Psychisch kranke Konvertiten. Eine Realität?

66 Kommentare

Dieser Beitrag erschien zuerst am 13.10.2015 auf al-adala.de.

von Yahya ibn Rainer

Mein palästinensischer Hausarzt, ein Doktor der Allgemeinmedizin, erklärte mir kürzlich, dass erschreckend viele Konvertiten teils krankhafte Komplexe, Phobien, Präferenzen (Neigungen) und Zwänge mit in den Islam nähmen und dort unter dem Vorwand der Religion teils exzessiv ausleben würden.

Besonders seien soziale Ängste und Persönlichkeitsstörungen auffällig, es würden häufig Minderwertigkeitskomplexe kompensiert und neue Identitäten (Persönlichkeiten) geschaffen.

Auf der einen Seite wird dadurch sicherlich die oberflächliche psychische Belastung reduziert und eine gewisse Zufriedenheit hergestellt, aber andererseits wirkt sich dieser Umstand auch auf das hiesige Islambild aus.

Krankhafte Wahnvorstellungen können aus der islamischen Esoterik (Ulum al-ghaib) hergeleitet, soziale Ängste durch persönlichen Rückzug und Vollverschleierung kompensiert und Minderwertigkeits- sowie Überlegenheitskomplexe durch die offenbarte Rechtmäßigkeit der Lehre verdeckt oder bedient werden.

Die Tatsache, dass das religiöse Erklärungsmuster für den Erkrankten zuallererst eine Milderung der Auswirkungen darstellt, ist sicherlich begrüßenswert, aber leider werden die Erkrankungen an sich mit den selbigen Erklärungsmustern auch legitimiert und als „normal“ erachtet. Dies führt leider nicht selten dazu, dass es in bestimmten Bereichen der religiösen Lebensführung zu Übertreibungen kommt.

Besonders auffällig für diese Diagnose sind für meinen Hausarzt vor allem auch solche Konvertiten, die sich mit Annahme des Islam beginnen zu „verkleiden“. Junge und ältere deutsche Muslime, die sich – hier in Nord- und Mitteleuropa lebend – auf einmal anziehen, als seien sie aus der 50er Jahre DDR-Verflimung des Kleinen Muck ausgebüxt oder aus einem Beduinenzelt entfleucht. Für ihn, sogar als Araber, wirkt das äußerst befremdlich und vermittelt nach seinem Dafürhalten auch keinen religiösen, sondern eher einen kulturellen Standpunkt, der einen Mangel an eigener Identität vermittelt.

Ich kann meinem Hausarzt hier in vielerlei Hinsicht zustimmen. Und es gibt wirklich ein paar sehr schräge Vögel unter uns Konvertiten. Doch was können wir tun?

Aufrichtig müssen wir sein, in allem was wir tun. Wir sollten all unsere Taten hinterfragen und ehrlich mit uns selbst sein. Tun wir wirklich alles nur für Allah und für den Islam, oder befriedigen wir manchmal lediglich unsere Neigungen auf Kosten der Religion?

Ähnliche Beiträge

66 Antworten auf “Psychisch kranke Konvertiten. Eine Realität?”

  1. Abdullah

    Salamu Allaikum Wr Wb,

    in meinem engen und auch im etwas erweiterten Bekanntenkreis, kenne ich ca. 7 konvertierte deutsche Geschwister. Auf keinem von diesen, trifft der Mumpitz den du in Kooperation mit deinem palästinensischen Hausarzt beschreibst zu. Im Gegenteil, die Konvertiten die ich kenne, sind allesamt gebildete, eifrige Geschwister in der Religion mit schönem Charakter.

    Also was möchtest du bitte mit deinem Beitrag mitteilen?

    Antworten
    • Yahya Jens Ranft

      Yahya Jens Ranft

      Wa alaykum assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

      «Im Gegenteil, die Konvertiten die ich kenne, sind allesamt gebildete, eifrige Geschwister in der Religion mit schönem Charakter.»

      Ist es denn nach deinem Dafürhalten nicht möglich, dass ein gebildeter und eifriger Muslim, auch trotz seines schönen Charakters, eine seelische bzw. geistige Beeinträchtigung/Krankheit haben kann?

      Ich für meinen Teil, als deutscher Konvertit, bin zumindest versucht mir eine gewisse Bildung angedeihen zu lassen, lege den mir möglichen Eifer in meine Autorenarbeit und strenge mich auch an einen guten Charakter zu pflegen.
      Trotz alledem bin ich nicht ohne soziale Ängste, meide beispielsweise regelmäßig größere Veranstaltungen oder fühle mich dort unwohl. Ich möchte nicht weiter ins Detail gehen, aber ich spreche gewissermaßen aus eigener Erfahrung und kenne auch zahlreiche andere Konvertiten, die ein wenig „eigenartig“ sind.
      Das hat alles aber nichts mit Bildung, religiösem Eifer oder dem Charakter zu tun.

      «Also was möchtest du bitte mit deinem Beitrag mitteilen?»

      Meine Intention hoffte ich eigentlich ausreichend zum Ausdruck gebracht zu haben. Ich verstehe diesen Beitrag als eine Ermahnung an diejenigen Konvertiten, die „krankhafte Komplexe, Phobien, Präferenzen (Neigungen) und Zwänge mit in den Islam“ genommen haben. Sie sollen den Islam nicht missbrauchen um die Symptome ihrer Beeinträchtigungen/Krankheiten zu rechtfertigen oder zu begründen.

      Grundsätzlich geht es aber auch darum, die hiesigen Muslime dafür zu sensibilisieren mit Kritik umzugehen, diese aufzufassen und zu reflektieren, anstatt sich immer nur zu empören und aus der Haut zu fahren. Die Ummah krankt unter anderem auch daran, dass sie ernste Probleme ausblendet oder die Aussprache darüber von vornherein boykottiert. Jeder fühlt sich sofort angegriffen, als ob wir uns in einem Zustand ohne Fehl und Tadel befinden würden. Der Zustand der Ummah ist aber alles andere als dies.

      Wa Allahu 3alem.

    • Abdullah

      @Yahya

      Salamu Allaikum,

      das war keine Attacke gegen dich Akhi. Nur der Text liest sich, dass der Großteil der Konvertiten an seelischer Krankheit leiden, und nur der geringere Anteil seelisch Gesund sind.

      Aber ich sags mal so, unsere Probleme in Europa und co. ist nicht mehr wie „jammern auf hohem Niveau“.

      Da kommt ein Zia und Tariq daher, machen sich auf pseudo intellektuelle Art über Geschwister lustig (die Zielgruppe die sie ansprechen versteht eh nur Bahnhof), verleugnen hier und da etc…. Naja.

      Möge Allah uns vereinen und die Krankheit aus unseren Herzen nehmen

    • Abdussalam bA

      Abdussalam bA

      BismiLlahi-rrahmani-rrahim

      Wa’alaykumu-s-Salam.

      An „Abdullah“:
      Werter Bruder, Dein obiger Kommentar, auf den ich mich beziehe, hat mich ein wenig beunruhigt. Da ich islamrechtlich verpflichtet bin, Dich auf Probleme in Deinen Äußerungen hinzuweisen, um Dich ggf., bi-idhni-Llah, vor weiterem Schaden zu bewahren, habe ich Dir nun folgenden Kommentar verfasst.

      „Nur der Text liest sich … “ – D.h. für Dich persönlich, ya Abdallah. Wenn Du meinst, dass Du da nichts hineingelesen hast, würde ich mich ggf. einen Nachweis per Zitat freuen.
      Der erwähnte Hausarzt wird von Yahya mit der Beobachtung von „erschreckend viele[n]“ derartigen Fällen, offenbar unter seinen Patienten, zitiert. Hier sei auch daran erinnert, dass gute Ärzte, insb. Hausärzte, es im Blut haben, auf „Epidemien“, also verbreitete Symptome und Symptomatiken unter ihren Patienten zu achten. Außerdem scheint der gute Mann ausreichend viele muslimische Konvertiten unter seinen Patienten zu haben, um überhaupt den Mut zu besitzen, eine Regel zu formulieren.
      Yahya spricht seinerseits im Artikel von „ein paar sehr schräge[n] Vögel[n] unter [den] Konvertiten“ als eigener Beobachtung. „ein paar“ = „einige“, mehr nicht.
      Nirgendwo kann ich hingegen etwas sehen, was „sich“ wie ein „Großteil der Konvertiten“ im „Text liest“, noch erkennen, dass Yahya oder sein Hausarzt „nur de[n] geringere[n] Anteil“ derselben „seelisch gesund“ sehen. Klär mich auf, falls Du den Text besser als ich verstehst.
      Leider sehe ich bei vielen Kommentatoren hier die Tendenz, ihr Gegenüber und seine Thesen nur übertrieben wahrzunehmen, und in ihren Antworten diese Übertreibungen (deren Autoren sie selber sind!) statt der wahren Behauptungen des anderen zu behandeln. Oder diese soweit zu übertreiben, bis es einfach lächerlich wird. Bitte tappe Du nicht auch in diese Falle.

      Zum „Jammern auf hohem Niveau“: Ich habe Yahya so verstanden, dass er genau daran erinnern wollte, dass manche Konvertiten im Bezug auf die Religion aus einer luxuriösen Nabelschau nicht herauskommen. Dass man nämlich als eine Form solcher Nabelschau bisweilen das Ausleben von Spleens unter dem Etikett „Islam“ als Ersatz einer echten Beschäftigung mit den eigenen seelischen Macken vorfinden kann. Zur allgemeinen Problematik von echten und vermeintlichen „First-World-Problems“ unter Muslimen gibt es übrigens einen neuen Artikel der Schwester Umm Rahel.
      (Siehe dazu unter: http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1813 )

      „Da kommt ein Zia und Tariq daher“ – Naja, in diesem Blog „kommen“ sie NICHT „daher“, denn: „it’s THEIR place, man“. Und WIR Besucher kommen daher, und wissen uns hoffentlich zu benehmen. Da sehe ich aber bei Dir ggf. ein paar Probleme bzgl. Deines obigen Beitrags, nämlich:

      „pseudo-intellektuelle Art“ – Das ist m.E. eine fruchtlos abwertende Bezeichnung. Wenn Du sagen willst: „sinnlos auf Intellektuelle(r) machend“, dann wäre das ggf. eine sinnvolle Kritik, die Du aber bitte belegen müsstest. Einfach nur so abwertend über die Organisatoren der Plattform herumreden, das ist nun m.E. wirklich nicht die feine Art.

      „machen sich […] über Geschwister lustig“ – Welche? Solche, die es verdienen, weil sie die Religion entstellen und noch von anderen verlangen, so komisch wie sie zu werden? Oder solche, deren rein menschliche Schwächen durch den Kakao gezogen werden (das wäre nicht fein, da könnte ich Dir zustimmen? In dieser unbelegten Allgemeinheit wieder m.E. eine klitze-kleine Verleumdung von Zia und Tariq.

