Takfir auf die Wähler? Bsp.: Türkei

16 Kommentare

Dieser Beitrag wurde als erstes am 16.06.2013 von unserem Bruder Ansaruddeen im Forum veröffentlicht

 

Frage:

Assalaamu alaykum wa rahmatullaahi wa barakaatuh
Möge Allah euch belohnen, wir ziehen sehr viel Nutzen von euren Fatawa!

Das türkische Volk (95%) beteiligt sich immer an den allgemeinen und lokalen Wahlen, und deshalb sehe ich jeden, der sich an den Wahlen beteiligt, als Ungläubigen, während ich weiß, dass in jedem Ort bekannt ist, dass das Geben der Wahlstimme Kufr ist; und unsere Zeit ist die Zeit des Wissens und der Technik. In jedem Haus ist ein Qur‘an und viele Tafsir-Bücher, und das gesamte Volk weiß, dass die türkische Regierung unislamisch und laizistisch ist, und dass es nicht mit Allahs Gesetzen regiert.

Mache ich einen Fehler?

Antwort:

Alles Lob gebührt Allah, und Frieden und Segen seien auf dem Gesandten Allahs.

Ja, unser fragender Bruder, du machst einen Fehler in deinem Takfir auf jeden, der sich an den Wahlen beteiligt; vielmehr muss man darin unterscheiden.

Auch wenn wir die Präsidentschaftswahlen und die parlamentarischen Wahlen verbieten und diese Tat als Kufr sehen, und die Muslime auffordern es zu unterlassen; so machen wir einen Unterschied zwischen dem Takfir der Tat und dem Takfir des Täters. Der Takfir auf den Täter, besonders die Allgemeinheit der Menschen, die sich nicht mit Waffen weigern, benötigt die Berücksichtigung der Bedingungen und Hinderungsgründe bevor man das Urteil des Takfir auf
ihnen fällt. Deshalb ist es kein Problem, wenn du sagst, dass die Beteiligung an den parlamentarischen und demokratischen Wahlen Kufr ist, jedoch ist deine Aussage falsch, dass jeder Teilnehmer darin ein Kafir ist.

Vorallem wegen der allgemeinen Unwissenheit behaupten viele der Wahl-Kandidaten, dass sie sich bemühen werden die islamische Schari‘ah einzuführen; und den Menschen bleibt die Realität dieser Wahl-Kandidaten und ihrer Kufr-Arbeit und andere Sachen dieser Intitutionen verborgen. Deshalb reicht der Mushaf, im Hause des Nicht-Arabers, für das Erbringen des Beweises (Qiyam Al-Hujjah) in diesen neuen Ereignissen und Details nicht aus; genauso reichen die islamischen Bücher für den Takfir nicht aus, weil diese Kategorie mehrdeutig ist, und weil sich die Absichten und Verständnisse der Wähler unterscheidet. Viele Wähler
erkennen darin nicht die Tatsache und Realität dieser Tat, und dass es eine Tat des Unglaubens ist; und deshalb kann man sie nicht als Ungläubige erklären, weil sie nicht den Kufr beabsichtigen, und wegen Fehler, Unwissenheit oder falscher Interpretation entschuldigt sind. Es ist uns und dir klar, dass die türkische Regierung eine laizistische Regierung ist, jedoch ist es der Allgemeinheit nicht klar; und weil sich die Regierung in einigen Angelegenheiten mit
dem Islam und dem Nationalismus gekleidet hat, sind dadurch die einfachen Leute von der Bevölkerung getäuscht.

Wir raten dir unser Buch „Die nützliche Antwort, dass die Beteiligung am Parlament und an dessen Wahlen dem Tauhid widerpspricht.“ anzuschauen.

[Quelle: Minbar At-Tawhed wal-Jihad]

Ähnliche Beiträge

16 Antworten auf “Takfir auf die Wähler? Bsp.: Türkei”

  1. Safran

    “…während ich weiß, dass in jedem Ort bekannt ist, dass das Geben der Wahlstimme Kufr ist; und unsere Zeit ist die Zeit des Wissens und der Technik. In jedem Haus ist ein Qur‘an und viele Tafsir-Bücher, und das gesamte Volk weiß, dass die türkische Regierung unislamisch und laizistisch ist, und dass es nicht mit Allahs Gesetzen regiert.“

    Der Fragesteller sollte mal unter Menschen gehen.

    Tatsache weiß praktisch kaum ein durchschnittlicher Moslem, dass Wählen iwas mit Kufr zu tun haben könnte.

    In jedem Haus ein Quran und Tafsir-Bücher?

    Subhanallah, lebt der Fragesteller auf dem Mond? Die meisten Muslime können kein Arabisch und sind relativ ungebildet und vom Tafsir haben viele auch noch nie gehört, noch weniger haben einen gelesen, geschweige denn im Haus.

    Und von denen, die es haben, kommen die meisten auch nicht ohne weiteres darauf, Wählen als Kufr zu sehen.

