Was dieser dumme Terrorismus wirklich anrichtet … und was nicht

34 Kommentare

von Yahya ibn Rainer

Ich persönlich denke, dass diese Form des Terrorismus – mit Fokus auf sogenannte „weiche Ziele“ – mitunter auch Ausdruck eines kindlichen Trotzes (also einer Art Bockigkeit oder Borniertheit) ist.

Man wird sich in den Kreisen einiger (mit dem Pathos der Unschlagbarkeit) aufgeputschten „Mujahedin“ zunehmend bewusst, dass man technologisch, militärisch und auch intellektuell dem Feind maßlos unterlegen ist. Man sieht also quasi keinerlei Chance mehr, irgendeine Form von Sieg einzufahren.

Anstatt sich diese Schwäche einzugestehen und Verantwortung für die Ummah zu übernehmen, für die man angeblich diesen Kampf führt, handelt man auf verbrecherische Weise egoistisch und beginnt eine Form der Kriegsführung, die weder auf Landgewinn aus ist, noch Aussichten auf ein Ende des Konfliktes zulässt. Man ruft einen ewigen Kriegszustand aus, unter dem die Muslime in ihrer Gesamtheit weitaus mehr zu leiden haben als ihre Feinde. Vielmehr ist es sogar so, dass man mit dieser Form des Terrorismus genau denen in die Hände spielt, die im Namen der Nationen den Krieg gegen die Muslime erst begonnen und bis heute weitergeführt haben, nämlich den Staaten.

Jeder einzelne Terroranschlag hat zur Folge, dass der Staat mehr Macht und Befugnisse einfordert und durch Angst getriebene demokratische Legitimation auch erhält. Diese Machtzunahme des Staates wirkt sich nicht nur negativ auf die Freiheit und Unabhängigkeit der Nichtmuslime in den jeweiligen Ländern aus, sondern ganz besonders (und weit mehr) auf die Muslime, die als Minderheiten unter ihnen leben.

Und auch für ihr außenpolitisches Handeln erhalten die Staaten immer mehr Befugnisse, was dazu führt, dass sich die staatliche Repression nicht nur nach innen vergrößert, sondern auch nach außen, indem der militärische Kampf in den muslimischen Ländern intensiviert wird.

Als Armee auf dem Schlachtfeld, wo es tatsächlich um Landnahme und Implementierung geht, kann zugunsten eines Friedens in Verhandlungen getreten werden. Man bringt von beiden Seiten sogenannte Verhandlungsmasse mit und kann für alle einen nützlichen und gedeihlichen Frieden herausschlagen.

Aber den heutigen jungen Heißspornen ist das alles gar nicht mehr bewusst. Man lebt in einer Traumwelt, in der einige erschossene Konzertbesucher oder überfahrene Spaziergänger orgiastisch als Sieg gefeiert werden. Man labt sich am Entsetzen, das diese Taten bei Nichtmuslimen und Muslimen auslöst, realisiert aber nicht, dass der reale objektive Schaden im Großen und Ganzen so verschwindend gering ist, dass er nur durch das schnelle Vergessen der Menschen nach nur wenigen Stunden bereits nicht mehr wahrzunehmen wäre. Allein Medien und Politik sorgen (nicht ganz uneigennützig) dafür, dass diese schmerzhaften Nadelstiche im kollektiven Gedächtnis bleiben und sich die ungebildeten Hirneunuchen darauf einen abfeiern können, bevor sie sich wieder ihrer erbärmlichen Stellung im wahren Leben zuwenden müssen.

Das Unheil, das diese Schwachköpfe über die Welt bringen, ist durch und durch boshaft und allein auf die Befriedigung niederer sadistischer Gelüste ausgelegt. Es gibt auf dem gesamten Erdball keinen einzigen Muslim, der davon im Guten profitiert und ich habe nicht den geringsten Zweifel, dass die Täter und ihre Fanboys von Allah eine Strafe erlangen werden, die sie sich in ihren perversesten Träumen niemals ausmalen könnten.

Ähnliche Beiträge

34 Antworten auf “Was dieser dumme Terrorismus wirklich anrichtet … und was nicht”

  1. Umm Rahel

    Großartig, großartig, großartig!

    Antworten
  2. Hugo

    Wieder einmal ein vollkommen wahnsinniger Anschlag auf Zivilisten in Frankreich, der durch nichts zu entschuldigen ist! Und schon gar nicht durch die wunderschönen Religion des Islam ist eine solche Tat legitimiert!

    Dennoch lohnt es sich sicher, sich zu fragen: Warum wieder Frankreich? Warum nicht Großbritannien? Warum passieren in Frankreich mehr Anschläge und Angriffe als in den USA, die im muslimischen Volksmund als der größte Feind des Islams gelten? Waffen gibt es sicherlich auf der anderen Seite des Teichs zur Genüge, gerade in jüngerer Zeit passierte da drüben ja hier und da etwas mit legal erworbenen Waffen. Auch die große muslimische Gemeinde Frankreichs kann eine derartige Eskalationsexplosion nicht erklären, leben doch Schätzungen zu folge auch in den USA etwa gleich viele Muslime, jeweils ca. 6 Millionen. Jedes westeuropäische Land hat mittlerweile eine beträchtliche Zahl von muslimischen Bürgern.

    Es hat möglicherweise sogar weniger mit Religion als mit Assimilationspolitik (z.B. dem Kopftuchverbot an Schulen- ein starker Eingriff in die Individualität, der sicherlich Radikalisierungspotenzial entfacht), gesamtgesellschaftlicher und wirtschaftlicher Situation (die nicht freiwillig gewählte Abschottung in apartheits-Townshipähnliche Vorstädte, in die die arabische und schwarze Bevölkerung schon zwangsweise aussortiert wurde, als diese noch während der Kolonialzeit innerhalb des französischen Reiches von der z.B. algerischen in die Festlandprovinz übersiedelte- und anders als z.B. in Deutschland keine Gastarbeiterauswanderung darstellte) und kolonialer Vergangenheit (die nie aufgearbeitet wurde, bis heute glorifiziert wird und mit dem Algerienkrieg seinen blutigen, eine Millionen Opfer zählenden Höhepunkt gerade einmal 50 Jahre von der Gegenwart trennt) zutun.