      „die Zielgruppe die sie ansprechen versteht eh nur Bahnhof“ – Also ich fühle ich sehr von den Texten der beiden angesprochen und denke auch nicht, dass ich mehr als „Bahnhof“ „versteh[e]“. Ich hoffe, Du meinst nicht, dass man real existierenden Muslim-Pöbel nicht als solchen bezeichnen darf, obwohl er 1. trollt, 2. ungebildet, 3. unbelehrbar ist?

      „verleugnen hier und da“ – DAS ist nun, zum leider krönenden Abschluss, eine wirklich starke Behauptung. Entweder Du hast Beweise dazu, und dann bist Du islamrechtlich verpflichtet, diese vorzulegen. Oder Du hast keine, dann darfst Du so etwas nie und nimmer in der Öffentlichkeit äußern. Vorsicht bitte nicht nur mit großem, sondern auch mit „kleinem“ Takfir (d.h. den Vorstufen). Einem Muslim „takdhibun bi-lhaqq“ vorzuwerfen, ist etwas gewaltiges, das kann und darf man nicht so eben mit „etc.“ würzend einwerfen und einem lässigen „Naja“ statt eines harten Beleges abrunden!

      Durch solch wahrlich nicht mehr lustigen Scherze verwildert nicht nur der Diskurs in Kommentarforen u.a.äh. Orten. Dessen Entartung ist nämlich viel zu häufig der Vorbote echter körperlicher, bis zu tödlich ausgelebter Gewaltbereitschaft gewesen.
      Bedenke bitte den Hadith „Almuslimu man salima-n-nasu min yadihi wa-lisanihi“ (aw kama qala sAs), d.h. ungefähr „Muslim ist derjenige, vor dessen Zunge und Hand die Menschen sicher sind.“

      „Möge Allah uns vereinen und die Krankheit aus unseren Herzen nehmen“
      Möge Allah (swt) alle, die dieses nicht ausdrücklich ablehnen, auf dem Islam Seines Wohlgefallens vereinen und ihre Herzen von jeder Krankheit reinigen: Allahumma amin.

      Insofern Dir, ya akhânâ Abdallah, auch das beste. Dazu gehört aber ausdrücklich mein Du’a, dass Allah (swt) Dein Herz für das, was in meiner obigen Nasiha gut, wahr und schön ist, öffnen möge. Und natürlich allen anderen, die diesen meinen Beitrag lesen. Amin, ya rabbana.

      WaLlahu a’lam, wa-stagfiruLlaha wa atubu ilayh(i).

      Wa-s-Salamu ala man-ittaba3a-lhuda minkum.

    • Khalid Amin

      Assalaamu aleykum wa rahmatullahi wa barakatuhu liebe Geschwister,

      ich beabsichtige hiermit keineswegs, unseren Bruder Abdullah oder andere Geschwister vor den Kopf zu stossen, nur ist mir (nicht nur) hier im Kommentarbereich schon öfters aufgefallen, dass manche Antworten von einem leider etwas mangelhaften Textverständnis zeugen. Es entsteht häufig der Eindruck, dass manche Kommentatoren Texte nicht ausreichend auf ihre tatsächliche Aussage prüfen und Inhalte lediglich ausgesprochen subjektiv interpretieren. Hierzu das Ergebnis einer 2013 durchgeführten Studie:

      „Lesekompetenz: Beim Verstehen, Interpretieren und Bewerten von Texten erreichten die deutschen Teilnehmer leicht unterdurchschnittliche Werte und landeten auf Platz 15 von 23. Die höchste Kompetenzstufen (4 und 5) erzielten 10,7 Prozent der deutschen Testpersonen, der OECD-Schnitt liegt bei 11,8 Prozent. Auf Stufe 1 oder niedriger landen 17,5 Prozent der Menschen in Deutschland (OECD-Durchschnitt 15,5 Prozent). Diese Stufe entspricht laut OECD dem Niveau eines zehnjährigen Kindes: Die Befragten sind maximal in der Lage, kurze Texte mit einfachem Vokabular zu lesen und ihnen in stark begrenztem Maße Informationen zu entnehmen. Das beste Leseverständnis nach dieser Auswertung haben die Menschen in Japan und Finnland. Auf den letzten Plätzen landen Spanien und Italien“

      (http://m.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/a-926653.html)

      Barak Allahu feekum

    • Anon

      @Yahya Ranft

      Möge Allah azza wa djal dich für deine sehr ehrlichen Beiträge belohnen, uns einen Nutzen daraus ziehen lassen, dich weiter im Deen festigen und rechtleiten und den Rizq deiner Familie mehren, allahumma amin!

  2. muwahida

    Salam alaykum wa rahmatullahi wa barakatuhu akhwat und ikhwan fi deen, ich weiß nicht wo ich hier fragen stellen kann oder ob es hier e richtig ist aber meine Frage an euch wäre, ob jemand weiß! Wenn Schwestern Vorträge halten, was sie eigentlich nicht dürfen, nur unter Schwestern, wäre meine Frage, da die meisten es öffentlich tun, dürfen Brüder die Vorträge von Schwestern anschauen?
    BarakAllahu feekum

    Antworten
    • Muhammad Ibn Maimoun

      وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

      Wo steht denn, dass Frauen keine Vorträge halten dürfen?

    • Abdussalam bA

      Abdussalam bA

      Bismillahi-r-Rahmani-r-Rahim

      Wa-alaykumu-s-Salamu wa-rahmatu-Llahi wa-barakatuhu,

      werte Schwester,
      ich weiß zwar Deine Frage nicht genau einzuordnen, da Du uns m.E. nur einen Teil der dazu notwendigen Informationen mitteilst.
      Insofern verstehe ich sie als Ansprechen eines ganzen Komplexes, zu dem Du Dir offensichtlich einmal andere Meinungen einholen möchtest. Denn grundsätzlich scheinst Du ja Fatawa zu kennen, die Du für verbindlich hältst („was sie eigentlich nicht dürfen…“).
      Da Du auch hierher gekommen bist, angesichts der Tatsache, dass in der Diskussion z.T. sehr kontroverse Standpunkte vertreten werden, weist darauf hin, dass es Dir ggf. darum geht, „to think out of the box“.
      Das ist m.E. löblich, und ich bin kürzlich auf diesen Artikel mit Hintergrundinformationen gestoßen:
      http://alighandour.tumblr.com/post/143644126017/achtung-frauen-der-wahnsinn-der

      Ich hoffe Dir damit weitergeholfen zu haben,
      bitte Allah (swt) für Dich und für uns alle um Vergebung unserer Sünden, die Erleichterung und Annahme von Tawba bis an unser Lebensende, die Rechtleitung zum Wahren Islam nach dem Beispiel des Gesandten Allahs (sAs), schlussendlich die Vergebung unserer Verfehlungen am Tage des Gerichts und den Schutz vor dem Feuer. Allahumma amin.

      Wa-sall-Allahu 3ala-rasulihi-lhabibi wa-3ala alihi wa-sahbihi wa-sallam(a).
      Wa-s-Salam.

    • Milat

      An: Abdussalam bA

      Du leitest weiter zu einem bekannten Prediger der Ahlu Bida.
      Jemand der für seine komischen und falschen Aussagen bekannt ist.
      Der Hadithe nennt,ohne die Erklärungen der Gelehrten zu nennen.
      Und jemand,der die Gelehrten als Wahhabiten betitelt.

      Kann es sein,dass du Ali Ghandour bist?

      An die Admins von Ahlu-Sunna: Wollt ihr nicht den Link entfernen,der ganz offensichtlich zur falschheit einlädt?

    • Muhammad Ibn Maimoun

      السلام عليكم

      @Abdussalam

      Dein Link zeigt, dass der folgende Ahlu-Sunnah.com-Artikel „vor deiner Zeit war“: http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1343 . Ich frage mich, wie die auch so schon turbulente Diskussion in der dortigen Kommentarsektion verlaufen wäre, wenn du mitgemischt hättest 😉

      Allerdings berühren beide Links die Frage nach der Legitimität von Vorträgen von Frauen nur indirekt.

      Ob übrigens der zunächst scheinbar themenferne Kommentar der Schwester hier zugelassen wurde, weil er doch auf eine gewisse Weise mit dem Thema des obigen Artikels zu tun hat, ist natürlich Auslegungssache 😉

    • Muhammad Ibn Maimoun

      @Milat

      Das ist keine Erklärung, sondern eine Verdunkelung unter Verschweigen wichtiger Details, z.B. dass der Sohn Umars anscheinend gegen die (wenn überhaupt authentisch überlieferte) Ansicht seines Vaters war und gerade deswegen diesen Hadith ins Feld geführt haben könnte.

      Hier wird die Überlieferung behandelt: http://www.lichtwort.de/tunUndNichtTun/muslima-integration.html#gebetswaschung

    • Milat

      Um dich zu verstehen Muhammad Ibn Maimoun.
      Also siehst du es legitim und Halal an,mit einer Nicht Mahram Frau Wudu vom gleichen Fass oder im gleichen Zimmer zu verrichten?

    • Abdussalam bA

      Abdussalam bA

      BismiLlahi-r-Rahmani-r-Rahim

      Wa-alaykumu-s-Salamu wa-rahmatuLlah.

      Lieber Bruder Ibn Maimoun.

      Ad „vor deiner Zeit“: Ich habe ich in dem Moment Deines Beitrags nicht erinnert. Das ist aber auch gar nicht schlimm. Einiges wird klarer werden, wenn ich in-sha-Allah anfange, auf die Beiträge von „Milat“ detailliert einzugehen. Da er m.E. die auch von anderen hier praktizierte Kunst beherrscht, hinter fast jedem Wort seiner Texte irgendeine unausgesprochene Grundannahme einzuschleusen, muss ich mir dafür ein wenig Zeit nehmen. Bi-idhni-Llahi-ta’ala.

      Ad „wie die … auch so schon turbulente Diskussion in der dortigen Kommentarsektion verlaufen wäre, wenn du mitgemischt hättest“ und „Ob übrigens der zunächst scheinbar themenferne Kommentar der Schwester hier zugelassen wurde, weil er doch auf eine gewisse Weise mit dem Thema des obigen Artikels zu tun hat, ist natürlich Auslegungssache.“:
      Man sieht, dass es beim intensiven Kontakt mit „gläubigen Muslimen“ heutiger Zeit ungeheuer hilfreich sein kann, wenn man „uneigentliches Sprechen“ (i.U. zu „double speak“) beherrscht und zu verstehen weiß, und über etwas Humor verfügt…

      An den Kommentator „Milat“:
      Meine Antworten brauchen einen Moment, werden aber, so Gott will und ER mir Leben und Kraft gibt, eintreffen. Bitte habe etwas Geduld.
      So lange an Dich noch eine andere Frage, wie ich sie kürzlich erst einem anderen Bruder gestellt habe: Ich habe doch recht gehört – da kam in Deinem ersten Beitrag ein verhaltener Gruß von Dir? Wenn nicht, ist das noch nicht so tragisch, weil ich Dir das verzeihe. Das Entbieten des Grußes ist zwar, Allah (swt) hat den Din hier erleichtert, keine Pflicht, seine Erwiderung jedoch wohl: raddu salami-l-muslimi fard(un). Und mein Salam im ersten Beitrag hat sich an alle, also AUCH an Dich gerichtet.
      Zu Beginn dieses Kommentars habe ich noch einmal allen den Friedensgruß entboten und möchte diese Tatsache hier noch einmal unterstreichen.

