitgeteilt hat, dass sein Glaube, sein Îmân und sein Tawhîd noch nicht einmal soweit reichen, dass er sich hinsetzt und das Wort seines Herrn (swt) lesen lernt, bevor er zu predigen anfängt, nachdem er sich also als Unwissender der übleren Form selber entblößt hat, bringt er diese Tatsache auch noch, wieder durch eigene Tat, mit dem „Schirk“ als deren „bester Freund“ in Verbindung. D.h. liefert selber die Begründung, warum er seine schöne Seite am besten gleich wieder ersatzlos löschen sollte…

    Und so jemand möchte anscheinend wirklich ernst genommen werden…

    Die jungen Salafi-Muslime – Jeder ein potentieller Star?

    Im sogenannten Hartz4-Fernsehen gibt es unter anderem verschiedene, jährlich wiederkehrende Casting-Shows, darunter das berüchtigte „Deutschland sucht den Superstar“ bzw. „DSDS“. Ich rate jedem, der diese Sendung nicht kennt, einmal ein paar Casting-Sequenzen der jeweils ersten (wichtig!) Runde anzuschauen. Dort kann man nämlich Zeuge des „Casting-Show-Syndroms“ werden:

    Weil die Mama oder die Freundin zuhause gesagt, wie toll der Bub doch nicht unter der Dusche oder beim Rasenmähen singt, denkt der nun, er müsste die Welt mit seinen Gesangskünsten erobern. Wenn ihm dann Dieter Bohlen in der ihm eigenen, recht direkten Art mitteilt, was er als Profi vom vermeintlich unentdeckten Talent hält, geht dieser nicht etwa wie ein begossener Pudel heim, sondern – fühlt sich ungerecht behandelt! In seinem Talent verkannt!

    Genau dieses regelrechte Prolo-Verhalten und -Denken findet man leider auch bei einem Teil der aktuellen jungen Neo-Salafiyyah. Islam bzw. Jihâd oder Tawhîd sind für diese anscheinend nur Synonyme für kranke „Zero-to-Hero“-Tagträume, möglichst auf Kosten des Restes der Welt. Wenn man sie dann auf den Boden der Realität der wirklichen Reichweite ihrer Künste (z.T. reichlich im negativen Wertebereich) holt, bekommt man leicht den Vorwurf „geringen AdabsTM“ zu hören.
    (Begriffserklärung: „AdabTM“ heißt: die jeweilige Super-Ukhti oder -Umm, Niqab-Perle, -Prinzessin oder –MuwahhidaTM, bzw. den jeweiligen Super-Akhi oder -Löwen, Hartz4-Jihâdi, ISIS- oder AlQaida-Groupie oder gar MuwahhidTM oder Shaykh Selbsternannt musst Du ehren! darfst Du nie kritisieren! vor seinen AqidaTM und seinen Shuyûkh musst Du katzbuckeln!)

    Den gleichen Vorwurf „unmöglicher Manieren“ bekommt übrigens der Dieter Bohlen auch zu hören, dem die gerade noch hoffnungsfrohen Kandidaten lustigerweise immer erst NACH ihrem Scheitern eine grundsätzliche Verhaltenskritik servieren.

    Die Nichtmuslime erkennen ohne Problem die absurde Heuchelei bei Kevin M. oder Elvis N., wenn er zum bösen Dieter B. ins Casting marschiert, aber nachher vorher schon gewusst haben wollte, wie böse der böse Dieter B. eben ist.

    Aber bei Abu Kevin oder Abu Elvis soll man sich das als Muslim widerspruchslos gefallen lassen? Und nicht sagen, dass der Abu nackt ist, obwohl er damit exhibitionistisch prahlt? Weil man damit die „Sünde des Bruders veröffentliche“, obwohl in Wahrheit er das gerade selbst getan hat?!

    Was soll man dazu sagen? Wacht auf! ? Oder vielmehr: Schlaft weiter! ?

    Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Bisherige Kritik an Bernhard Falk und Pierre Vogel auf dem Ticker:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5206
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5237

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Pierre Vogels Videos mit Argumenten gegen die ISIS-Ideologie:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-5258

    Antworten
  48. Abdussalam bin Abdillah

    Abdussalam bin Abdillah

    Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
    As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

    Ein „Sheikh“ sieht rot?!

    Nachdem „Abu Walaa“ seine Tätigkeit in Hildesheim offenbar hat beenden müssen, haben wir unsere Aufmerksamkeit hier auf dem Ticker erst einmal dem „Bruder Falk“ zugewandt. Dies aus meiner Sicht nur nicht wegen dessen Veröffentlichungsverhalten auf Facebook, islamisch gesehen m.E. jüngst außer Rand und Band, sondern auch aus einer ganz banal menschlichen Erwägung. Nachtreten ist nämlich unfein: Lass den, der einen Schaden hat, diesen erst einmal verdauen, und sei der nicht derjenige, der ihn ungefragt mit Spott versorgt.

    Gegenüber manchem ist solche Rücksichtnahme wohl vergebene Liebesmüh…

    Abu W. in jedem Fall hat leider ganz schnell wieder voll aufgedreht und meint, nun endgültig aufgrund der zahlenmäßig wohl eher dürftig besuchten Kundgebung Pierre Vogels Oberwasser zu haben. Und nachtreten kann er dabei auch, wie mehrfach von ihm auf Facebook dokumentiert.

    Insofern auch der gestrige Beitrag im Kommentarbereich zum immer noch aktuellen „Reader zum ISIS-Seminar“, in welchem ich mich der inhaltlichen Analyse neuerer Heuchel-Künste des „Meisters“ Abu W., wie gewohnt unter dem durchsichtigen Vorwand der Da’wa von ihm praktiziert, gewidmet habe:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2263#comment-5425

    Dies soll jedoch nicht alles sein, dafür hat sich Abu W., insbesondere in der vergangenen Nacht zuviel geleistet. Die Aufarbeitung seines „Gesamtwerks“ der letzten Tage jedoch bedarf einer gewissen Recherche und der Durchsicht des gesicherten Materials, weshalb ich die Leser noch etwas vertrösten muss.

    Es ist aber in jedem Fall sehr spannend, was auf Facebook gerade vor sich geht, insbesondere auf dem „SheikhTM“-Konto von Abu W. und dem seines Propaganda-Adlatus „Max Berendt“ (alias Sabri?).

    Jeder aufmerksame Beobachter kann sich dort selber von den Heldentaten dieser Internet-Löwen überzeugen – oder aber geduldig warten, bis sie hier ausführlich gewürdigt werden.

    Wa-lâ h°awla wa-lâ quwwata illâ bi-Llâh.
    Wa-Llâhu a3lamu dâ’iman, wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
    Wa-s-Salâm.

    Bisherige Aufarbeitung des ‚Predigerstreits‘ auf dem Ticker:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4885

    Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis des Tickers:
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2096#comment-4876

    Antworten

Antworten