    Die USA und Großbritannien greifen wesentlich stärker in kriegerische und politische Auseinandersetzungen in der islamischen Welt ein, als dies Frankreich in den letzten 20 Jahren getan hat. Auch in den Irakkrieg war Frankreich nicht involviert. All das scheint dem Land nichts zu bringen, wenn es der einheimischen muslimischen Bevölkerung einer sozialistisch-orientierten totalitären Assimilationspolitik unterzieht. Wo den Briten eine vollverschleierte Lehrerin egal ist, achten die Franzosen darauf, dass Zwölftklässlerinnen, sobald sie den Schulhof betreten, auch ihr nur noch piratentuchähnliches Kopftuch vom Kopf nehmen müssen.

    Man scheint in diesem Land wie in einer kommunistischen Diktatur alles kontrollieren zu wollen. Doch die Gedanken sind frei.

    Bisher waren, soweit ich mich erinnern kann, alle vermeidlichen IS-Terroristen, die in Frankreich zugeschlagen haben, in Frankreich aufgewachsene Nord-und Schwarzafrikaner, die schon vor ihrer islamischen Zeit (manchmal scheint es auch Trendy zu sein) ein längeres Vorstrafenregister und meist auch Gefängnisaufenthalte vorzuweisen hatten. Jeder von ihnen nannte einer der vielen Banlieues seine Heimat. Die Probleme sind hausgemacht, Frankreich sollte Verantwortung übernehmen und vielleicht kann die nächste Generation von Menschen mit Migrationshintergrund im Land vor den Fängen blutrünstiger Mäusefänger wie dem IS, oder dem GIA der 90er Jahre gerettet werden.

    Es sollte dem Land zu denken geben, dass sich auch die schwarzafrikanischen Christen, die unter den muslimischen Nord-und Westafrikanern in den Vorstädten aufgewachsen sind nie an den Schweigeminuten und Trauermärschen beteiligen und meist mehr Verständnis für solche Gewalttaten zeigen als Muslime in anderen Ländern. Immer wenn die Autos wieder in den Städten brennen feiern sie mit ihren muslimischen Nachbarn den Aufstand.

    So unglaublich viel mit dem Islam scheint das alles nicht zutun zu haben.

    Antworten
  3. Präfinal

    Welche Muslime denn? Welcher islamische Staat? Welcher Kampf? 80 Tote, aber wozu denn?

    Der Feind in der eigenen Lebensader, aber der Anschlag im Nirgendwo. Es sieht düster aus; auch auf’m Blog. Was-Salam.

    Antworten
  4. Tariq Ibn Lahsan

    Tariq Ibn Lahsan

    Anzumerken wäre noch, dass die treffend beschriebenen negativen Auswirkungen auf Minderheiten in den betroffenen westlichen Staaten, sowie in islamischen Ländern, die dann Opfer militärischer Interventionen werden, zwar vom kleinen Fanboy und auch vom hirnlosen Täter selbst weder bedacht noch beabsichtigt sind, für die Denker und Lenker dürften diese Folgen hingegen höchst willkommen sein. Staatlichen Repressionen gegen muslimische Minderheiten schafft neuen Stoff für die Propaganda und neue Rechtfertigungen um unzufriedene Jugendliche zu ködern, Angriffe auf muslimische Ländern erlauben es den Mythos von den Kreuzfahrern und den tapferen Verteidigern der Ummah zu festigen.

    Antworten
    • Muhammad Ibn Maimoun

      السلام عليكم

      Sehe ich auch so.

  5. Welch Zufall...

    Kaum schreibe ich im vorherigen Artikel, wie die Neo-Charidschiten liebend gerne auch Frau und Kind töten, schon ist es wieder passiert. Wer sowas Märtyrertum und als heldenhaft bezeichnet, der ist entweder unterdurchschnittlich intelligent oder geisteskrank-oder einfach beides.

    Antworten
  6. Zia ul Haq

    Zia ul Haq

    Danke, dass du dich mit diesem Artikel ins Löwengehege begibst. Aber große Wirkung wird er nicht haben, dafür sind die Leute zu zurückgeblieben und in ihrem Wahn bestärkt, als dass sie auf zusammenhängende Argumentation eingehen könnten.

    Antworten
  7. YaYaka

    Auffallend ist, dass viele dieser Attentäter vorbestraft sind.

    Bekanntermaßen gehören Kriminelle zu solchen Menschen, die von Allah gehasst werden. Es gibt sogar eigens eine Überlieferung, wo ihre spezielle Bestrafung erwähnt wird.

    Dieselben Teufel, die sie haben Drogen verkaufen, Menschen bestehlen lassen, verführen sie also jetzt zu solchen widerwärtigen Barbareien.

    In den Knast wegen Raub, aus dem Knast zum blinden Töten von kleinen Kindern.

    Was für feine Seelen.

    Wie war das mit dem Mann, der zwar im Kampf starb, aber zur Hölle fuhr, weil ein Kleidungsstück unterschlagen hatte?

    Aber was sind schon all diese Menschen, inklusive der Wächter der Prophetenmoschee, im Vergleich zu einem Stück Tuch …

    Man sollte sich von deren Gerede von einem islamischen Staat nicht verwirren lassen.

    Bekanntermaßen kann man ein Höllenhund sein und trotzdem Shariah und Tawhid hoch- und runterbeten: siehe Takfiris.

    Antworten
  8. Der Aufstieg und Fall von Sabri ben Abda

    Ich hätte niemals gedacht, dass der Kameramann vom Lies-Projekt, Sabri, sich so verändert hat. Ich kann mich noch gut an ein Video erinnern, was ich nicht mehr finde (vermutlich gelöscht), wo er völlig überzeugt und mit guter Laune den Schwertvers 9:5, den „Lieblingsvers“ der Terroristen und Islamophoben, im Detail erklärte- er sei vollständig aus dem Kontext gerissen worden. Nun ist er warum auch immer einer der größten Verfechter der IS geworden und bei seiner Facebook-Seite „Dawapics“ kann man das sehr gut sehen; gerade die, welche diesen Vers als Beweis für ihre jämmerlichen Taten benutzen.
    Zudem nennt er Pierre Vogel und co. Heuchler der schlimmsten Art, die sich ja angeblich über die „Helden“ lustig machen, welche von Schiiten, Russen, Asad und den anderen „Taghut“- Anbetern getötet werden. Komisch, Sunniten sind wohl fehlerfrei, und erst recht der IS, der natürlich keine unschuldigen Menschen, ja keineswegs Sunniten(!) selber willkürlich tötet, sie sind wahrhaftig- erbärmliche Denkweise!
    Tja, was soll man sagen, Unkraut vergeht nicht! Charidschiten wird’s immer geben, bis der Pseudo-Christus aus ihren eigenen(!) Reihen hervortritt. leider sind die meisten davon wie tollwütige Hunde, man kann ihnen nicht mehr helfen, der Tod ist die einzige Lösung. Was jene angeht, bei denen es noch Hoffnung gibt-möge der allmächtige Gott sie rechtleiten, bevor es zu spät ist.