      Noch eines: gehörst Du zu jenen Geschwistern, die genügend Klassisches Arabisch verstehen, damit man den Edlen Quran und Ahadith im Original zitieren kann?
      Wenn nicht: was sind Deine Referenzbücher und -gelehrte?
      Gibt es einen oder mehrere Gelehrte, mit denen Du in Kontakt stehst und die ggf. auch Deine Diskussionsmanieren überprüfen, bzw. bei denen wir ggf. uns beklagen können, wenn Du (wie, nach meiner leidvollen Erfahrung, das schon mehrere andere hier getan haben) über die Stränge schlägst? Oder bist Du reiner Internet-Fernstudent „des Manhaj“?
      Ich habe nämlich leider feststellen müssen, dass hier viele junge Männer, die sich der Wahhabiyyah zurechnen (nein, das ist kein Kampfbegriff, sondern eine ganz neutrale Bezeichnung nach den Regeln der arabischen Sprache, wie auch „Hanafiyyah“; Großgelehrte der Najdi-Schule haben ihn gerne akzeptiert, informiere Dich also bitte, bevor Du mich jetzt angehst) faktisch sowohl auf islamwissenschaftlichem Gebiet als auch in Sachen der Manieren sich einem völlig ungebremsten Anarchismus hingeben, der Versatzstücke der wahhabitischen Lehre nur benutzt, um die Gegenseite niederzumachen, wenn die das halt zulässt. Meine Wenigkeit hat sich da ein wenig störrisch erwiesen.
      Ich hoffe, dass das bei Dir nicht der Fall ist, möchte aber einer Entartung der Diskussion in der erwähnten, äußerst unerfreulichen Richtung mit meinen Nachfragen vorbeugen. In-sha-Allahu ta’ala.

      Subhanaka-Llahumma wa-bihamdi-k(a). Nastagfiruka wa-natubu ilayk(a).
      Wa-s-salam.

    • Muhammad Ibn Maimoun

      Also siehst du es legitim und Halal an,mit einer Nicht Mahram Frau Wudu vom gleichen Fass oder im gleichen Zimmer zu verrichten?

      Weder bejahe ich dies, noch verneine ich dies. Aber wenn ich die Aussagen eines Teils der Gelehrten ansehe, insbesondere in der Maliki-Rechtsschule, denen zufolge es kein Problem für die Frau ist, bei der Arbeit (z.B. auf dem Feld) einen Teil ihrer Arme und Beine draußen unverhüllt zu lassen (z.B. durch Hochkrempeln), halte ich Obiges nicht für ausgeschlossen. Auf jeden Fall sind die Überlieferungen zu der Waschung eine weitere der vielen Ohrfeigen, die die Erfinder des radikalen Geschlechtertrennungsgebots verdient haben.

    • Milat

      Nenn mal die Quellen am besten auf Englisch oder Deutsch,worin dies für die Frau erlaubt wärt,dass sie ihre Hände oder Beine während einer Arbeit zeigen kann.

    • Muhammad Ibn Maimoun

      Arabisch okay, aber mit Englisch oder Deutsch kann ich dir hier nicht dienen, sorry.

    • Abdussalam bA

      Abdussalam bA

      Ali Ghandour kennt sich mit der Malikitischen Rechtsschule aus, soweit ich weiß…
      Vielleicht kann er weiterhelfen? Er ist nämlich zugleich Übersetzer, weißt Du.
      Was hältst Du von dem Ausweg, ya „Milat“?

      Wa-s-salam.

    • milat

      Als Muslim nehme ich nichts von Ahlu Bida.
      Und zur Thematik der Frau ist die Sache eindeutig.

      Wer nun Hadithe selbst interpretiert,statt Gelehrten Meinungen zu nehmen ist aufm falschen Weg.

      Vorallem sollte man achten,was man indirekt alles erlaubt durch die Aussage,dass Frauen und Männer an einem Ort Wudu machen können.

      Genauso wie es also Extreme gibt,die alles Verbieten und die Frau gerne einsperren würden,so gibt es anscheinend auch Liberale Extreme,die sogut wie alles erlauben wollen.

      Der Weg der Sunna ist die goldene Mitte.

      Und dafür brauche ich keine Leute der Bida,die mit den Kufar zusammen arbeiten und nicht Vertrauenswürdig sind.

      Mir reichen die Gelehrten vollkommen aus,denn wer mal tatsächlich die Fatwas der Gelehrten liest,erkennt,dass sie keine extreme noch eine liberale Geschlechtertrennung fördern.

    • milat

      Wa Aleykum Salam

      Er ist ein Philosoph und daher ist er abzulehnen und nicht Vertrauenswürdig.

      Somit lehne ich dankend diesen Ausweg ab.

    • Abdussalam bA

      Abdussalam bA

      Wa’alaykumu-s-Salamu wa-rahmatuLlah.
      Ich habe nicht vorgeschlagen, dass Du Dich seiner Fatwa anvertrauen sollst, oder der seiner Shuyukh. Sondern vielmehr darauf hingewiesen, dass er Dir Quellen allgemein anerkannter Autoritäten der Rechtsschule zugänglich machen kann.
      Oder hältst Du ihn für einen Lǘgner? Und wenn dann mit welchen Beweisen?

    • Milat

      Die Person ist bekannt und es bedarf keiner Beweise.

    • Abdussalam bA

      Abdussalam bA

      BismiLlahi-rrahmani-rrahim
      Wa’alaykumu-s-Salam.

      Betr.: http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1809#comment-3791
      Ya Akhana „Milat“:

      Du präsentierst Dich indirekt als Experte für „Bid’a“. Dies kommt mehr in mehrerlei Hinsicht merkwürdig vor:

      1. Ich fang mal klein an: Du trittst hier mit dem Namen „Milat“ auf. Das ist die türkische Schreibung (und Aussprache, mit -t-) für das arabische „milâd“, und das bedeutet: „Geburtstag“ !
      Dies tritt in sehr eigenartigen Kontrast mit der Denkschule des Islams, die Du zu vertreten vorgibst und für die Du die sachlich-neutrale Bezeichnung „Wahhabiyya“ ablehnst.

      2. Den Begriff „Ahlu Bid’a“ verwendest Du, was die Regeln der arabischen Sprache angeht, falsch. Lass Dich nicht davon verführen, dass die Internet-Adresse dieses Blogs den grammatikalisch gleichen Fehler enthält („ahlu-sunnah“=“Leute einer (x-beliebigen) Sunnah“ statt „ahlu-s-sunnah“ od. „ahlu-ssunnah“=“die Leute DER Sunnah“). Es ist zwar EINE Sunnah der Muslime, auch im Arabischen dicke Fehler zu machen, aber Teil DER Sunnah, wenn man noch nicht mal ordentlich „Ahlu-lBid’a“ (in lat. Lettern!) schreiben kann, NICHT als Internet-Bid’a-Vice-Brigade sinnlos herumzurennen und anderen Vorschriften zu machen suchen, sondern erst einmal Grundbegriffe richtig zu studieren.
      Dazu würde übrigens auch gehören, endlich aus dem Schatten türkisch-muslimischer Sozialisierung zu treten, und sei es durch Ablegen türkischer (und für andere Muslime völlig unverständlicher) Orthographien wie „cuma“ für „Jumu’ah“, „Dschumu’ah“ etc.pp., letzteres auch explizit als Zeichen des Respekts für die Sprache der Offenbarung und damit als „ibadet“ (türk.).

      3. Drittens ist m.E. als eine enorme Bid’a zu betrachten, dass Du hier die Muslime angehst, ohne die für Dich verbindlichen islamischen Rechtsquellen zu nennen. Wenn Du jetzt mit „Quran und Sunnah“ kommst, sage ich Dir: Fein, dann geh‘ erst einmal hin, und lern die beiden lesen, den Edlen Quran zuerst, bevor Du meinst, sie anderen um die Ohren hauen zu müssen. Liest den Edlen Quran nur durch den Filter unzulänglicher Übersetzungen, gibt aber hier Shaykh-al-Islam, Qadi-lQudat und den Mufti-alA3la in Sachen Aqida in Personalunion.

      4. Du meinst mit „DIE Gelehrten“ ehrlich und wahrhaftig nur die Gelehrten, die dem Islamverständnis von Moh. Abdelwahhab folgen, nicht wahr? Und Du magst die Bezeichnung „Wahhabiyyah“ wahrscheinlich deshalb nicht, weil ich die einzig wahren „Ahla-s-Sunnati wa-lJama’a(ti)“ herabsetze? Ist Dir eigentlich klar, dass Dein Weltbild zirkulär, hermetisch ist? Der dazugehörige Dreisatz lautet:
      i.) Die „da’watu-n-najdiyya“ ist die einzig richtige, weil das DIE Gelehrten sagen.
      ii.) Wenn andere Gelehrte anderes sagen, so ist das irrelevant, denn DIE gehören ja nicht zu „Ahli-s-Sunnah“, sondern zu „Ahli-l-Bid’ah“. Wieso?
      Lösung naht im Schritt
      iii.) Dass sie nicht ‚die‘ Sunnah, sondern ‚eindeutig‘ Bid’ah predigen, wird allein durch ihre Abweichung vom Konsens DER Gelehrten, nämlich derjenigen der „da’wati-n-najdiyya“ ‚bewiesen‘.
      Damit hättest Du (längst nicht als erster, fast alle muslimischen Sektierer denken so oder so ähnlich) ein von Quran und Sunnah erkenntnistheoretisch eigenständiges zirkuläres (in sich geschlossenes) Beweissystem etabliert.
      Das wäre nämlich eine Bid’a der höchsten Premium-Güteklasse.

      Das reicht erst einmal, für den Augenblick. Dein Verhalten hier zeigt zwar m.E. noch so manch andere heftige Bid’a, aber die nehmen wir uns, bi-idhni-Llahi ta’ala, später vor.

      WaLlahu a’lam, wa-stagfiruLlaha wa atubu ilayh(i).
      Wa-s-Salam.

    • Milat

      Wa Aleykum Salam.

      Meine Eltern haben mich nach Milat benannt.
      Das ist mein Spitzname somit,denn meine Eltern haben micht zwar Milat genannt aber auf Papier was anderes stehen und ich bin mit Milat großgeworden.

      Außerdem bin ich kein Türke und dein 1. ist somit komplett Sinnlos für unser Gespräch hier.