    Und jemand sollte den Najdis endlich mal sagen, dass sie mit vielem allein dastehen bzw. außerhalb ihres Einflussgebietes die Muslime bestimmte Dinge erst gar nicht nach ihrer Denkweise betrachten.

    Antworten
    • Mohammed Isa

      Mohammed Isa

      Kannst du Bsp. liefern bzgl. deiner Behauptung über die Najdis?

    • Isaac

      Was soll er da noch beweisen? Dass jemand, der absolut keine Ahnung vom Islam hat, die Mehrheit der „Muslime“ bildet? Dass die Najdis in ihrem Vorhaben den Shirk zu beseitigen, alleine standen?

  2. Isaac

    @ Mohammad Isa

    Mir ist es nicht entgangen, dass mein letzter Kommentar bei ihnen nicht freigeschaltet wurde; mal schauen (in shaa Allah), ob dieser Kommentar auch verschwiegen wird.

    Ich kenne den Autor „ansaruddeen“ persönlich und weiß, von wem er Urteile anforderte; nämlich von einem gewissen Al-Hazmi. „Ansaruddeen“ erachtete ihn als Wissenden. Dieser vollzog den Takfir auf die Wähler; kennt der hiesige Autor „Mohammad Isa“ denn die zeitgenössische Ansicht von „Ansauddeen“ bevor er hier eine ältere Ansicht (von ihm) postet?

    Und übrigens: „Ansarudeen“ verfasste bereits zuvor Texte, die einen Entschuldigungsgrund hinsichtlich der Unwissenheit beim Tatbestand des Shirks ausschlossen [1]; warum hat bisher niemand über diese Ansicht einen Artikel verfasst?

    [1] Unwissenheit stellt keinen Entschuldigungsgrund im Shirk dar

    Antworten
    • Mohammed Isa

      Mohammed Isa

      Ich habe seinen Namen nur angegeben damit verifizierbar ist wer den Text übersetzt hat. Ansonsten interessiert es mich nicht was er denkt.

    • Isaac

      Der Text wurde Abu Muhammad Al-Maqdisi „entnommen”. Der hängt allerdings mit sonderbaren Gestalten rum; kein Wunder, dass etwas Deratiges daraus resultiert.

    • Mohammed Isa

      Mohammed Isa

      Ich weiss. Das ist denke ich jedem klar. Abgesehen davon ist es ein relativ alter Text. Das du deine heutigen Abneigungen auf frühere Aussagen anwendest gibt dich der Lächerlichkeit preis. Da du bestimmt früher selber von ihm Wissen genommen hast. Genau in jener Zeit wo er dies veröffentlichte und „Ansaruddeen“ es übersetzt und veröffentlicht hat.

    • Isaac

      Ich hatte diese Übertragung, soweit ich mich erinnern kann, nicht gesehen. Vorsicht vor falschen Beschuldigungen.

    • Mohammed Isa

      Mohammed Isa

      Jazakallahu khair. Du hast recht.

  3. Safran

    @Lieber Bruder M. Isa

    Es ist nun wirklich kein Geheimnis, dass Abdul Wahhaab, Ibn Taymiyya etc. sowohl zu Lebzeiten als auch später angegriffen wurden. Lehrverbote, Meinungen, mit denen sie im großen und ganzen alleine dastanden usw.

    —–>Ich weiß von türkischen Hanefiten, dass diese regelrecht allergisch auf Abdul Wahhaabs Anhänger reagieren.

    Aber das weißt du selber.

    Auch die Deobandis:
    “…Although the majority of the major ‘Ulama’ of Deoband held negative views about Shaikh Muhammad b. ‘Abdul Wahhāb,…“

    http://askimam.org/public/question_detail/27253

    Und ein oft genannter Vorwurf:

    “He would claim to belong to the Madhhab of the Hanbalis but they believed that they are the only Muslims and those who disagreed with their belief are polytheists, and due to this, they legitimised the killing of the Ahlus Sunnah and ‘Ulamā until Allah broke their supremacy.’“

    Mann kann sich ausmalen, dass wenn Abdul Wahhaab die Madhabs ablehnt, die Zahl der Gegner so groß ist wie es Anhänger der Madhabs gibt.

    Also hunderte Millionen inkl. größte Teil der Ulema. Zumindest in einigen (wichtigen?) Angelegenheiten.

    Antworten
    • Anstrengungfisebilillah

      Salamu Aleykum, 1. Das man das Wählen, als Abtrünnigkeit ansieht ist keine Meinung die nur die Najdis vertretten. Es gibt genauso Ascharis die diese Meinung haben. Ob sie nun richtig oder nicht richtig ist, ist ein anderes Thema, die Mehrheit der Gelehrten Saudi Arabiens und auch grosse Gelehrte, wie Abdullah Azzam und andere sehen es nicht immer, als Abtrünnigkeit an.