    Antworten
  9. Abd al Malik

    Vielleicht war das ein Jahil und so in den Augen der Heutigen Jahilia „entschuldigt“ egal was jemand macht sei es das schlimmste wie Schirk, oder das mann einen Nebij negiert wie zum Beischpiel Adem a.s, oder ein Jinn der bei Iblis tehakum macht im darul kufr… merkwürdig das die jenigen die gegen den tekfir hetzen bei tefsik(einen als fasik sehen) nicht so handeln so ist bei ihnen einer der homosexuellen praktiken macht ein Schwuler und Fasik, ein Heroinabhängiger ist ein Janki und Fasik, einer der Frauen und Kinder umbringt ein Morder und Fasik, einer der sich selber umbringt ein Selbstmorder und Fasik, noch vor der erbringung des Beweises und so ein tefsik machen sie ohne ein Diplom der Universitäten des dirar, so einer könnte leicht bei der heutigen Jahilia als Tefsiki gebrandmarkt werden.

    Vielleicht war das auch eine Gladio artige aktion oder einer der gegen die unmenschlichen kolonialismus Schulden die an Frankreich bezahlt werden Protestierender, naturlich kann man das auch der heutigen Jahilia die bewaffnet ist zutrauen, so etwas ist immer schwer einzuordnen.

    Antworten
    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      As-Salâmu 3alâ man-i_ttaba3a_l-hudâ.

      Warum antwortest Du mir nie auf Deine Frage, was Deine Haltung zu Juhaymân ist?
      Die in Deinem m.E. äußerst mysteriösen Auftreten auf diesem Blog gezeigte Taqiyyah finde ich eine „Schubcha“ (Deine Ausdrucksweise) solchen Ausmaßes, dass Du für mich zu den Top-Kandidaten für den „Schiitengroßkleriker-Khomeyni-Gedächtnispreis für Taqiyyah und verdecktes Argumentieren“ zählst…

      Was willst Du uns mit Deinem Beitrag jetzt bloß sagen?
      Das man den Anschlag von Nizza Deiner Ansicht nach auch ganz toll finden kann?
      Oder zumindest Verständnis dafür äußern müsste?

      Was hältst Du eigentlich von Baghdadi und seinem Kalifat? Willst Du hier etwa verdeckte Werbung dafür machen? Nur heraus damit, ich und wahrscheinlich noch einige andere sind ganz Ohr (bzw. Auge)!

      Ansonsten würde ich Dir noch gerne folgendes ins Stammbuch schreiben:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1990#comment-4437
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1990#comment-4438
      und
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=2007#comment-4435

      Kannst Du Dich in den Texten der zitierten Kommentatoren irgendwie wiederfinden?

      Ansonsten: Raddu_s-Salâmi fard°(un). „Die Erwiderung des Friedensgrußes ist Pflicht“, und zwar gegenüber ALLEN Menschen, womit ich (Dank an den Bruder Behzad Zibari für den Hinweis auf seiner Facebook-Seite) den sicher von Dir auch respektierten Imam Ibn Taymiyyah (rh) zitiere. Dass Dir und Deinesgleichen bloße Koran- (swt) und Hadith-(sAs)-Zitate nicht reichen, habe ich nämlich schon bemerkt…

      Wa-lâ hawla wa-lâ quwata illâ bi-Llâh.
      Wa-Llâhu a3lamu dâ’ima(n), wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâmu 3alâ man-i_ttaba3a_l-hudâ.

    • Abd al Malik

      We alejkum, weil du mich so oft diese unnötige Frage gestelt hast Anworte ich hier und hoffe das du aufhörst mich zu fragen was ich uber diese oder jene Person fur eine Meinung habe, da ich von Juhejman nie ein Wort gelesen oder seine Wörter gechört habe will ich auch nicht viel uber ihn reden so weit ich weis hatt er bei Leuten gelernt von denen ich eine schlechte meinung habe so ist er fur mich uninteressant, fur ihn kann es egal sein was ich oder du uber ihn denke den der Name ändert nicht die wirklichkeit.

      Aus welchen Satz hast du verstanden das ich solche aktion befürworten?

      Wo genau denkst du habe ih Schiiten tekijah gemacht und gelogen wo ich aber eine ganz anderer meinung befürworten? (etwas nicht zu sagen ist keine tekijjah)

      Resume was ich geschrieben habe ist das es merkwürdig ist das sich Leute uber Sünden echauffieren und tefsik machen, sie aber gegen tekfir sind auf diejenigen die Rukn und Schart der Schahada widersprechen was Schlimer und größer ist, und das die Jahilia die immer Schreit „Tekfiri“ bei gerechtfertigten tekfir, bei Tefsik nicht so handelt und „Tefsiki“ schreit, was aber nur konsekwent wäre nach ihren falschen ansatz.

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Wa-3alaykum-u_s-Salâmu wa-rah°matu_Llâh.

      Warum antwortest Du immer mit „Wa 3alaykum“? Das ist zumindest grob unhöflich. Die Regel für den Muslim: Antworte mit dem gleichen Gruß, oder besser.
      Das „Wa 3alaykum“ hat nach der Sunnah seinen Platz nur dort, wo man nicht verstehen kann, ob die Gegenseite einem gutes oder schlechtes wünscht. Zu Zeiten des Propheten (sAs) sagten manche Juden in Madinah „As-sâmmu 3alaykum“ – „Das Gift mit Euch!“, und freuten sich diebisch wenn Muslime antworteten: „Wa 3alaykum-u_s-Salâm.“ Da Du hier ganz deutlich lesen kannst, was ich Dir entbiete (keine Rede von Gift od.äh.), gibt es für solches gar keinen Anlass.

      Diese und andere Merkwürdigkeiten, von denen Du einige zeigst, sind ein Grund unter mehreren für meinen Vorwurf der Taqiyyah.

      Desweiteren kann jedes Schweigen AUCH eine Lüge sein, und zwar – die Taten sind entsprechend den Absichten – wenn Du damit irreführen möchtest. Dein Schweigen kann ich bei bestem Willen bisher häufig nicht anders deuten.