      2. Ich bin kein Sozialist sondern wenn schon ein „Libertärer“.
      Außerdem bin ich kein Türke.

      Dass ich nun Ahlu Bida falsch angeblich schreibe,ist mir egal.
      Es gibt das Wort nicht in der deutschen Sprache und es gibt es auch nicht im Duden und daher kann ich es schreiben wie ich es will und solange man es versteht,ist es auch irrelevant.

      Ich beschäftige mich lieber mit anderen Sachen,als wie man hier arabische Wörter ins deutsche 100% richtig schreibt.

      3. Die besagte Person folgt einer Person der Bida und dies haben die Gelehrten geurteilt und nicht ich. Auf Islamqa findet man dementsprechend Fatwas.

      Aber was wichtigeres „Liest den Edlen Quran nur durch den Filter unzulänglicher Übersetzungen, gibt aber hier Shaykh-al-Islam, Qadi-lQudat und den Mufti-alA3la in Sachen Aqida in Personalunion.“

      Verfasse deine Texte bitte leserlich und verständlich.

      4. Ich habe bislang kein einziges Buch von Abdelwahhab gelesen und kenne ihn somit nicht um irgendetwas über ihn zu sagen.

      Und ich mag das Wort Wahhabiyyah nicht,da ich Muslim bin und der Ahlu Sunna angehöre. Mehrheitlich der Hanbali Schule und habe die Athari Aqida.

      zu dein Punkt i) Nö sind nicht die einzigen. Du unterstellst mich zu kennen,obwohl du mich nicht kennst. Unterlasse lieber dies.

      zu ii) Ich folge verschiedensten Gelehrten und die Meinungsverschidenheit der Gelehrten ist ein Teil der Ahlu Sunna und was wunderschönes. Daher wieder eine leere Unterstellung.

      Zu iii) Nö der Konsens der Dawa Najdiyya ist nicht mein Masstab und auch nicht derer,die AbdelWahhab gut heissen. Außer der Unwissenden.

      „Das reicht erst einmal, für den Augenblick. Dein Verhalten hier zeigt zwar m.E. noch so manch andere heftige Bid’a, aber die nehmen wir uns, bi-idhni-Llahi ta’ala, später vor.“

      Nein tut es nicht. Aber du hälst dich für ziemlich Wissend.
      Dies schliesse ich daraus,dass ich hier nie über meine Aqida schrieb aber du mir sofort irgendwelche Sachen unterstellst,obwohl es hier keine Indizien davon gibt,wie ich den Islam verstehe.

      Mir bleibt die Frage übrig,was machst du denn hier auf einer „Wahhabitischen“ Seite?

      Wa Aleykum Salam

    • Abdussalam bA

      Abdussalam bA

      Bismillahi-r-Rahmani-r-Rahim

      Betr.: http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1809#comment-3837
      Zitat „Milat“: „[Ali Ghandour] ist bekannt und es bedarf keiner Beweise.“

      Ya „Milat“! Wa’alaykum.
      Ich habe Dir eine direkte Frage gestellt, und nach Deiner Antwort bekomme ich den Eindruck, dass Du besagten Muslim hintenrum verleumden willst.

      Nimm Stellung, Mann: Hältst Du ihn für einen Lügner, ja oder nein?

      Wenn ja, hast Du andere Beweise als „ist bekannt“?

      Oder sind bei Dir alle Muslime, die Du aus DEINER „Ahli Sunnah“ (sic) exkommuniziert hast, damit automatisch Lügner?

      Wenn Du keine anderen Beweise als diesen müden Satz aufbringen kannst, dann sag mir wenigstens, bei wem genau er als Lügner bekannt sein soll. Dann werde ich diese Leute nach ihren Beweisen fragen.

      Hör bitte auf mit dem Herumreden. Du wandelst hier m.E. auf einem ganz schmalen Grad. Nicht dass man Dich demnächst, bevor Du Dich versiehst, nach islamischem Fiqh mit Fug und Recht als „Lügner“ und „Verleumder“ bezeichnen kann.
      In den Abgrund, vor dem Du Dich gerade ‚erfolgreich‘ positioniert hast, sind vor Dir schon leider zu viele Muslime hineingestürzt – und viel zu viele davon nicht mehr herausgekommen.

      Dass Ali Ghandour hier im Blog „bekannt“ ist, weiß ich übrigens:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1074

      Wieso Du also Deinen Löschantrag, oh Zensur-Beamter des (welchen?) virtuellen Kalifats, ausgerechnet an Yahya als Autor dieses Beitrags und die Betreiber Tariq und Zia richtest, erschließt sich am Ende nur Dir und ggf. existierende Brüdern besagten Internet-Kalifats.

      Zum Abschluss noch zur „fallacy“ Deines ‚Arguments‘ „es ist bekannt“:
      Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Konformit%C3%A4tsexperiment_von_Asch
      bzw. https://en.wikipedia.org/wiki/Asch_conformity_experiments

      DAS ist m.E. die von Dir angebotene Methode der ‚Erkenntnisfindung‘.

      Wa-Llahu a’lamu da’iman.
      Wa-stagfiru-Llaha wa-atubu ilayh(i).
      Wa-s-Salam.

      PS.: Äußer Dich bitte (falls Du das noch nicht getan haben solltest) einmal zu meinen Fragen in:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1809#comment-3808 und
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1809#comment-3838

    • Milat

      Wa Aleykum Salam.

      Meine Eltern haben mich nach Milat benannt.
      Das ist mein Spitzname somit,denn meine Eltern haben micht zwar Milat genannt aber auf Papier was anderes stehen und ich bin mit Milat großgeworden.

      Außerdem bin ich kein Türke und dein 1. ist somit komplett Sinnlos für unser Gespräch hier.

      2. Ich bin kein Sozialist sondern wenn schon ein „Libertärer“.
      Außerdem bin ich kein Türke.

      Dass ich nun Ahlu Bida falsch angeblich schreibe,ist mir egal.
      Es gibt das Wort nicht in der deutschen Sprache und es gibt es auch nicht im Duden und daher kann ich es schreiben wie ich es will und solange man es versteht,ist es auch irrelevant.

      Ich beschäftige mich lieber mit anderen Sachen,als wie man hier arabische Wörter ins deutsche 100% richtig schreibt.

      3. Die besagte Person folgt einer Person der Bida und dies haben die Gelehrten geurteilt und nicht ich. Auf Islamqa findet man dementsprechend Fatwas.

      Aber was wichtigeres „Liest den Edlen Quran nur durch den Filter unzulänglicher Übersetzungen, gibt aber hier Shaykh-al-Islam, Qadi-lQudat und den Mufti-alA3la in Sachen Aqida in Personalunion.“

      Verfasse deine Texte bitte leserlich und verständlich.

      4. Ich habe bislang kein einziges Buch von Abdelwahhab gelesen und kenne ihn somit nicht um irgendetwas über ihn zu sagen.

      Und ich mag das Wort Wahhabiyyah nicht,da ich Muslim bin und der Ahlu Sunna angehöre. Mehrheitlich der Hanbali Schule und habe die Athari Aqida.

      zu dein Punkt i) Nö sind nicht die einzigen. Du liegst somit falsch.

      zu ii) Ich folge verschiedensten Gelehrten und die Meinungsverschidenheit der Gelehrten ist ein Teil der Ahlu Sunna und was wunderschönes. Deine Aussage stimmt also nicht.

      Zu iii) Nö der Konsens der Dawa Najdiyya ist nicht mein Masstab und auch nicht derer,die AbdelWahhab gut heissen.

      „Das reicht erst einmal, für den Augenblick. Dein Verhalten hier zeigt zwar m.E. noch so manch andere heftige Bid’a, aber die nehmen wir uns, bi-idhni-Llahi ta’ala, später vor.“

      Nein tut es nicht Mein Verhalten ist normal.

      Wa Aleykum Salam

    • Abdussalam bA

      Abdussalam bA

      Fehlerkorrektur zu:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1809#comment-3840

      „auf einem ganz schmalen Grat“, natürlich, „Grat“ wie „Grate“, nicht „Grad“ wie „Grade“.

      Wa-stagfiruLlaha wa-atubu ilayh(i).

    • Abdussalam bA

      Abdussalam bA

      Anmerkung und weiteres Link zu
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1809#comment-3840

      Für alle, denen es zu anstrengend ist, die Wikipedia-Artikel zu den Asch-Experimenten zu lesen und die lieber ein Filmchen schauen (sehr eindrucksvoll!):

      https://www.youtube.com/watch?v=TYIh4MkcfJA
      bzw. von m.E. Laien mit deutscher Übersetzung:
      https://www.youtube.com/watch?v=11_xWZOjlMg

      Viel Freude beim Schauen!
      Wa-s-Salam.

    • Abdussalam bA

      Abdussalam bA

      Anmerkung zur Diskussion, wie in meinen Beiträgen:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1809#comment-3830
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1809#comment-3838
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1809#comment-3840

      Meine Empfehlung an Dich, ya „Milat“, aber auch alle anderen Geschwister, die sich auf dem „Manhaj“ glauben, insb. wenn sie mich oder Ibn Maimoun oder Zia oder Tariq nach unseren Äußerungen hier in der Hölle sehen:
      https://www.facebook.com/behzad.zibari/posts/10153337704846899
      und überhaupt die Lektüre der ganzen Timeline.
      Erstaunliche Zitate, insb. des Großgelehrten Ibn Taymiyyah (rh)!
      Wa-s-salam.

    • Milat

      Ich habe keinen Takfir auf einen von euch gemacht und ich habe kein Problem mit Meinungsverschiedenheiten aber zugleich kritisiere ich hier einige Texte und daran ist nichts verwerfliches. Ich beziehe mich auf die Autoren hier und auf dich.

      Und somit sehe ich hier niemanden in der Hölle,da hier kein Kufr ersichtlich wird.

      Zur vorherigen Sache: Lies meien Kommentare durch,es ist eindeutig was ich über die Person halte und wiederholen tuhe ich mich nicht,da ich dies hier schon geschrieben habe.

      „Wieso Du also Deinen Löschantrag, oh Zensur-Beamter des (welchen?) virtuellen Kalifats, ausgerechnet an Yahya als Autor dieses Beitrags und die Betreiber Tariq und Zia richtest, erschließt sich am Ende nur Dir und ggf. existierende Brüdern besagten Internet-Kalifats.“

      Lern bitte richtig schreiben oder mach deine Worte klarer.
      Ich habe an niemanden hier einen Löschantrag gestellt.

    • Milat

      Ich habe hier mehrmals den Salam gegeben und erwidert.

      Kann auch sein,dass ich mehrmals dies nicht getan habe.
      Die Masse an Texten ist zuviel und einmal sollte ausreichen.

      Und nein ich bin keine Wahhabi noch ein Najd Anhänger,da ich kein Buch von AbdelWahhab gelesen habe.

      Allgemein driftet sich hier das Gespräch ab.

      Um was geht es hier?

      Um die Thematik der Geschlechtertrennung?

