Die Verfälschung der Regeln für die Bedeckung der Frau

15 Kommentare

Der nachfolgende Artikel stammt von Prof. Dr. al-Scharif Hatim al-Awni und wurde zuerst am 09.05.2014 in der saudi-arabischen Tageszeitung „Al-Medina“ in arabischer Sprache veröffentlicht.

Zu den deutlichsten Hinweisen auf die Verbohrtheit eines Gelehrten (oder wen die Leute so nennen) zählt, dass er unfähig ist religiöse Bestimmungen und Traditionen und Bräuche voneinander zu trennen. Darüber hinaus, dass es seine schwache wissenschaftliche Basis aufzeigt, beweist es auch, dass er auf einen kleinen Ausschnitt der Wirklichkeit und seine engste Umgebung fixiert ist, weswegen er unfähig ist die Sphäre der Bräuche und Traditionen zu verlassen und sie letztendlich der Religion zuschreiben muss.

Ein Beispiel hierfür sind die Regeln, die mit der Bedeckung der Frau zusammenhängen:

  1. Einmal sagen sie, sie müsse schwarz sein.
  2. Einmal sagen sie, sie müsse ein einteiliger Überwurf sein.
  3. Einmal sagen sie, sie müsse ein einteiliger Überwurf sein, der vom Kopf her fällt und verbieten es, dass er auf den Schultern aufliegt.
  4. Einmal erklären sie das Verbot das Gesicht zu zeigen für definitiv sicher und begnügen sich nicht damit, ihre unsichere Präferenz in der Sache zu äußern, während sie gleichzeitig die Beweise der Mehrheit der früheren wie späteren Gelehrten ignorieren.

Dies alles sind musterhafte Beispiele für das Heranziehen von Traditionen und Bräuchen statt religiöser Regeln und Beweise. Das Schlimmste ist, dass dies dem religiösen Gesetz zugeschrieben wird, obwohl dieses für die Bedeckung der Frau keine bestimmte Farbe vorsieht, keinen speziellen Schnitt und auch keine vordefinierte Art des Tragens. Es macht es nicht zur Bedingung, dass sie schwarz ist, selbst wenn es Hinweise darauf gibt, dass die meisten Kopfbedeckungen der damaligen zeitgenössischen Frauen diese Farbe hatten. Dies allein ist jedoch kein Beweis für eine Pflicht zu dieser Farbe und selbst eine Empfehlung daraus abzuleiten ist diskussionswürdig.

Jede Farbe, die an sich keinen Schmuck darstellt und die nicht zur Betörung durch die Frau beiträgt (unter der Annahme, dass es überhaupt betörende Farben gibt), ist erlaubt, egal ob schwarz oder weiß, einfarbig oder gemischt. Die Bedeckung muss auch kein einteiliger Überwurf sein, sondern kann auch ein weites Gewand sein […]. Es ist ebenso wenig eine Bedingung, dass das Gewand vom Kopf her fallen muss, es kann ebenso auf den Schultern getragen werden. Den einteiligen, über den Kopf getragenen Überwurf zur Bedingung der verpflichtenden Bedeckung zu machen, ist eine Neuerung (Bid’ah), zu der es nichts in den Offenbarungstexten (weder Quran noch Sunnah) gibt und was weder die Altvorderen erwähnten, noch einer der Rechtsschul-Imame (Abu Hanifa, Malik, Schafii oder Ahmad).

Die Bedingungen für die Bedeckung der Frau sind zwei:

  1. Sie muss bedecken, was bedeckt werden muss (wobei es eine zulässige Meinungsverschiedenheit hinsichtlich des Gesichtes gibt). Zu den notwendigen Folgen dieser Bedingung zählt, dass sie nicht durchscheinen lassen darf, was unter ihr ist und dass sie nicht derart eng sein darf, dass sie die Blöße in ihrer Form vollständig beschreibt.
  2. Sie darf nicht selbst einen Schmuck darstellen, wobei die Bewertung von Schmuck abhängig von den Gepflogenheiten unterschiedlich sein kann.

Dies sind die religiösen Bedingungen für die Bedeckung der Frau. Was außer diesen existiert, sind Einmischungen aus Tradition und Brauchtum, auf deren Basis die religiösen Regeln nicht verfälscht werden dürfen!

Ähnliche Beiträge

15 Antworten auf “Die Verfälschung der Regeln für die Bedeckung der Frau”

  1. Milat

    Asalamu Aleykum,

    Frage an den Autor,wer ist denn dieser Professor?
    Du hast nun öfters mal von ihm was hier veröffentlicht.
    Gibts dazu Texte auf Englisch oder Deutsch???????ß

    Antworten
    • Tariq Ibn Lahsan

      Tariq Ibn Lahsan

      Er ist ein saudi-arabischer Islamgelehrter, der in Taif geboren wurde und seinen akademischen Werdegang an der Umm-Al-Qura-Universität in Mekka vollzog. Eine Biographie in englischer oder deutscher Sprache ist mir leider nicht bekannt.