      Töten der unschuldigen Seele ist keine bloße Sünde, sondern eine URSÜNDE, die die Engel noch vor der Erschaffung Adams als Hauptproblem des Menschen erwähnen (und sie (aS) wissen nichts, was ihnen Allah (swt) nicht beigebracht hätte).
      Töten im Namen des Islams, wenn der Islam anderes befiehlt, noch viel mehr. Zum Beispiel dann, wenn man Rache übt, aber an denjenigen, die gar nicht verantwortlich sind (wie soeben in Nizza, Du beschönigst solche übelste Bid’a mit der ‚Entschuldigung‘ „oder einer der gegen die unmenschlichen kolonialismus Schulden die an Frankreich bezahlt werden Protestierender“. Je nun. Ein bisschen mehr Fiqh- und Scharia-Kenntnis wäre Dir echt zu empfehlen, wenn Du hier in so großen Fragen wie Takfir u.ä. „Da’wa machen“ willst.

      Und nach den entsprechenden Aufrufen von ISIS muss man sich als Muslim (selbst als Junkie, stadtbekannter Alkoholiker, Dealer des Viertels, Zuhälter od.äh.) tatsächlich im Bezug auf einen Amoklauf, den man durchführt, regelrecht von ISIS abgrenzen, um nicht in deren Hände zu spielen. Insofern ist es m.E. legitim, eine solche Tat der IS-Truppe einfach summarisch zuzurechnen (wie auch wohl ISIS-Mitglieder im Internet gleich spontan in ihrer verdorbenen Art von „gesegneter Operation“ u.ä. gefaselt haben, z.B. hat ein „Bilal Toprak“, laut eigenem Bekunden in ISIStan wohnhaft, auf seinem Facebook-Konto „den (sic) Bruder das Paradies“ gewünscht…). Und damit gehört eine solche Tat zu dem Versuch seitens dieser Gruppe, die Scharia radikal neu zu definieren. Ob diese Form des Nifaq (auf den Spuren der Khawarij, nur m.E. deutlich radikaler) bloßer Fisq, im Unterschied zu formalem Shirk ist – ??!! Immerhin sagt uns Allah (swt), dass die schlimmen (d.h. bewusst-bösartigen) Heuchler in die UNTERSTE Tiefe des Höllenfeuers verdammt sind…

      Bei der Tat in Nizza übrigens war dem – ortsansässigen – Täter übrigens sehr wohl bewußt, dass lauter Familien mit kleinen Kinder unterwegs sein würden, gerade zu Zeiten des Feuerwerks. Außerdem hat er nach Zeugenaussagen auf seinem Weg der Verwüstung ein mit Kinder besetztes Karussell absichtlich angesteuert. Schau mal hier:
      https://pbs.twimg.com/media/CnXQBtyW8AAiGIk.jpg

      Dieses Kind für den Kolonialismus welcher Nation auch immer gezielt abzustrafen – das nenne ich einmal das bewußte Töten der unschuldigen Seele im Namen der Religion Allahs (swt). Hat nix mit Tawhid zu tun?! Da hat der Täter sich und seine „Shuyûkh“ gleich in mehrerlei Hinsicht als „arbâb“ genommen – findest Du nicht?!

      Wenn korrekter Jihâd die Perfektion des Islams darstellt, dann ist die Perversion des Jihâd m.E. doch mit Fug und Recht als die schlimmste Art, den Islam zu pervertieren zu versuchen, anzusehen. Oder nicht? Wenn Du magst, suche ich Dich auch ein paar Âyât heraus, aber bisher haben Dich koranische Belege erstaunlich wenig interessiert, gemessen an Deinem Bekunden, als Verteidiger des wahren Tawhid unterwegs zu sein…

      Da es sich bei Dir offensichtlich nicht um einen einfachen Laien, sondern sogar einen sehr unwissenden handelt, hatte ich mehrfach um Angabe der Gruppe, zu der Du Dich zählst, und Deiner PERSÖNLICHEN Lehrer gebeten. Darauf hast Du übrigens auch nicht geantwortet, kommst aber immer wieder mit Deiner komischen Da’wa zu dem, was offensichtlich viele Deiner Gesprächspartner für eine Spielart des Takfirismus halten, hierher zurück.

      Und überhaupt: Wer eine Da’wa beabsichtigt oder durchführt, ist zuerst VERPFLICHTET, die Sprache seiner Zielgruppe AUSREICHEND zu erlernen, aktiv wie passiv. Da sehe ich bei Dir großen Nachholbedarf. Warum antwortest Du nie auf diese Kritik, bzw. lernst endlich mal ausreichend Deutsch, bevor Du wiederkommst? Oder bleibst eben weg, und lädst anderswo zu Deinem Tawhid-Verständnis ein, meinetwegen auf Russisch, Tschetschenisch oder welcher Sprache auch immer? Oder hältst Du Dich und Dein Halb- bis Unwissen für so wichtig, dass Du uns hier immer wieder mit Deinen tendenziell unverständlichen Texten „beglückst“?

      Ach: und danke sehr, dass Du endlich gesagt hast, WARUM Du zu Juhaymân (d.i. derjenige, der mit seinen Freunden i.J. 1400 d.H. / 1979 chr.Z. die Moschee um die Ka’ba besetzt und einen der ihren als „Mahdi“ ausgerufen hat) nichts sagst. Er kam übrigens aus einer (saudischen) Ikhwan-Familie.

      Jetzt wüsste ich erst einmal gerne, was Du zu obigem zu sagen hast.

      Wa-Llâhu a3lamu dâ’ima(n), wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Fehlerkorrektur im vorherigen Beitrag:
      „Wenn Du magst, suche ich DICH auch ein paar Âyât heraus,“ ist so nicht richtig, es muss heißen:
      „Wenn Du magst, suche ich FÜR DICH [oder: DIR] auch ein paar Âyât heraus,“
      Du sollst ja schließlich Deutsch lernen, nicht verlernen.
      Insofern bitte ich Dich um Entschuldigung für meine Nachlässigkeit.
      Wa-s-Salâm.

    • Abd al Malik

      „Desweiteren kann jedes Schweigen AUCH eine Lüge sein“, das ist deine meinung die ich nicht teile, du interpretiert zu viel rein in das was ich sage und machst falsche beschuldigungen die auf Annahme basieren.

    • Abd al Malik

      Oder besser gesagt du interpretierst zu viel rein in das was ich NICHT sage.

    • Abd al Malik

      Da ich in meinen ersten Post geschrieben habe „…der heutigen JAHILIA die bewaffnet ist zutrauen“, so kann man leicht verstehen wie meine Meinung ist zu den sog“qitalis“, so sind deine Fragen bezüglich Dewla unnötig genau wie das du deine lange Kritik uber sie unter meinen Post schreibst. Weniger auf das nichtgesagte aufpassen und mehr auf das geschriebene.