      Mir reichen die einfachen Fatwas der Gelehrten aus und mehr brauche ich nicht.
      Weder nehme ich von irgendwelchen YouTube Predigern noch von Muslimen,die ich nicht Persönlich kenne,wenn sie irgendwas verlinken oder als Quelle nennen,die ich sowieso nicht nachprüfen kann,da mir meistens das Buch sowieso nicht vorhanden ist.

      Die Debatte um die Geschlechtertrennung ist nunmal einfach.
      Die Gelehrten fordern eine einfache Geschlechtertrennung ohne dabei ins Extreme zu rutschen.
      Das Extreme ist heutzutage folgendes:

      Frauen beten in getrennten Räumen
      Frauen dürfen nicht raus
      Frauen sollen nicht studieren und Wissen erlangen
      Mann darf die Frau vor der Ehe nie sehen
      und einiges mehr.

      Die liberale Extreme sieht wie folgt aus:
      (Anm: Dass vlt. einige wenige Gelehrte eine andere Meinung hatten sollet nicht die Tatsache verdrängen dass die komplette Mehrheit eine klare und solide Meinung hatte und die Belege sprechen dafür. D.h nur weil ein Sheikh gesagt hat,macht dies nichts Halal oder Haram,sofern alle anderen dagegen waren).

      Die Hand dem anderen Geschlecht reichen ist Erlaubt.
      Die Gebetswaschung wird zusammen praktiziert und die Verdeckung somit zum Teilen ohne Ausnahme erlaubt
      Allgemeine Gespräche sind erlaubt

      und vieles mehr.

      Die Wahrheit ist aber dass folgendes gilt:

      Frauen udn Männer beten im gleichen Raum aber hintereinander(also Frauen hinter Männern).
      Eine Gebetswaschung läuft getrennt.
      Mann gibt sich nicht die Hand.
      Frauen und Männer durfen studieren.
      Und man kann sich vor der Ehe sehen.
      Hijab oder Niqab ist eine legale und anerkannet Meinungsverschiedenheit worin keiner zu tadeln gilt.

      und vieles mehr.

      Und hier sage ich Khalas.

      Keine Diskussion meinerseits. Anerkannte Meinungsverschiedenheiten der Gelehrten ist eine Sache Hadithe nun selbst zu interpretieren und die Gelehrten zu diskreditieren eine andere.

    • Muhammad Ibn Maimoun

      @Milat

      Ich finde es sehr gut, dass du prinzipiell den Weg der Mitte zu gehen bestrebt bist. Dafür Daumen hoch 🙂

      Unsere unterschiedlichen Tendenzen in gewissen Details fallen nicht ins Gewicht, denn unter deinen Meinungen, auch unter denen, die von meinen abweichen, sehe ich nichts, was ich ohne Weiteres als schädlich ansehe.

      Keiner von uns hat die Weisheit mit Löffeln gefressen, und so lange wir uns ständig weiterentwickeln und prinzipiell bereit sind, uns in unseren Ansichten zu optimieren: Weiter so! 🙂

      Friedensgrüße

      PS: Bezüglich der Mittigkeit im Islam siehe auch die Predigtserie dazu: http://www.lichtwort.de/audios/

    • Khalid Amin

      @Milat

      Assalaamu aleykum,

      nur interessehalber hätte ich eine Frage an dich: da du nach eigener Aussage der Madhab von Ahmad ibn Hanbal (rh) folgst, welches sind deine primären Quellen des Wissenserwerbs? Solltest du kein arabisch können, so wird es meines Wissens nach sehr schwierig sein, die Grundlagen dieser Rechtschule zu erlernen. Ausser Umdah al Fiqh und Lum’at-ul-‚Itiqad von Sheykh ibn Qudama al Maqdisi (rh) ist soweit ich weiss kaum ein Standardwerk der hanbalitischen Madhab in Englisch erhältlich, mit viel Mühe kommt man noch an eine Übersetzung von al Ghunya von Sheykh Abdul Qadir al Jilaani (rh). Sollte man auf deutsche Bücher angewiesen sein, so gibt es soweit ich weiss überhaupt nichts in dieser Hinsicht. Was kompetente Gelehrte dieser Madhhab angeht, so wüsste ich ausser Sheykh Musa Furber aus den USA so gut wie niemanden, der zugänglich wäre.
      Die Seite islamqa ist übrigens keine hanbalitische Quelle, sondern tatsächlich eindeutig der Wahabiyya zuzuordnen, die sich zwar irgendwie als Neo- Hanabiliya verstehen will, aber im Fiqh teilweise stark vom Konsens der Rechtschule abweicht.

      Diesem Missverständnis sitzen übrigens etliche auf, die zwar meinen, Hanbali zu sein, de facto aber entweder ohne Wissen oder sogar unter Taqqiya der wahabitischen Methodik folgen.

      Ich möchte dich keinesfalls entmutigen, die hanbalitische Rechtschule zu folgen, sondern dir lediglich raten, genau zwischen Wahabi und Hanbali unterscheiden zu lernen.

    • Muhammad Ibn Maimoun

      PPS: Übrigens ist die Bid’ah einer Person kein Grund, überhaupt nichts von ihm zu nehmen. Zamakhshariyy war z.B. Mutazilit und wurde dennoch von vielen Gelehrten, darunter Ibn Kathir, hoch gelobt und sein Tafsir wird bis heute wegen seiner sprachwissenschaftlichen Stärken empfohlen. Auch wenn jemand z.B. zu viel in der Esoterik schwelgt, kann er ein sehr guter Übersetzer, Muhaddith oder Wirtschafts-Rechtsgelehrter sein. Das hat die 1400-jährige Geschichte der islamischen Gelehrsamkeit klar gezeigt.

    • Milat

      Muhammad Ibn Maimoun

      Klar nehmt man auch von Gelehrten die Fehler haben und kritisiert nur das falsche und lobt das gute.
      Jedoch ist die besagte Person bekannt dafür,dass sie mit den Kufar zusammenarbeitet gegen die Ahlu Sunna und daher vorallem für Unwissende nicht zu empfehlen

      Khalid Amin.

      Bist du der bekannte Ahbaschi Khalid Ramadan? oder bist du allgemein ein Ahbaschi?

      Du befindest dich nämlich hier auf einer „Neo Wahhabi Seite“.

      Aufjedenfall was dem einfachen Fiqh im Bereich des Gebets etc. angeht,so gibt es eine hohe Anzahl an arabischen Gemeinschaften,die das einem beibringen können.

      Was nun andere Themen angehen ausserhalb des Gebets etc. so gibt es einiges.
      Sind aber wohl aus deiner Sicht allesamt „Wahhabitisch“.

      Letzlich die Hanbali Schule als Wahhabitisch zu bezeichnen ist ein Indiz dafür,dass du einer Sekte angehörst.

      Denn Imam Ahmad und seine Rechttschule sind bekannt für ihre Glassklare Aqida „Athariyya“, welche ja die Wahhabitische Aqida ist. Und es ist eine falsche Aussage zu behaupten,dass die Wahhabiten dem Konsens des Fiqhs widersprechen,denn welchen Konsens meinst du denn?

      Wahhabiten sind immer innerhalb der Rechttschulen anzufinden und man muss bedenken,dass es weitaus mehr als 4 Rechttschulen gab und diese somit keine Bedingung sind.

      Ich kann auch der Rechttschule Ibn Hazms folgen und bin dennoch Sunnite.

    • Khalid Amin

      @Milat

      Oh oh oh, da hapert es aber ganz gewaltig mit dem Textverständnis! Ich habe keineswegs die hanbalitische Rechtschule als wahabitisch bezeichnet, sondern vielmehr darauf hingewiesen, dass die Wahabiyya sich zwar in der Rolle der Neo-Hanabiliyya gefällt, aber in Wahrheit in etlichen Punkten von den Ahkam der klassischen Hanabiliyya abweicht.

      Was die Aqida betrifft, so wäre dein Argument schonmal in zweierlei Hinsicht ein Rohrkrepierer:

      1.) Die gewaltige Mehrheit der damaligen hanbalitischen ‚Ulama hat ibn Abdul Wahab vollständig abgelehnt, darunter dessen eigener Vater und ebenso sein Bruder. Dies insbesondere aufgrund ibn Abdul Wahabs neuartigen und verkehrten Verständnis in Usul u-d-Diin.

      2.) ist deine Aussage insofern merkwürdig, dass du ja selbst zugegeben hast, von ibn Abdul Wahab noch nie auch nur ein einziges Buch gelesen zu haben, daher frage ich mich ernsthaft, inwieweit du die Thematik beurteilen kannst.

      Bitte offenbare mal deine Quellen – welche Standardwerke in Fiqh und Aqidah hast du bisher studiert oder zumindest gelesen. Wie definierst du die Athari-Aqidah und was sind deine Referenzen? Was hältst du von Abdullah ibn Ahmad und Abu Muhammad al Barbahari? Bist du vertraut mit den Lehrmeinungen von Abul Faraj ibn al-Jawzi?

      Ibn Hazm wiederum war in Aqidah Dhahiri, was wiederum ein Unterschied zur Athariyya ist.

      Weder kenne ich noch bin ich Khalid Ramadan, genausowenig bin ich Ahbashi, um das ganz in Kürze zu beantworten.

  3. Milat

    “ „Die Männer und Frauen haben in der Zeit des Gesandten Gottesﷺ zusammen die rituelle Waschung (Wudu’ʾ) vollzogen.“

    Dies ist eine leere Aussage.

    Eine Erklärung findet man hier:
    http://www.islamweb.net/emainpage/index.php?page=showfatwa&Option=FatwaId&Id=265900

    Letzlich ist Ali Ghandour somit ein lügner und betrüger,dessen Aussage man nicht annehmen darf.

    Antworten
  4. Milat

    Um dich zu verstehen.
    Also siehst du es legitim und Halal an,mit einer Nicht Mahram Frau Wudu vom gleichen Fass oder im gleichen Zimmer zu verrichten?

    Antworten
  5. Samir

    S.a.

    es sollten mehr Artikel veröffentlicht werden, die auf ähnliche Probleme wie diese hinweisen. Manchmal hat man für eine Beobachtung keine Worte bzw. denkt nicht über sie nach, dann kommt so ein Artikel und schwupps versteht man einiges besser.

    Es sollte noch ergänzt werden, dass das Problem überhaupt keine Eigenheit der (einigen wenigen) Konvertiten ist. Es lässt sich genauso, vielleicht sogar (meine eigene Beobachtung) noch eher, auf geborene Muslime erweitern. Mit Problemen die sie aus dem Elternhaus/Kultur mitnehmen sind sie sehr anfällig für diese Art Probleme.

    Ein kleiner Off-Topic Hinweis:
    Bevor es zu spät wird und eine Migration vielleicht unmöglich/zu schwer wird, sollte man das Kommentarsystem hier abschaffen und durch ein besseres ersetzen.

    Antworten
    • Abdussalam bA

      Abdussalam bA

      BismiLlahi-r-Rahmani-r-Rahim
      Wa-alaykumu-s-Salamu wa-rahmatuLlah.

