Alter Wein in alten Schläuchen

Kommentieren

Die «Feststellung» einiger zeitgenössischer Islamkritiker, der Islam sei keine Religion, sondern vielmehr politische Ideologie, da er nicht dem abendländischen Säkularismus sich unterwerfen möchte, ist selber nur vor dem Hintergrund säkularen Denkens nachvollziehbar. Da hier Religion nur noch als res privata gedacht wird, verliert sie den Rang der Religion, sobald sie die Grenzen des Privaten verlässt … Ganzer Beitrag