      Noch habe ich gesagt das dies eine „Entschuldigung“ (bezüglich Frankreichs ausbeutung der ärmsten länder) , aber Dumme und bösartige aktionen regen halt manchmal zu Dummen und bösartige reaktionen…das war auch nur eine spekulative aufzählung der möglichkeiten. So viel von mier, habe keine lust mehr mich mit deinen falsche Beschuldigungen uber mein NICHT gesagtes zu befassen.

  10. Abd al Nour

    Man sollte dieses Massaka auch von einem anderen Blickwinkel betrachten, der kleine Holland hat einen Tag zuvor den Ausnahmezustand beenden wollen um einen Tag später nach diesem Massaka den Ausnahemzustand um weitere drei Monate zu verlängern. Ich bin wikrlich kein Freund nvon verschwötungstheoretikern aber komisch finde ich auch wie alle kurz nach dieser abscheulichen Tat wissen wollen das es sich um einen „ islamistisch motivierten Täter„ handeln soll. Fast alle Medien, gleichgeschaltet immer wider die selben egschichten widerholen, aber nur ganz kurz, leise und beiläufig erwähnen, das es sich nur um Spekulationen handelt. ´´ Wir wollen nicht spekuklieren aber…„ „ Der IS hat zu sowas aufgerufen…„ usw.

    Zum dritten verbreiten alle die mit Frankreich oder mit denen Frankreich verbündet ist, die selbe Anklage und das selbe Urteil, sprich der „IS„ war es. Al Qaida hat wohl als Bösewicht und Rechtfertigungsgrund Numero une ausgedient…Verflucht seien die Unheilstifter egal welcher Religion oder Ideologie sie sich bekennen

    Antworten
    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      As-Salâmu 3alaykum wa-rah°matu_Llâh.

      Angesichts der Tatsache, dass es x Deppen gibt, die solche Kindsschlächtereien (heute wurde durch Zeugenaussage bekannt, dass der Täter extra ein Karrussell für die Kleinen angesteuert hat) unter dem Titel „Jihâd auf Gottes Wegen“ einordnen und als solchen begrüßen, sollte einem die ganzen Verschwörungstheorien endgültig austreiben.

      Deren Verfolgung schadet uns seit 911 und hält die Muslime davon ab, der als „Jihadismus“ oder „islamistischer Terrorismus“ bekannt gewordenen Verehrungen von Kriegsgottheiten und diversen Formen von nicht vom Islam befohlenen Menschenopfern den ideologischen Kampf anzusagen und diesen konsequent durchzustehen.

      Praktischer wäre stattdessen m.E., wenn man sich einmal der regelrecht ikonoklastischen (götzenstürmenden, Legenden vernichtenden) Erfahrung der Realität des wirklichen „Jihâds“ der letzten vier Jahrzehnte aussetzt. Zum Beispiel, indem einmal Abu Muntasir Manwar Ali zuhört:
      https://www.youtube.com/watch?v=fl4072lM5FY

      Bei 911 gibt es ja noch immer Muslime, die an eine Version ganz ohne AlQaida glauben. Das ist m.E. insofern völliger Unsinn, als die später von den USA verhafteten Mittäter ganz freiwillig einen ägyptischen Journalisten, Yosri Fouda, in ihr konspirative Wohnung (safe house) in Pakistan einluden und ihm ihre Version ins Mikrofon diktierten (vgl. das daraus entstandene Buch „Masterminds of Terror“).
      Dass UbL sich erst distanzierte, dann zu den Anschlägen aufs WTC bekannte, hatte wohl einen ganz banalen Grund: Hätte er sich gleich bekannt, hätten sich die Taliban ggf. gezwungen gesehen, ihn auszuliefern (nach ihrer damaligen offiziell verkündeten Position zumindest). Er wollte anscheinend aber unbedingt, dass die Amis militärisch, und am besten mit „boots on the ground“, nach Afghanistan kommen. Und so ist seine Rechnung ja auch aufgegangen.
      Die toten afghanischen Zivilisten (wie die berühmt-berüchtigte bombardierte afghanische Hochzeit) hat er schon m.E. übrigens nicht nur als Kollateralschäden eingeplant, sondern als praktisches Mittel, die „schlafenden muslimischen Massen aufzurütteln“ (nur sinngemäßes Zitat von gefühlt 1 Mio. Jihâdisten), sogar regelrecht begrüßt. Gott wird die Seinen schon erkennen!

      Und die Kinder der Muslime sind ja eh Shuhadâ‘!

      Womit wir bei folgender „Schönheit“ der jüngsten Eskalationsstufe wären:
      https://pbs.twimg.com/media/CnXQBtyW8AAiGIk.jpg

      Wir sollten endlich aufhören, Leute als Helden zu akzeptieren, die
      1. sich ungefragt auf genauso ungefragter Muslime Kosten zu praktischen Anwälten der Ummah aufwerfen,
      2. dabei von Anfang ungewinnbare Kriege führen (s. dazu auch Abu Muntasirs Ausführungen),
      3. deshalb dauernd in der Ausübung der Gewalt zu eskalieren sich „gezwungen“ sehen,
      4. insofern ganz konsequent mehr unter einander und gegen Muslime als gegen die eigentlichen „Kreuzfahrer“ kämpfen,
      5. unter diesen auch zum Schluss mangels militärischer Schlagkraft am liebsten die Schwächsten aufs Korn nehmen und dann jede mittelprächtige Schlächterei als „Sieg“ feiern und
      6. sich jihâdi- und ummah-intern im Ausmachen von Verrätern von Rekord zu Rekord schreiten, weil alle, nur nicht sie, für das Scheitern ihrer Sache verantwortlich sein können.

      Guten Appetit kam man hier der Ummah zu den regelmäßigen Gratulationen von jihâdistischer Seite wünschen!

      Insofern es also ein Riesenrekrutierungspotenzial für Deppen mit kriminellen Neigungen gibt, die gerne so Schönheiten wie die Anschläge von 911, von Madrid 2004, von London 2005, von Paris 2015 und Brüssel und Nizza in diesem Jahr verüben würden (zu denen es jeweils eine eigenes Bündel von „Geheimdiensttheorien“ samt jeweiliger Plausibilität), weigere ich mich, diesen ganzen Spekulationen auch nur ein Gran Gewicht beizumessen.

      Dann kannst Du auch gleich ganz ISIS für eine Schöpfung von Geheimdiensten halten, denn erstens KANN es gar keine bessere Kreation zur Diskreditierung jeder Form von Islam strengerer Observanz (und insb. jedes Versuchs, zurück zu den Quellen zu gehen) geben und zweitens ist die Führung der Truppe immerhin mit Ex-Geheimdienstoffizieren von Saddam unselig durchsetzt. Du siehst, wo das hinführt…

      Was denkst Du?