      Ad: „Samir“: Meiner Ansicht nach sehr vernünftig, was Du sagst.
      Denn es handelt sich m.E. um ein allgemein-menschliches Phänomen. Unter deutschen Nicht-Muslimen ist z.B. die Erscheinung verbreitet, dass Kinder als eine Art Psychotherapie für die Eltern in die Welt gesetzt werden, genau wie auch die Erkenntnis, dass so etwas vorkommt. Sehr häufig geht das schief, was dann die Kinder ausbaden dürfen.
      Genauso kann das Angehen der Karriere (beim berühmten „Workaholic“), der Bildungslaufbahn („Streber“), die Aufnahme und regelrecht fanatische Ausübung eines Hobbys oder Sports, oder auch ein ehrenamtliches Engagement (bestimmt manche der „Flüchtlingshelfer“) helfen, innere Probleme oder eine regelrechte innere Leere scheinbar auszugleichen.
      Andere wenden sich dem Buddhismus oder einer idealistischen politischen Bewegung zu, um dort ihr „Heil“ zu suchen wenn sie es nicht in „Hare Krishna“, evangelikaler Mission oder einfach dem Engagement bei den katholischen Pfadfindern finden können.
      Und andere nehmen den Islam mit der Absicht einer wie auch immer gearteten „strengen“ oder „echten“ (keine Ironisierung gemeint) Glaubenspraxis an – oder machen im gleichen Sinne Tawbah (diejenigen, die Du ansprichst).
      Es ist auch gar nicht verboten, zu Ummati Muhammad (sAs) aus vorerst weltlichen Motiven zu stoßen (vgl. Surati-lHujurat, Ayah 14 u. ff.), genauso bei der „Tawbah“, man sollte sich nur dessen bewusst werden. Denn wie mit dem Kind (s.o.), kann das mit dem Islam auch böse schief gehen. Da wir Allah (swt) und Seiner Religion nicht schaden können, müssen das dann i.d.R. irgendwelche Mitmenschen ausbaden.
      Es geht also darum, „psychisch“, „emotional“ etc. einerseits mit „spirituell“ andererseits nicht ewig zu verwechseln. Und Islam darf nicht zum Vorwand und reinen Instrument degradiert werden, die innere Drogenproduktion (Endorphine, Endocannabinoide etc.) anzuwerfen.
      DAS wären nämlich die fatalen Traumwelten, die Zia so gerne und ungeliebt von einigen thematisiert.
      Dafür darf man eine Haltung der beständigen Selbstüberprüfung des eigenen Denkens und Handelns nicht verlassen, und NIE, aber auch NIE denken, dass man auf „Haqq“ wäre, weil man sich Muslim und betet, oder den „Aqida“-Katalog einer oder der anderen Sekte unterschrieben hat oder deren Dress-Code einhält, oder eine Kalshinkof in der Hand hält und „Allahu akbar“ schreit.

      WaLlahu a’lamu wa-stagfiruLlaha wa-atubu ilayh(i).
      Wa-s-salam.

  6. Khalid Amin

    „Du befindest dich nämlich hier auf einer „Neo Wahhabi Seite“.“

    Ist dem so? Erkläre dich.

    „Aufjedenfall was dem einfachen Fiqh im Bereich des Gebets etc. angeht,so gibt es eine hohe Anzahl an arabischen Gemeinschaften,die das einem beibringen können.“

    Richtig, aber da bist du nicht unbedingt bei Hanbaliten. Ist jeder Araber Hanbali, bzw. können einem Türken oder Pakistaner nicht das Gebet beibringen?

    „Und es ist eine falsche Aussage zu behaupten,dass die Wahhabiten dem Konsens des Fiqhs widersprechen,denn welchen Konsens meinst du denn?“

    Ok, zwei einfache Beispiele: wo hältst du deine Hände im Gebet? Der Konsens der Hanabiliyya diesbezüglich ist, die Hände unter dem Bauchnabel (ähnlich der Hanafiyyah) zu platzieren. Ibn Taimiyya, Abdul Qadir al-Jilani und ibn al-Jawzi erachten das platzieren über dem Nabel zwar als zulässig, aber weniger empfehlenswert.

    Falls du auch im Gebet bemüht bist, mit deinen Nebenstehern Knöchel an Knöchel zu stehen, so ist dies in der Hanabiliyya (und auch sonst nirgends in den klassischen Madhahib) überhaupt nicht vorhanden.

    Auch Mash über Nylonsocken ist hier ein erwähnenswerter Punkt. Dreiteiligen Tauhid gab es vor ibn Abdul Wahab ebenfalls nicht.

    Dies sind nur einige exemplarische Beispiele.

    Stehst du im Austausch mit irgendwelchen Gelehrten?

    Antworten
  7. Khalid Amin

    „Falls du auch im Gebet bemüht bist, mit deinen Nebenstehern Knöchel an Knöchel zu stehen, so ist dies in der Hanabiliyya (und auch sonst nirgends in den klassischen Madhahib) überhaupt nicht vorhanden. “

    Meine doppelte Negation im obigen Satz möchte ich natürlich korrigieren zu

    „…ist dies in der Hanabiliyya (und auch in den anderen klassischen Madhahib) überhaupt nicht vorhanden. „

    Antworten
    • Milat

      Tuh ich nicht.
      Aber es gibt die Meinung,die dies so als richtig ansieht.

      Wie gesagt,es gibt vielmehr als die 4 Rechttschulen.

  8. Khalid Amin

    Assalaamu aleykum wa rahmatullahi wa barakatuhu,

    Dürfte ich die Administration bitten, die beiden vorangehenden Kommantare meinerseits ebenfalls freizugeben? Ansonsten steht der Kommentar oben völlig ohne Zusammenhang im Raum

    Antworten
  9. Khalid Amin

    @Milat

    Oh oh oh, da hapert es aber ganz gewaltig mit dem Textverständnis! Ich habe keineswegs die hanbalitische Rechtschule als wahabitisch bezeichnet, sondern vielmehr darauf hingewiesen, dass die Wahabiyya sich zwar in der Rolle der Neo-Hanabiliyya gefällt, aber in Wahrheit in etlichen Punkten von den Ahkam der klassischen Hanabiliyya abweicht.

    Was die Aqida betrifft, so wäre dein Argument schonmal in zweierlei Hinsicht ein Rohrkrepierer:

    1.) Die gewaltige Mehrheit der damaligen hanbalitischen ‚Ulama hat ibn Abdul Wahab vollständig abgelehnt, darunter dessen eigener Vater und ebenso sein Bruder. Dies insbesondere aufgrund ibn Abdul Wahabs neuartigen und verkehrten Verständnis in Usul u-d-Diin.

    2.) ist deine Aussage insofern merkwürdig, dass du ja selbst zugegeben hast, von ibn Abdul Wahab noch nie auch nur ein einziges Buch gelesen zu haben, daher frage ich mich ernsthaft, inwieweit du die Thematik beurteilen kannst.

    Bitte offenbare mal deine Quellen – welche Standardwerke in Fiqh und Aqidah hast du bisher studiert oder zumindest gelesen. Wie definierst du die Athari-Aqidah und was sind deine Referenzen? Was hältst du von Abdullah ibn Ahmad und Abu Muhammad al Barbahari? Bist du vertraut mit den Lehrmeinungen von Abul Faraj ibn al-Jawzi?

    Ibn Hazm wiederum war in Aqidah Dhahiri, was wiederum ein Unterschied zur Athariyya ist.

    Weder kenne ich noch bin ich Khalid Ramadan, genausowenig bin ich Ahbashi, um das ganz in Kürze zu beantworten.

    „Du befindest dich nämlich hier auf einer „Neo Wahhabi Seite“.“

    Ist dem so? Erkläre dich.

    „Aufjedenfall was dem einfachen Fiqh im Bereich des Gebets etc. angeht,so gibt es eine hohe Anzahl an arabischen Gemeinschaften,die das einem beibringen können.“

    Richtig, aber da bist du nicht unbedingt bei Hanbaliten. Ist jeder Araber Hanbali, bzw. können einem Türken oder Pakistaner nicht das Gebet beibringen?

    „Und es ist eine falsche Aussage zu behaupten,dass die Wahhabiten dem Konsens des Fiqhs widersprechen,denn welchen Konsens meinst du denn?“

    Ok, zwei einfache Beispiele: wo hältst du deine Hände im Gebet? Der Konsens der Hanabiliyya diesbezüglich ist, die Hände unter dem Bauchnabel (ähnlich der Hanafiyyah) zu platzieren. Ibn Taimiyya, Abdul Qadir al-Jilani und ibn al-Jawzi erachten das platzieren über dem Nabel zwar als zulässig, aber weniger empfehlenswert.

    Falls du auch im Gebet bemüht bist, mit deinen Nebenstehern Knöchel an Knöchel zu stehen, so ist dies in der Hanabiliyya (und auch in den klassischen Madhahib) überhaupt nicht vorhanden.

    Auch Mash über Nylonsocken ist hier ein erwähnenswerter Punkt. Dreiteiligen Tauhid gab es vor ibn Abdul Wahab ebenfalls nicht.

    Dies sind nur einige exemplarische Beispiele.

    Stehst du im Austausch mit irgendwelchen Gelehrten?

    Antworten
    • Milat

      Wahhabiya ist ein Sammelbegriff für Muslime die die Athari Aqida haben.
      Darunter fallen Madhablose und Madhabbefolger.

      Somit gibt es einige die sagen,dass sie Hanbaliten sind und dessen Fiqh folgen und andere nicht. Andere folgen anderen Rechttschulen und andere gar keine.

      Die Wahhabiya ist keine Rechttschule noch einseitig.

      Du solltest besser differenzieren.

      1) Ja AbdelWahab würde wegen seiner Unterlassung der Bidas verachtet und weil er den Tauhid erneuerte auf der Arabischen Insel. Dies ist mir bewusst.

      Dafür brauche ich keine Bücher,wenn es bekannte Prediger oder Gelehrte davon berichten.

      Dir ist aber schon klar,dass du hier auf einer Wahhabiya Seite bist.
      Wenn du also eine andere Aqida hast,solltest du das Forum verlassen.

      2)
      Meine Aqida ist die Athariyya Aqida. Mehr brauche ich nicht zu nennen.
      Aber um es einfach zu machen.
      „al-aqidat-al-wasitiyya ibn-taymiyya “ spiegelt meine Aqida einfach und kurz wieder.

      Außerdem driftest du ab.
      Du sagst,Wahhabi wurden Konsens widersprechen und ich verneine.
      Daraufhin nennst du ein Konsens der Hanbaliten aber wie schon gesagt,die Wahhabi sind keine homogene Gruppe,worin alle gleich sind.

      Und ausserdem ist dies kein Konsens der Ahlu Sunna die Hände unterm Bauchnabel zu haben.

      Zur Sockenthematik kenne ich mich nicht aus.

      Ich studiere an der Islamic Online University von Dr. Bilal Phillips.
      Ob ich zu anderen Gelehrten kontakt habe ich auch irrelevant.