      2. Schaykh Al Islam Ibn Taymiyyah rahimullah war einer der grossen Gelehrten der Ahlu-Sunnah und das wurde von vielen bestätigt, ausserdem habe ich noch keinen Gesehen der ihn mit Quran wa Sunnah und den Sala widerlegen konnte. Genauso wenig die anderen Athari gelehrten, wie Ibn Kathir, Dhahabi, Mizzi, Ibn Hadi und viele mehr.

      3. Die Dawa Najd waren Menschen wie alle anderen. Sie lagen mal richtig und mal halt nicht. Aber viele der Anschuldigungen gegen sie sind nicht wahr. Genauso über Ibn Taymiyyah. Leider gibt es die alte orum nicht mehr, sonst würde ich genauer drau eingehen.

      Imam Abdullah ibn Muhammad ibn Abdul Wahab (ra) sagte: Was diejenigen angeht die Lügen gegen uns erfinden um die Wahrheit zu verstecken, und die Wahrheit, als Falschheit zu verkleiden, (und) das durch die Behauptung das wir uneingeschränkt Takfir auf alle Leue dieser Epoche machen und genauso auf jeden anderen seit dem sechsten Jahrhundert, ausser denjenigen die uns folgen und das wir von niemanden den Treueeid akzeptieren bis sie nicht eingestehen das diese (alle) Muschrikun waren und das ihre Eltern auf dem Schirk starben. Diese Behauptungen haben keine Gesichter (Wahrheit) vielmehr sind diese alle, wie Aberglauben (gemeint falsche Behauptungen) und unsere Antwort auf diese Anschuldigungen sind:

      „Preis sei Dir! Das ist eine gewaltige Verleumdung“ (An-Nur/ 16)

      Also wer auch immer über uns sowass überliefert oder dies Aussagen uns zu schreibt, so hat er dann eine Täuschung fabriziert.

    • Anstrengungfisebilillah

      4. Das du die Deobandis zitierst ist sehr unpassend, da sie ja die Wahabiten Indiens genannt werden. Aus dem selben Grund, wie die Najdis Khawarij genannt werden. Sie verbieten den Schirk und die Bidah. Schau dir ihre Aussagen zu Ilm al Ghayb an. Ihre Aussagen über Tauhid, Dua, Shirk und so weiter an und du wirst sehen das sie in vielen Punkten gleicher Meinung sind, wie die Najdis. Und die Deobandis haben im allgemeinen ein sehr gutes Bild von Ibn Taymiyyah und Ibn al Qayyim rahimullah.

      Wie gesagt die Najdis waren normale Menschen die auch mal ehler gemacht haben. Aber heutzutage gibt es die sogenannten Najdis nicht mehr, da sie selber zig Meinungsunterschiede unter einander haben. Verzeiht die rechtschreibehler aber meine Tastatur ist leider kaputt.

    • Anstrengungfisebilillah

      Ich rate dir mal dich au dieser Seite umzuschauen, sehr empehlenswert:

      https://ahlulkalam.wordpress.com/

    • Isaac (@„Anstrengungfisebilillah“)

      Warst du unter gleichem Namen im Forum registriert gewesen?

      (Ich bin eigentlich froh, dass das Forum geschlossen ist).

  4. Ryu

    Das hat jetzt nichts alleine mit diesem Beitrag zutun, sondern generell mit dem Blog, ich finde nämlich das hier langsam zuviel über die Türkei geschrieben wird…

    Es muss nicht immer die Türkei als Beispiel genommen werden, es muss überhaupt kein Land als Beispiel genommen werden. Hier sind auch noch 190 andere Länder, über die kaum jemand berichtet, obwohl dort vielleicht größere Probleme herrschen.

    Ich dachte immer der Blog heißt „Ahlu Sunnah“ und nicht „Wir nehmen die Türkei mal als permanentes Beispiel für unsere ganzen Einträge“.

    Es geht gar nicht mal darum ob das wahr oder falsch ist was in den Beiträgen steht, oder wie weit es wichtig ist, sondern einfach nur das hier in diesem Blog mehr und mehr nur über die Türkei diskutiert wird.
    Lasst die Türkei doch mal in Ruhe…

    Antworten
    • Mohammed Isa

      Mohammed Isa

      Ich werde slbstverständlich weiter über die Türkei schreiben. Wenn es dich am Nationalstolz kratzt dann ist dies dein Problem. Gerade als Anatole solltest du ein größeres Interesse an der Türkei hegen als an irgendeinem anderen Land.
      Es werden in shaa Allah noch Artikel zum …
      – Osmanischen Reich,
      – Kemalismus,
      – Mustafa Kemal Pascha,
      – Die Islampolitik der Republik bis zum Übergang zur Demokratie,
      – Die PKK und der kommunistische Terror gegen die kurdischen Muslime,
      – Wie die PKK den Islam vernichten will,
      – AbdulSeytan Öcalan und Mustafa Kemal Pascha – Brüder im Geiste etc.
      … folgen sofern Allah mir die Möglichkeit gibt.

Antworten