      Wa-Llâhu a3lamu dâ’ima(n), wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

  11. Abd al Nour

    Noch was und ins Visier geraten dadurch immer mehr der Otto normal Migrant, es geht nicht mehr nur um die Bart und Gewänder tragenden Muslime, nun richtet sich der Fokus immer mehr auf den eher westlich gekleideteten Anzug(Jeans ect.)träger, alles wird in einem Topf geworfen
    wer es wünscht ?

    Antworten
  12. المجهول

    Wenn man so manchen Kommentar zu den Blogeinträgen liest, dann meint man, man hätte es mit Schrödingers Löwen zu tun. Von Natur aus lediglich wandlungsfähig wie ein Kippschalter, entweder dumm oder feindselig, befindet er sich in den Tiefen des Internets in einer Superposition aus beiden Zuständen, weil er sich unbeobachtet wähnt….

    O tempora, o mores* (obligatorisches Latein für die lateinkritischen Löwen, äh, Leser)

    *=Oh Zeiten, oh Sitten (soll niemand sagen, man kann es nicht verstehen)

    Antworten
  13. Triumph

    Viele Muslime in Europa, die für Deash sind sind einfach nur naiv. Sie betrachten alles in einer Mikroebene und kommen immer wieder mit den selben Argumenten:
    -Daesh bekämpft alewitische und shiitische Terroristen und natürlich die Truppen von Assad.
    -Sie bringen Gerechtigkeit und Widervergeltung für die getöteten Muslime.
    -Sie haben in ihren Gebieten die Scharia eingeführt: Alle Frauen sind verschleiert, kein Alkohol, keine Zigaretten und die Ausführung der Hudud Strafen.

    Das alles hört sich natürlich nach einer islamischen Utopie an, vor allem im 21 Jahrhundert. Aber dies ist wie gesagt nur eine Sichtweise aus der Mikroebene.

    Man muss es aus der Makroebene betrachten. Mit Anderen Worten : Man muss nicht nur die Details, sondern das Gesamtbild begutachten. und insgesamt hat der IS, abgesehen von der Einfürung der Scharia in Syrien den Muslimen mehr Schaden als Nutzen gebracht.

    -Diese unstrategischen Volldioten haben einen Krieg gegen die ganze Welt angezettelt. Die Muslime in ihren Gebieten werden täglich bombardiert.
    -Sie haben bereits 40% ihres sogenannten Kaliphats innerhalb eines Jahres verloren. Allah lässt jedes Kaliphat untergehen, wenn diese zu korrupt wird oder vom wahren Islam abweicht. So erging es auch dem osmanischen Reich, das am Ende an viel Bidah, Shirk und Korruption leidete.
    -Dank dem IS hat Assad viele neue Verbündete. Der Krieg in Syrien war fast vorbei, Damaskus stand kurz vor der Belagerung, aber dann kam der IS aus dem nichts und hat die Gebiete der wahren Mudschaheddin übernommen und nur noch Chaos und Verwirrung gestiftet.
    -Der IS versucht mit Haram den Zweck zu heiligen. Dass die gezielte und AUSSCHLIESSLICHE ( das heißt keine Soldaten, nur Zivilisten) Tötung von Frauen und Kinder verboten ist dürfte kein Geheimnis mehr sein. Der IS hält seine Gebiete nur durch die Verbreitung von Angst und Schrecken und hat sich von der gesamten Außenwelt komplett isoliert. So naiv und dumm muss man erstmal sein.
    -Wegen dem IS haben viele Muslime den Glauben aufgegeben.
    -Wegen den IS hat sich das Bild vom Islam so verschlechtert, dass kaum noch irgendjemand zum Islam konvertieren möchte und unsere Dawa wertlos wird.

    Ich habe viele Geschichten von Leuten gelesen, die beim IS waren und geflüchtet sind. Was sich dort abspielt ist ein Albtraum. Barmherzigkeit und Mitleid kennen diese Menschen nicht. Da werden Frauen und Mädchen vergewaltigt. Selbst die fürchterlichen Schreie sind zu hören, wenn dein Akhi in seiner Wohnung nebenban eine yezidische Sklavin vergewaltigt. Die nehmen sogar die muslimischen Frauen von Al-Nusra als Skalvinnin, da diese ja nach deren Ansicht Abtrünglinge sind.

    Jeder normal tickende Mensch würde es dort nicht aushalten, außer man findet solchen Verbrechen gut.

    Antworten
    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Bismi_Llâhi_r-Rah°mâni_r-Rah°îm.
      Wa-3alaykum-u_s-Salâmu wa-rah°matu_Llâh

      Ich finde ja Deine bisherigen Beiträge inhaltlich ganz interessant und manches ggf. auch weiterer Erörterung würdig.
      Meiner Ansicht nach jedoch erschwerst Du diese recht unnötig, indem Du Dir keinen Internet-Namen gibst, sondern an dessen Stelle lauter wechselnde Aussagen setzt.
      Ich irre mich doch nicht, wenn ich Dich mit folgenden „Nicks“ assoziiere:
      „Wir brauchen eine gewichtigte Mitte“ (sic), „Welch Zufall…“, „Triumph“, „Was würde er (as) sagen“?
      Erst einmal gar nicht assoziiere ich Dich mit:
      „Hugo“, „Präfinal“, „Der Aufstieg und Fall von Sabri Ben Abda“ und „YaYaka“,
      wäre mir da aber auch nicht einmal zu 100 sicher…

      Da Du Dich unter „Welch Zufall…“ auch noch auf den unter „Wir brauchen eine gewichtigte Mitte“ veröffentlichten Artikel als den Deinigen beziehst, zeigst Du ja selber das Bedürfnis, als kontingent und konsistent existierende und argumentierende Person aufzutreten. Gut so!

      Das erreicht man m.E. aber am besten durch ein durchgehendes namensähnliches Internet-Pseudonym.
      Was hältst Du von dem Vorschlag?

      Wa-Llâhu dâ’ima(n), wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

    • Ismail

      Salamun alaikum,

      Ich bin derjenige, welcher „Wir brauchen eine gewichtigte Mitte“,„Welch Zufall…“,„Was würde er (as) sagen“? und „Der Aufstieg und Fall von Sabri Ben Abda“ verfasst hat.

      Ich wollte das Thema bloß jeweils hervorheben. Ich hab nicht nachgedacht, dass ich damit eventuell das ein oder andere hätte durcheinander bringen können!