      Worum geht es gerade?

      Du bist hier auf einer bekannten Wahhabi Seite,die dessen Lehren widerspiegelt und dazu findet man viele PDF´s z.B von Ibn Taymiyya oder AbdelWahhab.

      Also worum geht es?
      Diskussionen zwischen den Aqida Denkweisen wurden auf dieser Seite zahlreich geführt und daran bin ich nicht interesiert.

    • Khalid Amin

      @Milat

      „Wahhabiya ist ein Sammelbegriff für Muslime die die Athari Aqida haben.
      Darunter fallen Madhablose und Madhabbefolger.“

      Sagt wer? Ganz ehrlich, wie um alles in der Welt kommst du darauf? Also wenn sie euch sowas auf der IOU einhämmern, dann Prost Mahlzeit! Gibt es irgendeine Aussage von Gelehrten, die deine Behauptung stützen könnten?

      „Ja AbdelWahab würde wegen seiner Unterlassung der Bidas verachtet und weil er den Tauhid erneuerte auf der Arabischen Insel. Dies ist mir bewusst.“

      Im Gegenteil, dir ist offensichtlich herzlich wenig bewusst. Moh. ibn Abdul Wahab wurde kritisiert und zum Fasiq erklärt, weil er Massentakfir auf alle Muslime außerhalb seines trinitären Tauhidverständnisses gemacht hat und dazu aufgerufen hat, jeden umzubringen, der nicht seinen neuartigen Ideen folgt. Ich gehe stark davon aus, dass du dich noch nie kritisch mit den deinen Quellen auseinander gesetzt. Du willst hier den Apologeten der Wahabiyya geben, hast aber noch nie ein Buch von ibn Abdul Wahab gelesen???????? Normalerweise sollte ich die Diskussion an dieser Stelle abbrechen, da deine Argumente auf nichts fußen und du scheinbar nichteinmal deine Grundbegriffe gelernt hast.

      „„al-aqidat-al-wasitiyya ibn-taymiyya “ spiegelt meine Aqida einfach und kurz wieder.“

      Wenn dem so ist, darf ich davon ausgehen, dass du zumindest einige Werke von ibn Taymiyya gelesen hast? Wenn ja, welche wären dies? Hast du, um deine Religion nicht auf Vermutungen zu basieren, auch eventuelle Gegenargumente zu ibn Taymiyyas Lehren studiert?

      „Du sagst,Wahhabi wurden Konsens widersprechen und ich verneine.
      Daraufhin nennst du ein Konsens der Hanbaliten aber wie schon gesagt,die Wahhabi sind keine homogene Gruppe,worin alle gleich sind.

      Und ausserdem ist dies kein Konsens der Ahlu Sunna die Hände unterm Bauchnabel zu haben.“

      Falsch – ich habe dir von Beginn an gesagt, dass die Wahabiyya teilweise dem HANBALITISCHEN Konsens widerspricht. Aber dass du weder von der hanbalitischen noch sonst einer Madhab innerhalb und außerhalb der Ahlu Sunnah Ahnung hast, hast du schon mehr als bewiesen. Trotzdem lehnst du all diese Madhahib rundweg ab? Warum? Folgst du der erstbesten Meinung, die man dir vorlegt, ohne diese auf ihre Richtigkeit zu prüfen? Was ist denn jetzt, kommt da noch was bezüglich Abdullah ibn Ahmad ibn Hanbal, Barbahari oder (Abul Faraj) ibn al Jawzi? Kennst du die überhaupt? Die ersten beiden sind Referenzgelehrte deiner Denkrichtung, kleiner Tipp am Rande.

      „Du bist hier auf einer bekannten Wahhabi Seite,die dessen Lehren widerspiegelt und dazu findet man viele PDF´s z.B von Ibn Taymiyya oder AbdelWahhab.“

      …die du offenbar selbst noch nie gelesen hast. Dieser Blog ist nach seinem Selbstverständnis ein sunnitischer, von Wahabiyya habe ich hier (http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?page_id=24) nichts gelesen. Meinst du etwa das Forum?

      „Diskussionen zwischen den Aqida Denkweisen wurden auf dieser Seite zahlreich geführt und daran bin ich nicht interesiert.“

      Jemand der so wenig Ahnung hat, nichtmal seine eigenen Quellen kennt und prüft, blauäugig nachplappert, was der nächstbeste Laienprediger verzapft, von klassischen Gelehrten und deren Schriften keinen blassen Schimmer hat – der sollte sich hüten, IRGENDEIN Thema der Religion zu diskutieren! Geschweige denn, sich großmäulig über Tauhid, Aqidah und Bid’a auszulassen. Ich glaube, ich sollte den Schwachsinn, denn du hier von dir gibst, mal ins Englische übertragen und Abu Aminah oder einem der Dozenten an der IOU zukommen lassen. Wetten, dass die dich so eiskalt durchs Curriculum rasseln lassen, dass du mit den Ohren wackelst?

      Ich erwarte von dir, dass du deine Unkenntnis zugibst und dich bei jedem hier entschuldigst, den du in irgendeiner Art und Weise aufgrund seines Islamverständnisses angegangen bist oder angepflaumt hast.Ansonsten hast du dich hier nämlich gewaltig blamiert.

  10. Abdussalam bA

    Abdussalam bA

    BismiLlahi-r-Rahmani-r-Rahim
    http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1809#comment-3959
    An den Bruder Khalid Amin:

    JazakaLlahu khayran.
    Es gibt in Deinen einzelnen Positionen Dinge, die ich entweder so nicht sagen oder unterschreiben würde. Dir gebührt jedoch m.E. der Dank dafür, dass Du den geistigen Anarchismus nachgewiesen hast, dem sich der Bruder „Milat“ verschrieben hat.

    Insofern kann ich auch gar nicht dem Bruder Ibn Maimoun zustimmen, wenn er an „Milat“ gewendet, sagt (vgl. comment-3853):
    Zitat I.Maim.: „Unsere unterschiedlichen Tendenzen in gewissen Details fallen nicht ins Gewicht, denn unter deinen Meinungen, auch unter denen, die von meinen abweichen, sehe ich nichts, was ich ohne Weiteres als schädlich ansehe.“

    Nein, ich sehe die in diesem großen Kommentarstrang von „Milat“ gezeigte Argumentationstechnik als tendenziell ungeheuer schädlich, für ihn zuerst, da ich sie für an sich gedanklich zersetzend halte. Nicht für nihilistisch im Sinne von „in Wahrheit leer, hohl“, nein für regelrecht nihilisierend. Ganz platt: davon wird man m.E. längerfristig gaga.

    Wenn man „Milat“ seine Methode durchgehen lässt, dann kann man nämlich m.E. gleich „Es regiert der Nasenbär“ als allgemeine Parole ausgeben.

    Vielmehr muss ich mich daher, mich an einem anderen Kommentar des Bruders Ibn Maimoun orientierend, auch in diesem Fall fragen, ob es (unter Hinzunahme des Kommentars von „Samir“) sich auch bei „Milat“ nicht um reinen Zufall handelt, dass er sich gerade unter DIESEM Artikel so sehr verbreitet hat.
    (Vgl. http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1809#comment-3831 )

    WaLlahu a’lamu da’iman, wa-stagfiruLlaha wa-atubu ilayh(i).
    Wa-s-salam.

    Antworten
    • Khalid Amin

      @Abdusalam

      Wa iyyak jazakAllahu wa kheyran, insbesondere auch für den herzlichen Lacher, den mir deine Nasenbär-Parole beschert hat. 🙂

    • Muhammad Ibn Maimoun

      Ich meinte die Rechtsmeinungen, die @Milat da aufgezählt hat. Von Methoden habe ich nichts gesagt 🙂

      Zwar habe ich jetzt keinen Überblick, was wer wem alles in den letzten vier Artikeln an Kommentaren geschrieben hat, aber ich habe den Eindruck, dass er im Unterschied zu anderen jungen Leuten hier das Prinzip der Ausgewogenheit durchaus wertschätzt – unabhängig davon, ob er diese erreicht hat. (Haben denn wir sie überhaupt erreicht?) Das sollten wir honorieren und unseren Rat in einer barmherzigen Haltung übermitteln.

    • milat

      Ich hab meine Aqida preisgegeb und dem Weg den ich folge

      Ihr habt es nicht getan. Sondern mir wurde sogar gedroht(im Bezug auf mein Studium).

      Ausserdem fordert man von mir eine Entschuldigung, wofür?

      Dafür dass mna

    • milat

      Ich hab meine Aqida preisgegeb und dem Weg den ich folge

      Ihr habt es nicht getan. Sondern mir wurde sogar gedroht(im Bezug auf mein Studium).

      Ausserdem fordert man von mir eine Entschuldigung, wofür?

      Dafür dass man mir Argumentativ nichts entgegengebracht hat,ausser mir zuwidersprechen, zu drohen und mich zu einer Entschuldigung zu zwingen?

      Für wenn haelt ihr euch khalid Amin und abdussalam BA.

      Nennt eure Aqida,eure Gelehrte, wo ihr lernt,wieso man mir droht und wieso ich mich entschuldigen soll.

      Ich erwarte eine Antwort die klar und eindeutig ist und die nicht ausweichend ist.

      Anm: Ich meinte dass die Leute die andere als Wahhabiya bezeichnen dies auf Leute tun die die Athari Aqida haben. Und somit ich dies als eine Art negativen Synonym für die Athari Aqida ansehe.

      Und Loben tuh ich an dieser Stelle Muhammad Ibn Maimoun für seine Neutralität.

      So nun Ich warte gespannt auf eure Antwort.

      PS. Du kannst wenn auch immer du willst bei IOU einen Milat melden oder meine hier angemeldete Email Adresse.

      Ich bin da miteiner anderen Email Adresse angemeldet und heisse dort anders. Deine Drohung brachte nichts,ausser evtl. mir Hakk.

    • Milat

      Abdussalam bA

      Kannst du bitte in einem normalen deutsch schreiben,was man auch einfach versteht?

      Weiterhin: “ geistigen Anarchismus nachgewiesen hast, dem sich der Bruder „Milat“ verschrieben hat. “ Hierbei handelt es sich,soweit ich es richtig verstehe,um eien Beleidigung und einer falschen Behauptung über mich.

      Bitte unterlasse dies.

    • Khalid Amin

      @Muhammad ibn Maimoun

      Assalaamu aleykum wa rahmatullahi wa barakatuhu,

      ich habe den Bruder zunächst ja auch völlig neutral angesprochen, obwohl man anhand seiner Äusserungen bereits ungefähr einschätzen konnte, woher der Wind pfeift. Leider weiß ich nicht, wie man Einzelkommentare verlinkt, sonst würde ich dir den Verlauf besser dokumentieren können.