    • hmmm

      Oh…Ein Saudi-arabischer Islamgelehrter? Was wohl der Zia ul Haq dazu sagt?

    • Anon

      @hmmm

      das habe ich mich auch gefragt ….
      dachte alle gelehrten sind für nichts zu gebrauchen

  2. Abu Mus'ab

    As salamu ‚alaykum

    Ich verstehe den 2. Punkt nicht so recht:

    Sie darf nicht selbst einen Schmuck darstellen, wobei die Bewertung von Schmuck abhängig von den Gepflogenheiten unterschiedlich sein kann.

    Wäre es möglich ein Beispiel dafür zu nennen? BarakAllahu fiikum

    Antworten
  3. Schützt die islamische Familie!

    Den letzten Punkt verstehe ich auch nicht. Kann wer näher darauf eingehen, was damit gemeint ist?

    Antworten
    • Schützt die islamische Familie!

      Oder ist damit die Kleidung der Frau gemeint bzw. wie farbenfroh diese sein kann, also, dass diese etwa in Pakistan entsprechend farbig sein kann, wie es die Leute dort gewohnt sind?

    • Zia ul Haq

      Zia ul Haq

      Bist du Pakistani? Damit bist du mir gleich mal 10 Prozentpunkte sympathischer geworden 🙂

  4. Schützt die islamische Familie!

    Ne, wie kommst du denn da drauf? Das mit Pakistan war nur ein Beispiel aufgrund der relativ farbenfrohen Kleidung dort, zumindest in bestimmten Regionen. Ich hätte genauso gut Indien nennen können.

    Antworten
  5. Yavuz

    In der heutigen Zeit wo 90% der Muslimischen Frauen Nackt durch die Gegend laufen veröffentlicht man tatsächlich hier ein Artikel die über die Farbe der Bedeckung handelt??? Das ist schon der zweite komische Artikel den ich lese über die Bedeckung hier in dem Blog in dem anderen Artikel werden Niqabträgerinnen kritisiert und über Frauen die Splitternackt durch die Gegend laufen geschwiegen und in diesem Artikel streitet man über die Farbe und schweigt über Frauen die Nackt durch die Gegend laufen. Inshallah wird diese Seite genau wie das Forum geschlossen, es stinkt immer noch stark nach Munafikun hoch 10….

    Antworten
    • An Nisa

      Es gibt zwei Formen der Aufnahme von Wissen. Vorraussetzung davon ist zu Beginn, dass man die Fähigkeit des Lesens besitzt !

      Kann man lesen folgt darauf entweder Verstehen und dann begreifen.

      Lieber Kommentator, du bist offensichtlich in der Lage zu lesen jedoch weder zu verstehen und erst recht nicht zu begreifen.

      Dein Kommentar offenbart unverhältnismäßig wenig intellekt. Ansonsten hättest du den Inhalt anders verstanden.

      Wasalam

    • Yavuz

      @An Nisa Also ich denke das gleiche über dich aber ich versuche jetzt nicht wie du krampfhaft auf ein intellektuellen zu machen und sag dir kurz und knapp das gleiche wie du in klarer Sprache und zwar das du richtig dumm bist ansonsten hättest du mein Kommentar richtig verstanden.

    • Samir

      In diesem Artikel geht es eher um die Frauen, die aus Überzeugung andere Vorschriften zur Bedeckung einhalten als hier erwähnt und warum das „falsch“ ist bzw. keine Grundlage hat. Diese gehören eher zu denen, denen dieser Fehler auch auffallen könnte (z.B. durch solch einen Artikel). Daher ist dieser Artikel hier sinnvoll.

      Weniger sinnvoll wäre ein Artikel, der die 90% der Frauen (die du meinst) davon überzeugen soll nicht nackt durch die Straßen zu laufen. Warum? Weil diese sehr sicher nicht auf Blogs wie diesen Verkehren.

      Wie du es schaffst von diesem Artikel auf das Thema „90% der muslimischen Frauen laufen nackt rum“ zu kommen ist mir aber nicht klar geworden. Das eine hat nämlich nichts mit dem anderen zu tun. Das wäre so wie wenn hier jemand darüber schreiben würde dass die Männer doch bitte arbeiten gehen sollen (aus islamischer Perspektive, also erwünscht) und du dich meldest und fragst was das soll, da 90% der Männer doch Alkohol trinken.

    • Yavuz

      Na klar gehen Frauen die laut Islam als Nackt gelten auf Islamische Seiten und beschäftigen sich mit ihrer Religion, das sieht man an tausenden von Kommentaren auf auf diversen Islamischen Facebookseiten wo man eindeutig am Profilbild erkennt das die meisten sich komplett gar nicht bedecken. Ziemlich schwach zu behaupten das Nackte Frauen diese Seite nicht besuchen.

  6. dropitlikeitshalal

    Assalamualaikum,

    Ich bin ne Frau und kann dem nur zustimmen. Seit einigen Jahren beschäftigt mich schon dieses Problem und ich bin froh dass meine Gedanken ausgesprochen wurden!!!

    Antworten

Antworten