      Möge Gott (swt) mir verzeihen. Es scheint, als ob ich auch manchmal überreagiert hätte. Ich
      werde deinen Rat folgen und nächstes mal besser aufpassen was und wie ich was schreibe.

      Gott (swt) segne dich!

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Wa-3alaykum-u_s-Salâmu wa-rah°matu_Llâh.

      Möge Dir Allah (swt) vor allem als Lohn für Dein insgesamt m.E. sehr gesittetes Auftreten und Deine streng inhaltlich orientierten Beiträge Deine Sünden vergeben und Dich rechtleiten.

      Gegen die hier wieder in verschiedenen Exemplaren unrühmliche Auftritte feiernde Weblöwen-Brigade finde ich Deine Art „über[zu]reagier[en]“ recht harmlos, ehrlich gesagt…

      Wa-jazâka_Llâhu khayran, wa-baraka fîka ayd°an.
      (Und möge es Dir Allah (swt) im Guten [reichlich] vergelten, und möge ER (swt) auch Dich segnen.)
      Wa-Llâhu dâ’ima(n), wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

    • Shalimar

      As Salaamu Alaykum wr wb,
      Es ist gut möglich dass der Führungskader des sich selbst als „IS“ bezeichnenden Swingerclubs vollkommen frei von islamischen Beweggründen agiert.
      Die Führungsriege besteht bekanntermaßen fast ausschließlich aus Ex-Baath-Partei-Funktionären, die all ihre Erfahrungen und ihr know-how, wie man ein Volk im Stile Josef Stalins unterdrückt aus der Zeit, in der Saddam in dem Zweistromland schaltete und waltete schöpfen.
      So erhielt man mit den gleichen Taten die man heute ausübt zu Saddams Legislaturperiode(n) als Lohn Frauen und Reichtum, damals waren es wohl Nutten und teure Stadtvillen in Bagdad, heute sind es Sexsklavinnen und von der Bevölkerung verlassene Wohnhäuser in Mosul. Da beisst man als Baathist sicherlich in den sauren Apfel und betet fünf mal am Tag oder geht ab und an in die Moschee, wenn die „Kriegslage“ dies erlaubt, um dem ganzen Auftreten einen islamischen Anstrich zu geben.
      Man kann weiter Kurden massakrieren und irgendwie auch wie zu den besten Baath-Sozialisten-Tagen gegen den radikalen Islam in Form von islamischen Gruppen vorgehen, denn und das sollte auch von jedem allgemeinen Kritiker der „Jihadbewegung“ fairerweise zugegeben werden, Gruppen wie Ahrar al Sham oder Jabhat al Nusra argumentieren definitiv auf einem vollkommen anderen Niveau als die Steinzeitmetzger Baghdadis. Auch die Anhängerschaft dieser Gruppe ist des geschriebenen Wortes mächtig und liest sich nicht nur von Tweet zu Tweet wie die IS-Propagandaminister, die in den Kinderzimmern Berlin-Neuköllns, Seine Saint Denis‘ und Anderlechts (Großraum Brüssel) den Jihad al-Keyboard kämpfen.
      Hinzu kommt die garnicht mal so verdeckte Zusammenarbeit des angeblichen „IS“ mit dem Assad-Regime, das mehrere hunderttausend muslimische Seelen auf dem Gewissen hat. Denn hat eine Gruppe wie Ahrar al Sham ein Gebiet von dem Assad-Regime erobert, startet der sogenannte „IS“ eine Blitzattacke auf eben dieses, nur um es dann wieder nach der Gebietseinnahme zu verlassen und dem Assad-Regime zu überlassen.
      Die Groupies sehen diesen Schachzug als politische Klugheit, hat der tapfere „IS“ doch die götzendienerischen Ahrar al Sham Soldaten in die Flucht geschlagen und das Gebiet aber dann aus „Hikmagründen“ wieder an die eigentlich ganz bösen Alawiten zurückgegeben, da die Ölgeschäfte mit dem giraffenähnlichen Assad nicht stillstehen dürfen.
      Sicherlich glauben viele minderbemittelte Sonderschüler in dem Kampf für die Ölreserven in Ostsyrien und dem westlichen Irak ihre islamische Bestimmung gefunden zu haben. Es gibt aber wohl mittlerweile auch einige, insbesondere von der Sorte Franzosen und Belgier, die nicht nur zur Tarnung vor verdeckten Ermittlern trinken, kiffen und den unehelichen Beischlaf mit bulgarischen Prostituierten praktizieren. Ob sich deren Auseinandersetzung mit dem Islam nur auf ein Adnani-Motivationsvideo beschränkt und die Freitagspredigt mit Erstaunen verfolgt wird, weil der Imam gerade über die vier rechtgeleiteten Kalifen spricht und dem „IS“-Sklavenpornokonsumenten die Kinnlade runterfällt, weil er glaubt, der Imam spreche gerade lobende Worte auf Abu Bakr al Baghdadi aus, oder zumindest ansatzweise islamisches Wissen versucht wurde zu erwerben, erscheint mir bei den meisten Kandidaten des Fußvolkes recht fragwürdig, so auch bei dem Nizza-Kandidaten, der nach Aussage seiner Nachbarin regelmäßig in der Bar die Straße runter verkehrte, sein Geld verspielte und besoffen nachhause kam.

  14. Abd al Nour

    a3leykum asalam…

    Ich wollte nur einen anderen Blickwinkel aufzeigen…Ich sag ja nicht das der Nizza Amokläufer/Terrorist vom Geheimdienst wissentlich rekrutiert wurde, was absurd ist, aber man sollte bedenken das für manche Kreise solche Anschläge mehr oder weniger willkommen sind.
    Ich bin kein Freund von Verschwöriungstheoretikern, ich treib mich auch nicht auf Seiten wie alles-quatschdenkeinerbraucht.blogspot.com herum, aber Fakt ist nunmal das es HIN UND WIEDER Anschläge und Massenmorde gibt die von den einen begangen werden aber anderen in die Schuhe geschoben werden, warum auch immer oder besser gesagt, wer hat was davon ?

    Aber deine 6 Punkte die du aufgezählt hast finde ich sehr gut…

    Antworten
  15. Miran

    Und dann kommen leute und sagen das ist der wahre islam
    Möge allah uns davor bewahren!
    Amin!!!

    Antworten
  16. ehrlicheakhi

    As salamu alaykum,

    @Triumph vielen dank akhi kann ich nur unterstreichen.

    Wegen daesh denken leute wie zia“oh er redet von jihad, das ist ein daeshi!“ „Oh er redet von hijra, das ist ein daeshi!“ „Oh er redet von al walaa wal baraa, fas ist ein daeshi!“ Diese ghulat und mujrimuun haben dem image von jihadiyya salafiyya so sehr geschadet, dass leute wie zia ihren nifaq offen zeigen!