      Seinerseits folgten als Antwort Verdächtigungen bezüglich meiner Person und Zugehörigkeit, gepaart mit etlichen Beweisen dafür, dass der Bruder gewaltige Defizite sowohl in seiner Lesekompetenz als auch seiner religiösen Bildung aufweist. Von Adab ganz zu schweigen. Er hat er sich im weiteren sogar als vollends unwissend erwiesen, und ich sehe es nicht ein, solchen „Rohdiamanten“ hier jeden Mumpitz durchzuwinken. Eine bestimmte Klientel ist nämlich auch leider für gute Worte und barmherzige Nasiha gänzlich unempfänglich, da diese ja selbst auf dem Auge der Rahma blind ist und Freundlichkeit gern mal gar als Schwäche wahrnimmt, um hernach erst recht den Hooligan zu geben.

      Dabei hat ja ausgerechnet Hafiz ibn Taymiyya hervorragendes über Charakterreinigung und korrektes Benehmen geschrieben, nur leider fehlt einigen bei solcher Lektüre einfach die Action und das wohlige Gefühl, selbst allein auf Haqq zu sein, also beschäftigt man sich natürlich lieber damit, sich selbst immer wieder zu beweisen, wie toll man selbst und wie irregeleitet jeder andere ist.Wie beurteilst du das?

      @Abdusalam bA

      Leider wurde meine Antwort (noch) nicht freigegeben, daher auf diesem Wege mein Salaam und ein herzliches wa iyyak jazakAllahu wa kheyran

    • Muhammad Ibn Maimoun

      وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

      Man sollte meiner Meinung nach nicht zu früh davon ausgehen, dass jemand für barmherzigen Rat unempfänglich ist. Aufrichtiger Ratschlag muss auch wirken und zeigt seine Früchte oft erst zu einem späteren Zeitpunkt. Steter Tropfen höhlt den Stein:

      وَلَا تَسْتَوِي الْحَسَنَةُ وَلَا السَّيِّئَةُ ۚ ادْفَعْ بِالَّتِي هِيَ أَحْسَنُ فَإِذَا الَّذِي بَيْنَكَ وَبَيْنَهُ عَدَاوَةٌ كَأَنَّهُ وَلِيٌّ حَمِيمٌ ﴿٣٤﴾ وَمَا يُلَقَّاهَا إِلَّا الَّذِينَ صَبَرُ‌وا وَمَا يُلَقَّاهَا إِلَّا ذُو حَظٍّ عَظِيمٍ ﴿٣٥﴾ وَإِمَّا يَنْزَغَنَّكَ مِنَ الشَّيْطَانِ نَزْغٌ فَاسْتَعِذْ بِاللَّـهِ ۖ إِنَّهُ هُوَ السَّمِيعُ الْعَلِيمُ ﴿٣٦﴾ـ

      Und wenn jemand zu einer Klientel gehört, bei der Rat nichts bringt und die sich charakterlich nie unter Kontrolle hat, dann gilt das Wort Gottes, dass sich gerade auf solche Leute bezieht (zu denen ich @Milat nicht zähle):

      خذ العفو وأمر بالعرف وأعرض عن الجاهلين
      { Wähle Vergebung, gebiete das Sittliche und ignoriere die groben Unwissenden }

      والله أعلم

    • Abdussalam bA

      Abdussalam bA

      BismiLlahi-r-Rahmani-r-Rahim
      Wa-alaykumu-s-Salamu wa-rahmatullah.

      Werte Brüder Ibn Maimoun und Khalid Amin.
      Ich muss (dem wahrscheinlich älteren?) Ibn Maimoun hier in einer Beziehung recht geben und Dich vor einem Trugschluss warnen, ya Khalid Amin, vor einer Falle, in die ich selber zu häufig getappt bin:
      Es gibt Menschen, die Dich oder andere nerven, sich an Dir oder jenen eindeutig versündigen, alles mögliche tun – aber nicht vom Herzen her verdorben sind.
      Nehmen wir das Beispiel von Suhayl ibn Amr unter den Sahaba, der noch am Tag der Einnahme Mekkas die Muslime bekämpfen wollte, aber beim Ableben des Gesandten Allahs (sAs) durch mutigen Eingriff und eine auch heute noch beeindruckende Rede die Mekkaner vor der Fitna bewahrte.

      Insofern sollten wir es uns möglichst verbieten, über die Rahma in den Herzen der Menschen oder die Blindheit ihrer Herzen für die Rahma zu spekulieren. Denn wir können nur spekulieren, da nur Allah (swt) weiß, was in den Brüsten verborgen ist.

      Allerdings, ya-bna Maimoun, bin ich immer noch der Ansicht, dass es wichtig war, dem jungen Mann im Bezug auf seinen Tabdi‘ auf Abu Bilal weiter strammen Gegenwind zu geben. Wer Sturm sät, darf nicht nur ein mildes Lüftchen ernten, da muss m.E. schon eine steife Brise zurückkommen, auch damit er sich es ggf. noch einmal anders überlegt.

      In seinem Urteil sollte man aber strikt zwischen der Person und der abzulehnenden Tat trennen, also auch deshalb sich weitgehend der Urteile über das Innere enthalten.
      So denke ich jedenfalls.

      WaLlahu a’lamu da’iman, wa-stagfiruLlaha wa-atubu ilayh(i).
      Wa-s-salam.

  11. Khalid Amin

    P.S

    Meinerseits muss es „Ahlu-s-Sunnah“ heissen, seitens Bruder Milat herrscht neben unzähligen anderen Punkten Erklärungsbedarf, was genau die „arabische Insel“ sein soll, warum jeder der den Begriff Wahabiya verwendet, einer Sekte angehört und warum er sich dann komplett zum Narren macht, indem er selbst eben diese Bezeichnung (fälschlicherweise) verwendet, indem er sie zum Synonym für die Athariyya macht.

    Antworten
  12. Milat

    Anm: Ich wurde in einem anderen Thread von Khalid Amin auch beleidigt,wie ich sehe und man forderte wieder,dass ich mich Entschuldigen solle.

    Antworten
  13. Milat

    Asalamu Aleykum.

    Ich bin ein Unwissender und entschuldige mich bei jedem,den ich beleidigt habe und bin nun raus aus der Diskussion.

    Antworten
    • Khalid Amin

      Wa aleykum assalaam,

      @Milat

      ajeeb, mein aufrichtiges Lob und mein Repekt, dass du die Größe bewiesen hast, deine Position zu überdenken. Außerdem bitte ich dich und jeden anderen ebenfalls um Entschuldigung, wenn ich etwas ungerechtes oder verletzendes gesagt habe. Leider hat sich mein Post im anderen Strang scheinbar zeitlich mit deinem Kommentar überschnitten, somit bitte ich dich auch hier um Verzeihung und nehme meine Aussage in deine Richtung zurück.

      Barak Allahu feek

    • Abdussalam bA

      Abdussalam bA

      BismiLlahi-rrahmani-rrahim
      Wa’alaykumu-s-Salam.

      Werter Bruder mit dem Pseudonym „Milat“:

      Ich kann mich der vorstehenden Antwort des Bruders Khalid Amin auf Deine Entschuldigung nur teilweise anschließen.

      Was mich angeht, so habe ich mich nicht persönlich durch Dich beleidigt gefühlt. Und falls ich da eine ggf. gegen mich gerichtete beleidigende Äußerung Deinerseits überlesen haben sollte, so ist die Dir auch gerne vergeben.

      Allerdings sehe ich das so, dass Du meine Religion, d.h. den Islam, nicht gering beleidigt hast.
      Zusammengefasst findet man diese gewaltige Bid’a Deinerseits in Deinem ersten Beitrag:
      http://www.ahlu-sunnah.com/blog/?p=1809#comment-3791

      Einen Teil davon nimmst Du durch Dein Selbstbekenntnis als „unwissend“ zurück. M.E. aber auch nur einen Teil.

      Dass Du meine Bemerkung zum „geistigen (=intellektuellen) Anarchismus“ als beleidigend auffasst, zeigt m.E., dass Du meine Kritik auch gar nicht verstanden hast.

      Insofern schulde ich Dir in der Tat noch einige Erklärungen. Diese werde ich in künftigen Kommentaren liefern, in denen ich auch einfacher zu schreiben gelobe, bi-idhni-Llah. Wenn Dir mein Stil zu schwierig werden sollte, sag bitte Bescheid.

      Wenn Du irgendetwas von dem, was ich dann zu sagen habe, nicht verstehst und anzweifelst, aber als in der Tat Unwissender nicht schlucken magst, so ist das Dein gutes Recht. In dem Fall ist der vernünftige Gang aber nicht der zu Shaykh Google und islamqa, oder gar der zur „Bauchfatwa“, sondern vielmehr zu einer lebendigen Person, der Du als Autorität in Sachen Islam vertraust.

      Daher biete ich Dir an, jeden Beitrag von mir, den Du ablehnst, auf Englisch zu übersetzen und als Frage und Bitte um einen kritischen Kommentar an Dr. Bilal zu schicken.
      Wäre Dir damit gedient?

      Ich bin mir übrigens vorderhand sicher, dass Dr. Bilals inhaltliche Position zu unserer obigen Debatte weit näher an meiner, als an Deiner liegen dürfte. Der Bruder Khalid Amin hat dazu ja bereits von sich aus Dinge in ähnlicher Richtung geäußert.

      Dies sage ich nicht nur aus Zuneigung zu Dir als jungem Bruder in Ummati-Muhammad (sAs), sondern weil ich hierin auch meinem Vorredner Khalid Amin ausdrücklich zustimmen möchte:
      Das Du Dich bei Deinen Gesprächspartnern entschuldigst und überdies Dich als Unwissenden selbst bezeichnest, ist Zeichen großer Demut, und ich muss annehmen, von Demut für Allah (swt).

      Die Antwort kann aber nicht sein, die von Dir gezeigten, m.E. gewaltigen Fehler im islamischen Din kommentarlos zu übergehen. Ich meine sogar, dass man über diese in einer für Dich verständlichen Sprache reden sollte, damit Du aus Deinen Fehlern lernen kannst.

      Fehler machen wir alle, aber der Mu’min macht idealerweise jeden Fehler nur einmal, um dann daraus zu lernen. (Vgl. die Aussage des Propheten (sAs), sinngemäß zitiert: „Der Mu’min wird nie zweimal aus dem gleichen Loch gebissen.“)

      WaLlahu a’lamu da’iman.
      Wa-stagfiruLlah wa-atubu ilayh(i).
      Wa-s-Salam.

    • Muhammad Ibn Maimoun

      السلام عليكم

      Na also, geht doch 🙂

  14. fatima

    Salam zu der Frage am Schluss ich kleide mich wie ich mich kleide so für Allah und mehr zu sagen is unter meiner würde.nur eins ich bin deutsche und oben steht Fatima so bin ich nicht getauft das könnte man auch als Verkleidung sehen was doch wohl Quatsch ist

    Antworten
    • Abdussalam bin Abdillah

      Abdussalam bin Abdillah

      Wa-alaykumu-s-Salamu wa-rahmatu-Llah.

      Verzeihung, werte Schwester „fatima“, aber ich verstehe Deinen Kommentar nicht recht.

Antworten