    Antworten
    • Zia ul Haq

      Zia ul Haq

      Die anderen Gruppen sind genauso gestört wie der Unislamische Staat. Die Jihadi-Salafi-Schlaffis dürfen genauso auf dem Schrotthaufen der Geschichte Platz nehmen, wie all die anderen unislamischen Götzen, die man im Orient seit je her verehrt.

      Außerdem find ich es sehr belustigend, wie meine Fans mich in fast jedem ihrer Postings erwähnen müssen. Auch wenn ich gar nicht der Autor des Beitrags bin. Ich bin wohl sehr weit in euren Verstand vorgedrungen.

      Vorsicht, vielleicht bin ich hinter dir :-)!

    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Wa-3alaykum-u_s-Salâmu wa-rah°matu_Llâh.

      Wärst Du so ehrlich, mir auf die, sich durch teils durch Deinen Internet-Namen, teils durch Deinen (leider auch von Fehlern gekennzeichneten) sprachlichen Ausdruck aufdrängenden folgenden Fragen zu antworten:
      1. Bist Du identisch mit diesem hier, der sich mal „Ehrlicher Akhi einfach“, mal „einfacher akhi einfach“, mal wieder „ehrlicher akhi einfach“ nennt? Vgl.:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1771#comment-3749
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1771#comment-3750
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1771#comment-3760
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1771#comment-3762
      Dann stünde ehrlicherweise eine Antwort auf meine Fragen im folgenden Beitrag an, um die ich hiermit freundlichst bitten möchte:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1771#comment-3755

      2. Bist Du ggf. auch der gleiche wie der „ehrliche akhi“ hier:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1990#comment-4415 ?
      In diesem Fall gehe bitte einmal auf meine Rückfragen ein, die Du hier finden kannst:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1990#comment-4447 . Freundlichen Dank.

      3. Und sollte sich hinter der Maske des „munafiqunhunter“ unehrenhalber auch Dein Gesicht verbergen? Ich meine diesen liebenswürdigen Zeitgenossen:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1990#comment-4466 ,
      dem folgende Nachfrage meinerseits galt, die er leider immer noch nicht beantwortet hat (worum ich Dich jetzt dringendst bitte, wenn es sich dabei um Deine Person handeln sollte):
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1990#comment-4468

      Woran sich inhaltlich noch folgende Fragen anschließen:

      4. Du bist, mâ shâ’a_Llâhu wa-kân(a), ein „Löwe“, der sich der „jihadiyya salafiyya“ zurechnet. Welche sind die Shuyûkh, auf die Du Dich positiv beziehst?

      5. Du kannst sicher das Wort „nifaq“ nicht nur sagen, sondern auch genau belegen, inwiefern Du es bei Zia genau für zutreffend erachtest. Mit einzelnen Zitaten aus seinen Artikeln, begleitet mit Beweisen aus Quran und Sunnah, wie sich das für einen Salafi gehört, der auf sich hält?!

      6. Siehst Du hier unter den Autoren und regelmäßigen Kommentatoren noch andere „leute wie zia“, auf die ebenfalls Dein „Urteil“ des „nifaq“ zutreffen soll? Wenn ja, bitte ich in deren Fall, genau wie soeben unter 5. für Zia, auch um dementsprechende Beweise. Und vergiss bitte nicht: „al-h°ukmu li_Llâh“, d.h. wer solch ein Urteil (h°ukmun) in den Mund nimmt, ist verpflichtet, es zu beweisen, weil er sich sonst ggf. selber zum „rabb“ gemacht hat, wa-na3ûdhu bi-Llâhi min-a_l-jahli kullih(î)!
      Ich nehme ja an, dass Du nämlich nicht zu „ahli_l-hawâ“ bzw. „ahli_l-bid3ah“ gehörst, die einfach nach ihrer Nase, ohne Beweis nach Quran und Sunnah reden?! Oder wie die Sufis sein willst, bei denen es einfach reicht, den jeweiligen Shaykh ihrer Sekte zu zitieren, ohne zugleich die islamischen Beweise nach den beiden echten Quellen islamischen Wissens mit anzuführen!?

      Da Du Dich als „ehrliche akhi“ (sic) auffasst, bin ich frohen Mutes, dass Du auch auf meine Rückfragen ehrlich antwortest und nicht feige wie ein Munâfiq wegrennst, wenn es brenzlig wird, und Du Dich in den Weiten des Internet versteckst.
      Als bestimmt kerniger Vertreter der „jihadiyya salafiyya“ bist auch sicher über die abscheuliche Imitation extrem-schiitischer Taqiyyah durch die „daeshis“ erhaben, und wirst Dich nicht mal unter einem, mal unter einem anderen Internet-Pseudonym verstecken und dann auf klärende Rückfragen einfach schweigen?! Das wäre ja eine, einem echten Internet-Löwen unwürdige, ’shubhah‘, nicht wahr!?

      Wa-lâ hawla wa-lâ quwata illâ bi-Llâh.
      Wa-ash.hadu an lâ ilâha illâ_Llâh(u) wa-anna Muh°ammadan (sAs) 3abduhû wa-rasûluh(u).
      Wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i).
      Wa-s-Salâm.

  17. munafiqhunter

    Hat seine nächste streifenhyäne im visier zu haben

    Mit shalimar könnte ich mich eventuell anfreunden

    Antworten
    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Wa-s-Salâmu 3alâ man-i_ttaba3a_l-hudâ.

      Wer hat wen im Visier?

      Und wie möchtest Du Dich mit Shalimar anfreunden und warum?

      Und wer soll noch nach Deinem bisherigen Auftreten hier, vor allem diesem völligen Dammbruch seit dem gestrigen Abend inwiefern Angst vor Dir haben?

      Und welchen Menschen, die hier auftreten, magst Du noch Deinen Ehrentitel „Tiger“, äh: „Streifenhyäne“ (liegt an Deiner etwas komischen Optik) zuerkennen?

      Was ich Dich schon einmal gefragt habe: Von welchem Shaykh hast Du den Halal-Stempel für Deinen merkwürdigen Titel? Oder fühlst Du Dich wie ein Sahabi in Person, nur weil Du „jihadiyya salafiyya“ sagen kannst?

      Wie immer bei Dir: Fragen über Fragen….

      Wa-lâ h°awla wa-lâ quwata illâ bi-Llâh.
      Wa-astagfiru_Llâha wa-atûbu ilayh(i). Wa-s-Salâm.

Antworten